• thairainer
    Dabei seit: 1189468800000
    Beiträge: 282
    geschrieben 1221672481000

    @bernhard707 sagte:

    "...Nein ich meinte schon den alten, Samak,so schnell gibt der sich nicht geschlagen..."

    Thaksin auch nicht!

    Thaksins Schwager neuer Premier Thailands

    Jau Bernhard hattest recht.Aber damit ist weiterer Ärger vorprogrammiert.

    Ich kanns einfach nicht begreifen.

  • ronjaT
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 8938
    geschrieben 1221723764000

    Neues aus dem Newsletter:

    Persönliche Anmerkungen zur aktuellen Lage in Thailand - 17.09.2008 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Nun bin ich schon seit über einer Woche hier, aber von der angeblich gefährlichen Situation die manche Länder sogar zum Aussprechen einer Reisewarnung veranlasste, bemerke ich rein gar nichts. Die politischen Diskussionen finden hauptsächlich in den Medien statt. Einige Menschen demonstrieren nach wie vor friedlich vor dem Goverment House in Bangkok. Der umstrittene Ministerpräsident Samak hat seinen Rücktritt erklärt (er mußte gehen, wurde von den Leuten der eigenen Partei fallen gelassen...). Die Ausnahmeregelung für Bangkok ist seit letztem Wochenende wieder aufgehoben.

    Ich kenne Thailand gut, die Mentalität und die Lebensart. Das Land zeichnet sich durch seine freundlichen, friedlichen und toleranten Menschen aus. Das ist der Grund, warum ich selbst und viele Gäste immer wieder gerne hier her kommen. Da wunderte ich mich dann schon, wie manche Länder auf die vergangene Situation reagierten. Kein Land der Welt käme doch auf die Idee z.B. wegen der Demonstrationen zum 1.Mai in Berlin bei denen es regelmäßig zu Ausschreitungen kommt, eine Reisewarnung gegen Deutschland zu verhängen. Oder denken Sie an die Krawalle der Jugendlichen in Paris im letzten Jahr. Gab es da eine Reisewarnung gegen Frankreich? Nein. Dagegen sind die aktuellen Ereignisse in Thailand eigentlich nicht der Rede wert, - oder darf man in einer Demokratie etwa nicht mehr demonstrieren? Schon komisch, dass sich gerade solche Länder wir Großbritannien und Frankreich dann sofort zu so drastischen Maßnahmen hinreisen lassen, oder? Treten die ansonsten nicht immer wieder gerne als Wächter demokratischer Rechte auf?

    Meine thailändischen Freunde und Geschäftspartner haben dafür eine ganz einfache Erklärung: Es geht um den eigenen wirtschaftlichen Nutzen bzw. den wirtschaftlichen Schaden eines anderen - also letztlich wieder mal ums Geld.  So eine Reisewarnung schadet der thailändischen Wirtschaft und in der Folge dem gesamten asiatischen Wirtschaftsraum. Und wo ein Geschädigter ist, gibt es doch immer andere die davon profitieren können. Das Deutschland keine Reisewarnung aussprechen würde ist ebenfalls ganz klar. Die deutsch-thailändischen Wirtschaftbeziehungen sind exzellent, man kennt sich aus, weiß über die Verhältnisse vor Ort Bescheid, gerade weil viele deutsche Firmen hier in Thailand investiert haben bzw. für Thailand wichtige Großprojekte durchführen. Das Thailand trotz allem für 2008 ein Wirtschaftswachstum von über 5% erwartet, wurmt vor allem jene, die es verpasst haben, hier Fuß zu fassen, allen voran Frankreich und Großbritannien. Die Deutschen werden dagegen davon provitieren, weil viele Güter und Maschinen gerade aus Deutschland importiert werden.

    Die Leidtragenden dieser Reisewarnungen sind am Ende immer die einfachen Leute. Wenn die Gäste ausbleiben, schicken die Hotels als erstes die nicht benötigten Mitarbeiter nach Hause. Eine Arbeitslosenversicherung gibt es in Thailand nicht. Die Arbeit in einem Hotel ist für die hiesigen Verhältnisse gut bezahlt, oft unterstützt ein Verdiener eine ganze Großfamilie.

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1221728961000

    Nachfolgend (für die Lesefaulen) nochmals die Kernaussage aus diesem interessanten Bericht.

    @ronjaT sagte:

    Es geht um den eigenen wirtschaftlichen Nutzen bzw. den wirtschaftlichen Schaden eines anderen - also letztlich wieder mal ums Geld.  So eine Reisewarnung schadet der thailändischen Wirtschaft und in der Folge dem gesamten asiatischen Wirtschaftsraum.

    Genau den Eindruck hab ich auch oft, wenn "Schreckensmeldungen" aus dem Ausland in die heimische Nachrichtensendung ZeitImBild eingeflochten werden. Zuerst bringt man die Inlandsmeldungen (Korruption, Skandale, politisches Geplänkel) und dann zur Abrundung Bilder von Unruhen in Asien oder einer Naturkatastrophe.

