• maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1190881062000

    @ulrich griese sagte:

    man sollte die eltern in den knast sperren

    wen sie kinder mit in flieger nemen

    platz-enge-freihet

    gruss ulli

    so ein Beitrag kann mich nur amüsieren, aber nicht wirklich eine ernsthafte Reaktion bewirken.

    Darum, nicht ganz so ernsthaft:

    (Fast) wörtliches Zitat: "Wenn sie Kinder mit in Flieger nehmen"

    Sollte man dann nicht auch die Airlines bestrafen, weil sie es zulassen, dass Kinder überhaupt an Bord kommen ?

    (Fast) wörtliches Zitat: "Platz-Enge-Freiheit"

    Von diesen drei Wörtern sehe ich zwei als durchaus positiv an, nämlich Platz und Freiheit. Die Enge allerdings betrifft ja wohl mehr die Erwachsenen, weil sie vermutlich größer und breiter sind als Kinder.

    Hardy ;)

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1190882775000

    @holzwurm sagte:

    Sowas können leider nur Kinderlose ablassen, weil sie keine Ahnung von Kindern haben.

    so ein statement ärgert mich immer maßlos.

    warum kann man als kinderloser keine ahnung davon haben?

    wie gut, dass wir nicht über den tod diskutieren. denn dann müssten wir uns ja erst mal alle umbringen , damit wir davon "ahnung" haben :( :( :(

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • sandy
    Dabei seit: 1052438400000
    Beiträge: 624
    geschrieben 1190885637000

    Erinnert mich irgendwie aber doch an das Sprichwort: "Wie ein Blinder von der Farbe reden!" :?

    Ich bin Mutter und das erste Mal mit meiner Ältesten geflogen als sie 6 Monate alt war. Zum Besuch der Großeltern nach USA, ja, Langstrecke. Und dann so ziemlich jedes Jahr wieder, dann mit beiden Kindern. Oftmals nach USA, aber auch Türkei, Tunesien, Frankreich.... Ich lege meine Hand ins Feuer, meine Kinder haben noch nie jemanden im Flieger genervt. Sie haben, auch als sie noch klein waren, im Flieger nicht gebrüllt. Gut vorbereitet klappt das alles prima. Evtl. Kochsalzlösung als Nasenspray um die Tuben offen zu halten bei Start und Landung. Nuckeln am Fläschchen oder Schnuller. Getränke und Snacks (Apfelschnittchen, Kekse...) kann man selbst mitnehmen (Getränke jetzt nicht mehr, ok). Spielzeug, Bücher usw. zum Ablenken durfte es dann auch mal der Gameboy sein. Oder später der transportable DVD-Player. Allerdings hatten sie immer (auch mit 6 Monaten) ihren eigenen Sitzplatz mit entsprechendem Kindersitz darin angeschnallt. Ich bin der Meinung, das alleine macht vieles einfacher, für Eltern und Kinder. Meine beiden wissen von klein an, dass man im Flieger noch mehr Rücksicht nimmt, da dort so viele Menschen auf engem Raum zusammen sind, d.h. nicht die Rückenlehne den ganzen Flug über zurückstellen, nicht an der Lehne des Vordersitzes rütteln, nicht durch die Gänge flitzen (Klogänge sind i.O. ;) ), den Flug über locker angeschnallt im Sitz bleiben, Müll in einer Tüte sammeln und entsorgen usw...... Sie fliegen mittlerweile alleine die Langstrecke nach USA zum Besuch beim Papa und ich muss mir keine Gedanken machen, dass sie irgendjemanden belästigen oder nerven.

    Allerdings habe ich auch schon die Kinder erlebt, die nerven. Im Gang herum und über die Sitze turnen. Sich durch brüllen über mehrere Gangreihen hinüber verständigen. Mit Kekskrümmel Schneefall nachahmen. Die leeren Verpackungen in die nächste Sitzreihe fallen lassen.

    Das höchste der Gefühle war ein Wettbewerb in : " Wer kann am lautesten im Flieger rülpsen". Und die Eltern fanden das tierisch lustig wie nett sich die Kleinen doch beschäftigen. :question: Da fehlen mir die Worte.

    Und wie immer, die, sicherlich vielen, bei denen es klappt, fallen natürlich nicht auf (wie denn auch ohne Gebrüll usw.). Aber die Negativbeispiele bleiben jedem im Gedächtnis.

    Wir haben auch schon die klassischen Auto-Urlaube in Kroatien, Italien, Österreich gemacht. Ob das für die Kinder viel angenehmer ist, sei dahingestellt. Meine beiden bevorzugen das Fliegen.

    So, nun steinigt mich, dass meine "armen" Kinder schon so oft fliegen mussten!

    LG

    Sandy

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1190885640000

    @Lexilexi sagte:

    so ein statement ärgert mich immer maßlos.

    warum kann man als kinderloser keine ahnung davon haben?

    wie gut, dass wir nicht über den tod diskutieren. denn dann müssten wir uns ja erst mal alle umbringen , damit wir davon "ahnung" haben :( :( :(

    Hallo,

    so ganz falsch ist das aber nicht. Als Tante, Onkel, Nachbar oder Bekannter habe ich natürlich auch Kontakt zu Kindern und mache meine Erfahrungen. Aber die wirklich richtigen Erfahrungen machst Du erst, wenn Du nicht nur "besuchsweise" mal für eine Stunde "zuständig" bist, sondern 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 52 Wochen im Jahr - Jahr für Jahr, ohne Unterbrechnung, in guten wie in schlechten Zeiten.

