• Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16122
    geschrieben 1126092015000

    Nörgeltourismus - was haltet ihr davon?

    Mittlerweile ist es anscheinend fast schon üblich ("in"???) seinen Urlaub durch teils haarsträubende Reklamationen zu refinanzieren.

    Beleidigungen, Nötigungen, Rufschädigungen, Falschaussagen etc. gegen Veranstalter, Hotels, Airlines sind an der Tagesordnung und leider können entsprechende "wandelnde geistige Defizite" nur selten belangt werden.

    -Ein Hotel in Ägypten kämpft noch heute um seinen guten Ruf, nachdem es vergangenes Jahr in (wie sich mittlerweile herausgestellt hat) unberechtigte, schlechte Schlagzeilen geraten ist.

    -Veranstalter, Hotels, Airlines werden nach Naturkatastrophen misskreditiert.

    -Ganze Küstenregionen, Hotels in der Türkei werden wegen Abwasserkanälen, die es so und ähnlich überall auf der Welt gibt, schlecht geredet.

    -und...und...und...

    Welche Rolle spielen "die Medien" dabei?

    Sind sie "Informationsquelle"?

    Sind sie "Hilfsmittel"?

    Sind sie "Hetzer"?

    Sind sie "Aufklärer"?

    Unternehmen werden immer wieder mit abenteuerlichsten Reklamationen und teils übelsten Hetzkampagnen ********* und belangt.

    Wie aber sieht es mit den entsprechenden "Urlauber"(man wagt in dem Zusammenhang kaum dieses Wort zu benutzen) aus?

    Sollte es nicht einfachere uristische Möglichkeiten geben, diese zu belangen?

    Ich bitte um ein sachliche Diskussion und freue mich auf eure Meinungen!

    VG

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1126093197000

    hallo svkp.

    ich denke, dein anstoss wird eine rege diskussion mit sich bringen.

    ich erlebe es immer wieder, dass mittlerweile bei den menschen ein egoismus herrscht, der seinesgelichen sucht. hauptsache, ich bekomme mein geld wieder, alles andere interessiert mich nicht.

    in der letzten woche kam ein bericht im fernsehen über eine familie, die ein (landeskategorie) 4* haus in der türkei gebucht hatte. und nach dem urlaub sollte der anwalt den kopletten reisepreis zurück fordern. ein kamerateam ist mit dem vater der familie noch einmal an den ort des geschehens zurück geflogen und hat die "misstände" gezeigt.

    die gründe waren: die wiese war nicht grün genug und am strand lag 2 wochen lang eine schwarze plastiktüte!!!!!

    (ansonsten war der strand wirklich tipp topp).

    der urlauber denkt sich doch: scheiß egal, die rechtsschutz zahlt ja, versuchen kann man es.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • flkehn3956z
    Dabei seit: 1147564800000
    Beiträge: 1663
    geschrieben 1126093365000

    Hallo!

    Also ich persönlich finde, dass die Medien schlimme Ereignisse (beispielsweise Anschläge, Hotelreklamationen usw.) die eh schon schlimm genug sind immer noch mehr aufpuschen. Es ist schon richtig, dass informiert wird, aber man schadet den entsprechenden Ländern auch damit, wenn alles zu dramatisch geschildert wird.

    Ich habe eine Bekannte, die ihren Urlaub nach Sharm el Sheikh storniert hat, weil doch dort alles verbombt ist (so hat sie das ausgedrückt). Sicher war da ein Anschlag, aber deshalb ist doch nicht ganz Sharm el Sheikh in Asche. Es ist bitter für Ägypten, wenn die Gäste wegbleiben.

