Russischer Milliardär übernimmt Öger Tours/Aktuelle Situation

  • ingridjohanna
    Dabei seit: 1172880000000
    Beiträge: 2767
    geschrieben 1216808543000

    Wenn man unternehmertechnisch denkt , ein ganz geschickter Schachzug von Ö. Außerdem bietet er ja unter anderem noch andere Reiseziele an.

    Er baut eigene rießige Hotelanlagen ( Majestic Palm Beach) und bekommt den eigenen Laden dann nicht voll. Steht Unkenrufen nach, zum Kauf an.

    Also stoss ich mal unrentable Kontingente lieber ab. Sollen sich andere damit rumärgern. Vielleicht zieht er sich auch zurück, denn das Säckel ist voll und es steht kein Nachfolger bereit.

    Eigentlich schade , wir sind früher gerne in seine Anlagen.

    Wenn dem wirklich so sein sollte, dann adios. Nach 15 Jahren Türkei ist es eh an der Zeit, das Urlaubsland zu wechseln :laughing: :rofl:

    (ich bin gut, habe kein Wort über meine geliebte Fraktion verloren) :rofl:

    lg

    Ingrid

    warten auf den nächsten Urlaub!!
  • Hogit
    Dabei seit: 1155254400000
    Beiträge: 12453
    geschrieben 1216818061000

    @ingridjohanna sagte:

    .... Vielleicht zieht er sich auch zurück, denn das Säckel ist voll und es steht kein Nachfolger bereit.

    :laughing:

    lg

    Ingrid

    Stimmt so, glaube ich nicht. Soweit ich mitbekommen habe, hat sich Nina? Öger (eine Tochter) eingearbeitet. Herr Öger hätte bestimmt schon das Alter um seine Rente in wärmeren Gefilden durchzubringen. ;) Würd ich auch in meinem Alter tun, wenn das nötige Kleingeld vorhanden wäre :p :rofl:

    ... oder sollte er etwa sein ganzes Vermögen für die Freilassung von M**** gesetzt haben .... ;)

    # nicht ganz Ernst gemeint. ;)

    Lg ;)

    1. Mai 1994 - Der gelbe Helm hat für immer aufgehört zu leuchten
  • Harabeli
    Dabei seit: 1171324800000
    Beiträge: 105
    geschrieben 1216827837000

    Die Financial Times Deutschland hat heute das Gerücht gestreut, der gute Vural Ö. traue seiner Frau Tochter die Leitung der Firma nicht zu und habe Öger Tours deshalb lieber verkloppt als fremde Manager im eigenen Haus zu dulden.

    Obwohl Öger seine Tochter Nina zuletzt in die Geschäftsführung aufgenommen hatte und damit die familieninterne Übergabe vorzubereiten schien, überrascht der sich abzeichnende Verkauf die verschwiegene Reisebranche auch in diesem Punkt nicht. Sowohl von Wettbewerbern wie auch aus Ögers Unternehmen verlautete, der Patriarch traue seiner 34-jährigen Tochter die Führung von Deutschlands sechstgrößtem Reiseveranstalter nicht zu. Er ziehe es unter diesen Umständen vor, das Unternehmen mit seinen rund 3000 Mitarbeitern zu einem guten Preis zu verkaufen, als es familienfremden Managern anzuvertrauen.

    (aus: FTD

    Was die Geschäftsaktivitäten der Firma Lebedew-Tours (ex-Öger-Tours) angeht, so teile ich die Auffassung, dass der neue Besitzer die Kapazitäten der Firma nach RUS umleiten wird. Dort sind die Renditen viel höher.

    Für uns bedeutet das: Das Angebot verknappt sich, die Preise gegen weiter in die Höhe. Zumal auch über GTI unerfreuliche Gerüchte (kreisende Geier) kursieren.

  • Kessi
    Dabei seit: 1109116800000
    Beiträge: 3237
    geschrieben 1216827931000

    @Harabeli: Gleiche Vermutung hatte ich auch bereits auf der 1. Seite dieses Threads geäußert. - Wird wohl so kommen, denke ich mal.

    Fast während des gesamten Oktoberfestes - der Wiesn - in München. Partyurlaubs-Fragen werden auch gerne beantwortet, vorausgesetzt dies wurde nicht schon 50 x in der Partyurlaubsrubrik getan.
  • taurusbiker
    Dabei seit: 1165881600000
    Beiträge: 1723
    geschrieben 1216901953000

    Ja, ja die Gerüchteküche brodelt. Die einen schreiben Herr Ö aus H traut seiner Tochter die Leitung nicht zu die anderen schreiben es bleibt auch nach dem Verkauf alles beim alten ( VÖ ist zuständig für die Strategie NÖ bleibt GF). Herr Ö braucht ja wieder eine Beschäftigung nach seinem Abgang aus der Politik.

    @ingridjohanna

    die Majesty Hotels gehören nicht der Firma Öger sondern sind lediglich gepachtet. Das ganze ist nichts anderes als eine Hotelbetreibergesellschaft ähnlich wie die Rixos Gruppe und einige andere.

