• Bifi44
    Dabei seit: 1106956800000
    Beiträge: 583
    geschrieben 1178049371000

    @ caribiangirl

    Eben, darüber was man tut nachdenken, es versuchen heute etwas besser als gestern zu machen. Mehr geht nicht, aber mehr muss auch nicht sein.

    Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt!

    Was hat denn vor zweihundert Jahren einen Waldbauern dazu gebracht zehn oder zwanzig Prozent seiner Arbeitskraft dazu zu verwenden neue Bäume zu pflanzen. Ein Produkt von welchem erst seine Enkel einen Profit haben!

    Was wäre wenn man die Milliarden für die Kernkraft der vergangenen zwanzig Jahre in alternative Energieformen gesteckt hätte? Wo würden wir heute stehen?

    Einfach es heute besser machen als gestern dann wird es schon!

    MfG Rainer

    Non Je ne regrette rien (Edith Piaf)
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1178054016000

    @'mabysc' sagte:

    Ich finde allerdings nicht, dass es in den letzten Jahren nur kurzzeitig erwähnt wurde.

    Vielleicht fällt es vielen erst auf wenn etwas passiert und dann heißt es "Ja wenn ich das vorher gewußt hätte"

    Seit Jahren sieht man die Bilder von schmelzenden Eisblöcken in der Arktis, seit Jahren wird vor der intensiven Sonneneinstrahlung gewarnt und seit Jahren wird von den großen Löchern über Australien gesprochen nur keinen hat es gejuckt, weil es vielen egal war.

    Grüße

    Marcus

    Marcus, ich stimme dir da vollkommen zu. Logisch schmelzen die Eisblöcke in der Arktis drastisch und das nicht erst seit jetzt. Man hat aber vor Jahren, als es bemerkt wurde, nicht wirklich darauf reagiert.

    Die Hochwasser werden Jahr für Jahr schlimmer und die Hurricans / Tsunamis haben gewaltige Ausmaße bekommen.

    Mit den Naturkatastrophen wird es ja schon von Jahr zu Jahr schlimmer.

    Man hätte der Umwelt ganz einfach nicht von vornherein so übel mitspielen dürfen. Jetzt ist es 5 vor 12 und ich glaube eben nicht, dass man eine Klimakatastrophe aufhalten kann. Verzögern vielleicht. Es wurde bis jetzt schon so viel kaputt gemacht und das kann man nicht mehr reparieren. Wie gesagt, aufhalten vielleicht.

    Unser Planet verzeiht uns unsere mutwillige Zerstörung nicht mehr.

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1178055503000

    Ist das Thema nicht ein alter Hut, der immer mal wieder aufgesetzt wird, wenn es nichts aktuelleres mehr zu berichten gibt?

    Politiker, Wahrsager und Zeitungschreiber mit den gaaanz großen Titeln mit dem ?! dahinter, sind keine ernstzunehmenden Vertreter der allgemeinen Meinung und schon gar nicht derer die exakte Wissenschaften betreiben!

    Und auch unter denen, den wirklichen Wissenschaftlern, die wissen wovon und worüber sie reden, gibt es einen sehr starken Neid und Konkurrenz .

    Wie in den USA: Erst großmütig und affekheischend veröffentlichen; den Beweis können wir später erbringen! - Oder auch nicht! -

    Große Wissenschaftler von internationalem Weltrang haben alles das schon vor dutzenden von Jahren vorausberechnet und postuliert!

    Politiker waren noch nie und sind keine Wissenschaftler und schon überhaupt keine Experten; und sie haben noch nie auf diejenigen gehört, die wirklich Ahnung haben - nämlich auf die Experten!

    Einen schönen Tag noch!

    Das war meine Meinung!

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1178062850000

    @'noki' sagte:

    Ist das Thema nicht ein alter Hut, der immer mal wieder aufgesetzt wird, wenn es nichts aktuelleres mehr zu berichten gibt?

