• Orchidee
    Dabei seit: 1113177600000
    Beiträge: 455
    geschrieben 1203839436000

    Hallo!

    Auf der einen Seite kann man das Bedürfnis nach Sicherheit verstehen und die damit verbundenen Aufwendungen tolerieren, sofern sie denn auch tatsächlich wirksam sind. Ich stelle mir dieses Projekt sehr aufwändig vor und gehe jetzt schon davon aus, dass man mit einer sehr großen Fehlerquote rechnen muss (z.B. durch flugängstliche Personen & Co.)!

    Größere Gedanken mache ich mir über die diejenigen, die gar nicht mitfliegen, aber die Gelegenheit haben, Bomben oder ähnliches an Bord zu schmuggeln. Werden die eigentlich ausreichend überprüft!!!

    Letztens (vor ca. 2 Wochen) wurde wieder ein TV-Bericht veröffentlicht, nach dem es einem Journalisten mit gefakten Mitarbeiterausweis gelungen ist, sich zu dem Sicherheitsbereich auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol Zugang zu verschaffen und dort in mehreren Flugzeugen im Gepäckraum Bombenattrappen zu deponieren!!!!! Das diese mittels Fernzünder aktiviert werden können, brauche ich wohl nicht zu erwähnen ;) !

    :laughing:

    L.G.

    Tanja

    Man lebt nur einmal, mach das Beste daraus....
  • T_Lohuis
    Dabei seit: 1164672000000
    Beiträge: 149
    geschrieben 1203841700000

    Hi zusammen,

    ist das tatsächlich schon soweit? Das ist ja kaum zu glauben. Wenn das so ist, dann würde ich vorschlagen, dass man auf den Toiletten auch Geruchssensoren einbaut, dann kann ich mich wenigstens rächen. :laughing: :rofl: :rofl:

    Also ich finde das nimmt überhand. Nichts gegen Sicherheit, aber sowas. Ein bekannter von mir ist zwei Tage nach dem 11.September in New York gewesen. Was der so erzählt hat, da schlackert man mit den Ohren. Und das soll jetzt zum Standard werden :frowning:

    Schlimmer Gedanke....

    Viele liebe Grüße

    Thorsten

    "Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen." Nagib Machfus
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1203842117000

    Guten Morgen,

    also ich kann mir nicht vorstellen, daß sie wirklich auf den Toiletten filmen dürfen. Wenn doch, wäre das ja ein Eingriff in die Intimsphäre. :shock1:

    In der Flugkabine können sie mich ruhig filmen. Dann sehen sie mich nur schlafen, lesen und Musik hören.

    Gut, ich sollte dann vielleicht keine Grimassen mehr schneiden, wenn sich das Kind vor mir umdreht oder

    nicht mehr in den Sitz vor mir treten, wenn das Kind davor sich immer beim Essen in den Sitz wirft, aber sonst ?

    Na, lassen wir uns mal überraschen ;)

    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag

    Mausebaer

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • pittpatt01
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 2880
    geschrieben 1203844329000

    @ alle

    wir werden doch Tagtäglich und fast überall überwacht.

    in Bahnhöfen. an öffentlichen Plätzen, Flughäfen, auf den Straßen, in Kaufhäusern, Tankstellen, ja hat der Nachbar nicht auch schon eine Kamera.

    Dabei gibt es durchaus auch Erfolge dieser Überwachung. ( Kofferbomber )

    Das Sicherheitsbedürfniss ist nun mal sehr groß.

    ob gut oder schlecht muß doch jeder nach seinen Bedürfnissen entscheiden.

  • T_Lohuis
    Dabei seit: 1164672000000
    Beiträge: 149
    geschrieben 1203846328000

    Hallo,

    also ich will die Erfolge der Sicherheit auf öffentlichen Plätzen nicht schmälern. Ich selbst wohne in einer Kleinstadt, in der dies bereits eine "Gang" russischer Jugendlicher überführt hat, die ältere Damen beraubt hat und ständig randaliert hat.

    Auch in Bahnhöfen oder in der Flughafenhalle finde ich dies in Ordnung. Ich arbeite im Krankenhaus. Stimmt schon. Die Eingänge werden überwacht. Das hat den Hintergrund, dass die Türen abends um 20:00 Uhr automatisch verschlossen werden. Wenn dann jemand dort hinein muss, kann er klingeln und der Pförtner über die Kamera sehen, wer rein will. Damit vermeidet man, dass Obdachlose sich ein schönes Heim in einer ruhigen Ecke im Krankenhaus verschaffen oder Drogensüchtige nachts die Schwester zusammen schlagen um an Medikamente zu kommen. Alles schon vorgekommen!!! Daher finde ich das durchaus ligitim. Auch der Wartebereich in der Notaufnahme ist überwacht, falls sich jemand bei dem dies nicht zu erwarten ist entscheidet einfach mal um zu fallen.

    Aber auf der Toilette, also ich darf doch sehr bitten. Also ich glaube nicht dass das rechtens ist und kann auch nicht wirklich einen Sinn darin sehen. Ich denke, irgendwo muss man auch Grenzen ziehen...

    Viele liebe Grüße

    Thorsten

    "Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen." Nagib Machfus
  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1203848043000

    Hallo,

    ich bin nicht besonders prüde, ich gehe auch in öffentliche Saunen und habe damit kein Problem. Aber ich gebe zu, dass ich auf der Toilette alleine sein möchte.