    Damit man wieder weiß, wie gut man's zu Hause hat. ;)

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • ronjaT
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 8938
    geschrieben 1221730504000

    Danke Chriwi :kuesse:

    Jetzt zitier ich noch mal mich:

    Dies fand ich auch sehr aussagekräftig:

    @ronjaT sagte:

    Die Leidtragenden dieser Reisewarnungen sind am Ende immer die einfachen Leute. Wenn die Gäste ausbleiben, schicken die Hotels als erstes die nicht benötigten Mitarbeiter nach Hause. Eine Arbeitslosenversicherung gibt es in Thailand nicht. Die Arbeit in einem Hotel ist für die hiesigen Verhältnisse gut bezahlt, oft unterstützt ein Verdiener eine ganze Großfamilie.

  • senorcarlos
    Dabei seit: 1183507200000
    Beiträge: 395
    geschrieben 1221745568000

    @ronjaT sagte:

    Die Leidtragenden dieser Reisewarnungen sind am Ende immer die einfachen Leute. Wenn die Gäste ausbleiben, schicken die Hotels als erstes die nicht benötigten Mitarbeiter nach Hause. Eine Arbeitslosenversicherung gibt es in Thailand nicht. Die Arbeit in einem Hotel ist für die hiesigen Verhältnisse gut bezahlt, oft unterstützt ein Verdiener eine ganze Großfamilie.

    @ronjaT,

    kurz und prägnant auf den punkt gebracht!

    lg carlos

    Don't feed the trolls
  • Andiiiii
    Dabei seit: 1217376000000
    Beiträge: 240
    geschrieben 1221794317000

    @ronjaT sagte:

    Ich kenne Thailand gut, die Mentalität und die Lebensart. Das Land zeichnet sich durch seine freundlichen, friedlichen und toleranten Menschen aus.

    Die Kehrseite des Dauergrinsens darf man aber nicht vergesen. Völlig unkontrollierbare Gewaltausbrüche.

    @ronjaT sagte:

    Meine thailändischen Freunde und Geschäftspartner haben dafür eine ganz einfache Erklärung: Es geht um den eigenen wirtschaftlichen Nutzen bzw. den wirtschaftlichen Schaden eines anderen - also letztlich wieder mal ums Geld.

    Wer um alles in der Welt sollte daraus einen Vorteil ziehen können? Ist alles eine Verschwörung der Dominkanischen Republik, die dadurch Touristen gewiinen will?

    @ronjaT sagte:

    Das Deutschland keine Reisewarnung aussprechen würde ist ebenfalls ganz klar. Die deutsch-thailändischen Wirtschaftbeziehungen sind exzellent, man kennt sich aus, weiß über die Verhältnisse vor Ort Bescheid, gerade weil viele deutsche Firmen hier in Thailand investiert haben bzw. für Thailand wichtige Großprojekte durchführen.

    Deutschland ist zwar für Thailand ein einigermaßen wichtiger Handelspartner, der Anteil der BRD am foreign trade ist aber weit hinter dem der größeren asiatischen Staaten, der USA oder Großbritaniens.

    @ronjaT sagte:

    Das Thailand trotz allem für 2008 ein Wirtschaftswachstum von über 5% erwartet, wurmt vor allem jene, die es verpasst haben, hier Fuß zu fassen, allen voran Frankreich und Großbritannien.

    Der Anteil am Foreign Trade ist Großbritanien weit ueber dem von Deutscland, auch wenn GB mehr importiert als exportiert. Das liegt aber daran dass der Maschinenbau GBs weltweit nicht den Ruf und die Technologie besitzt wie der Deutschlands. Man kann weltweit durch die Fabriken schlendern und sieht ueberall deutsche Maschinen. Da ändert eine Reisewarnung nix daran.

    Hierraus eine Verschwoerungstheorie basteln zu wollen halte ich fuer ziemlich daneben.

    Der Tsunami hat uebrigens das Wirtschaftswachstum des Landes kaum beintraechtigt, obwohl quasi eine ganze Saison wegfiel.

    Persoenliche Meinung: Es gibt keinen logisch nachvollziehbaren Grund fuer die Reisewarnung. Wenn aber ein paar Hosenscheißer wegen solch einer Kleinigkeit Zuhause bleiben soll mir das persoenlich recht sein.

    BTW: Immer weniger Hotelangestellte in den Touristenzentren sind Thais, da sich diese mit diesen niedrig bezahlten Jobs nicht zufriden geben. Daher werden oft Burmesen und Kambodschaner importiert um diese Jobs zu machen.