    Hallo Dieter,

    auf jeden Fall ist das Thema ein alter Hut !

    Allerdings nicht von mir als Threaderöffner !

    Ich bin schon der Meinung, dass über diesen "alten Hut" zwar auch vor Jahren schon berichtet wurde, nur hat den Hut sich keiner aufgesetzt !!

    Und wenn niemand Verantwortung übernimmt, niemand den ersten Schritt macht, wird es immer extremere Ausmasse annehmen.

    Ich meine, der Grund, dass jetzt alles deutlich intensiver dramatisiert wird, liegt auch im wirtschaftlichen Aspekt !

    Vor Jahren waren die Auswüchse der Klimaveränderung noch gering, mit "Proklimatechnologie" konnte noch kein Geld verdient werden.

    Heute ist alles anders.

    Die hiesigen Unwetter bringen uns privat, unserem Bundesetat aber besonders unserer Versicherungswirtschaft enorme Schadensbeseitungskosten etc.

    Andererseits können wir als Deutschland mit modernster Umweltschutztechnologie oder im Energiesektor Milliardengeschäfte machen, ein riesiger Markt zeichnet sich ab.

    Wenn wir jetzt nicht beginnen umzudenken, mit neuen Technologien dieser Entwicklung gegensteuern, dann gehen super Geschäfte verloren und unsere Enkel/Urenkel bleiben wirklich lieber zum Urlaub in Deutschland, Norwegen , Schweden oder sonstwo!

    Aber der eigentliche Grund meiner Thread-Eröffnung war mein rein persönliches Interesse, ob ich meine zukünftigen Urlaube dann doch lieber in hiesigen Regionen anstatt "45Grad-Bräterstränden" verleben werde, dabei noch Kerosin und somit Energie spare, weil ja dann die Flüge weniger werden - andererseits natürlich mit so einer Reaktion den von Touristen abhängigen Ländern - die beim Klimawandel sicherlich die extremen "Verlierer" sein werden - noch die letzten Einahmequellen nehmen werden !!

    Denn eines ist mir bei aller Tragik klar - unser Deutschland kann mit dieser extrem zu erwartenden Klimaveränderung erhebliche, wirtschaftliche Gewinne machen - das wissen die, deshalb werden sie jetzt auch munter !!

    Und persönlich versuchen auch wir hier daheim, so langsam, in kleinen Schritten unsere Lebensweise zu ändern.....!

    Wurde auch schon alles von Euch hier angesprochen.

    Und auf dem Bio-Lebensmitteltrip sind wir schon vor längerer Zeit aufgesprungen - habe da nur Wut im Bauch, dass das einem Teil unserer Menschen aus finanziellen Gründen nie möglich sein wird !!!!!

    Die Ami`s, die Russen, die Brasilianer, Chinesen, Japaner und Co. werden wir Deutsche nicht ändern - aber vielleicht unser Verhalten!

    Erwin

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1178067838000

    [quote="caribiangirl"]@'mabysc' sagte:

    Es wurde bis jetzt schon so viel kaputt gemacht und das kann man nicht mehr reparieren. Wie gesagt, aufhalten vielleicht.

    Unser Planet verzeiht uns unsere mutwillige Zerstörung nicht mehr.

    Sorry, hab mich verschrieben :disappointed:. Das unterstrichene sollte rauszögern / verschieben heißen ;)

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1178093671000

    Dazu ein ganz anderer Bericht, der zu denken gibt.

    Ich denke dass man hier den Link ausnahmsweise zulassen kann, da es sich um ein rein wissenschaftliches Thema handelt.

    http://blog.ln-online.de/index.php/2007/02/19/co2_senkung_bringt_gar_nichts_oder_viell

    lest Euch dies durch und :shock1:

    hier mal ein paar kurze Auszüge

    .......Niemand hat zur Kenntnis nehmen wollen, dass sich 19.000 Wissenschaftler und Fachleute in der Oregon-Deklaration gegen das Kyoto Protokoll gewand haben, da es jeglicher Wissenschaftlicher Grundlage entbehrt. Ganz im Gegenteil…......

