• vickymausi
    Dabei seit: 1142294400000
    Beiträge: 1374
    geschrieben 1221297324000

    Ich selber finde eine deutschsprachige Reiseleitung schon aus "bequemer" Sicht gang gut ;) aber wenn sie Englisch spricht habe ich damit auch absolut kein Problem!

    Bevor ich irgendwo hin reise schau ich schon das ich ein paar Sätze in deren Landessprache mir aneigne, das finden die Einheimischen echt gut und sidn dann auch hilfsbereiter, wenn mal was falsch war hat auch niemand gelacht, weil die sagen sich dann, der Wille zählt ja. Das sind so meine Erfahrungen damit.

    In Gewissen Ländern ist es glaube sogar ganz angebracht, z.B. in Frankreich!!

  • Backpacker0908
    Dabei seit: 1200009600000
    Beiträge: 1024
    geschrieben 1221321109000

    Hallo

    Ich stimme ronja zu ;) man muss ja nicht gleich die sprache erlernen aber ein "hallo" und "danke schön" in der Landessprache kommt sehr gut an.

    Was ich nicht verstehen kann und mich nach wie vor zur Weißglut bringt ist wenn ich deutsche Reisende treffe die es als SELBSTVERSTÄNDLICH sehen das man überall DEUTSCH auf der WELT spricht :shock1: da wird gemeckert angefangen von: "Oh warum spricht die FB kein Deutsch?" "Hey das Bordprogramm ist nicht auf deutsch so eine Sch..." dann gehts im Urlaubsland gleich weiter "Im Hotel spricht keiner deutsch...." "Es gibt kein Deutsches Essen" etc etc :shock:

    Gruß

    *
  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 690
    geschrieben 1221326347000

    Ohne Englisch geht weltweit nichts. Das ist leider eine Tatsache. Weitere Weltsprachen sind hilfreich, nützen jedoch in vielen Ländern, abseits der Touristenzentren nicht viel. Allein schon in China mit unzähligen Dialekten versteht man nur noch Bahnhof. Ist aber in guter Gesellschaft mit Einheimischen aus Peking, die Einheimische aus Shanghai nicht, oder nur mit Mühe verstehen. Ich habe mich bemüht. einige Brocken Chinesisch zu lernen. Seltsam, ich werde immer wieder verdutzt angeschaut. Irgend etwas stimmt mit der Klangfarbe meiner Stimme nicht! Daran muss ich noch arbeiten. Das Problem ist nur -- auch hundert Jahre reichen nicht aus, dieses immer noch geheimnisvolle Land, auch nur Ansatzweise zu verstehen. ;)

    Deutsch- oder Englisch sprechendee Reiseleitungen beherrschen in der Regel die Landessprache, bekunden jedoch vielmals etwas Mühe, interessierte Reisende umfassend zu beraten. Man ist auf die Angebote der Reiseunternehmungen fixiert. Ich schmunzle immer wieder wenn ich höre: Das ist zu gefährlich, eine Strasse existiert nicht, benutzen sie nicht die landesüblichen Transportmittel, vergessen sie Privatunterkünfte, vermeiden sie einheimisches Essen und noch vieles mehr. :shock1:

    Gruss

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1221328532000

    @Fobs sagte:

    Hallo an alle!

    Wollte mal gerne wissen, ob Ihr Wert auf eine deutschsprachige Reiseleitung bzw. Rezeption legt oder ob Ihr gerne ein paar Brocken Landessprache lernt? Welche Erfahrungen habt Ihr mit "Einheimischen" gemacht, die Ihr mit vielleicht falschem Satzbau zugetextet habt?

    Und traut Ihr Euch, Gelerntes dann auch wirklich auszutesten???

    LG, Fobs

    Hallo Fobs

    Da wir in der Regel individuell verreisen, haben wir keine Reiseleitung, aber wenn, dann brauche ich keine deutsche Reiseleistung.

    Wenn ich ins Ausland fahre, dann muss ich mich auch in einer anderen Sprache verständigen können. Ganz einfach. Allerdings gehöre ich nicht zu denen, die für jedes Urlaubsland die jeweilige Sprache lernen. Ich kann Englisch und ein bisschen Spanisch und das reicht für mich.

    Ich persönlich finde es immer peinlich, wenn Leute ein oder zwei Sätze auf Französisch, Spanisch, Italienisch oder was weiß ich nicht noch alles auswendig lernen und dann ganz stolz (meist total falsch) anbringen. Wird dann in der Sprache zurück gefragt, verstehen sie nichts mehr und stottern. Man kann nun mal nicht jede Sprache können und das verlangt auch keiner. Wenn man sich in Englisch gut verständigen kann, reicht das in meinen Augen. Spanisch lerne ich, weil sie mir total gut gefällt und ich mich viel in Spanien aufhalte.

