• Marmaris3
    Dabei seit: 1097798400000
    Beiträge: 86
    geschrieben 1166712172000

    @ Thorben-Hendrik

    Recht hast du.

    @ chepri

    Und du hast genau so Recht.

    Allerdings stimmt es einen schon mal sehr Nachdenklich, wenn sich manche Schulleiter mehr Gedanken über Schüler, die vor oder nach den Ferien wegbleiben machen, als über den Unterrichtsausfall an Ihrer Schule.

    Wie chepri schon sagte, eine begründete Ausnahme aus beruflichen Gründen ist etwas anderes als unsere

    Geiz ist geil, und die drei Tage machen doch meinem Kind nichts aus, Mentalität.

    VG Jürgen

    Wer rechts- oder linksschreibfehler findet, darf sie gerne behalten!
  • Travellau
    Dabei seit: 1120435200000
    Beiträge: 355
    geschrieben 1166718480000

    @'irahaz' sagte:

    Ist das wirklich deine Meinung? - hohe Geldbuße, so dass sich die Frage eines weiteren Urlaubs erübrigt.- Das finde ich, gelinde gesagt, eine Frechheit.

    Lies doch mal deine Aussage vom 30.11. Da sagst du doch ganz klar, dass du deine Buchungen machst, wies für dich -ganz allein- am besten paßt. So, und wer das nicht kann, nämlich Familien, bleibt ganz einfach zu Hause??

    Hallo, hättest du meinen Bericht vom 30.11. richtig gelesen, so steht da etwas anderes:"Da ich mit dem Urlaub auch nicht besonders flexibel bin hab ich meinen Osterurlaub (Penang/Malaysia) schon vor Monaten festgemacht und heute habe ich für den Sommer Vietnam gebucht".

    Und was schliessen wir daraus? Ich bin an Urlaubsabsprachen gebunden, die ich einhalten muss und kann meinen Urlaub nicht so legen wie ich will oder wie es ggf. die Flugpläne es vorschreiben. Daher kann ich auch nciht einen Tag länger bleiben oder eher fliegen ohne das eine Genehmigung vorliegt.

    Es geht mir nicht darum Familien den Urlaub zu vermiesen, es geht mir einfach darum, dass Eltern mehr Verantwortung für ihr Handeln übernehmen müssen und nicht den Kindern vorleben, dass man Absprachen nciht braucht oder ggf. durch "Notlügen" wie Krankheit sich die Tage erschwindelt.

    Wenn Eltern mit so viel Elan ihre Kinder in der Schule fördern, begleiten und betreuen würden, wie sie es beim Verlängern von Urlaub machen, brauchte man auch hier keine Pisa-Studie mehr.

    Gruss

    Travellau

    Mein Schiff 5, März 2018, Orient; Singapur und Koh Samui Juli/August 2018
  • pelikan1
    Dabei seit: 1162252800000
    Beiträge: 71
    geschrieben 1166730604000

    Hallo,

    danke für den Hinweis auf den Focus-Bericht (sh. weiter oben).

    Dort steht sinngemäß ´Kinder lernen: mit List und Tücke kommt man weiter!` , wenn man Krankheiten vorschiebt.

    Aber meine Kinder haben jetzt schon gelernt, wie man mit geschickter Umschreibung sich ein paar laue Stunden einplanen kann.

    (z.B. gemeinsames Frühstück = lernen von Sozialverhalten).

    Wenn schon das Sozialverhalten gelehrt werden soll, warum dann nicht bis zum Ende des regulären Unterrichts, 6. Stunde? Meistens werden alle Klassen am letzten Schultag vor den Ferien nach der 3. bzw. der 4. Stunde nach Hause geschickt.

    So fangen die Ferien für alle (Schüler und Lehrer) ziemlich früh an!

    Ist doch schön! Welcher Arbeitnehmer hat sowas schon?

    VG pelikan1

  • irahaz
    Dabei seit: 1142467200000
    Beiträge: 450
    geschrieben 1166730963000

    Gut, du hast deinen Urlaub bereits vor Monaten festgemacht, und die Flugzeiten ändern sich erheblich, und nun? Du wirst bestimmt eine Möglichkeit finden. Normal ist auch, sich zeitig zu informieren, und dann den Urlaub einzureichen.

    Familien müssen ganz anders und sehr genau planen. Sie tuns! Und wenns nicht klappt? möchten auch sie nicht auf ihren Urlaub verzichten. Falls du nicht weißt, Familienurlaub ist eine ganz besonders wichtige Sache.

    --dass Eltern mehr Verantwortung für ihr Handeln übernehmen müssen......

