• bine0470
    Dabei seit: 1219881600000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1272544435000

    @sternenhexe

    natürlich hast du Recht,man sollte froh sein endlich wieder zu Hause zu sein..sind wir auch aber der Stress steckt einem noch in den Gliedern,glaub mir!Deshalb macht es mich so wütend hier solche unverschämten Beiträge zu lesen,von wegen..wir machen auf Mitleidstour und schieben alte,kranke Rentner vor..und  das es lächerlich war Angst zu haben!Das geht nun wirklich nicht!Und vorschreiben zu lassen wie man seinen Urlaub finanziell planen soll,muss sich auch Niemand gefallen lassen!Es ist nunmal so passiert,wie es passiert ist..kann man das nicht einfach so hinnehmen und seine Klappe halten..gute Ratschläge helfen jetzt keinem mehr!

    Wenn man nicht mal mehr seine eigene Erfahrung hier aufschreiben darf ohne in der Luft zerrissen zu werden,muss HC sich echt überlegen solche Foren lieber zu schließen!Einfach nur die persönlichen Geschichten so hinnehmen und aktzeptieren kann doch nicht so schwer sein..vor allen Dingen wenn man überhaupt nicht in so einer Situation war!!

    Ich diskutiere,oder streite mich doch auch nicht mit denen die Glück hatten und von FTI oder sonst wem ohne Probleme nach Hause gekommen sind..im Gegenteil,ich freue mich echt für sie,wie auch schon erwähnt,aber bei uns ist nunmal alles schief gelaufen und so ging es bestimmt auch noch hunderten von anderen Leuten!

    Einfach persönliche Geschichten lesen und denken:Oh,toll die haben es geschafft! Oder:Oh,Mist,die hatten aber Pech! Ist das echt so schwer???

  • bine0470
    Dabei seit: 1219881600000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1272544826000

    @gastwirt

     

    Haha...gute Idee,werde ich machen!Werde auch in Zukunft vor jedem Urlaub einplanen was alles passieren kann: Tsunamis,Erdbeben,Hotelbrände,Vulkanausbrüche,Wetterveränderungen (von 25`C plötzlich auf -30`C),Hurricanes,Windhosen,Überschwemmungen und und und!!

    UND.....natürlich nehme ich jetzt immer 5000 Euro mehr mit damit ich irgentwie wieder nach Hause komme!

    Ja..nee,ist klar....werden entspannte Urlaube werden!*lach*

     

     

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1272544890000

    ...die Überlegung hier zu schließen ist vorhanden, da hier einfach mit viel zu viel Emotionen und unsachlichen Beiträgen von einigen hier persönliche "Angriffe" gestartet wurden!

    Man kann das Thema trotz aller Betroffenheit sachlich diskutieren. Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, daß es eben ungewöhnliche Umstände waren, die zu der Situation geführt haben, an denen weder die Reiseveranstalter, noch die Fluggesellschaften eine Schuld tragen. So hart es vielleicht auch klingen mag, aber all das ist das persönliche Lebensrisiko, gegen das es auch keine Versicherung o.ä. gibt.

    Und nun thematisiert hier bitte sachlich und mit Fakten das Verhalten des Reiseveranstalters und die rechtliche Seite der Reiseverträge.

    Danke... ;)

  • christa55
    Dabei seit: 1172188800000
    Beiträge: 181
    geschrieben 1272545380000

    @bine0470

     

    Ich versteh`gar nicht warum Du Dich immer angegriffen fühlst. Warum sollten hier einige Leute die Klappe halten und nur die Beiträge lesen und alles so hinnehmen.

    Du befindest Dich im Forum, dass, da heisst "heiss diskutierte Themen" .Die Betonung liegt auf Diskussion. Es ist also ein Erfahrungsaustausch, und Du bist ja nun auch um eine Erfahrung reicher.

    Leben und leben lassen
  • garfield1975
    Dabei seit: 1210291200000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1272546152000

    @ olmaBLN :

    Die Ausführungen mit der Kündigung kam bereits einige Male. Auch dass es Reisveranstalter gab, welche sofort nach erster Flugstreichung kollektiv die Flucht ergriffen haben, wurde hier auch das ein oder andere Mal erörtert.

    Das sich einige Urlauber während Ihres Urlaubes mit winkeladvokatischem Getrickse auseinandersetzen durften, anstatt von Ihrem Vertragspartner untergebracht oder betreut zu werden, ist, finde ich zumindest, durchaus Diskussionswürdig.

    Auch finde ich es durchaus fragwürdig, wenn Urlauber, welche ja auch nicht gerade mit Muscheln bezahlt haben, mittels Drohungen und Einschüchterungen zwangsweise "mundtot" gemacht werden sollen.

    Beschwert sich dann tatsächlich jemand über irgendetwas wird hier danach in folgender Reihenfolge argumentiert :

    1.) Der Reiseveranstalter kann ja auch nichts für den Vulkanausbruch. Der Urlauber zwar auch nicht, aber dass ist in dem Moment ja egal.

