• jarunee
    Dabei seit: 1168905600000
    Beiträge: 171
    geschrieben 1366743813000

    Hallöchen!

    Auch wir können von unserem ersten Tunesienurlaub in den Osterferien nur positives berichten.

    Trotz Vorsaison und entsprechend wenig Touristen hatten wir in der Altstadt von Mahdia keine Probleme, auch nicht Freitags auf dem Markt. Wir wurden weder massiv bedrängt noch zum Kaufen genötigt.

    Ein freundliches "Nein" wurde immer akzeptiert, auch bei den Händlern am Strand, an denen ich bei meinen Spaziergängen (alleine) vorbeikam.

    Auch bei div. Ganztagesausflügen hielt sich die "Belagerung" wirklich in Grenzen.

    Wir kommen nächstes Jahr wieder und freuen uns jetzt schon ´drauf!

    LG, Tina

  • niko0612
    Dabei seit: 1319328000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1366752801000

    Da fällt mir noch ein Erlebnis ein, das wir in Sousse hatten. Meine Tochter und ich waren dort in der Medina einkaufen. Die Wahlen standen kurz bevor und als wir von unserem Einkaufsbummel zurückkamen, hatte sich der Platz vor der Moschee gefüllt mit Demonstranten. Lauter verschleierte Frauen und Männer mit Turbanen und Bärten, die arabisch skandierten und Plakate hochhielten. Die Situation war für uns schon etwas beängstigend, denn plötzlich hatten wir das Gefühl, die einzigen Touristen weit und breit zu sein. Wir standen also etwas ratlos am Rande des Platzes und trauten uns nicht, uns durch die Menge einen Weg zu bahnen. 

    Da zupfte mich ein junger Mann am Ärmel und sagte: Sind sie Deutsche? Ich antwortete mit "ja". Er sagte: Ich bin Taxifahrer, und ich bringe Sie zurück ins Hotel. Nehmen Sie Ihre Tochter an die Hand und halten Sie sich an meinem Arm fest. Was ich auch tat. Er knuffte und schob, führte uns durch die Leute durch und brachte uns zu seinem Taxi.

    Dort sagte er: Entschuldigen Sie bitte. Sie sollen hier keine Angst haben, Sie sind Gäste hier im Land. Manchmal gibt es Ärger nach solchen Demonstrationen und deshalb ist es besser, ich bringe Sie in Ihr Hotel. 

    Wir hatten noch eine wirklich nette und freundliche Unterhaltung auf dem Weg dorthin und ich glaube, er machte das Geschäft seines Lebens dank meines großzügigen Trinkgeldes... ;-)

    Übrigens gerieten wir dann auf dem "Heimweg" auch noch in einen Autocorso der Libyer, die zu jener Zeit täglich jeden Zentimeter Boden frenetisch feierten, den die Rebellen dort einnahmen. Unser Taxifahrer hupte und winkte - wir winkten mit. Alles in allem ein sehr ereignisreicher Tag, muss ich sagen. Aber insgesamt eine positive Erfahrung, die mir gezeigt hat, dass man nicht alles und jeden sofort in eine Schublade packen darf. ;-)

  • süne54
    Dabei seit: 1239840000000
    Beiträge: 455
    geschrieben 1367014755000

    Ich war schon oft in Tunesien, und habe Sonnen- und Schattenseiten erlebt, wobei mein Verhalten überhaupt keine Rolle spielte. Oft nützte ein freundlich distanziertes "nein danke" wenigstens dahingehend, dass ich nicht beschimpft wurde. Das war aber nicht immer der Fall. Den Markt in Nabeul werde ich bestimmt nicht mehr besuchen. 

    In einigen Hotels wird man an der Rezeption als allein Reisende korrekt behandelt, in anderen wiederum anzüglich und abschätzend. Die Kellner sind vielerorts höflich, andere sieht man ungeniert über Touristinnen lachen. Am meisten Geld brauche ich in den Ferien generell für Trinkgelder. Wenn mich jemand aber offensichtlich nur zuvorkommend bedient, wenn er Geld bekommt, gebe ich gar nichts.

    Angst hatte ich in Tunesien noch nie. Ich hörte aber schon öfters, dass der Respekt der Tunesier Touristen gegenüber seit dem Sturz von Ben Ali merklich nachgelassen habe.

    Trotzdem liebe ich dieses Land und seine Einzigartigkeit. Für Badeferien ist es herrlich, und um Medinas und Basare mache ich einen grossen Bogen.

  • MacRay
    Dabei seit: 1117584000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1374146433000

    ich bin da ganz deiner Meinung, ich war vor 8 Jahren in Tunesien mit meiner Frau, die selber sehr arabisch wirkt. Es gab natürlich vereinzelt auch nette Personen, aber egal wo es war, ob beim Taxi fahren oder in der Stadt oder am Strand, man wurde belästigt und viele haben versucht einen übers Ohr zu hauen. Ein spazieren durch die Stadt war kaum möglich ohne von jemandem angetatscht zu werden. Meine Frau wurde selbst angemacht wo sie händchenhalten mit mir am Strand spazieren war , die Hotels sind großteils stark runtergekommen und es wird an allen Ecken und Kanten nur gefuscht da kein wirklich gutes System dort herrscht. Einmal Tunesien hat mir also auch gereicht.

