• Du_darfst
    Dabei seit: 1175817600000
    Beiträge: 437
    geschrieben 1473590542000

    Du schilderst keinerlei Vorkommnisse die es in meinen Augen gerechtfertigt hätte die störende Gruppe vor dem Start aus dem Flugzeug zu verweisen.

    Ich kann wohl durchaus nachvollziehen, dass ein solches "Schwarmverhalten" einer Reisegruppe durchaus störend sein kann, ähnlich wie über Stunden schreiende Kinder, liegt aber im ganz normalen Risikobereich einer jeden Flugreise.

    Im übrigen deutet dein Hinweis als PEC Passagier auf eine möglicherweise etwas überzogene Erwartungshaltung hin. Es ist und bleibt nicht mehr als die Business des kleinen Mannes in der man dann in sämtlichen Servicekomponenten kein Business oder First Erlebnis bekommt.

    09/2018 West Kreta; 02/2019 Myanmar/Thailand
  • jo-joma
    Dabei seit: 1126828800000
    Beiträge: 2959
    geschrieben 1473591083000

    ...gewurmt hätt's mich auch,

    aber ich stimme mit "du darfst" überein.

    Past cruises: HCL, AIDA, QM2 u. QVictoria, NCL, Royal Caribbean, Carnival, Princess, Costa, Celebrity, MSC *** so far cruises in 2018/2019: NCL, Cunard, Royal Caribbean, Cunard***
  • EZY7224
    Dabei seit: 1359763200000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1473682185000

    Also die Ansage der Kabinenbesatzung vermitteltet mit ein anderes Bild. Es wurde mehrfach auf deutsch und englisch darauf hingewiesen "Da dis ein Flug in die USA ist verbiete die FAA das bilden von Grüppchen im Flugzeug" es wurde nicht gesagt das dies erst mit erreichen des US Luftraums gilt, was erst über US Luftraum galt war die Ansage das ab dor das Internet (FlyNet) abgeschaltet werden muss, und selbst wenn diese Regelung erst in kraft tritt mit erreichen des US Luftraumes, war doch abzusehen das dies denn ganzen Flug über so weiter gehen wird auch über dem US Luftraum und das tat es dann ja auch.

    Und was ganz einfach nicht geht ist, ECO bezahlen und sich auf denn noch freien PEC breit machen und die Leute nerven! Und das hat mich am Ende viel mehr gestört als die reine Tatsache das sie ständig und überall Gruppen bildeten. Wobei ich nochmal betonen möchte das diese Personen das in allen Klassen der Maschine veranstaltet haben und wir hier nicht von 6-8 Personen sprechen, eine der Flugbegleiterin hat im ganzen Flieger gezählt und kam auf über 40 Personen.

    Beste Grüße | Best regards
  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 846
    geschrieben 1474722138000

    Moin! Das es bei LH öfter zu Problemen mit jüdischen bzw. aus Israel stammenden Passagieren kommt, ist kein Geheimnis. Es sind Fälle belegt, in denen wurden bösartig sämtliche elektrischen Zuleitungen von Sitzen zerstört und vieles andere. Lufthansa ist hier in einer ziemlichen Zwickmühle.

    Ich möchte das internationale Geheul hören, wenn Passagiere, die leicht als Ultraorthodoxe Juden auszumachen sind, von einer "Deutschen Fluggesellschaft" aus dem Flieger geworfen werden. Diese Zwickmühle ist auch solchen Menschen bekannt, die sich nicht benehmen könnne oder wollen. Was in deren Köpfen vorgeht, darüber kann man nur mutmaßen.

    EL AL, die eigene israelische Fluggesellschaft, finden viele zu schlecht. Dort herrscht offenbar ein rauher Ton und die dort beschäftigten Flugbegleiter holzen in derselben brutalität zurück wie es nicht wenige Passagiere tun. Das macht also wenig Spaß. Da hat man es bei LH einfacher... Das scheint die destruktive Einstellung vieler zu beflügeln.

    Übrigens: nicht jeder ultraorthodoxe Jude mit Kippa, darüber dem schwarzen breitkrempigen Hut, langem zotteligen Bart, Schläfenlocken, Bindfadenhemd und schwarzem Mantel ist ein "Rabbiner". Es sind schlicht die Ultraorthodoxen. Sie werden übrigens vom Staat Israel voll alimentiert, und bis zu 70% der Männer gehen keinerlei Beruf nach. Begründung: sie beten stellvertretend für alle anderen für Heil und Wohl des Staates Israel und des Judentums und damit müssen sie auch nicht zum Militär. Bequeme Haltung, was?