  • ronjaT
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 8938
    geschrieben 1223470316000

    Neues aus dem Newsletter:

    Thailand Tours zu den gestrigen Vorfällen in Bangkok ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Seit Monaten protestiert eine politische Gruppe mir dem Namen PAD (People's Alliance for Democracy) in Thailand gegen die Regierung. Die Ziele dieser Gruppe wie mehr Demokratie und weniger Korruption kann man zwar im Großen und Ganzen gut heißen und unterstützen. Doch obwohl es diese Gruppe war, deren Proteste 2006 zur Absetzung des damals sehr umstrittenen Premierministers Taksin führten, kann die aktuelle Situation damit nicht verglichen werden. Der PAD fehlt aktuell der große Rückhalt in der Bevölkerung. Ihre teils seltsam anmutenden Forderungen wie z.B. jene, dass nur noch 30% des Parlaments gewählt werden soll und die restlichen 70% über ein kompliziertes Verfahren ernannt werden soll, stößt bei der normalen Bevölkerung auf wenig Gegenliebe.

    So wird seit Monaten von Anhängern dieser Bewegung  in Bangkok protestiert, ohne aber die breite Bevölkerung  gewinnen zu können. Die Führer der PAD versuchen mit eigenwilligen Aktionen für Aufmerksamkeit zu sorgen. Seit 26.08.2008 ist das Govermenthouse durch die PAD besetzt. Polizei und das Militär hielten sich bisher zurück, da die Demonstranten friedlich waren.

    Gestern nun sollte die Antrittsrede des neuen Ministerpräsidenten Somchai Wongsawat stattfinden. Die Anhänger der PAD versuchten zuerst den Zugang zum Parlament und dann die Türen des Parlament zu blockieren und die Abgeordneten dort einzusperren. Es ist nachvollziehbar, dass die Polizei das nicht mehr dulden konnte. So wurde Tränengas eingesetzt um diese Blokade aufzulösen und um letztendlich wieder Ruhe herzustellen. Die Folgen konnten Sie den Medien entnehmen.

    Mittlerweile haben sich die Protestler an den ursprünglichen Ort Ihrer Versammlung, das Govermenthouse, zurückgezogen. Die Lage ist wieder ruhig. Polizei und unbewaffnete Einheiten des Militärs sorgen in der ganzen Stadt für Ruhe.

  • Entdeckerin
    Dabei seit: 1198800000000
    Beiträge: 115
    geschrieben 1223471756000

    Hab das zwar in der Bangkok Post nicht ganz verstanden, aber so wie ich das gelesen haben, hatten die Ausschreitungen gestern nichts mit der "eigentlichen" Antrittsrede des PM zu tun, sondern vielmehr damit, dass ein Vorstandsmitglied der PAD aus mir nicht klar gewordenen Gründen inhaftiert worden ist. Oder? :frowning:

    LG Steffi

    ''Wenn man beginnt seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren'' (Ephraim Kishon) -------------------------------------------------------------------- 7.-29.11.08 Thailand
  • ronjaT
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 8938
    geschrieben 1223474045000

    Diese Variante ist mir neu Entdeckerin aber wer weiß...

  • ronjaT
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 8938
    geschrieben 1223475895000

    Nachschlag:

    Nachdem die vergangenen knapp 3 Wochen verhältnismäßig ruhig über die Bühne gegangen sind, hat sich die politische Situation in Thailand, v.a. jedoch in Bangkok seit gestern wieder drastisch verschärft. Erst hat es so ausgesehen, dass die Opposition den neuen Premierminister Somchai wohl oder übel akzeptieren wird (zur Erinnerung: er ist der Schwager des vor 2 Jahren unter schweren Korruptionsvorwürfen abgesetzten Premiers Thaksin), nun hat sich das Blatt jedoch bereits wieder gewendet.

    Ausschlag dazu gab die Verhaftung von zwei der drei mutmaßlichen Anführern der demonstrierenden oppositionellen PAD (Peoples Alliance for Democracy) über das vergangene Wochenende. Aufgrund dieser Tatsache wurden die Gespräche zwischen der neuen Regierung und der PAD abgebrochen und die PAD hat wieder zu Großdemonstrationen aufgerufen. Seit Montagnachmittag belagerten wieder etwa rund 4000 Demonstranten das Parlamentsgebäude und das Gouvernment House im Regierungsviertel im Nordosten von Bangkok.

    Heute früh wurde den Regierungs-Mitgliedern der Zutritt zum Parlament verwehrt, worauf die Polizei mit massivem Tränengas-Einsatz versucht hat, die Demonstration aufzulösen und die Barrikaden zu durchbrechen. Dabei sind nach lokalen Medienberichten bis zu 70 Personen verletzt worden, einige wenige sogar schwer.

    Khun Chavalit, der stellvertretende Premier- und Sicherheitsminister, hat heute kurz nach der Eskalation seinen Rücktritt bekannt gegeben und damit die Verantwortung für den unverhältnismäßig harten Einsatz gegen die Opposition übernommen.

    Im Moment ist die Situation in Bangkok ruhig, alles funktioniert ganz normal und Geschäfte, Shopping Center, Restaurants und Bars haben "Business as usual". Touristen können sich weiterhin in der Stadt uneingeschränkt und gefahrlos bewegen, einzig das touristisch wenig interessante Regierungsviertel sollte gemieden werden. In allen anderen Landesteilen und touristischen Destinationen spürt man nichts von den Unruhen in Bangkok und es herrscht normales Treiben.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!