• Paula714
    Dabei seit: 1285200000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1285235775000

    Wir haben bereits im Juni ein Reise nach Istambul bei Pullmanntours ab dem 28. September gebucht. Am 14. September erhielt ich die Reiseunterlagen/ Tickets etc. und dann kommt der "Hammer" am 17. September (also nur wenige Tage vor der geplanten Abreise) wurde seitens Pullmann Tour die ganze Reise storniert. - Weil in Istambul plötzlich keine Zimmer frei wären... Auch die Rücküberweisung des Reisepreises läßt noch auf sich warten.

     

    Dies ist extrem ärgerlich denn wir hatten die Reise lange geplant und die Urlaubszeit kann ich nicht mehr verschieben. - Eine Alternative wurde nicht angeboten und in der Kürze der Zeit ist es kaum mehr möglich eine schöne andere Reisemöglichkeit zu finden.

    Jedenfalls werde ich mir diesen Veranstalter merken, damit ich nicht nocheinmal eine solche Pleite erlebe! Ich kann nur abraten mit PullmannTours zu reisen.

  • Engela
    Dabei seit: 1220140800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1285253194000

    Ja das alles ist extrem ärgerlich. Aber auch ich habe inzwischen mein Geld für die nicht angetretene Reise von Pullmann Tours zurück erstattet bekommen. Vielleicht sollten wir alle die gerne und viel reisen einmal darüber nachdenken, dass nicht alles immer so reibungslos abläuft wie wir uns das vorstellen. Was auch immer da passiert ist,  werden wir Betroffenen nicht erfahren. Ich hoffe nur, dass das Personal von Pullmann Tours nicht den Schaden trägt, für diese Firmenstrategie. Sie sind bei allem was da über sie hereingebrochen ist, immer freundlich und sachlich geblieben. Ich kann nur jedem raten, Istanbul kennenzulernen. Es ist eine wunderschöne Stadt, die wir schon kennenlernen durften und immer wieder hin wollen. Es gibt viele Reiseveranstalter die Istanbul anbieten und man kann es gut auf eigenen Faust machen. Versucht es mal!!!!!!!!!!!!!!   

  • Dalmata
    Dabei seit: 1284854400000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1285314909000

    Meine Istanbul Reise vom 15.09. - 19.09.2010

    Hallo liebe PullmanTours Geschädigte,

    so wie es aussieht hat der Geschäftsführer von PullmanTours, Herr Rösch, Insolvenzantrag gestellt. Mein Anwalt überprüft derzeit in alle Richtungen.

    Das hält mich aber ganz und garnicht davon ab, Klage einzureichen und eventuell (das wird derzeit geprüft ) div. Straf-Anzeigen gegen diese Macher zu stellen.

    Fakt ist doch, dass da etwas ganz im argen liegt. Man will uns durch diesen Insolvenzantrag davon abbringen weitere Schritte gegen PullmanTours zu unternehmen. Ich, wie auch viele andere Geschädigte fallen da nicht drauf rein.

    Übrigens, hatte ich vor Ort, neben der Polizei auch die deutsche Botschaft in Istanbul eingeschaltet. Die angebliche Notfall Nummer des Konsulats, ( steht in jedem Reiseführer) welche eigentlich 24h erreichbar wäre, war NICHT zu erreichen. Auch in dieser Hinsicht habe ich großen Erklärungsbedarf seitens des Konsulates.

    Unsere deutsche Botschaft war nicht in der Lage, unsere vom Hotelier des Hotels Green Park in Pendik, einbehaltenen Pässe zurück geben zu lassen. Dagegen die französische Botschaft bei zwei französischen Mitreisenden wohl. Das verwundert mich sehr. 

    Ich mache also in dieser Hinsicht weiter.

    Ich will genau wissen, wann und wie die Hotelgelder und die Gelder für die Ausflüge von PullmanTours bezahlt wurden.

    Das die bereits überwiesenen Gelder an PullmanTours, für alle stornierten Reisen, rücküberweisen wird oder wurde, ist doch wohl ganz normal. Denn das wäre ja Betrug im großen Stil. Also ich lasse mich nicht davon blenden. Wer meine Zeilen hier liest, hat mich ja vor Ort bereits als Geschädigter kennengelernt.

  • pipina
    Dabei seit: 1285286400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1285318563000

    Habt ihr das Geld wiederbekommen? Wir sollen am 01.10.10 nach Istanbul fliegen, haben auch wage Auskünfte, dass Partner in Istanbul pleite ist. Da wir alles bezahlt haben, warten wir.

  • Zaleb
    Dabei seit: 1285286400000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1285321621000

    Bin gerne dabei, wenn eine Sammelklage erhoben werden sollte.