    Ich versteh dich wirklich nicht, ist es deiner Meinung nach tatsächlich unverantwortlich, ein Kind einmal im Jahr ein oder zwei Tage aus dem Schulunterricht herauszunehmen? " Diese Eltern leben ihren Kindern vor, man kommt ohne Absprachen und Regeln durchs Leben" . Kindererziehung ist täglich und nicht nur ein bis zweimal im Jahr. Und das soll die Pisa-Studie verändern oder bereits verändert haben?

  • angste
    Dabei seit: 1293494400000
    Beiträge: 2693
    geschrieben 1166735869000

    "Man" nimmt nicht seine Kinder ein oder zweimal im Jahr aus dem Unterricht heraus, das ist in der Regel wirklich nur eine Ausnahme, die Eltern sicher Kopfzerbrechen bereitet.

    Klar sagt der Gesetzgeber, daß so etwas nicht erlaubt ist, er läßt aber Ausnahmen zu, und da ist man dann, manchmal leider, dem Schulleiter ausgeliefert.

    Und bevor man auf dem Gesetzesweg sein Recht durchgesetzt hat, die Kinder dann darunter zu leiden haben, dann ist der Urlaub vorbei. Man hätte also gekonnt....

    Meine Güte, dann geht man eben den Weg über "Übelkeit" am letzten Schultag.......

    Ich will jetzt nicht die Eltern schönreden, die regelmäßig ne Woche vorher oder nachher, oder außerhalb der Ferien weil billiger..... aber diese Moralapostel, die hier den einen Tag, oft wohlbegründet, als Untergang der Zivilisation beschreien:

    ...wißt ihr, was am letzten Schultag gemacht wird?, am ersten Tag nach den Ferien? Nichts mehr, vielleicht die Stundenpläne erklärt!

    Seid doch nicht so selbstgerecht.

    PS.

    Meine Söhne hatten sehr gute Abinoten, aber die hätten sie auch, wenn sie den Tag vor oder nach den Ferien gefehlt hätten. So ein Blödsinn, Pisa an so etwas festzumachen.

  • July_1983
    Dabei seit: 1112918400000
    Beiträge: 73
    geschrieben 1166773148000

    Hallo,

    über manche der Aussagen hier muss ich mich doch schon sehr wundern. Einige tun so als wenn es wirklich nichts schlimmeres gibt, als wenn ein Kind einen Schultag verpasst.

    Und was das ganze mit Pisa zu tun haben soll ist mir auch nicht nachvollziehbar.

    Ich denke nicht das man wegen 1-3 Tagen die man einmalig in der Schule fehlt direkt schlechter wird.

    Natürlich sollte man sein Kind nicht ständig früher mit in die Ferien nehmen oder später wieder in die Schule schicken, nur weil dann z.B. der Urlaub billiger ist, aber wenn es wirklich so ist, dass es einfach nicht anders machbar ist und Familie schon lange nicht mehr in Urlaub war, sehe ich da kein Problem.

    Ich fände es nicht gerecht, das Leute die schwierigkeiten haben Urlaub zu bekommen, wegen 1 oder 2 Tagen die Ihre Kinder mal aus der Schule bleiben müssten, nie in Urlaub dürfen.

    Klar sollte es bei einer Ausnahme bleiben.

    Mir kann aber auch niemand erzählen, da ich durch 2 Tage Schulbesuch klüger bin als andere die 2 Tage gefehlt haben, zumal, wie bereits erwähnt wurde, kurz vor und nach den Ferien nicht mehr wirklich viel gemacht wird, es sei den einer der Lehrer hatte wieder gepennt und muss noch am vorletzten Tag ne Klausur schreiben, was ich persönlich unmöglich finde.

    Gruß July

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1166843665000

    July, genau so iss es

    Ein kleines Beispiel: Heute war letzter Schultag. Mein Sohn hatte die 1. Std Gottesdienst ( wohlgemerkt in der 8. Klasse :shock1: ), die zweite Std "Jugend debattiert" und die 3. Stunde wichteln ( in der 8. Klasse noch wichteln. Da fehlen mir die Worte :shock: )

    Da das ja immer vor und nach den Ferien so ähnlich ist, versäumen die Schüler keinen Lehrstoff.

    Kurz vor und gleich nach irgenwelchen Ferien werden auch keine Arbeiten mehr geschrieben. Vor den Sommerferien eh nicht, da die Zeugnisse ja schon vorbereitet sind und an den Noten auch nix mehr zu rütteln ist.

    Aussedem reden wir ja über Ausnahmen und nicht von dauerzuständen.