    2.) Jemand der sich gerade darüber beschwert, ist entweder ein Querolant, ein ******, ein Betrüger oder sonst irgendein Scharlatan mit irgendeinem niederen Beweggrund, den man vortrefflich in irgendeine Schublade stopfen kann (Stichwort Rentner).

    3.) Der Reisende mit zu wenig Geld auf dem Konto sollte lieber zu Hause bleiben oder mindestens schon im Vorwege erwarten, dass seine Rechte ja unmöglich mit den Rechten des Normalurlaubers verglichen werden können. :shock1: :laughing:

    Überhaupt warum fahren solche überhaupt in den Urlaub ? Die sind ja tatsächlich, nachdem Sie kümmerlich im Stich gelassen wurden, darauf angewiesen gewesen, sich Geld zu leihen.

    4.) Die arme Touristikindustrie, welche ja auch "nur" schlappe 140 Milliarden EUR in Deutschland mit diesem Geschäft umsetzt, ist mit 110 Millionen EUR Kosten natürlich auch schwer finanziell getroffen, so dass es nur Recht und Billig ist, dass mit allen Tricks gearbeitet wird um die Kundschaft entsprechend abzuspeisen.

    Zumal ich auch nicht gerade einen Betrunkenen fragen würde, ob er noch Autofahren kann. Sowenig würde ich ausgerechnet den Interessenverband der Touristikbranche nach einer objektiven Schadeneinschätzung fragen.

    Eine Versicherung gegen Naturkatastrophen (wie sie jeder Privatmann hat...) kann einer solchen Industrie ja auch nicht zugemutet werden.

    5.) Gibt es tatsächlich eine Gesetzeslücke, welche mit Haken und Ösen und allerlei winkeladvokatischem Getue aufgetan wird und wird das den Reisegästen dann während des Urlaubes vorgesetzt, ist dass Verhalten auf einmal gerecht, steht über jeder Kritik oder wie sagte es doch CaptainJarek so trefflich : "...die Welt ist hart und ungerecht....?" :rofl:

    Nur, weil irgendjemand einschätzt, dass diese Verhalten möglicherweise Rechtskonform ist, macht es das nicht Rechtssicher. Das werden allerdings die Gerichte zu entscheiden haben und ist sicherlich auch auf den Einzelfall zu betrachten.

    6.) Natürlich sollte jeder Urlauber mindestens 500,-- EUR extra dabeihaben, da er ja (....mehr als der Veranstalter) damit zu rechnen hat, dass er sonst mit Kind und Kegel auf dem Flughafen festsitzt oder kein Geld mehr dafür hat, um Geld aufzutreiben....

    Solchen darf man ja auch kein Geld leihen, da ist die Gefahr ja groß, dass die nochmal in den Urlaub fliegen. :rofl:

    7.) Es sollen am besten mal alle frohlocken, denn : "WIR LEBEN NOCH..." . Damit fällt natürlich auch jeder Beschwerdegrund flach, da ja nirgendwo Tote, Verletzte, Sintfluten und Erdbeben aufgetreten sind.

    Da es hier um rein finanzielle Aspekte geht oder "nur" subjektive Angst einiger Familien, wie den die Heimreise klappt geht, sollte man doch gerade jetzt sagen, seid froh, dass Ihr es überhaupt geschafft habt. :shock:

    @carsten79 :

    Na ja, bei den Reiseveranstaltern steht dass ja auch ganz vorne in großen, roten Druckbuchstaben drauf, dass man im Notfall nichts erwarten kann..... :shock: :rofl:

    @christa 55 :

    ....Mist....ich habe glatt vergessen, meinen Bänker gleich mit in den Urlaub zu nehmen.....500,-- EUR plus Travellerchecks, Mastercard, Maestrocard (natürlich alles mit Deckung) ???? Nur für die Heimreise nach dem Urlaub in der Hinterhand ???

    Alle Achtung, damit sind Sie ja selbst vor landenden Marsianern sicher..... Ganz indiskret : Was genau hatten Sie denn bei Urlaubsantritt erwartet, was Ihnen da so zustossen könnte ?? Zumal in unserem Hotel normale Kreditkarten akzeptiert wurden.....

    Haben Sie auch gleich Thermounterwäsche für die Türkeireise mitgenommen, auf die Gefahr hin, dass Sie da von Schneestürmen überrascht werden ?

    @ bine0470 :

    :rofl:   :rofl: :rofl: ....ein Schelm, wer böses dabei denkt..... :rofl: :rofl: :rofl:

     

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1272546801000

    @garfield

    was meinst du eigentlich mit dem ständig benutzten begriff

    "winkeadvokatisches getrickse" ?

