• Queen of Sharm
    Dabei seit: 1139356800000
    Beiträge: 79
    geschrieben 1154864178000

    @ Kroatien-Dario

    Es ist garnicht so einfach fuer Einheimische und uns die hier Arbeiten mit einem Charterflug nach Deutschland zu fliegen. Man benoetigt dazu die Genehmigung des Airport Managers und wenn man die nicht hat muss man einen Regular Flug nehmen und diesen bietet nur eine Fluggesellschaft hier in Sharm an.

    Ein Visa fuer Deutschland ist sogar sehr sehr schwer zu bekommen fuer Einheimische. Was meinst Du wieviel Rennereien die hier haben. Ausserdem benoetigt man eine Einladung von Deutschland um ueberhapt erst einmal diese Papiere zu beantragen.

    Gruss Queen

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1154864585000

    [quote="Kroatien-Dario"][i][quote="beachgirl"]@'caribiangirl' sagte:

    Caribian, du fliegst ja mit Condor, guck doch mal, ob du eine 3-stellige oder eine 4-stellige Flugnummer hast. die 3-stellige ist auch für Ausländer buchbar.

    tschuldigung, aber was soll denn das heissen? "Steig bloss net in einen Flieger, wo auch Ägypter mitfliegen, die sind ja alle potentielle Terroristen, kennt man ja"......... oder was?

    Frage mich, wieso man nach Ägypten fliegt, wenn man Land und Leuten gegenüber so negativ eingestellt ist?

    Davon mal abgesehen ist es für Leute aus Ländern ausserhalb der EU, USA, etc, so gut wie unmöglich, auch nur ein Besucher-Visum zu bekommen (kenne das von einigen iranischen Bekannten, die immer ein Riesentheater haben, wenn mal Verwandte für 2 Wochen zu Besuch kommen wollen).

  • Kroatien-Dario
    Dabei seit: 1141171200000
    Beiträge: 393
    gesperrt
    geschrieben 1154885555000

    [quote="Alexa33"][quote="Kroatien-Dario"][i]@'beachgirl' sagte:

    tschuldigung, aber was soll denn das heissen? "Steig bloss net in einen Flieger, wo auch Ägypter mitfliegen, die sind ja alle potentielle Terroristen, kennt man ja"......... oder was?

    Frage mich, wieso man nach Ägypten fliegt, wenn man Land und Leuten gegenüber so negativ eingestellt ist?

    Davon mal abgesehen ist es für Leute aus Ländern ausserhalb der EU, USA, etc, so gut wie unmöglich, auch nur ein Besucher-Visum zu bekommen (kenne das von einigen iranischen Bekannten, die immer ein Riesentheater haben, wenn mal Verwandte für 2 Wochen zu Besuch kommen wollen).

    Wer ist denn hier negativ gegenüber Ägypten eingestell? Ich guck vieleicht nicht so blauäugig durch die gegend ... das ist alles.

    Die Antwort bezieht sich darauf, ob "Ausländer" (wer schreibt eigentlich was von Ägyptern) in eine s.g. Chartermaschine kommen. Und das können diese ... bei Condor mit 3-stelliger Flugnummer. Ansonsten könnte ein Terrorist ja auch aus Syrien, Libanon oder Saudi Arabien kommen ... oder aus Ägypten, wie ja der 11. September gezeigt hat.

    Zum Thema Visum für die EU .... wer eins will bekommt es, wer Terroranschläge planen kann, der bekommt es erst recht ...

  • Kroatien-Dario
    Dabei seit: 1141171200000
    Beiträge: 393
    gesperrt
    geschrieben 1154885890000

    @Queen of Sharm

    Ich gebe dir recht, dass es schon sehr schwer ist, als "normaler" Ägypter ein Visum zu bekommen. Aber wer in diesen terroristischen Netzwerken zuhause ist, der bekommt garantiert ein Visum.