    Tatsachen: Gebucht/bestätigt am 01.06.2010 für 01.10 bis 05.10.2010 - Anzahlung und Restzahlung alles gemäß Vorgaben. Nachdem am 20.09.2010 noch keinerlei Unterlagen und/oder Informationen vorlagen, habe ich telefonisch Kontakt aufgenommen. Der Mitarbeiter (Name liegt vor) überraschte mich mit der Stornierung der Reise, wobei die Rückzahlung des Gesamtbetrages bereits erfolgt sei. Ich habe diese Aussage sofort per Telefax bestätigt und (vorsichtshalber) eine letzte Frist zum 24.09.2010 gesetzt. Bis zur Stunde kein Eingang. Sollte es sich mit der Aussage bezüglich der "bereits erfolgten Rückzahlung" um ein Hinhaltemanöver handeln und tatsächlich zwischenzeitlich Insolvenz beantragt worden sein, sollte dies doch wohl als vorsätzlicher Betrug zu bewerten sein?

    Ich würde mich auf jeden Fall an Dalmata anschließen.

  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1285323787000

    Das Problem ist nur, dass es in Deutschland keine Sammelklagen gibt...

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17987
    geschrieben 1285324444000

    Diesbezüglich:

     

    "Der Begriff hat sich eingebürgert, obwohl er in der deutschen Rechtssprache keinen Platz hat. Es gibt keine Sammelklagen in Deutschland. Auch das das im xxx Prozess angewandte xxxgesetz ist keine Sammelklage, sondern eine Muster-Klage.

    Wenn das Wort „Sammelklage“ trotzdem eine so weite Verbreitung im deutschen Sprachraum gefunden hat, wird es an den amerikanischen Anwaltsserien liegen, die allabendlich die amerikanische Jurisprudenz in die heimischen Wohnzimmer tragen. Aber es scheint auch in Deutschland ein Bedürfnis danach zu geben,.... Es ist für den juristischen Laien schwer einzusehen, dass jeder klagen muss, obwohl das Gericht einen Sachverhalt als bewiesen ansieht, der gleichermaßen auf alle anderen Geschädigten des Anbieters zutreffend ist.

    Derzeit gibt es durchaus derartige Überlegungen in der Europäischen Union, wo immerhin fast die Hälfte der Mitgliedstaaten „Sammelklagen“ zulassen. In Deutschland liegt der Entwurf einer sogenannten Gruppenklage vor, der in den Bundestagsgremien diskutiert wird."

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Murphy55
    Dabei seit: 1285286400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1285326587000

    Wenn Insolvenzantrag gestellt wurde - wie geht es denn für Kunden weiter, die eine Reise gebucht und anbezahlt oder bereits ganz bezahlt haben ?

     Bekommen die Ihr Geld einfach zurück, wird die Reise dann von einem anderen Veranstalter  durchgeführt - oder muß man sicht sein Recht mit einem Anwalt erkämpfen ??

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17987
    geschrieben 1285327125000

    @Murphy

     

    Lies doch mal HIER  nach.

     

    Weiterhin vielleicht noch wichtig:

     

    "Die Begriffe Konkurs und Insolvenz beschreiben im Prinzip den Zustand der Zahlungsunfähigkeit. Der ehemalige Begriff 'Konkurs' wurde durch die aktuelle Gesetzgebung in den Begriff 'Insolvenz' gewandelt. Während der 'alte' Begriff 'Konkurs' einen Ist-Zustand beschreibt (das Unternehmen IST zahlungsunfähig, also Konkurs) beschreibt der neue Begriff 'Insolvenz' zwei mögliche Zustände: Das Unternehmen ist ZEITWEISE zahlungsunfähig (insolvenzgefährdet) - oder - Das Unternehmen IST zahlungsunfähig (insolvent)."

     

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • repa1000
    Dabei seit: 1273968000000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1285328039000

    Hallo zusammen,

     

    ich habe vom 13. - 17.10. gebucht und bisher nur tel. die Aussage "alle Reisen storniert". Wegen der "drohenden" oder beantragten Insolvenz "Pleite" schaut doch mal in den Reisepreissicherungsschein: "erstattet werden -der gezahlte Reisepreis, soweit Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Eröffnung des Insolvenzverfahrens .... ausfallen. Höchstentschädigung im Kalenderjahr 110 Mio. €.

    Erstattung nach Ablauf des Kalenderjahres des Versicherungsfalles.

     

    ich habe schon mit "Reisegarant" telefoniert. Versicherungsschutz besteht, am Mo. 20.9. war aber von einer Insolvenz noch nichts bekannt.

     

    grüße und ich warte auch noch auf mein Geld

     

    repa 1000

     

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!