    Auch meckernde Urlauber vor Ort übertreiben sehr oft. Wir hatten selbst schon den Fall, dass wir mit Bekannte in der Türkei im Urlaub waren. Mein Mann, die Kinder und ich fanden es total schön dort. Auch haben wir uns in dem Hotel sehr wohl gefühlt. Unsere Bekannten haben 14 Tage lang an sämtlichen Kleinigkeiten rumgemeckert. Man muss es mal so sehen: Wir hatten einen Reisepreis von 650 Euro pro Person für 14 Tage AI. Das ist kein Preis für ein Selekt - Hotel und dann kann man auch keines erwarten. Es war eine ordentliche mittelmäßige Unterkunft mit herrlicher Umgebung, was will man mehr für den Preis?

    Ich denke das ist allgemein ein Problem. Die Leute wollen alles für wenig Geld. Man muss mal an die deutsche Küste fahren und schauen, was man da für´s Geld bekommt.

    Viele Grüße

    Susanne

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1126093979000

    Lieber Admin,

    wie Recht Du doch hast! Ich habe es selbst in einem, meiner Meinung nach guten und gepflegten Hotel, das Iberostar Exagon Park in Can Picafort / Mallorca, erlebt: Da kommen neue Gäste an. Eine halbe Busladung eilt auf den Eingang zu, nur ein Paar bleibt zurück und Papa fummelt aus dem Handgepäck seine Kamera hervor. Hat er doch ein etwas unrund laufendes Rad am Gepäck-Transportwagen, den ein Angestellter schob, entdeckt. Das muß er aufs Bild haben, es ist ja ein großes "Sicherheitsrisiko", vor Allem wenn man es auf das ganze Hotel extrapoliert, wie er später erklärte. Für wen? Und so ging es fortlaufend weiter. Am Abend an der Bar war ihm das Bier zu warm, was er lauthals verkündete, obgleich schon eine Pfütze Kondenswasser vom kalten Glas, auf dem Untersatz war. Seine Frau wollte ihn beschwichtigen indem sie sagte: "Du magst doch keine sehr kalten Getränke! Davon bekommst du doch immer Durchfall!" Ich hätte ihm den gewünscht! Alles, aber auch jede Kleinigkeit wurde sofort bildgestalterisch festgehalten. Ein etwas welkes Blatt an den Topfpflanzen, ein winziger Papierschnipsel den ein Gast verloren hatte, usw. usf... Und das in einem Hotel, daß für seine Sauberkeit glatt die Note EINS + verdient hat! Oder wollte er nur zeigen, daß er eine Kamera besitzt?! Was wäre gewesen, wenn er tatsächlich ein paar Ameisen gesehen hätte? Hatte er soviel Speicherplatz oder Filme dabei um jede zu fotographieren? Ich habe mich nur an den Kopf gefaßt! Aber solchen Leuten kann man durchaus wirkungsvoll begegnen. Wir anderen Gäste, und das waren viele, haben dann bei jedem Foto von ihm immer begeistert applaudiert. Das hat ihn nach kurzer Zeit so genervt, daß es sich fast nicht mehr blicken ließ, und wenn, dann ohne Kamera. Seiner Frau war das alles sichtlich peinlich. Schon sein Erscheinen wurde mit Applaus bedacht!

    Das ist beileibe kein Einzelfall, den ich erlebt habe!

    Gruß Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1126094489000

    das schlimme an den nörglern finde ich, dass sie ihre meinung nicht für sich behalten können. wenn sie ein hotel nicht ihren erwarungen entsprechend vorfinden, dann können sie beim nächsten mal ja ein anderes, besseres buchen. aber diese gäste laufen immer beifall und zustimmung heischend durch das hotel in der hoffnung, gleich gesinnte zu finden, mit denen man gemeinsam ablästern kann. 

    ich finde, zu zeiten des www kann man von einem hotel gar nicht mehr überrascht werden. man kann doch nun auf den verscheidensten seiten und auch in den hc bewertungen fast jeden "pups" nachlesen.

    aber nein, da wird ein billig hotel für billig geld gebucht und neimand stellt sich hier scheinbar die frage: wo ist  der haken an der sache.   

    nein. erstmal wird gebucht. anschließend kann man ja immer noch reklamieren.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Sandra2403
    Dabei seit: 1094774400000
    Beiträge: 5358
    geschrieben 1126097987000

    Ich möchte mich gerne Dieters Meinung anschliessen !

