• Gundula1
    Dabei seit: 1361577600000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1426037372000

    Hallo Günter/HolidayCheck, vielen lieben Dank für die kompetente und ausführliche Antwort. Genau das wollte ich wissen. Bin nun beruhigt und schaue mir die Angbote an. Sollte ich über diesen buchen wedere ich mich nochmals meine Erfahrungen her einstellen. Dankeschön an alle und eine gute Zeit.

  • Rentnertroll
    Dabei seit: 1381536000000
    Beiträge: 388
    gesperrt
    geschrieben 1426061868000

    @Vs.,

    tut das Eingestehen eines Irrtums so weh, daß Anschließend gleich eine Verunglimpfung nötig ist?

    Ich für meinen Teil halte das Eingestehen des Irrtums für Größe.

    Es gibt keine dumme Fragen, sehr wohl aber dumme Antworten
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1426065244000

    Ok,Dann machen wir hier weiter und löschen die "mehr als flüssigen Beiträge" auch in Kürze.

  • TravellerHH
    Dabei seit: 1389916800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1453120668000

    Vermeiden Sie Buchungen über dieses Unternehmen. Ich hatte ca. 3 Monate vor Abreise ein Hotel (Cabanas) in Tulum, Mexiko gebucht, das aufgrund guter Tripadvisor Bewertungen einen sehr guten Eindruck machte. Drei Tage (!!!) vor Ankunft informierte man mich per E-Mail, dass eine Buchung des Hotels aufgrund einer Überbuchung nicht möglich sei. Ich könne nun entweder stornieren oder in ein anderes Hotel umgebucht werden. Dieses Hotel war deutlich schlechter im Tripadvisor platziert. Konnte mir auch vor Ort beide Resorts anschauen. Kein Vergleich! Warum habe ich am 3.10. eine Bestätigung für das gewünschte Hotel bekommen und man informiert mich 3 Tage vor Anreise, dass das Hotel nicht gebucht werden kann??? Ich nenne das Betrug. Man hat drei Monate lang mit meinem Geld gearbeitet und dann kurz vorher versucht, das Hotel zu buchen. Ggf. hat man es nie darauf angelegt, Kunden in das gewünschte Hotel zu buchen, aber kann das leider nicht beweisen. Der Hammer ist, dass ich beim Hotel direkt angerufen habe und es Zimmer gab!!!

    Die Beschwerden beim Kundenservice nutzten nichts. Friß (Umbuchung auf das vorgebene Hotel) oder stirb (Stornierung). Und angeblich seien ja auch immer andere Abteilungen Schuld. Tolle Strategie, um den Kunden mit einer Lösung abzuspeisen. Der arme Kundenservice, der ja aufgrund anderer Abteilungen nur kommunizieren kann, mehr nicht. Wer's glaubt, wird selig.

    Auf mein Geld warte ich übrigens heute (18.1.) immer noch. Die Stornierung wurde am 7.1. veranlasst.

    Vermeiden Sie in JEDEM Fall, bei diesem Unternehmen irgendwas zu buchen.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16122
    geschrieben 1453121218000

    So ärgerlich die Geschichte auch ist, Deine Definition von "Betrug" solltest Du noch mal in sachlich richtige Richtung überdenken und dabei bedenken, daß Foren keine rechtsfreien Räume sind.

    Ursachen für Überbuchungen gibt es viele.

    Rückzahlungen laufen sehr häufig in einem Zeitfenster von 6-8 Wochen ab.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • bbuhler34
    Dabei seit: 1426896000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1464429323000

    We booked a hotel in costa rica with them and shortly before we left they told us the hotel could not honor the bookong and therefore offered us an alternative hotel and a regunf of 250 Euros. We accepted this becsuse it was Christmas. 

    The alternative hitel was miserable and we are still waiting for the refund!!

    They are liars and frauds.

    DO NOT BOOK WITH LOWCOSTHOLIDAYS!!!!!

  • IMKE2810
    Dabei seit: 1391126400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1468832805000

    Und schon war es das mit lowcostholidays ;)  

    Egal, auf jeden Fall ist diese Firma vom Markt und hat zwischen 15000 - 27000 Geschädigte hinterlassen.

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1468842069000

    Die Insolvenz kommt über die Mutter--mal sehen was da hängen bleibt, denn auch deutsche X Veranstalter wurden beliefert:

    FVWonline:

    Die Lowcost Travel Group und ihre Tochtergesellschaften haben Insolvenz angemeldet, wie das Unternehmen auf der Website mitteilt. Das 2004 von Briten gegründete Unternehmen mit Hauptsitz auf Mallorca war vor allem als Bettenbank unter dem Namen Lowcostbeds sowie auch als dynamischer Veranstalter aktiv. Das Unternehmen war insbesondere auf dem britischen und irischen Markt stark, belieferte aber auch deutsche X-Veranstalter.

  • Drachenfrucht75
    Dabei seit: 1468972800000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1469028055000

    Günter/HolidayCheck:

    Die Insolvenz kommt über die Mutter--mal sehen was da hängen bleibt, denn auch deutsche X Veranstalter wurden beliefert:

    Die spannende Frage für uns ist nun, was machen?!

    Wir haben ein Hotel für September in Frankreich gebucht! Ich gehe mal nicht davon aus, dass die das Geld schon bekommen haben. Das versuchen wir gerade herauszufinden, große Hoffnung haben wir aber nicht.

    Eine echten Sicherungsschein gab es auch nicht, wir haben nur die Buchungsbestätigung, Voucher fürs Hotel usw. als PDF bekommen.

    Gibt es hier jemanden, der uns einen Tipp geben kann, wie und ob wir da noch was retten könen?!

  • ritschyone
    Dabei seit: 1335225600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1469053267000

    Tja wir gehören auch zu den Geschädigten. Haben im Januar ein Hotel in Thailand gebucht für den 1.August. Gestern zufällig auf der Homepage von Lowcostholiday mal nachgeschaut ob sich was geändert hat, und dann der Schock. 1300 Euro futsch, und nen neues Hotel mussten wir auch noch buchen. Eine kurze Mail ans Hotel ergab das unser Zimmer bereits von Lowcostholiday storniert wurde. 

    Bei der angegebenen Mailadresse des Insolvenz Verwalters kommt nur eine nichtssagende Standardantwort. 

    Bleibt nur noch der Gang zum Anwalt in der Hoffnung das der noch was erreichen kann. Viel Hoffnung gibt es da aber nicht bei einem Firmensitz in Spanien... Angeblich sollen die immer noch weiter fleissig verkauft haben, obwohl es schon klar war das die Zahlungsunfähig sind. Wahrscheinlich wird schon an der nächsten Firma gearbeitet um das Spiel von vorne beginnen zu lassen. 

    Ordentlich Lehrgeld gezahlt, billig kann manchmal ganz schön teuer sein...  

    Deshalb mein Resümee : Bucht bei den klassischen Größen und vor allem deutschen Unternehmen, da ist zumindestens das Risiko viel geringer um sein Geld gebracht zu werden.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!