• frankbecher
    Dabei seit: 1269648000000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1357564963000

    Um es kurz zu sagen, Q T S ist nicht zu empfehlen, vor allem nicht, wenn man eine Hochzeitsreise macht. Wir haben für zwei Wochen 3 Tage Kairo, eine Woche Kreuzfahrt und 4 Tage Hotel Abu Soma - Imprials Shams - bei Hurghada für ca. 4.050,--€ bezahlt, also nicht wenig. Das war die Reise nicht wert.

    • Flug mir Egypt Air war soweit o.k., aber schreckliches Essen und keinerlei Alkohol – nicht mal Bier – an Bord. Außerdem musste man sich vor jedem Flug mit islamischen Gebeten berieseln lassen.
    • Wir kamen spät an, und weil check in im Hotel usw. lange dauerte, gab es absolut nichts mehr zu essen im Moevenpick. Wir haben dann über den Zimmerservice etwas bestellt. Die Linsensuppe war ungenießbar, und da Omelett versalzen. Das Hotel hat sich aber entschuldigt. Wir bekamen sogar ein Upgrade. Leider ließ sich die Dusche in beiden Zimmern nicht regulieren, erst zu kalt und dann zu heiß. Und es war sehr kalt, wie in Ägypten zu dieser Jahreszeit, und die Zimmer ließen sich nicht heizen (Das war auf der ganzen Reise so)
    • Es wurde anfangs gar kein VIP Service – eigener Reiseleiter, eigene Terminfestlegung für die Ausflüge gewährt. Die Diskussion mit dem Partner Rotana ging schon am Flughafen los, erst nach Protest kamen wir nicht in den Massenbus. Dann hieß es, wir müssten eine Besichtigung mit einer Gruppe von 8 Personen, also insgesamt 10 plus Reiseleiter und Fahrer durchführen. Auch das Programm wurde nicht wie zugesagt durchgeführt, sondern in der Reihenfolge geändert. Erst nach deutlichem Protest bekamen wir dann unseren eigenen Reiseführer. Eine Beanstandung nach Reiseveranstaltungsgesetz konnten wir – auf der ganzen Fahrt – nicht machen, weil jeder Reiseführer nur Reiseführer und nicht „-leiter“ war. Auf telefonischen Kontakt mit Rotana wurden wir dann für die weitere Fahrt vor die Wahl gestellt, entweder ein einfaches Zimmer auf dem Schiff (Wir hatten das beste zur Verfügung stehende Zimmer auf dem Oberdeck gebucht!), und VIP Service, oder besseres Zimmer und dafür Besuche mit Gruppe. Unter Protest und zähneknirschend entschieden wir uns für das bessere Zimmer.
    • Kaum waren wir in Luxor. mussten wir in aller Herrgottsfrühe zum Gruppen-Ausflug, obwohl wir erst nachts um 1 Uhr im Zimmer waren. Nichts mit VIP.
    • Das Schiff Alhambra – nicht das gebuchte – war zwar fünf Sterne und in passablem Zustand, aber ein Abzockschiff. Wir sollten gleich pauschal ein Trinkgeld von €30,--/ Person zahlen (weiß Gott, wo das landet). All inclusiv wie gebucht gab es nur zwischen 10 Uhr und 22 Uhr, aber keine ausländischen Weine/Spirituosen. Es war auch gar keine Kreuzfahrt, sondern wir lagen erst in Luxor, und dann in Assuan vor Anker. Nur die Fahrt dazwischen waren wir auf dem Nil, so dass wir nur eine Nacht „auf See“ bzw. auf dem Fluss verbrachten. Als ich vor vielen Jahren meine erste Kreuzfahrt machte, war das anders. Also: Kreuzfahrt heißt Hotelschiff mit einer Fahrt nach Assuan und Zurück. Da bucht man besser ein Hotel in Luxor und Assuan und organisiert den Transport selbst. Am zweiten Tag gelang es mir dann über das lahme Internet – kein Wifi, eine halbe Stunde mühsame Arbeit an der Rezeption mit vielen arabischen Schriftzeichen auf dem Keyboard – eine handgeschriebene Reklamation eingescannt - nach Köln zu Q T S zu schicken. Wi Fi funktionierte gar nicht, man musste für die Viertelstunde Internet 200 EL, ca. 2,50 € bezahlen.
    • Erst am vorletzten Tag aauf dem Schiff zeigte die Reklamation Wirkung. Ab sofort sollten wir unseren VIP Service bekommen (aber am Nachmittag war noch nichts), der dann auch am letzten Tage durch Karnak- und Luxor – Führung verwirklicht wurde, auch die Lightshow am Abend fand so statt. Rotana bot uns als Entschädigung eine „utmost best“ Suite im Hotel in Abu Soma. Imperial Soma (angeblich normal ein Aufpreis 40 € Tag/Person) an, auf Protest – der VIP Service hat schließlich 350 € gekostet – bot man uns dann ein Sylvester Dinner für angeblich 85€/Person an (da musste man den Sekt auch extra bezahlen!).
    • Wir wurden dann nicht gerade VIP mäßig mit einem kleinen Toyota Corolla nach Abu Soma gefahren, der nicht mal das Gepäck – je ein Koffer, je ein Handgepäck – fasste, ein Koffer kam auf den Beifahrersitz, ca. 3,5 Stunden Fahrt.
    • In Abu Soma ging der Stress weiter. Man bot uns keine Suite, sondern nur ein „superior" Zimmer an, auf Reklamation ein anderes etwas größeres, aber mit zwei Single Betten. Erst nachdem wir nicht aufgaben, bekamen wir eine Suite, aber es gab bessere mit direktem, nicht seitlichem Meerblick, also keine utmost best Suite. Jedenfalls bekamen wir nach Reklamation betr. Heizung wenigstens einen Elektroofen, der uns vor einer Erkältung rettete
    • Überflüssig zu sagen, dass auch diese Hotel Imperial Shams (das rezensiere ich getrennt) ein Abzock-Hotel war, all inclusive nur von 10 Uhr bis morgens um 6, keine frischen Säfte (nur für 2,50 € Aufpreis), keine ausländischen Spirituosen, Internet € 5,-- halbe Stunde bzw. 8 € Stunde. Auf dem Gelände wurden wir vom Aqua Center abgezockt, sie verkauften uns einen Segeltörn mit Segelschiff für 80 €, und dann sollten wir ein Motorboot nehmen. Als wir nicht wollten, bekamen wir nur € 40 zurück.

