• meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1174755739000

    @'Delfo' sagte:

    Flugbegleiter haben wie alle Dienstleister ein Problem - ihre Kunden. Wenn die nicht wären, wäre das Leben so schön einfach :D

    habe den Smiley nicht übersehen, keine Sorge, doch dazu sage ich nur:

    " Es gibt viele Berufe, muss ich dann einen im Dienstleistungsbereich wählen?" ;)

    Als Urinkellner im Krankenhaus weiss ich doch auch, dass dies nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Delfo, bitte nicht falsch verstehen, aber dein letztes Posting animiert gerade dazu :D

    LG

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • ernie
    Dabei seit: 1042156800000
    Beiträge: 133
    geschrieben 1174755895000

    Hallo zusammen,

    also wenn ich mir das Ganze anhöre bzw. lese, dann überkommt mich so ab und an ein komisches Gefühl. Wenn ich schon lese, dass man nicht Flugbegleiter oder Stewardess schreiben kann, sondern Flight Attendant und Maitre de cabine lese und man ausdrücklich betonen muss, dass man viel auf Geschäfstreisen und ein ausgesprochener Globetrotter ist, entschuldigt mich, da stellen sich mir die Nackenhaare. Wenn ich mit solch einer Einstellung schon einchecke, dann gute Nacht. Dies hat auch nichts damit zu tun, dass die in der Schweiz anderst ausgedrückt wird, denn dort gibt es genauso den Ausdruck Flugbegleiter oder Stewardess. Was sicherlich nicht entschuldigt, dass sich die FBin nicht entsprechend verhalten hat. Ihr wird es sicherlich sehr peinlich gewesen sein und wenn ich dann auch noch zu hören bekomme, dass ich das 2. Glas Rotwein nicht nach dem Essen trinken möchte, sondern zum Essen, dann sind die Spannungen vorprogrammiert. Wir sind alle Menschen und sollten uns alle so benehmen und nicht weil man durch Zufall oder aus irgendwelchen sonstigen Gründen etwas betuchter ist und nun mal nicht FB werden musste, uns über diese Menschen hinwegsetzen. Denn manchmal bedarf es dazu nicht einmal irgendwelcher Worte, sondern ein herablassender Blick von oben bis unten und der Gegenüber ist verunsichert. Wie schon die Vorredner geschrieben haben, wollte ich in solch einem Fall auch immer gerne die andere Seite hören.

  • levesmaedche
    Dabei seit: 1160092800000
    Beiträge: 909
    geschrieben 1174757886000

    Ob Du ein Primitivling bist, das weiss ich wirklich nicht.

    Aber, eins ist mir bei unseren Schweizer Tauchgästen wirklich aufgefallen. Warum die Schweizer den Ruf haben, besonders nett und höflich zu sein, ist mir ehrlich gesagt ein vollkommenes Rätsel.

    Zu anderen Gästen, ja da sind sie wirklich nett und lustig, aber zu den Tankboys, Kellnern und ähnlichen dienstbaren Geistern, da weniger. Gegenüber dem Personal legen viele eine gewisse Aroganz an den Tag und zeigen auch ganz deutlich das sie diejenigen sind, die für diese Dienstleitung bezahlt haben. Interessanterweise auch dann, wenn die Leistung gar nicht im Preis drinne war, sondern aus reiner Nettigkeit seitens des Personals erledigt wird.

    Ich möchte das nicht verallgemeinern, es gibt natürlich auch andere Schweizer und es gibt auch andere Nationalitäten die sich genauso verhalten, aber da fiel es halt wirklich ins Auge.

  • jocko
    Dabei seit: 1154563200000
    Beiträge: 147
    geschrieben 1174762318000

    So, hier meine "schönsten" Flugerlebnisse

    Mein Mann und ich fliegen etwa 3 -4 mal im Jahr, rein urlaubsmäßig.

    Hier nur eine kleine Auslese der letzten Flüge:

    Die Flugbegleiterin (ist das korrekt deutsch ;))schüttet dem recht betagten Herrn in der Reihe vor mir ein Glas Wasser über den Anzug, kommentiert das mit einem fröhlichen "Hoppla".

    Als sie meinen Blick bemerkt,sagt sie achselzuckend zu mir :Hab ich doch nicht extra gemacht!"

