• Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • *+sunny+*28
    Dabei seit: 1200614400000
    Beiträge: 22
    geschrieben 1443029904000

    Überflüssiges Zitat entfernt! 

    @mk116

    Also bei mir wurden auf der Kurzstrecke bei der Lufthansa am 14. +18.09. ein Sitzplatz vorgeschlagen und ich hätte dann noch wählen können. 

    Frage zu Condor: Wenn man die kostenfreie Option wählt und bekommt zwei Plätze nicht nebeneinander vorgeschlagen,  hat man dann noch die Möglichkeit zurückgehen und kostenpflichtig Plätze auszusuchen?

    Danke für eure Hilfe, Gruß Sonja

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • LennoxHead67
    Dabei seit: 1317772800000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1443094876000

    Zitat: ´´mk116:

    a) Es wird von Condor geschrieben und ein Vergleich zu anderen Airlines hergestellt.´´

    Achso. Dir gefällt mein Beitrag als Verpackung nicht. Dann lass es mich als direkten Vergleich formulieren. Das Gewicht des Freigepäcks bei Condor, ist verglichen mit anderen Airlines, unterdurchschnittlich. Dies gilt sowohl für das aufzugebende, als auch für das Handgepäck. Das sei nur beispielhaft erwähnt. Man könnte jetzt noch Service und Bordunterhaltung vergleichen aber auch dabei gewinnt Condor keinen Pokal.

    Zitat: ´´b) Man holt zum pauschalen Rundumschlag aus im Condorthread ohne zu differenzieren.´´

    Ich habe ursprünglich auf einen ironischen Beitrag geantwortet. Dementsprechend habe ich meine Formulierungen gewählt.

    Zitat: ´´Ich kann nach wie vor nichts davon lesen, dass Airlines ihr Check In-Personal auf Provisionsbasis bezahlen in Abhängigkeit vom Übergewicht des Gepäcks.´´

    Natürlich stellt die Provision nicht die Basis des Gehaltes dar. Provisionen, in welcher Form auch immer, erhält man zusätzlich. Somit war der Begriff ´´Provisionsbasis´´, sicher unglücklich gewählt. Im Übrigen beschäftigt kaum noch eine Airline eigenes Check-In Personal. Es handelt sich um externe Dienstleister, die nicht selten Leiharbeiter in Teilzeit zu Dumpinglöhnen beschäftigen.

    Zitat: ´´Abgesehen davon finde ich, insbsondere vor dem Hintergrund "Sicherheit", das rigorose Handeln und Nachzahlenlassen absolut korrekt und fair gegenüber den Passagieren, die die Vorgaben beachten.´´

    Vor dem Hintergrund -Sicherheit-? Wie wirkt sich denn das Nachzahlen auf die Sicherheit aus?

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9032
    Verwarnt
    geschrieben 1443096174000

    LennoxHead67:

    Das Gewicht des Freigepäcks bei Condor ist (...) unterdurchschnittlich. Dies gilt sowohl für das aufzugebende, als auch für das Handgepäck.

    Wir sprechen hier über insgesamt 26 (in Worten: sechsundzwanzig!) Kilogramm...  :? :frowning: :shock1:

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16122
    geschrieben 1443096994000

    Nachzahlungen/Zuzahlungen (die m.E. in den allermeisten Fällen noch viel zu günstig ausfallen) verhindern in einem gewissen (bisher m.M.n. noch nicht ausreichenden) Maße, daß gewisse Paxe einen "2. Koffer" (komplett außerhalb der Maß-/Gewichtsdefinitionen für Handgepäck) an Bord bringen.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1443098542000

    Lennox,

    mit welchen Airlines vergleichst Du denn, dass Du das Freigepäck bei Condor als unterdurchschnittlich bezeichnest?

    Und wie sehen bei diesen die Preise aus?

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • LennoxHead67
    Dabei seit: 1317772800000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1443105469000

    Zitat: ´´mk116:

     Ja, würde mich auch interessieren, welche direkten Mitbewerber da als Vergleich (Gepäck) herangezogen werden?´´

    Es handelt sich um die überwiegende Zahl der Airlines. 23 kg sind im Grunde heute Standard. Vereinzelt sogar bis 30 kg in der Eco. Handgepäck so 7-10 kg. AF sogar bis 12 kg, glaube ich.

    Zitat: ´´Warum schwadronierst Du dann von "den Airlines" wenn das Groundhandling von Partnern übernommen wird?´´

    Auch wenn Check-In Agenten nicht bei der Airline angestellt sind, ist der Dienstleister Erfüllungsgehilfe der Airline. Diverse Praktiken sind der Airline üblicherweise bekannt und werden geduldet oder unterstützt. In jedem Fall ist die Airline verantwortlich und dem Kunden gegenüber verpflichtet.

    Zitat: ´´Ich bin überzeugt davon, dass ein gewisser Lerneffekt entsteht wenn bspw. ein Passagier für Übergewicht beim Handgepäck nachzahlen muss und der Trolley statt in der Ablage dann im Gepäckraum des Fliegers verschwindet.´´

    Das ist jetzt dein Sicherheitsaspekt? Dann kann man sich bei DE in der Premium Eco oder Business von diesen Sicherheitsbelangen frei kaufen? Und bei den Airlines, die 8 oder 10 kg zulassen? Verzichten die auf Sicherheit, um ihren Gästen höheren Komfort zu bieten?

  • LennoxHead67
    Dabei seit: 1317772800000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1443106916000

    Mam62:

    ´´Lennox,

    mit welchen Airlines vergleichst Du denn, dass Du das Freigepäck bei Condor als unterdurchschnittlich bezeichnest?

    Und wie sehen bei diesen die Preise aus?´´

    Man kann im Grunde nicht mal bei Condor genau sagen wie der Preis ist. Man kann pauschal erstmal nur sagen, in welcher Höhe der Preis anfängt. Das eint Condor natürlich mit nahezu jeder anderen Airline. Wenn das günstige Ticketkontingent verkauft ist, steigt der Preis. Das Blöde ist nur, egal ob man ein günstiges oder ein teures Ticket bekommen hat, die Umstände ändern sich nicht. Also Service und Komfort bleiben auf bescheidenem Niveau.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!