    Ansonsten kenne ich die Problematik mit den Oneways bei Charterflügen, bzw. die Buchung Ägypten - EU -Ägypten. Aber wie gesagt, ab Hurghada und Marsa Alam geht es mit Condor nach Ffm und München. Ansonsten bleibt eben nur die teure Alternative mit Egypt Air.

  • nrwpeggy
    Dabei seit: 1109462400000
    Beiträge: 62
    geschrieben 1154969300000

    Fliegen, fliegen, fliegen!

    Natürlich sollte jeder selbst entscheiden, ob er das Risiko eingeht. Im letzten Jahr haben wir storniert, weil unsere Tochter nach den Anschlägen Angst hatte. In diesem Sommer habe ich mich durchgesetzt und wir waren da ... ein Traum. An Ausflügen haben wir nur Schiffsausflüge (Schnorcheltouren) gemacht und waren auch nicht auf irgendwelchen Märkten. Die Hotels in Hurghada (wir waren im Ali Baba und konnten 3 Hotels nutzen, da war es nicht langweilig) sind alle gut bewacht und wir haben uns zu keiner Zeit unsicher gefühlt. Zum Shoppen sind wir nur zu den Läden am Dana-Beach gelaufen und gefahren. Dort gibt es keine größeren Menschenansammlungen und die Geschäfte haben so ziemlich alles. Warum sollte man für einen Anschlag so wenig besuchte Geschäfte auswählen? Wir waren in der Hauptreisezeit (Juli) da und es war abends immer ziemlich leer dort.

    Es kann überall etwas passieren, doch ich denke, es wird alles getan, um die Touristen bestmöglich zu schützen. Das sieht man auch zwischen den Hotels entlang der Hauptstraße. Dort stehen stets bewaffnete Wachposten, die ausschließlich dazu da sind, die Touristen zu schützen. Also, die Entscheidung liegt bei jedem selbst aber ich würde keinen Urlaub mehr stornieren und sofort wieder hinfliegen.

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1154973393000

    [quote="nrwpeggy"] und waren auch nicht auf irgendwelchen Märkten........

    .........Zum Shoppen sind wir nur zu den Läden am Dana-Beach gelaufen und gefahren. Dort gibt es keine größeren Menschenansammlungen und die Geschäfte haben so ziemlich alles. Warum sollte man für einen Anschlag so wenig besuchte Geschäfte auswählen? quote]

    Wie das Auswärtige Amt sagt: die Auswahl der Anschlagsziele ist absolut willkürlich.

    Der Besuch von Märkten und Zielen ausserhalb des Hotels ist daher statistisch gesehen nicht mehr oder weniger gefährlich als ein reiner Hotelaufenthalt.

    Wenn einer einen Anschlag auf ein Grosshotel machen will, dann kann er den ebenso ausführen wie auf einem belebten Markt. Der verpennte Wachmann und die zwei leeren Fässer als Sperre vor der Tür werden ihn nicht aufhalten (wie man im Hilton Taba und im Ghazala Hotel Sharm el Sheik gesehen hat).

    Die Völle oder Leere einer Gegend ist ebenfalls kein Anhaltspunkt. In Dahab ist es nie auch nur annähernd so brechend voll wie z.B. in Naama Bay, und niemand hätte je gedacht, dass die friedlich-verkiffte Atmosphäre mit ihren Minipensionen und Camps, den billigen Restaurants und kleinen Tauchbasen durch einen Anschlag zerstört werden könnte - passiert isses trotzdem.

    Was ich damit sagen will: Wenn fliegen, dann konsequent. Also auch mal raus aus dem Hotelghetto und wenigstens ein bisschen vom ägyptischen Leben kennenlernen.

    Eine bessere Methode zur Verhinderung von Anschlägen, als Verständnis für das Fremde und für die Situation des anderen zu entwickeln, gibt es nämlich nicht.