    Die kulturell-politische Klemme, in der sich speziell die Lufthansa als Nachfolgerin einer auch im Dritten Reich tätigen Fluggesellschaft befindet, ist somit - dieser Ansicht bin ich - nicht auflösbar. Im Einzelfall kommt es darauf an, wieviel Mumm ein Purser und ein Kapitän haben, um gegen offensichtlich sicherheitsrelevantes Fehlverhalten vorzugehen.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • Nadja2705
    Dabei seit: 1335916800000
    Beiträge: 32
    geschrieben 1477847279000

    Hallo,

    ich habe über einen deutschen Reiseveranstalter für zwei Erwachsene und zwei Kinder eine Pauschalreise gebucht, wovon der Rückflug ein Linienflug mit LH (mit einem Zwischenstopp) ist. Aus persönlichen Gründen müssen wir die Reise auf ein anderes Datum umbuchen. Hierzu kam vom Reiseveranstalter die Information, dass eine Stornierung bzw. Umbuchung ca. 730 € kosten würde. Auf der Website von LH lese ich etwas von 60 €. Wie kommt der o.g. hohe Preis zustande bzw. wie besteht für mich die Möglichkeit, entgegen der Aussage vom Reiseveranstalter zu LH-Gebühren umzubuchen bzw. zu stornieren?

    Danke im voraus für Rückmeldungen

  • Herbert_40
    Dabei seit: 1129161600000
    Beiträge: 327
    geschrieben 1477849850000

    @Nadja2705

    Ihr habt eine Pauschalreise gebucht, also einschl. der Flüge, oder wurde der Rückflug separat gebucht ? (wahrscheinlich wohl nicht) und da gelten dann die Bedingungen des Reiseveranstalters. Die Umbuchungs-bzw. Stornierungskosten beziehen sich doch nicht nur auf die Flüge.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17318
    geschrieben 1477850726000

    @Nadja

    Schau doch mal auf deine Buchungsbestätigung / Rechnung.

    Unter "Zusatzinformationen" ist dort bei mir vermerkt, dass bei einer Pauschalreise mit Linienflug "gesonderte Buchungsbedingungen" gelten.

    Auf dem Buchungsformular war dazu vermerkt, dass eine Umbuchung nicht möglich ist, nur eine Stornierung zum jeweiligen Tarif. Und so wurde es mir auch im RB mitgeteilt.

    Bei mir sind allerdings beide Flüge Linienflüge. Ob's bei nur einem ebenso gehandhabt wird, weiß ich nicht. Aber guck mal, ob was auf der Buchungsbestätigung dazu zu finden ist.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42315
    geschrieben 1477855697000

    Nadja2705:

    ... wie besteht für mich die Möglichkeit, entgegen der Aussage vom Reiseveranstalter zu LH-Gebühren umzubuchen bzw. zu stornieren?

    Kurz und bündig: Gar nicht.

    LH Operatings im Rahmen einer Pauschalreise haben wenig bis gar keine Berührungspunkte mit den Regularien von Linienflügen.

    Wie intolerant!? Friseurmeisterin Susanne H. forderte eine türkischstämmige Frau unmissverständlich auf, ihr Kopftuch abzunehmen. Andernfalls werde sie ihr das Haar weder waschen noch schneiden.
  • Nadja2705
    Dabei seit: 1335916800000
    Beiträge: 32
    geschrieben 1477914166000

    @Kourion:

    Ja, auf der Buchungsbestätigung steht der Vermerk, dass es sich um eine Pauschalreiseleistung mit Linienflug handelt, aber da war die Reise ja schon fest gebucht. 

    Ich wusste vorher nicht, dass das einen Unterschied bei einer eventuellen Stornierung oder Umbuchung macht und hätte es wohl auch nicht gebucht, wenn ich es gewusst hätte, da ja immer mal was sein kann...

    Da kann ich wohl aber trotzdem nichts machen, oder?!

    LG

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1477986133000

    @nadja

    has du denn alle evtl. vorhandenen möglichkeiten abgeklopft?

    stichwort : grund  der umbuchung, der ggf. über eine versicherung abgedeckt sein könnte ?

    Das "F" in Montag steht für Freude.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!