    Fazit: Wer keinen Stress, sondern die bezahlte Leistung haben möchte, muss sich wohl einen anderen Veranstalter suchen.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1357566889000

    ...mal davon abgesehen, daß die AI-Beschränkungen (Zeiten und Umfang) entsprechend in der Ausschreibung nachzulesen ist, kann man bei einer arabischen Fluglinie nun einmal nicht erwarten, daß man mit christlichen Segenswünschen und Alkohol empfangen wird. :D

    Fazit: Wer eine Reise in ein arabischen Land unternimmt, sollte schon ein bisschen auf den kulturellen Unterschied achten... ;)

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1357568499000

    "...Verpflegung: Ultra All inclusive: Frühstück, Mittag- und Abendessen in Buffetform. Dazu nachmittags Kaffee/Tee und Gebäck sowie Snacks von 15:00-17:00 Uhr, Eiscreme von 12:00-18:00 Uhr und Mitternachtssnack von 23:00-01.00 Uhr. Lokale Softdrinks rund um die Uhr und eine Auswahl lokaler alkoholischer Getränke von 10:00-06:00 Uhr. Die Minibar wird einmal wöchentlich mit Wasser und Softdrinks befüllt. ..."

    (Quelle: QTS Reiseausschreibung)

    Sicher wurde nur vergessen zu erwähnen, das die AI-Leistungen seitens des RV wie üblich genau beschrieben waren und/oder "man" dies einfach "übersehen" hatte.

    Ergänzend ist ebenso zu erwähnen, das auch das Schiff als "Beispielschiff" beschrieben wurde...versehen mit folgendem Zusatz:

    "...Welches Schiff an welchen Wochentagen zum Einsatz kommt, hängt jeweils vom Buchungs-aufkommen ab und wird dementsprechend von unserer örtliche Agentur entschieden. In Ausnahmefällen wird ein gleichwertiges Nilschiff einer anderen Reederei eingesetzt. Die Ausstattung und Einrichtung der Schiffe kann von der Beschreibung abweichen. Sterneklassifizierung der Unterbringung nach Landeskategorie gemäß dem ägyptischen Tourismusministerium. ..."