    Ich bin dafür leidenschaftlicher Türkeiurlauber geworden und werde es auch bleiben.

  • hertraud
    Dabei seit: 1104019200000
    Beiträge: 2130
    geschrieben 1374152199000

    Hallo @MacRay,

    du warst vor 8 Jahren in Tunesien und da schreibst du:......"die Hotels sind großteils stark runtergekommen"

    Woher willst du denn das wissen? Vielleicht vom Hörensagen oder von zweifelhaften Urlaubsfotos, die notorische Nörgler ins Internet stellen?

    Ich kann dir sagen, dass wir (mein Mann und ich) schon seit Jahren immer wieder nach Tunesien fliegen und dort sogar bei nur 3*** noch nie in einem Hotel waren, das man als "heruntergekommen" bezeichnen könnte.

    Manche sind besser, manche nicht so sehr aber wirklich schlecht war noch keines.

    Man muss sich natürlich im Klaren sein, dass man auf einem anderen Kontinent ist, wo die Uhren eben anders gehen als daheim. Außerdem liegen die meisten Hotels dicht am Meer, da kommt es wesentlich früher zu Rostflecken und die Farbe blättert in der heißen Sonne früher ab als in unseren Breiten.

    Zur "Anmache" - ich bin in einem Alter in dem ich nicht unbedingt mehr ins Beuteschema eines jungen Tunesiers passe und werde trotzdem angeflirtet. Na und? Wem tut das weh? Da hab ich doch meinen Spaß dabei. Man darf halt nicht alles so tierisch ernst nehmen und vor allem sich selber nicht so wichtig.

    Immer locker bleiben ;)

    LG

    Waltraud

    Das Leben ist schön :-)
  • Holybabe
    Dabei seit: 1361404800000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1374158692000

    Wir waren vor 3 Jahren auf Djerba und ich kann nur sagen, wie man sich präsentiert-so kommt es auch zurück. Ich muss als Touristin in einem muslimischen Land nicht mit Minirock oder Bikini durch die Gegend wackeln und dann schimpfen, dass man angemacht wird. Ich habe die Tunesische Bevölkerung als eine sehr sehr nette und höfliche kennen gelernt-auch als Frau, Anfang 30 mit blonden haaren wurde ich NICHT blöd angebaggert-selbst wenn ich allein unterwegs war, weil mein Mann am Pool bleiben wollte. Ich habe mich mit Händen und Füßen unterhalten und viele tolle Abende mit den Mitarbeitern im Hotel gehabt, zusammen Shisha geraucht und Tee getrunken, viele Fragen über Deutschland beantwortet und viele tolle Infos über Tunesien erfahren. Einfach nur locker mit den leuten umgehen und nicht provozieren lassen, es ist euer Urlaub-den wollt ihr doch nicht nur aus Angst vor Anmache im Hotel verbringen oder?  Und auf Basare etc. gehen ist auch überhaupt kein Problem, einfach passend anziehen und kein Mensch macht euch übertrieben an. Ein NO hat bisher immer gereicht. Tunesien ist ein tolles Land, auch als Frau kann ich nur sagen-ich werde immer wieder kommen und freue mich auf tolle Abende und nette Unterhaltungen mit den Tunesiern.

  • deseedo
    Dabei seit: 1230768000000
    Beiträge: 113
    geschrieben 1374238541000

    @MacRay:

    Sry,aber du bildest Dir ein Urteil über eine Sache,die Du seit 8 Jahren nicht gesehen hast!?

    Etwas anmaßend,oder!?Natürlich ist Tunesien nicht gleichzusetzen mit den Malediveno.ä,aber eigentlich weiss ein jeder,wer Tunesien bucht,was er bekommt!

    In der heutigen Zeit,unvorbereitet zu sein,oder sich überhaupt nicht für sein Urlaubsland zu interessieren,eigentlich undenkbar!

    Natürlich ist es nicht korrekt,das wenn man gemütlich am Strand spazieren geht,in trauter Zweisamkeit,man angetatscht oder auch angemacht wird,aber wenn solche Sprüche o.ä. kommen,dann lacht man und geht weiter!

    Desweiteren versuchen die Verkäufer natürlich ihre Waren bestmöglich an den Kunden zu bringen,sodass für sie noch was übrig bleibt!Meinst Du,in der Türkei ist es anders!?Da sind die Verkäufer auch auf ihren Profit aus und werden nicht aus Nächstenliebe zu Dir auf ihr Geld verzichten!

    Welches System meinst Du!?

    Geht etwas kaputt,muss etwas gekittet werden,etwas geschweisst werden usw,dann werden erstmal alle Mittel ausgeschöpft,um dies alleine zu machen und die Mitarbeiter der Hotels,werden alle zu Macgyver:-)!

    Genauso viele "Horrorgeschichten" habe ich auch schon über die Türkei gehört!Geh mal ins Türkeiforum,da wird genauso gemeckert!

    So viel dazu...

    Gruss Dennis

    2008 Vincci Nour Palace 2009 Jasmina Djerba 2009 Eden Club 2012 Samira Club/Hammamet 2013 Samira Club/Hammamet
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!