    .....„Je mehr wir in der Lage sind, den CO2 Gehalt in der Atmosphäre zu senken, je mehr müssen wir dafür sorge tragen, dass die Pflanzenwelt dezimiert und vorhandene Nutzpflanzen mit CO2 Düngen versorgt wird, da es sonst zu unkontrolliertem Pflanzensterben führen wird.“........

    ....Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Sollte, aus welchen Gründen auch immer der CO2 Gehalt der Luft unter das Kritische Minimum von 0,028% sinken, würden unsere empfindlicheren Pflanzen verkümmern. Es gibt hier einen sehr engen Regelkreis, der eine höhere Konzentration an CO2, jedoch keine niedrigere zulässt....

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1178108795000

    @Bifi44

    Ja da gebe ich Dir recht, daß viele kleine einen Chor bilden. Aber wie Du schon sagtest, dann müssen alle mitmachen. Und wenn ich alle sage, meine ich auch alle, sowohl die kleinen als auch die Großen, ohne Ausnahme.

    @all

    in den letzten Tagen habe ich einen Bericht im TV verfolgt, wo unter anderem auch darüber berichtet wurde, daß auch auf anderen Planeten die Temperatur angestiegen sei. Also scheinen wir da nicht mit unserer Erde das Problem zu haben.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1178110690000

    @'carsten wismar' sagte:

    in den letzten Tagen habe ich einen Bericht im TV verfolgt, wo unter anderem auch darüber berichtet wurde, daß auch auf anderen Planeten die Temperatur angestiegen sei. Also scheinen wir da nicht mit unserer Erde das Problem zu haben.

    ...das liegt in unserem Sonnensystem u.a. mit den Milankovich-Zyklen (Exzentrizität, Präzession und Inklination der Planetenachsen) zusammen.

    Darüber hinaus sind die Prozesse innerhalb unserer Atmosphäre sowie das Wechselspiel zwischen Atmosphäre, Aquasphäre und Biosphäre stetigen Veränderungen unterworfen. Diese natürlichen Parameter gekoppelt mit den anthropogenen Einflüssen ergeben ein sehr komplexes Zustandsbild unseres Planeten, wobei man selbst kleinste Veränderungen hierbei nicht vernachlässigen bzw. ignorieren darf. Aber genau das passiert eben...

  • Martinche
    Dabei seit: 1141516800000
    Beiträge: 422
    geschrieben 1178112254000

    Hallo Holzmichel,

    um auf Deine ursprüngliche Frage zurückzukommen:

    Ja, ich denke, dass der Klimawandel schon in den nächsten 50 Jahren auch Auswirkungen auf unser Urlaubsverhalten bzw. die Wahl des Urlaubslandes haben wird:

    Es wird vielleicht immer weniger Skigebiete geben, der Meeresspiegel steigt und vielleicht sind dann z.B. die Malediven schon überschwemmt.....

    Das Great Barrier Reef wird peu à peu absterben und in Asien wird es jede Menge Naturkatastrophen und Überflutungen geben, Afrika wird das krasse Gegenteil erleben und Wasser wird immer knapper werden..... Die Karibik ist dann vielleicht durch eine Vielzahl von Stürmen zerstört worden, etc..... :disappointed: :sad: :sad:

    Meiner Meinung nach sind das echt traurige Aussichten und durch die Globalisierung kaum zu verhindern. Dennoch kann jeder von uns seinen (kleinen) Beitrag gegen den Klimawandel leisten, und die Erde so genießen wie wir sie jetzt noch vorfinden!

    Carpe Diem!

    http://www.tagesschau.de/thema/0,1186,OID5774682,00.html

    Martinche

    Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zuviel Zeit, die wir nicht nutzen.
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4457
    Verwarnt
    geschrieben 1178112263000

    Na Curiosus, träumst wieder mal vom Weltraumschrott ? ;) :D

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!