    (Quelle: QTS Reiseausschreibung)

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • frankbecher
    Dabei seit: 1269648000000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1357571031000

    Ihre Belehrung ist unangebracht. Was qualifiziert Sie eigentlich dazu? 

    1. Bei der Buchung – und darauf kommt es an - steht nichts von Einschränkungen. 

    2. Es gibt keine "arabischen Fluglinien". Und: Nicht alle Araber sind Muslime!!! Bei Emirates gibt es so etwas auch nicht! Alkoholische Getränke werden international überall im Flugzeug –manchmal gegen Bezahlung – angeboten. Religiöse Indoktrination gehört ebenso wenig in ein – international verkehrendes - Flugzeug wie in einen Bus. Ägypten ist kein muslimischer, sondern ein säkularer Staat, in dem auch Christen leben und zu respektieren sind. Was würde ein Muslim sagen, wenn er in einer Fluglinie gezwungen wird, mosaische (jüdische) oder christliche Gebete anzuhören? Wenn Ägypten das Geld der Touristen haben will, dann muss es sich diesen in Bezug auf Transport und Unterbringung anpassen, und nicht umgekehrt, der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

    3. Auf „kultureller Unterschiede achten“ ist keine Einbahnstraße, ich versuche ja auch nicht, Muslime zu indoktrinieren.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1357571323000

    Au weia, Du hast schlicht das falsche Land gewählt.

    Zum einen sind die Ausschreibungen der Reise bzw. Bausteine vorhanden und auch Teil der Buchung und zum anderen sollte man sich schon entsprechend über Land, Airline usw. im Vorfeld informieren, dann wären nämlich so einige belustigende "Kommentierungen" hier nicht gefallen. :D

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1357571665000

    Vorab:

    Die Forenansprache erfolgt hier per "Du"!

    Es ist doch immer wieder "amüsant", wie eigene partielle(?) touristische Ahnungslosigkeit in Diskreditierungen anderer user erfolgt :?

    Nicht, das sich @curiosus hier auch nur in der geringsten Spur "rechtfertigen" müßte, aber reichen Dir "2 oder 3" ;)   Ägypten-Urlaube, "5 Liter" Kenntnisse über Ägypten (die weit über Basis-Wissen hinaus gehen) und langjährige touristische Forenerfahrung neben diversen anderen Punkten als Befähigungsnachweise aus?

    Zum Thema:

    Schon vor(!) der Buchung sollte der geneigte Reisende eigentlich die Ausschreibung seiner gewünschten Reise genauestens gelesen (und verstanden) haben...oder im Nachhinein einfach mal im Falle daraus dann resultierender Pseudo-Reklamationen einfach mal den Ball ganz flach halten.

    Wie in meinem vorhergehenden Beitrag zitiert, hättest Du z.B. über die AI-Leistungen informiert sein können (müssen).

    Zu 2. erspare ich mir lieber jedweden Kommentar, da ich kein "rot" riskieren möchte :laughing:

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1357571964000

    Allerdings bleibt eben unter dem Strich der nicht- bzw. nur teilweise erbrachte VIP-Service seitens des RV bzw. dessen incoming-Agentur in Ägypten als Reisemangel. Hier gibt es entsprechende Möglichkeiten (s. Frankfurter Tabelle) eine Entschädigung vom RV zu erhalten.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1357572830000

    Yep, unbestritten...

    ...ergänzend sei auch noch erwähnt, das auch zum Thema "Kreuzfahrt" vorher alles genau erklärt war.

    Guggst Du:

    "...Bei einer 1-wöchigen Nilkreuzfahrt ist es so, dass das Schiff die meiste Zeit im Hafen in Luxor oder Assuan vor Anker liegt. Normalerweise liegt man die erste Nacht in Luxor, fährt dann los in Richtung Schleuse um dann weiter nach Assuan zu fahren. In Assuan angekommen liegt das Schiff zwei Nächte und dann geht es zurück nach Luxor wo man in der Regel die letzten beiden Nächte liegt. Die Nilkreuzfahrtschiffe fahren meist nachts um den Touristen tagsüber genug Zeit zu geben alle Sehenswürdigkeiten Ägyptens zu besuchen. ..."