    Ich habe manchmal das Gefühl, das Leute schon beim buchen mit dem Gedanken spielen, ja die Kamera nicht zu vergessen, damit alles mögliche aufgenommen wird, um nachher den Reisepreis oder einen Teil davon zurückverlangen zu können. Und ich möchte nicht wissen, wieviele Leute schon aufgrund von Medienberichten über "angeblich" schlechte Hotels... diese buchen , und danach wie vorgenannt beschrieben verfahren. Aber solche Leute wird es immer geben, egal ob man sich vorab schon über Hotel, Land und Leute informieren kann oder nicht.

    Ich persönlich mache mir gerne ein eigenes Bild! Natürlich lese ich hier die Bewertungen, ist dort ein Hotel sehr negativ bewertet, würde ich es nicht unbedingt darauf anlegen und es buchen, nur um mir ein eigenes Bild machen zu können. Aber manch einer bucht es, weiß eventuell über Probleme bescheid und fängt noch im oder nach dem Urlaub mit den Beschwerden über dies und das und jenes an.

    Natürlich ist es ärgerlich, wenn man lange für seinen Urlaub spart, und dann vielleicht über einige Dinge enttäuscht ist. Aber passiert es einem zu Hause nicht auchmal, das man den Schrank nicht richtig abgewischt hat, und ein bischen Staub liegengeblieben ist. Warum soll das einer Putzfrau im Hotel nicht auch mal passieren. Genauso ist es mit vielen Kleinigkeiten, die oftmals bemängelt werden. Das Hotelpersonal sind doch auch nur ganz normale Menschen wie unsereins !

    Ganz zum Schluss möchte ich noch sagen, das ich mich im Urlaub erholen möchte, und deshalb lasse ich auch mal 5 grade sein, und mukiere mich nicht über alles, was vielleicht besser/anders hätte sein können.

    LG Sandra

  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1126098156000

    Ja, diesen Beitrag habe ich auch gesehen. Es ist schon traurig, dass manche Gäste ihren Urlaub mit dem „Spiel – suche Reklamationen – finde Reklamationen“ verbringen. Dass so einer sich noch ins Fernsehen traut ?! Manchen Menschen ist eben nichts peinlich!

     

    Natürlich soll nicht vergessen werden, dass es wahrhaft begründete Reklamationen gibt. Einige Urlauber haben tatsächlich einen Horrorurlaub verlebt, aus denen sich auch berechtigte Ansprüche ableiten. Oder haben auch berechtigte, aber nicht ganz so tragische Reklamationsgründe erlebt. Aber auf diese Gruppe bezieht sich der Thread ja nicht.

     

    Ich denke, dass die hier angesprochene Gruppe sich in verschiedene Kategorien (vielleicht fallen euch ja noch weitere ein) unterteilen lässt:

     

    1.   Der Rechtshansl: Er hat eine Rechtsschutzversicherung und prozessiert wegen allem und jedem. Egal, ob Inland oder Ausland. Ganze Aktenberge füllen seinen Schrank.

    2.   Der Dauernörgler: Er nörgelt an allem und jedem, ob Zuhause und/oder im Urlaub. Er kann einfach nicht anders. Sein Leben ist eine einzige Unzufriedenheit. Er fühlt sich berufen, seine Umwelt auf all diese negativen Sachen aufmerksam zu machen. Sucht manchmal auch nach Verbündeten.

    3.   Der Dauer-Reklamierer: Egal, welches Produkt, welche Dienstleistung – irgendwie kann er nie zufrieden gestellt werden. Er ist eng verwandt mit dem Rechtshansl und dem Dauernörgler.

