• vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 40898
    geschrieben 1432558319000

    @Stefanie145

    Sofern du auf eine bestimmte Airline wert legst solltest du gar keine Pauschalreisen buchen.

    Allerdings wäre in deinem Fall auch eine EPV Buchung mit besagter nicht deutschsprachiger Airline durchgeführt worden.

    Wie du richtig festgestellt hast ist das schon auf der Buchungsmaske zu erkennen und gewiss kein Anlass enttäuscht zu sein.

    Things aren't different. Things are things.
  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2155
    geschrieben 1432577704000

    Und dennoch kann man Condor einen Vorwurf machen wegen der Verständigungsprobleme.

    Vor paar Jahren ist mal die spanische Airline "Iberworld" für Airberlin einige Flüge zwischen Mallorca und Deutschland geflogen. Damals war das so,das 2 FB von Iberworld waren,und 2 von AB. Somit gab es nie Verständigungsprobleme ;)

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 40898
    geschrieben 1432578542000

    Sorry, aber was für ein Mumpitz?! :shock1:

    Allmächtiger - glaubst du, ein Spanier käme auf der Reise von MAD nach DUS mit LH auf die Idee muttersprachliche Cabin Crews zu erwarten?

    Kann man im Umkehrschluss nicht englischsprachigen Fluggästen einen Vorwurf machen, wenn sie bei einer internationalen Airline die Evakuierung behindern?

    Things aren't different. Things are things.
  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2155
    geschrieben 1432581051000

    wieso Mumpitz? Die Frage war doch (wenn ich es richtig verstanden habe) : Condor hat für sich einen Subcharter fliegen lassen,und nicht-der Veranstalter hat eine andere Airlin unter Vertrag genommen.

    Wenn eine Airline für sich einen Subcharter nimmt,ist es die Regel,das auf der Maschine eigene FB's arbeiten.Zumindest war das bei AB immer so. Und diese,meine Erfahrung kannst du nicht mit "Mumpitz" kommentieren,ich verwahre mich gegen diesen Umgangston!

    Wenn ein Veranstalter eine andere ,anderssprechende Airline einkauft,ist es natürlich so,das man da deutsch nicht erwarten kann. Kann aber eine deutsche Airline(aus welchen Gründen auch immer) Leistungen nicht selbst erbringen,und holt sich einen Subcharter,war es bisher immer so,das FB's der eigentlich durchführenden Airline auf dem dann eingesetzten Subcharter mitgeflogen sind!

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25188
    geschrieben 1432581093000

    @ Stefanie145 sagte:

    ... Mein Englisch ist nicht so gut, dass ich die Durchsagen auf Englisch alle komplett verstehe. Vorallem hatte die Besatzung auf dem Hinflug noch einen in meinen Ohren merkwürdigen Akzent...

    ...Insofern bin ich von Condor enttäuscht, dass diese eine andere Airline beauftragen Flüge durchzuführen, welche dann nicht den gesamten Standard von Condor erfüllt...

    Die erste Anmerkung entbehrt nicht einer gewissen Komik und wo ist eigentlich festgeschrieben deutschsprachige Bordbesatzungen gehören zum Standard von Condor?

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • rey78
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 390
    geschrieben 1432581614000

    @Waldschrat

    muß Dir leider widersprechen, im Sept. Rückflug von Olbia nach Köln, AB hat Go2Sky eingesetzt, kein FB von AB sondern "nur" Personal von Go2Sky (Slowenien)

    LG

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 40898
    geschrieben 1432582558000

    @Waldschrat

    Deine Erfahrung in allen Ehren - aber es gibt nun mal Unterschiede in der Zusammenarbeit zwischen Airlines. Details dazu gehören hier nicht hin.

    Ganz eindeutig besteht jedoch keinerlei Verpflichtung muttersprachliches Bordpersonal vorzuhalten.

    Überdies hat das alles nicht die Bohne mit einem Airlinewechsel durch den Veranstalter zu tun. Weshalb du also diesen Aspekt thematisieren zu müssen glaubst - noch dazu als vergleichendes Beispiel!? - wissen wahrlich nur die Götter.

    Fakt ist: Kein Luftverkehrsunternehmen ist verpflichtet, auf den jeweiligen Operatings Muttersprachler des Start- oder Ziellandes vorhalten.

    In vorgetragener Sache einen "Vorwurf zu machen" ist deshalb bizarrr - oder eben kompletter Mumpitz!

    Things aren't different. Things are things.
  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2155
    geschrieben 1432582772000

    aber ich glaube,bei Condor nimmt man es eh nicht so genau bei der Auswahl von"Qualifiziertem Personal":

    Mal ein Beispiel:

    Vor vielleicht 2-3 Jahren (weis es nicht mehr genau,weil wir jedes Jahr wenigstens 2x PMI fliegen) standen wir in SXF am Einstieg zum DE-Flug nach PMI. Wir hielten unsere zu Hause ausgedruckte Bordkarte hin,und die eine (sehr junge) Dame am Einstieg fragte:Was ist das??

    Online-Check-in,sagten wir. Darauf wande sie sich zu ihrer Kollegin,mit unseren Bordkarten,und die (ebenso jung) setzte noch einen drauf: "Ja,das ist für die,die ohne Gepäck fliegen"!!!

    Super Ausbildung beim Bodenpersonal von Condor ! :?

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3085
    geschrieben 1432583265000

    Schon mal was davon gehört, dass die wenigsten Fluggesellschaften heute noch selbst abfertigen sondern das von anderen Firmen erledigt wird?

    Grade auf kleineren Flughäfen hält man doch nicht für einen oder zwei Flüge in der Woche extra Personal vor. Was würden Deine Flüge dann wohl kosten?

  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2155
    geschrieben 1432584751000

    @Mam62,völlig korekt,nur das ändert an der Tatsache nix,das dann der Dienstleister,der in SXF für Condor arbeitet ,auch nicht sonderlich gut seine Mitarbeiter schult. Alles negative bleibt dann halt an Condor hängen,wen anderes sonst sollten Fluggäste dafür verantwortlich machen?

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!