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1272547139000

    @bine0470 sagte:

    @gastwirt

     

    Haha...gute Idee,werde ich machen!Werde auch in Zukunft vor jedem Urlaub einplanen was alles passieren kann: Tsunamis,Erdbeben,Hotelbrände,Vulkanausbrüche,Wetterveränderungen (von 25`C plötzlich auf -30`C),Hurricanes,Windhosen,Überschwemmungen und und und!!

    UND.....natürlich nehme ich jetzt immer 5000 Euro mehr mit damit ich irgentwie wieder nach Hause komme!

    Ja..nee,ist klar....werden entspannte Urlaube werden!*lach*

     

     

     

    sicherlich ist dein beitrag eher ironsich gemeint.

    jedoch finde ich die evtl. auftretenden zwischenfälle gar nicht so weit her geholt.

    die wetterkapriolen treten doch nun vermehrt auf und man ist nirgendwo vor zwischenfälle gefeit.

     

    es heißt ja nicht, dass man tausende von euronen auf dem konto haben muß.

    wenn ich aber lese, dass sich urlauber geld zusammen pumpen müssen, um nach hause telefonieren zu können, oder um eine verlängerungsnacht bezahlen zu können, dann finde ich das schon bedenklich.

    für derartige notfälle sollte man eben an den geldautomaten gehen können und bargeld ziehen können.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1272547756000

    @garfield1975:

     

    Ein gar völlig substanzloses Posting von Dir, welches die Diskussion hier wenig voranbringt. Polemik hilft Dir da nicht aus der Argumentationsschwäche.

     

    Man sollte ein stückweit Ahnung von der Tourismuswirtschaft in Deutschland haben, bevor man sich mit Zahlenspielereien wie bei Punkt 4 aus dem Fenster lehnt und Äpfel mit Birnen vergleicht.

     

    Weil Du´s bist mache ich es mal ganz konkret.

    Ein Reiseveranstalter wie FTI hat in der Türkei wenn´s hoch kommt in etwa einen Ertrag von 20,- EUR pro Reise. Mehr ist´s nicht. Nach meinem Kenntnisstand hat FTI in der Türkei sehr kulant gehandelt und sofern logistisch möglich den Gästen kostenfreie (!) Übernachtungen angeboten und auch neue Abreisen organisiert. Beide Sachen müssen aber bezahlt werden. Wenn jemand drei oder vier Nächte auf Kosten von FTI in der Türkei verblieben ist, dann ist das ein dreistelliger Betrag. Dieser muss erstmal erwirtschaftet werden. Das heißt für jeden Pax ( = Reiseteilnehmer ) den FTI in der Türkei hatte, müssen jetzt fünf Pax reisen, damit es wenigstens ein Nullsummenspiel für FTI ist.

    Alleine die TUI hatte weltweit jeden Tag zusätzliche Kosten im zweistelligen Millionenbereich (!). Jeden Tag! Das zahlt man nicht mal eben aus der Portokasse. Das ist für viele Unternehmen existenzbedrohend!

     

     

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • christa55
    Dabei seit: 1172188800000
    Beiträge: 181
    geschrieben 1272548832000

    Genau, dass sind ja gerade meine Befürchtungen. Die Reiseveranstalter werden diese Verluste also an die Kunden weitergeben. Also werden die Reisen teurer werden.

    Leben und leben lassen
  • garfield1975
    Dabei seit: 1210291200000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1272550022000

    [size=18px][color=darkblue]Vollkommen überflüssiges Zitat entfernt, da dieses bei einer direkten Anrede entbehrlich ist.[/size][/color]

    @CaptainJarek :

     

    Tja dafür haben die lieben Veranstalter ja auch Spezialisten wie dich eingestellt, um dem unwissenden und anspruchstellenden Fußvolk mal so richtig zu zeigen, was eine Harke ist. :laughing:

     

    Da Sie ja nur so von der grossen Ahnung nur so strotzen :

     

    Natürlich arbeitet die Tourismusindustrie ohne Gewinnstreben. Darum hat die TUI im letzten Jahr ja auch nur den läppischen Buchgewinn von 415 Mllionen EUR eintragen. 

    Das ist ja auch wirklich kaum der Rede wert....  

     

    Auch bei Thomas Cook konnte man seinen operativen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr (bis Ende September) um knapp 50 Prozent auf 365,9 Mio. Pfund (428 Mio. Euro). (Jahr 2008/2009) steigern....

     

    Da muss ich wirklich mal lachen...... :rofl:

     

    Substanzlos ist eher Ihr Erklärungsversuch, warum z.B. Ihr Super-Arbeitgeber anscheinend vor seinen eigenen Kunden weggelaufen ist....

    @Lexilei :

     

    Ich denke, meine Vorpostings zeigen relativ genau, was ich meine.....

    [size=18px][color=darkblue]Nochmals: Die Ansprache im Forum ist das "DU" und desweiteren gehören hier keine persönlichen Kommentierungen/Unterstellungen ins Forum![/size][/color]

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!