     

    4.  Die gestressten oder streitenden Gäste: Sie kommen schon mit Partner-, oder Familienkonflikten an. Diese übertragen sie auf den Schauplatz Hotel oder auf das Personal. Das lenkt von den eigentlichen Problemen ab, bzw. man kann die Konflikte (oder auch aufgestaute Aggressionen) auf einer anderen Ebene ausleben.

     

    5.   Der „Geiz ist geil Anhänger“: Man rühmt sich, wie viel man doch vom Reiseveranstalter wieder rausgeholt hat. Und, dass der Urlaub im Nachhinein ein super Schnäppchen war. Gerne geben diese Urlauber ihre Tipps und Erfahrungen an andere weiter.

     

    6.      .....

     

    Die Rolle der Medien: Ob Printmedien, digitale Medien, das Fernsehen – sie leben ja von negativen Nachrichten. Urlaub ist ein Thema, das eine breite Masse anspricht. Die kostbarsten Wochen des Jahres, die ja so viel Geld gekostet haben.... und dann das!!! So ein Thema ist gerade im Sommer willkommen. Damit kann man kostengünstig Sendezeit oder die erste Seite füllen!Natürlich ist es gut, dass es einen bestimmten Aufklärungsfaktor durch die Medien gibt. Auch dieses Forum dient dazu gute und schlechte Erfahrungen auszutauschen. Wie immer im Leben, muss sich jeder selbst eine Meinung bilden.

     

     

    Gruß hip

  • Dania1
    Dabei seit: 1121904000000
    Beiträge: 613
    geschrieben 1126099059000

    Huhu!

    Genauso wie hip denke ich, man muss zwischen wirklichen Reisemängeln (z. B. Überbuchung) und den Nörglern unterscheiden. Leider habe ich das Gefühl, dass die wirklichen Reisemängel eher abnehmen, die Anzahl der Nörgler aber zu. Persönlich wäre mir mein Urlaub viel zu schade, um den lieben langen Tag das Negative zu suchen. Man kann sich heutzutage so gut informieren, dass es schon relativ einfach ist, ein Hotel oder eine Unterkunft zu finden, die seinen Bedürfnissen entspricht.

    Bei meinem letzten Urlaub auf Fuerteventura (Playa de Jandia) beschwerten sich tatsächlich Gäste unseres Hotels (direkte Strandlage) darüber, dass der Strand zu breit sei und somit der Weg zum Wasser zu lang! Dem konnte ich leider nicht zustimmen, da wir gerade deshalb Fuerteventura gewählt hatten.

    Ich versuche in Fällen der Nörgler immer wegzuhören, Zustimmung bekommen sie jedenfalls von mir nicht!

    Gruß

    Dania1

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1126099148000

    Solche Nörgler erinnern mich immer an die TV-Sendereie "Ekel Alfred"!

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • addipilz
    Dabei seit: 1096070400000
    Beiträge: 406
    geschrieben 1126099815000

    Hallo,

    ich kann mich euren Meinungen eigentlich nur anschließen. Den von Profi genannten Beitrag habe ich auch gesehen, einfach nur peinlich. Zur Zeit sieht man fast jeden Tag irgendwelche Beiträge über "Horrorurlaub" ;). Da kann man nur schmunzeln, letztes Beispiel, der OHY Flug wo die Deckenverkleidung runter kam. Sicher im ersten Moment erschreckt man sich aber die Flugsicherheit wird dadurch nicht beeinflusst. Da sollte man sich lieber mal die Autos und LKWs, die auf Europas Straßen unterwegs sind ansehen. Wenn man aber 1 Woche AI in der Türkei für 199 € inkl. Flug haben möchte, muss man den einen oder anderen Mangel in Kauf nehmen, es geht nicht anders. Ich selber habe auch nicht so viel Geld zur Verfügung, dass ich mir jedes Hotel leisten kann, aber Dank HC und anderen findet man auch gute aber preiswerte Hotels. Ziemlich viele Leute, die ich in den letzten Urlauben kennengelernt habe, haben sich vorher bei HC informiert und schreiben auch selber Berichte.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!