    @harabeli

    wo um Himmels Willen soll den die Firma Ö 3000 Mitarbeiter haben? Es sind ganze 110 Leutchen in Hamburg. Alles andere hat Her Ö ausgelagert zu Fremdfirmen. So was nennt man Outsourcing und wird nicht nur in der Türkei praktiziert. Ist ja auch was gutes für den Unternehmer. Kein Bus auf dem Öger Tours steht gehört der Firma Ö aus H.

    Kein Angestellter der in den Majesty Hotels am werkeln ist gehört zur Firma Öger.

    Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen. (Jh. W. Goethe)
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1216904127000

    @taurusbiker: Kompliment für Deinen Beitrag, echt Klartext.

    Viele Urlauber verwechseln Eigentum und Management bei Hotels.

    Das ist auch bei anderen viel mehr bekannten Marken exakt so wie Du es schreibst. Die Häuser gehören sehr oft nicht den bekannten, meist internationalen Labels. Sie werden von Investoren hochgezogen und dann vermietet.

    Busse mit Veranstalter-Namen, Reiseleitungen das alles sind Aufgaben der Incoming Agenturen. Keine Kapitalbindung, keine Abhängigkeit von saisonalen Schwankungen bei unverändertem Mitarbeitereinsatz.

    Das ist dann das Problem der Incoming Agentur, sie kriegt eine "pro Kopf"

    Vergütung!

    Grüße

    Günter/HolidayCheck

  • taurusbiker
    Dabei seit: 1165881600000
    Beiträge: 1723
    geschrieben 1216908483000

    Hallo Günther,

    so isses. Ich weiss zufällig wem die Rixos Hotels gehören und man sollte es kaum glauben wer dort dahinter steckt.

    So viel ich weiss ist GTI die einzige die noch mehr oder weniger alles in der eigenen Hand hat über die Mama Kayi Group. Aber ich glaube die wären das ganze auch lieber heute als morgen los. Aber wer kauft schon 350 Busse und hängt sich das Personal an die Backe.

    Ich sah auf der Liste für das HC Treffen in München deinen Namen!! Ich freue mich dich dort persönlich kennen zu lernen. Habe ja Michael meine Hilfe bei der Organisation angeboten und hoffe meine Ideen kommen an und durch.

    Grüße aus München

    taurusbiker ( in drei Wochen gehts nach Ölüdeniz zum Para)

    Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen. (Jh. W. Goethe)
  • Hogit
    Dabei seit: 1155254400000
    Beiträge: 12453
    geschrieben 1217611403000

    Hat sich eigentlich nun was getan, zwecks Verkauf von Öger?

    Oder war das nur um das Sommerloch zu füllen?

    Lg :?

    1. Mai 1994 - Der gelbe Helm hat für immer aufgehört zu leuchten
  • hubkatfrie
    Dabei seit: 1206230400000
    Beiträge: 450
    geschrieben 1217631934000

    Wer oder wem eine Agentur gehört ist mir Wurst oder Pipe, Hauptsache der Preis stimmt und ich habe einen schönen Urlaub und muss nicht dafür russisch lernen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hubert

    Wie viel Sand verträgt ein Getriebe?
  • Hogit
    Dabei seit: 1155254400000
    Beiträge: 12453
    geschrieben 1218056827000

    Heute gelesen:

    Vural Öger verkauft 76 % von Öger-Tours an den russischen Milliardär Alexander Lebedew. Der Verkaufspreis beträgt mehr als 100 Millionen Euro. Verkauft werden nur die deutschen Unternehmensteile - die türkische Incoming-Agentur und die Majesty Hotels bleiben bei Vural Öger.

    Früher wollte Öger nichts von den Russen wissen. Wie kam es jetzt zu diesem Sinneswandel?

    Öger und Lebedew kamen durch die Fluggesellschaft Blue Wings zusammen. Diese kleine Airline gehört Lebedew knapp zur Hälfte.

    Seit einigen Jahren bringt Blue Wings viele Öger-Urlauber an die Türkische Riviera. Beide Partner versprechen sich viel von der Zusammenarbeit. Russland ist bereits jetzt der zweitwichtigste Markt für den Türkeitourismus. Aktuell kommen 18 % der Türkeiurlauber aus Deutschland und 11 % aus Russland. Und der russische Urlaubshunger wächst jedes Jahr weiter.

    Öger startete seine Karriere vor 40 Jahren mit Reisen von in Deutschland lebenden Türken in ihre Heimat.

    Fast drei Millionen Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion leben in Deutschland. Das Geschäftsmodell mit den Heimatreisen könnte man übertragen. Die Übernahme der Geschäftsanteile soll zum Jahresende wirksam werden. Die Öger-Zentrale in Hamburg bleibt unverändert bestehen. Der russische Neueigentümer braucht das Know-How dieser Mitarbeiter, heisst es.

    Quelle: Tuerkei-zeitung

    1. Mai 1994 - Der gelbe Helm hat für immer aufgehört zu leuchten
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!