    (Quelle QTS Reiseausschreibung)

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • nate1
    Dabei seit: 1244332800000
    Beiträge: 6314
    geschrieben 1357576793000

    @frankbecher:

    Flug mir Egypt Air ... keinerlei Alkohol – nicht mal Bier ...

    Das Schiff Alhambra ... keine ausländischen Weine/Spirituosen...

    Sylvester Dinner ... Sekt auch extra bezahlen ...

    Hotel Imperial Shams ... keine ausländischen Spirituosen ...  :frowning: :shock1:  

    Wenn jemand so ein Problem mit nicht vorhandenem bzw. nicht kostenfreiem Alkohol hat, denke ich mal, dass er noch ein ganz anderes Problem haben könnte.

    - Schlimmer geht immer -
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17505
    geschrieben 1357580291000

    @frankbecher

    Bezüglich der beanstandeten Airline - "schreckliches Essen und keinerlei Alkohol" : Das Essen an Bord einer Airlines (welche auch immer) wird mit ziemlicher Regelmäßigkeit bemängelt. Alkoholische Getränke sind m. E. - fliegt man Economy - so gut wie immer kostenpflichtig und nicht - wie du in deinem 2. Posting schreibst - nur "manchmal gegen Bezahlung".

    Was die späte Ankunft betrifft und "es gab absolut nichts mehr zu essen": Nun ja, auch das ist normal. Dann bestellt man halt - wie ihr es gemacht habt - etwas über den Zimmerservice. Dem RV kannst du diesen Punkt ebenso wenig ankreiden wie das "schlechte Essen und keinerlei Alkohol" an Bord des Fliegers.

    In der Regel erhält man in einem solchen Fall einen Gutschein für eine zusätzliche Mahlzeit oder was auch immer. Ihr erhieltet ein Upgrade.

    Zu der Duschengeschichte und den nicht geheizten Zimmern möchte ich mich lieber nicht äußern.

    Zum Programm in anderer Reihenfolge: Das ist keine Besonderheit. In der Regel behält sich der RV diese Möglichkeit vor, was auch in der Reiseausschreibung festgehalten wird.

    Zum Trinkgeld: Hier ist in der Ausschreibung zu lesen: "Trinkgelder während der Nilkreuzfahrt (ca. EUR 30,- pro Person, zu zahlen an die Reiseleitung)"

    Hätte dir demzufolge nicht unbekannt sein dürfen.

    Was AI/UAI betrifft - da antwortest du @Holginho (ich zitiere):"Bei der Buchung – und darauf kommt es an - steht nichts von Einschränkungen."

    Was stand denn in der Buchung ? UAI ? Sicher, denn in der Buchung wird nicht erneut all das aufgezählt, was bereits in der Reiseausschreibung steht. Der Anbieter geht im allgemeinen daon aus, dass diese Ausschreibung aufmerksam gelesen wird. (Siehe auch oben: Trinkgeld)

    Dass du nun auch noch den Toyota Corolla beanstandest - sorry, das finde ich lächerlich. Was hast du erwartet: eine Limousine ?  :?

    Zu den "Abzock-Hotels": Ausländische alkoholische Getränke kosten auch in anderen Ländern / anderen Hotels. Ist keine Besonderheit in den angebotenen Hotels von QTS. Hierzu kann man aber z. B. hier im Forum vor der Buchung Erkundigungen einziehen.

    Verbleibt an "echten" Beschwerdepunkten - wie @curiosus schon schrieb - der mangelhaft durchgeführte VIP-Service. Nun schreibst du diesbezüglich von einer "Entschädigung" (ich zitiere):

    "Rotana bot uns als Entschädigung eine „utmost best“ Suite im Hotel in Abu Soma. Imperial Soma (angeblich normal ein Aufpreis 40 € Tag/Person) an, auf Protest – der VIP Service hat schließlich 350 € gekostet – bot man uns dann ein Sylvester Dinner für angeblich 85€/Person an (da musste man den Sekt auch extra bezahlen!)."

    Hast du dies als Entschädigung für den mangelhaften VIP-Service akzeptiert?

    Und eine weitere Frage: 350 € für den VIP Service: für 2 Personen, nicht wahr ?

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!