    Da macht man ganz andere Erfahrungen. Als "Außenstehender" hat man wirklich keine Chance, all diese Erfahrungen zu machen.

    Das ist in allen Bereichen des Lebens so.

    Gruß, Hardy

  • carbonicum
    Dabei seit: 1094601600000
    Beiträge: 437
    geschrieben 1190888561000

    als ich den Beitrag des Fragestellers las war mein erster Gedanke:

    "wer tut ihm leid? die armen kleinen Kinder, oder er sich selbst, weil er keine Kinder/Kindergeschrei aushalten kann?"

    lg

    carbo

    in every color there is the light in every stone sleeps a cristal
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1190891051000

    @carbonicum sagte:

    als ich den Beitrag des Fragestellers las war mein erster Gedanke:

    "wer tut ihm leid? die armen kleinen Kinder, oder er sich selbst, weil er keine Kinder/Kindergeschrei aushalten kann?"

    lg

    carbo

    Gute Frage Carbo.

    Mal eine kurze Zusammenfassung.

    Tagtäglich werden neue Threads eröffnet in denen junge Eltern fragen, ob sie mit ihren kleinen Kindern... Babys hierhin oder dorthin fliegen können. :fakt:

    Warum fragen sie das?

    Weil sie unsicher sind.

    Weil sie Angst vor den Strapazen haben.

    Weil sie sich nicht sicher sind, dass ihre Kinder

    im Flieger schlafen

    das Essen vertragen

    die Hitze vertragen

    nicht quengeln

    usw

    denn wenn sie sich so sicher wären, dann würden sie dies hier nicht fragen. :auch_fakt:

    und jetzt kommen die beiden Seiten.

    Die einen, die mit "unkomplizierten Kindern" gesegnet sind. Die gar nicht wissen, was es heißt, dass ein Kind von einer Sekunde zur nächsten 40° Fieber kriegt. Deren Kinder auf dem Fussboden schlafen würden. Die alles essen ohne zu murren und auch alles vertragen.

    Und die andere Gruppe die eben diese Threads eröffnen. :frowning:

    Die wollen sich dann hier "ihr ok" abholen, dass es niemanden ......und auch sie selbst nicht........stört, wenn Probleme auftreten.

    Und jeder der sich hier schreiben traut, "wenn ihr euch unsicher seid, dann bleibts lieber daheim, der wird total nieder gemacht".

    Und das nervt ehrlich gesagt, ein bißchen. :(

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • zahnmaus
    Dabei seit: 1186272000000
    Beiträge: 488
    geschrieben 1190892302000

    Es wäre schön, wenn sich tatsächlich jemand so nett verständlich gemacht hätte. "Wenn..., dann lieber...". Nein, es gibt dann nur Meinungen wie unverantwortlich und egoistisch den Kindern gegenüber die flugwütigen Eltern doch sind. Niedergemacht liebe Brigitte, werden eigentlich nur die.

    Verstehen tue ich die Beiträge nicht, in denen über "kreischende und brüllende" Kinder geschimpft wird, weil es nervt. Da frage ich mich widerrum: geht es hier eigentlich noch um das Wohl der Kinder oder um das der anderen Mitreisenden ?

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die Zeit vorüber, in der man kann." Marie von Ebner-Eschenbach
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1190892907000

    @zahnmaus sagte:

    .........Da frage ich mich widerrum: geht es hier eigentlich noch um das Wohl der Kinder oder um das der anderen Mitreisenden ?

    Eine mit Sicherheit, berechtigte Frage.

    Die aber hier auch niemand beantworten kann.

    Denn wir kennen diese Leute nicht. Die sitzen ganz zufällig neben, hinter oder vor mir.

    Jeder kennt schwierige Kinder in seinem privaten Umfeld. Es ist doch nicht so, dass es diese sogenannten Schreikinder nur im Fernsehen bei der Supernanny gibt. ;)

    Wenn jemand sich nicht sicher ist, dass sein Kind für so eine lange Reise geeignet ist, dann kann doch niemand hier eine Ferndiagnose erteilen, "fahrts ruhig, werd schon nichts passieren".

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • zahnmaus
    Dabei seit: 1186272000000
    Beiträge: 488
    geschrieben 1190893220000

    Richtig. Und ich denke, es lässt sich wohl auch keiner gerne belehren.

    Ausprobieren, Erfahrungen sammeln und eigene Rückschlüsse ziehen. ;)

    Das wäre meine Meinung .

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die Zeit vorüber, in der man kann." Marie von Ebner-Eschenbach
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1190899738000

    @zahnmaus, genau so ist es. Allerdings wär´s schön, wenn der ein- oder andere seine bereits gemachten Erfahrungen in seine "zukünftigen" Urlaubsplanungen miteinbezieht. ;)

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!