    Mein Mann sitzt am Gang und hat einen Fuß in den Gang gestreckt, schläft. Ihm wird die Essenskarre mit voller Wucht gegen den Fuß gefahren, er schreckt auf, wird angepfiffen:"Können sie nicht aufpassen"

    Ich habe beim Einsteigen nicht daran gedacht, mir eine Zeitschrift zu nehmen, frage höflich, ob es noch was zu lesen gibt, Antwort:" Da hätten sie eher dran denken müssen"

    Letztes Jahr im Februar sind wir mir großer Verspätung aus der Dom. Republik abgeflogen, weil in Frankfurt Schneechaos war.Die Verspätung wurde dann ganz gut aufgeholt, beim Aussteigen sagt mein Mann freundlich zu den Damen am Ausgang:"Das hat ja noch ganz gut geklappt, danke!" Antwort:"Meinen sie, wir sind es nicht satt und wollen nach Hause?"

    Das waren Charterflüge. Ich kann gut verstehen, daß die Damen und Herren in den Flugzeugen einen harten Job haben, die Passagiere sind weiß Gott nicht ohne, aber mit etwas Freundlichkeit wäre vieles für alle leichter. Man sieht auf beiden Seiten genervte und unfreundliche Gesichter. Aber sie sind nun mal "im Dienst" und ein Mindestmaß an gutem Benehmen, erwarte ich doch.

    Bei meinem letzten Flug (Linie von Bangkok nach Frankfurt) ging die Leselampe nicht.Sie haben sich soviel Mühe gegeben, das zu reparieren,es ging nicht. Schließlich bekam ich eine Taschenlampe und ungefähr 100 Entschuldigungen. Ich stelle mir immer vor, wie das in einem Charteflieger ausgegangen wäre... :question:

    Jocko

    Jocko
  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7605
    geschrieben 1174763214000

    :shock1:

    @'Pesche' sagte:

    ...Etwas später setzte sich der Maitre de cabine zu uns und offerierte mir, die Reinigung der bekleckerten Hose und das Hemdes...

    Bezieht sich das auf:

    Of|fer|to|ri|um das; -s, ...ien : Darbringung von Brot u. Wein mit den dazugehörigen gesungenen Messgebeten, die die Konsekration vorbereiten

    (© Duden 5, Das Fremdwörterbuch. 7. Aufl. Mannheim 2001.)

    :question:

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • xelchen
    Dabei seit: 1172275200000
    Beiträge: 551
    gesperrt
    geschrieben 1174774176000

    Nein, du bist kein Primitivling pesche

    Wenn die dir den Rotwein über die Hose kippen ist das selbstverständlich das das ersetzt wird reinigungsmässig. Plus noch ein Ersatzgetränk, lächel, ich mein das andere war ja runtergefallen..... Fakt ist das dir das über die Hose gekippt wurde, du das gegen Geld geordert hast und somit hat auch eine gestresste Stewardess ihren Job zu machen, aber hallo.

    Und mal ach gottchen... die ganze Debatte hier, so hat jeder Beruf seine Bezeichnung, Saftschubse , Schrauber etc. wozu die Aufregung? Wer sich für nen Dienstleisterjob entscheided wird damit nunmal konfrontiert, that`s it. kann man nicht mal so einfach ausrasten, das ist eben der job. egal wie sich der kunde verhält, aber es ist nunmal so.

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1174812249000

    @'levesmaedche' sagte:

    Zu anderen Gästen, ja da sind sie wirklich nett und lustig, aber zu den Tankboys, Kellnern und ähnlichen dienstbaren Geistern, da weniger. Gegenüber dem Personal legen viele eine gewisse Aroganz an den Tag und zeigen auch ganz deutlich das sie diejenigen sind, die für diese Dienstleitung bezahlt haben. Interessanterweise auch dann, wenn die Leistung gar nicht im Preis drinne war, sondern aus reiner Nettigkeit seitens des Personals erledigt wird.

    sind das die Jungs, die bei ALL an der Bar ausschenken :D :D :D

    (nette Umschreibung)

    LG

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • levesmaedche
    Dabei seit: 1160092800000
    Beiträge: 909
    geschrieben 1174832637000

    Nein, das sind die Jungs die die Tanks neu befüllen, hat mit der Bar recht wenig zu tun

  • Delfo
    Dabei seit: 1161388800000
    Beiträge: 331
    geschrieben 1174834489000

    @ Hefe: Offerieren ist ein in der Schweiz alltäglich gebräuchliches Wort für "etwas anbieten" und leitet sich aus dem französischen "offrir" ab. Eine von vielen Schweizer Eigenheiten.

    So gibt es auch den Zügeltag. Damit wird ein zusätzlicher Urlaubstag bezeichnet, den man zusätzlich bekommt, wenn man umzieht.