    Ich kenne allerdings in etwa das Gefühl, beim Toilettengang gefilmt zu werden, da ich mal zwei Tage und Nächte in einem Schlaflabor verbracht habe. Während der Nachtzeiten war ständig eine Kamera auf die Patienten gerichtet und das Gefilmte wurde auch aufgezeichnet. Dort konnte ich allerdings kurz aus dem Bett raus und mich von der Kamera abwenden.

    In einer Flugzeugtoilette werde ich die Möglichkeit des Abwendens wohl nicht haben.

    Interessant wäre auch die Frage, ob welcher Zeit, die man auf der Toilette verbringt, man sich "verdächtig" macht. Sind es 3, 5 oder 7 Minuten ?

    Übrigens - Toilettentüren in Flugzeugen können von der Crew von aussen ganz leicht geöffnet werden, sie müssen nicht, wie von einem User vorstehend vermutet, aufgebrochen werden.

    Man stelle sich vor, dass nach 5 Minuten auf der Toilette ein stiller Alarm ausgelöst wird, weil auch die Kamera einen vermeintlich "verzweifelten" Gesichtsausdruck registriert hat und die Crew kommt und öffnet die Tür von aussen...

    Was ich an der Sache auch nicht verstehe ist - ich denke wir haben so tolle Kontrollen an den Flughäfen ?!?! Jeder Passagier wird einzeln überprüft, das Handgepäck wird durchleuchtet, wir dürfen doch kaum noch was mit an Bord nehmen, u.U. werden wir von Kopf bis Fuß abgetastet und die angebrochene Flasche Wasser muss entsorgt werden und künftig sind auch bestimmte Batterien passé, sonst dürfen wir nicht passieren.

    Was rechtfertigt dann noch, dass wir im Flugzeug während des gesamten Fluges abgehört und von Kameras beobachtet werden ? Unter Umständen sogar auf der Toilette ?

    Warum werden dann nicht lieber die Kontrollen an den Flughäfen verbessert und jedweder Zugang für Bedienstete erschwert und besser kontrolliert ?

    Gruß, Hardy

  • T_Lohuis
    Dabei seit: 1164672000000
    Beiträge: 149
    geschrieben 1203849610000

    Hi,

    also da stimme ich dir völlig zu. Vor allem denke ich, dass man auf der Toilette nach bestimmten Nahrungsmitteln die man zu sich genommen hat immer ein wenig verdächtig aussieht. :laughing:

    Die Toilleten können tatsächlich von aussen mit einer Art Schlüssel mit zwei "Kerben" geöffnet werden. es könnte ja auch einmal jemand darin sein, dem es schlecht geht, oder man hört ihn kolabieren. Und dann?? Müsste er da drin bleiben? Das wäre wohl nicht so gut.

    Ich denke dass es in vielen Dingen übertrieben wird. Ich habe noch nie gehört, dass ein Flugzeug mit Hilfe einer Flasche After-Shave, Minderalwasser oder einer Batterie entführt wurde. Meist sind das doch Schusswaffen im Spiel, die durch Bedienstete des Flughafens, welche zu den Entführern gehören, an Bord geschmuggelt wurden. Die Kontrollen für Bedienstete sind nicht annähernd so streng wie die für die Gäste könnte man oftmals vermuten. Da kenne ich mich allerdinss nicht wirklich aus...

    VlG

    Thorsten

    "Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen." Nagib Machfus
  • fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1203850230000

    @Hardy01 sagte:

    ............. Was rechtfertigt dann noch, dass wir im Flugzeug während des gesamten Fluges abgehört und von Kameras beobachtet werden ? .......

    Ein sehr berechtigte Frage. Dazu gleich meine. Habt ihr euch schon mal überlegt, welchen personellen Aufwand all das bedeutet. Bei einer mittleren Maschine mit runden 250 Leutchen an Bord braucht man etwa 10 Kameras. Bei der späteren Auswertung also 10 Monitore, sprich 10 Leute. Da diese nicht stundenlang alles überblicken können, werden sie nach zwei drei Stunden ausgetauscht.

    Für eine einzige Maschine bräuchte ich also einen Personalstand von über 30 Menschen???

    So gesehen wäre das ja ein Jobschaffer sondersgleichen, also ein Segen.

    fio

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1203850700000

    @fio

    Nein nein, wenn ich den Bericht richtig verstanden habe, wird u.a. eine Software entwickelt, die in der Lage sein soll, Gefilmtes so auszuwerten, dass nur dann "Alarm" ausgelöst wird, wenn die Software eine Mimik erkennt, die "sicherheitsrelevant" sein könnte. Dann werden automatisch die Crew und eventuell an Bord befindliche SkyMarshalls informiert, die dann die "erfasste" Person konkret überwacht oder gegebenenfalls einschreitet, bevor was passiert.

    So eine Software gibt es allerdings auch schon und wird bereits eingsetzt, allerdings noch nicht in Flugzeugen.

    Gruß, hardy

  • fio
    Dabei seit: 1106179200000
    Beiträge: 4117
    Zielexperte/in für: Gran Canaria Chile Argentinien
    geschrieben 1203853751000

    @ hardy

    Danke für die Aufklärung ;)

    und wenn´s so kommen wird. Gute Nacht allerseits

    fio

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!