• schmidtbau
    Dabei seit: 1227571200000
    Beiträge: 473
    geschrieben 1264601688000

    @schmidtbau sagte:

    Wenn man von Deutschland aus nicht das gewünschte Zimmer buchen kann,dann zeigt man beim einchecken etwas versteckt einen Geldschein und nur so haben wir eben immer das Zimmer bekommen. Beim Zimmerservice legen wir alle 3-4 Tage ein Trinkgeld aufs Kopfkissen dann wird soger (obwohl es nicht nötig ist) jeden Tag die Bettwäsche gewechselt.

     

    Für Kellner geben wir im voraus wenn es die möglichkeit gibt bei schönen Wetter im freien zu Essen. Wenn mal kein Tisch frei ist,dann wird eben mal schnell einer organisiert.

     

    Ohne Freundlichkeitssteuer geht auf der ganzen Welt nix und wenn es auch im voraus nötig ist.

    Ich arbeite doch auch lieber für den oder die die sehr gut und überpünktlich bezahlen.

  • ingridjohanna
    Dabei seit: 1172880000000
    Beiträge: 2767
    geschrieben 1264602024000

    na ja der Threaderöffner spekulierte darauf (gleich zu Anfang das Trinkgeld zu geben) eine besondere Bewirtung zu erhalten.. es funktionierte ja auch und war für die Bedienung bestimmt ein Ansporn..vielleicht gibts ja noch mehr..

    wir schauen uns das Ganze im Urlaub und auch so, erst mal an..ist es im Gasthaus gut, bekommt die Bedienung auch ein gutes Trinkgeld..

    Im Urlaub, meist nach ein paar Tagen, die Putzfrau jede Woche, wenn sie gut ist..

    Kellnern geben wir das Trinkgeld immer in die Hand...

     

    und ja es stimmt, wenn man Trinkgeld gibt, die Leute beiderseitig stimmen, ist manches leichter ;)

     

    warten auf den nächsten Urlaub!!
  • claudiaberger
    Dabei seit: 1108166400000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1264602062000

    Hallo Ihr,

    wir handhaben dies seit nunmehr 8 Jahren so, das wir Kellner und Zimmermädchen zu Beginn des Urlaubs ein kleines Trinkgeld geben (zw. 2 und 5 Euro).

     und sind bisher immer gut damit gefahren, wir wurden demnach nicht wie manch anderer ignoriert, sondern hatten vom 1. Tag an einen angenehmen Urlaub und ich will mich echt im Urlaub nicht über unfreundliches Personal o. den Service ärgern.

    Stimmt schon, wenn manch einer dies als eine Art von Bestechung sieht, aber für mich ist Urlaub eben Urlaub vom 1. Tag an und was habe ich im Endeffekt davon, wenn ich erst das Personal teste und dann evtl Trinkgeld gebe, oder eben nicht und habe mich schon 5 Tage geärgert, da vermiese ich mir doch den Urlaub selber.

    Es muß letztendlich jeder selbst wissen, aber wir haben so immer einen entspannten Urlaub von Anfang an.

  • schmidtbau
    Dabei seit: 1227571200000
    Beiträge: 473
    geschrieben 1264602426000

    @claudiaberger

     

    Genau die Erfahrungen haben wir auch seit Jahren gemacht.

  • Lilian1507
    Dabei seit: 1173916800000
    Beiträge: 1086
    geschrieben 1264602437000

    Ein Hotel, in dem das Personal mich ignoriert, weil ich am Anfang kein "Bestechungsgeld" gebe, sähe mich nie wieder. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass das während meiner aktiven Reisezeit jemals vorgekommen wäre.

     

    Aber das Thema hatten wir meiner Meinung nach auch schon häufiger. Es wird immer Leute geben, die durch eine Vorabgabe des Trinkgelds eine bessere Behandlung erwarten, andere, die erbrachte Leistung honorieren möchten und auch Urlauber, die nie Trinkgeld geben, auch wenn das Personal noch so herausragend war.

  • RAME
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1264602937000

    Typisch deutsch: erst die Arbeit dann das Vergnügen ;)

    Vorstellungskraft ist die Vorschau auf die kommenden Attraktionen des Lebens. Albert Einstein
  • fraang
    Dabei seit: 1224288000000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1264603331000

    Es kommt auch immer auf die Situation oder auf das Land an. Wir geben in den meisten Urlaubsländern Trinkgeld, wenn wir auch mit dem Service oder den Leistungen zufrieden sind.Wenn wir aber z.Bsp. in Ägypten oder Tunesien einen schönen Strandplatz haben wollen, bekommt der Beachboy schon vorher etwas Backschisch und erkennt uns dann auch gleich das nächste Mal, wenn wir an den Strand kommen. So sind uns dann Liegen und Auflagen, Sonnenschirm und ein schöner Platz sicher. Kellner und Zimmermädchen, - jungs bekommen nur etwas, wenn auch die Leistung ok war.

  • Juschkie
    Dabei seit: 1257984000000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1264603655000

    Wenn ich Urlaub in einem anderen Land mache, wie z. B. bevorzugt in der Dominikanischen Republik, achte ich immer darauf ausreichend Trinkgeld zu geben, weil ich weiß wie arm die hart arbeitenden Menschen dort sind und wie sehr sie sich über kleine Aufmerksamkeiten und Wertschätzungen freuen.

    In Deutschland allerdings sehe ich es nicht ein, ein Trinkgeld zu geben und das Risiko in Kauf zu nehmen trotzdem schlecht bedient zu werden. Nicht umsonst heißt es ja "Servicewüste Deutschland". Das trifft natürlich nicht immer zu und wenn ich gut bedient wurde gebe ich sehr gerne ein Trinkgeld, aber halt erst wenn ich zufrieden mit der Leistung war und nicht vorher.

    Das sollte aber jeder mit sich selbst ausmachen...

    Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf. (Oscar Wilde)
  • Steinmetzmeister
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1264603761000

    Also wir handhaben das so wie omali, auch die Chemie muß stimmen, ich seh es dann als kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit, es muß aber nicht immer Geld sein

    Steinmetzmeister
  • RAME
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1264603925000

    Also ich finde, dass man nicht von Bestechung sprechen sollte,

    nur wenn jemand Trinkgelderschon im Voraus gibt.

    Es freut sich doch jeder über eine „Aufmerksamkeit“ oder nicht?

    Des Weiteren kommt es wie ja auch schon geschrieben immer auf das Land an in dem man sich grad befindet.

     

    Vorstellungskraft ist die Vorschau auf die kommenden Attraktionen des Lebens. Albert Einstein
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!