    @Meinungsfreiheit: Kein Problem! Richtig traurig im leben wird es doch erst, wenn man nicht mehr über sich selbst lachen kann. und ich lache sehr gerne über mich und meinen Beruf. Anders hält man das ja nicht aus!

    Und Urinkellner finde ich nicht schlimm. Wirklich schlimm finde ich, daß Krankenpfleger grundsätzlich mal für ****** gehalten werden. Als ob die Homosexuellen dafür was könnten...

    Naja, lassen wir das jetzt.

    Ich würde mir meine Urlaubsreise durch solche Mißgeschicke nicht vermiesen lassen. Da finde ich es viel schlimmer, neben einem total ungepflegten und am besten noch nach altem Schweiß stinkenden Menschen zu sitzen, der einen dann auch noch den ganzen Flug lang vollabert.

    Der Unterschied zum Kranknehaus besteht darin, daß sich ein kunde normalerweise aussuchen kann, wem er sein Geld gibt. Auf der Notaufnahme sieht das ein bißchen anders aus. Deshalb sind es auch keine Kunden.

    Und erst vorgestern habe ich zwei unserer "Kunden" vor die Türe gestellt, weil sie sich unmöglich aufgeführt haben. keine Angst, es war medizinisch vertretbar und mit dem Arzt abgesprochen. Und das ist unser großer Vorteil. Beim Flieger ann man nicht mal schenll die Türe aufmachen - leider.

  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 706
    geschrieben 1174838218000

    Hallo zusammen

    Schmunzelnd habe ich die weiteren Kommentare zu meinem Thread zur Kenntnis genommen. Interessant, was eine einfache Frage auslösen kann! Den Vorwurf, keine deutschen Begriffe zu verwenden nehme ich zerknirscht zur Kenntnis. Flight Attendants, Maitre de Cabine, Airline, Charter, Image etc. sind nun mal Ausdrücke wie sie in der Schweiz verwendet werden. Aber wir Schweizer sind lernfähig. Ich bin bereits intensiv am üben. Flugbegleiter, Chef de Service, autsch ... das ist ja französisch, also Meister vom Dienst oder noch besser Oberkellner -- geht ja schon recht gut. Jetzt komme ich aber ins Element. Wir sagen z.B. Coiffeur, also Friseur oder Haarschneider, Kondukteur, also Schaffner, Tea Room, also Tee- oder Kaffeehaus. Und ab heute bestelle ich im Restaurant, oh ... Entschuldigung, in der Kneipe oder dem Gasthaus kein Käsefondue mehr, sondern eine Käsesuppe! Meine lieben Mitschweizer werden mit Sicherheit in ein schallendes Gelächter ausbrechen wenn ich diese Ausdrücke verwende, aber was soll’s, ich werde ihnen erklären was Sache ist. Obwohl das nicht so einfach sein wird. Wir sind doch ein “arrogantes” Völklein, wie “levesmaedche” in diesem Forum knallhart festgestellt hat. Na ja, wenn ich da so an einige Ferienerlebnisse denke -- aber lassen wir das! :shock1:

    Nun, nachdem wir das geklärt hätten, abschließend nur noch dies: Meine Frage habe ich in dieses Forum gestellt, weil einige Freunde und Bekannte die Meinung vertraten, dass auch Fligth Attendants, autsch ... Flugbegleiterinnen einen schlechten Tag haben können und es kein Schleck ist, in der Holzklasse eines Charterfliegers, resp eines von Reiseunternehmen eingekauften Fliegers, Kellnerinnenarbeiten durchzuführen. Und demzufolge manchmal überreagieren können. Ich muss allerdings gestehen, dass ich bis anhin weder in der Business-Class bei Linienflügen, noch in der Holzklasse bei Charter und Linienflügen rund um den Globus irgendwelche Probleme mit dem Kabinenpersonal hatte. Im Gegenteil, ich erinnere mich mit Freude an unzählige unterhaltsame “Plauschs” mit aufgestellten “Mädels”! Was man von den Passagieren nicht immer sagen konnte!

    Wie dem auch sei -- die Fluggesellschaft hat mein Schreiben an die Direktion umfassend und sehr freundlich beantwortet und mir versichert, dass die zwei Stewardessen, resp. Flight Attendants, resp. Flugbegleiterinnen mit einem Disziplinarverfahren rechen müssen! Und als böser Mensch, der ich nun mal bin: Es tut mir nicht Leid!

    Gruss

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!