    LG

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Latini
    Dabei seit: 1121904000000
    Beiträge: 79
    geschrieben 1166865672000

    Hallo,

    ich wollte mich eigentlich nicht in diese Diskussion hier einmischen, obwohl ich sie schon länger mit Kopfschütteln verfolge.

    Aber als Mutter von 3 Kindern, von denen 2 schulpflichtig sind, muß ich jetzt doch meinen Kommentar dazugeben.

    Wenn ich hier lese, daß einige Leute sich anmaßen über andere zu richten und dann hier schreiben, daß sie zu Ostern nach Asien und im Sommer auch eine Fernreise machen, kann es sich hier fast kaum um Eltern mit Kindern handeln - die können sich meist Fernreisen nämlich gar nicht mehr leisten - schon gar nicht 2 x pro Jahr. Ohne Kinder hat man im Allgemeinen eine ganz andere, vielleicht auch strengere Ansicht was Pflichten etc. betrifft.

    Aber die ganzen Diskussionen bringen doch gar nichts, Fakt ist - es ist nicht richtig, die Kinder wegen einer Reise aus der Schule fernzuhalten, egal wieviele Tage. Aber in der heutigen Zeit, wenn Eltern - wie wir z.B. - nicht in den Sommerferien, sondern nur in den Herbstferien verreisen können - und die Flugtage von den Fluggesellschaften fast nie an den Wochenenden sind, was soll eine Familie (gerade mit mehr als 1 Kind) denn machen - Zuhause bleiben? Klar, weil es auch so toll ist mit 3 Kindern bei schlechtem Wetter Zuhause zu verbringen. Ich habe bisher bei 2 Fehltagen, weil die Flüge in unser bevorzugtes Reisegebiet nur Donnerstags gingen, von der Schule (Rektor) freistellen lassen. Das wird natürlich nicht gerne gesehen - verstehe ich auch - ich hab auch ein schlechtes Gewissen und mache es wirklich nicht gerne. Aber meine Kinder fehlen sonst das ganze Jahre nicht - bricht Pisa zusammen wegen 2 Tagen? NEIN !!!! Jezt vor den Winterferien war der letzte Schultag nur 3 Schulstunden mit Plätzchen essen. Die moralische Seite für die Kinder ist natürlich auch total blöd - da gebe ich allen total Recht - aber wie hier schon erwähnt wurde - wir erziehen die Kinder das ganze Jahr über und die Kinder wissen ganz genau, daß es rechtlich gesehen natürlich nicht in Ordnung ist, aber so lange man Kinder darüber aufklärt, daß es manchmal nicht anders geht, und sie wissen was Recht und Unrecht ist - nehmen sie auch keinen Schaden.

    Die Reiseveranstalter und Fluggesellschaften wären hier eigentlich in der Pflicht mehr Maschinen an den Wochenenden einzusetzen. Denn inzwischen geht es ja gar nicht mehr ums Geldsparen, wenn man früher fährt, sondern darum überhaupt noch Plätze auf einer Maschine zu bekommen. Unsere Erfahrungen sind jedenfalls, daß die Maschinen vor den Ferien schon immer total voll mit Schulkindern waren.

    Es muß nunmal jeder für sich selbst und für sein Kind entscheiden und wie man es mit der Schule vereinbaren kann. Also liebe Moralapostel kriegt erstmal selber Kinder, bevor ihr hier über Eltern urteilt (die sich meistens keine Fernreisen mehr - mit Linienflügen!! zu festgelegten Flugzeiten!! leisten können).

  • fogfog
    Dabei seit: 1125532800000
    Beiträge: 60
    gesperrt
    geschrieben 1166887166000

    hallo,

    ich glaube, wer keine kinder hat, darf auch über solche sachen nicht urteilen. ich lasse wir von keinem kinderlosen sagen, was ich zu tun oder zu lassen habe!!!

    warum nicht auf alle termine ausserhalb der ferien vom staat einen 10 prozentigen soli-aufschlag auf alle reisen. mit diesem werden die reisen in den ferien gesponsert. warum wird nur der osten mit soli milliarden gesponsert und nicht die familien???. im osten lebt eh kaum noch einer und die kinder sind unsere rente.

    gruss fogfog

    x
  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2211
    geschrieben 1166958746000

    Oder noch einfacher: gleiches Hotel, gleiche Fluggesellschaft unabhängig vom Reisezeitraum gleicher Preis. Würde außerdem jede Menge Katalogpapiersparen, und Familien die nun mal (leider ;)) meistens auf die Ferienzeiten angewiesen sind, wären nicht immer die Dummen, denn wie vom Vorredner geschrieben Kinder sind unsere Rente.

    Birgit

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!