  • Biggilein
    Dabei seit: 1114732800000
    Beiträge: 60
    geschrieben 1154983324000

    Hallo mein Mann und ich wir fahren schon seit einigen Jahren gerne ins arabische Ausland und noch niemals wurden wir feindlich behandelt ,im Gegenteil,da wir sehr aufgeschlossen sind kommen wir immer mit Einheimischen in Kontakt und haben dadurch schon viel von der kultur kennengelernt.Zu uns hat mal ein Marokkaner gesagt ,bei Euch zu hause sind nicht alle Menschen rechter Gesinnung genau so wenig wie unsere Landsleute alle Terroristen sind.Passiern kann überall was ,vieleicht rennen ja die schlimmsten Terroristen schon in unseren deutschen Großstädten rum und warten auf ihren Einsatz.Also raus in die Welt sonst hat man im Leben viel verpasst. Wir fliegen im November auf jeden Fall wieder nach Ägypten und freuen uns schon sehr.

  • Kroatien-Dario
    Dabei seit: 1141171200000
    Beiträge: 393
    gesperrt
    geschrieben 1154987305000

    @'Alexa33' sagte:

    Die Völle oder Leere einer Gegend ist ebenfalls kein Anhaltspunkt. In Dahab ist es nie auch nur annähernd so brechend voll wie z.B. in Naama Bay, und niemand hätte je gedacht, dass die friedlich-verkiffte Atmosphäre mit ihren Minipensionen und Camps, den billigen Restaurants und kleinen Tauchbasen durch einen Anschlag zerstört werden könnte - passiert isses trotzdem.

    Was ich damit sagen will: Wenn fliegen, dann konsequent. Also auch mal raus aus dem Hotelghetto und wenigstens ein bisschen vom ägyptischen Leben kennenlernen.

    Eine bessere Methode zur Verhinderung von Anschlägen, als Verständnis für das Fremde und für die Situation des anderen zu entwickeln, gibt es nämlich nicht.

    Und wir hatten Verständniss, und wir lächelten .... und trotzdem ging eine Bombe hoch und es gabt tote.

    Mit anderen Worten, du hast es selbst geschrieben ... du bist in Ägypten vor Anschlägen nicht sicher ... auch wenn diese Gefahr gering ist ... und komm mir jetzt nicht wieder mit einer deutschen Autobahn oder der latenten Gefahr eines Anschlages in Deutschland. Fakt ist, dass es in den letzten Jahren Anschläge mit toten Touristen (ja, und auch Ägyptern) gegeben hat und man dieses Risiko mit sich selbst verantworten muss .... da hilft auch kein Verständniss für die Agypter, sondern das Abwägen aller für's und wider's. Ich kann jeden verstehen, welcher mit seinen Kindern woanders Urlaub machen will. Ich kann aber auch verstehen, dass manche trotzdem nach Egypt fliegen ... ich mache es selber seit jahren ... und nicht nur ein mal im Jahr.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1154991058000

    Terroristische Anschläge gibt es nicht nur in Ägypten. Auch in Spanien, Italien, Frankreich, VSA, Russland, Türkei, Tunesien, Jemen, Marokko, u.a. oder gar in Grossbritannien sind diese in letzter Zeit schon vorgekommen, und dazu benötigten die Terroristen nicht einmal Autobahnen.

    Überall ist man einem Anschlag hilflos ausgeliefert, auch in Deutschland, wie die jüngsten Versuche gezeigt haben!

    Also sollten wir mal lakonische Bemerkungen wie

    "Und wir hatten Verständniss, und wir lächelten .... und trotzdem ging eine Bombe hoch und es gabt tote."

    ganz schnell beiseite legen, denn eine Gefährdung ist auch in unserem Land bereits sehr konkret.

  • Kroatien-Dario
    Dabei seit: 1141171200000
    Beiträge: 393
    gesperrt
    geschrieben 1155021583000

    denn eine Gefährdung ist auch in unserem Land bereits sehr konkret.

    Ha, ha, ha .....

    Wenn du auf diese beiden Koffer anspielst, da ist noch nicht mal der terroristische Hintergrund ermittelt. In Ägypten gibt es die Anschläge seit Jahren mit immer kürzeren Abständen. Also, wie gesagt, es muss jeder für sich selbst entscheiden ... viel spass im Urlaub

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!