    Viele Grüße

    Manuela

  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 690
    geschrieben 1221365204000

    Hallo Manuela

    Deinem Statement: "Wenn man sich in Englisch gut verständigen kann, reicht das in meinen Augen", muss ich wiedersprechen. Für Pauschalreisende mag das zutreffen. Bereist du jedoch Südamerika auf eigene Faust und abseits der Touristenrouten und Touristendestinationen, ist Spanisch ein Muss. In Brasilien (Portugiesisch) kann man sich zur Not ebenfalls mit Spanisch durchschlagen. Dasselbe gilt auch für Italien. Hat jedenfalls bei mir funktioniert. Zusätzlich fährt man nicht schlecht, wenn man auch die französische Sprache beherrscht.

    Und für unsere englisch sprechenden Freunde gilt das Zitat von Rudi Carell: “Als ich nach Deutschland kam, sprach ich nur Englisch -- aber weil die deutsche Sprache inzwischen so viele englische Wörter hat, spreche ich jetzt fließend Deutsch!” ;)

    Weitere Weltsprachen wie: Mandarin, Hindi, Arabisch und Russisch würde ich gerne zusätzlich beherrschen, aber meine grauen Hirnzellen streiken und machen da nicht mit. :shock1:

    Gruß

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
  • -Katja82-
    Dabei seit: 1212192000000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1221388392000

    Hallo zusammen,

    ich finde auch, dass man zumindest ein paar Höflichkeitsfloskeln wie Guten Tag, etc in de jeweiligen Sprache sprechen oder sich zumindest bemühen sollte.

    Wir waren jetzt auf Kreta und da hat es mir sehr geholfen, dass ich studienbedingt altgriechisch lernen muss. So konnte ich die Schrift lesen und auch ein paar Wörter sind gleich geblieben. Leider wird Neugriechisch vollkommen anders ausgesprochen, so dass ich mündlich nichts verstehen konnte.

    Viele Grüße

    Katja

  • ichreisegerne
    Dabei seit: 1210982400000
    Beiträge: 70
    geschrieben 1221395417000

    @Pesche

    Du hast vollkommen Recht. In Brasilien kamen wir aber auch im absoluten Touristenort (Natal) mit Englisch nicht weiter. Selbt im Hotel gab es nur einen Angestellten, der des Englischen mächtig war. Da wir kein Portugiesisch (bis auf wenige Floskeln) können, musste die Kommunikation mit Händen und Füßen stattfinden. Aber auch Spanisch sprechende Gäste hatten Schwierigkeiten und konnten sich kaum verständigen.

    Da wir irgendwann eine grosse Südamerikarundreise unternehmen wollen, habe ich jetzt begonnen Spanisch zu lernen. Ich hoffe es wird mir aufgrund meiner Vorkenntnisse in einer romanischen Sprache (Französisch) leicht fallen.

    Da wir oft in der Türkei urlaubten, habe ich in den letzten Jahren Türkisch gelernt und das war wirklich schwierig. Jetzt sind wir zwar schon länger nicht in der Türkei gewesen, da wir mittlerweile Fernreisen bevorzugen, aber meine Türkischkenntnisse kann ich nun bei unserem türkischen Gemüsehändler anwenden und bekomme besonders frische Ware.

    Viele Grüsse

  • lemongras
    Dabei seit: 1177977600000
    Beiträge: 460
    geschrieben 1221401908000

    Hallo,

    die wichtigsten Wörter sollte man sich schon in der jeweiligen Landessprache aneignen.

    Ein Danke in der Landessprache schafft oft schon Freunde.

    Englisch ist die Sprache die verbindet, egal wo man ist, mit Englisch kann man sich meist verständigen.

    Ich bin ja nicht so sprachbegabt und auch etwas faul ;) , aber mein Mann lernt jetzt nach Italienisch, Spanisch und Portugiesisch auch noch Thailändisch.

  • WonderfulNZ
    Dabei seit: 1189296000000
    Beiträge: 2508
    gesperrt
    geschrieben 1221402006000

    Ich finde auch, die wichtigsten Wörter sollte man können!

    Ich nutze immer die Zeit im Flieger für das Si, Oui oder Güle Güle lernen ;)

    Aus Freundschaft wurde Liebe und aus Liebe wurde Hass! Nun sitz ich 1.000 km entfernt von dir, schaue aufs Karibische Meer und DU bist nicht da :(
  • werika
    Dabei seit: 1116633600000
    Beiträge: 65
    geschrieben 1221409965000

    Mit den "wichtigsten Wörtern" wird man aber kaum weiterkommen, wenn z.B. ein Unfall passiert, was gestohlen wird oder man krank wird???

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!