Urlaubsreklamationen gehen zurück, zumindest bei ostdeutschen Touristen

  • Thorben-Hendrik
    Dabei seit: 1105401600000
    Beiträge: 4545
    gesperrt
    geschrieben 1192734713000

    @Petrajetset1 sagte:

    Rentner reklamieren aber sicher viel weniger als jüngere Leute.

    Petra

    Der ist gut :laughing:

    [b][size=9]Jefe Gerente de Turismo de Eventos de ViRi[/b] [/size] [b][size=9]Nothing beats ViRi![/b] [/size]
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1192742670000

    Interessant dazu ist eine weitere Untersuchung der Gruppe LEIF, die das Reiseverhalten in den neuen Bundesländern untersucht hat. Danach verbringen 23 % der Urlauber ihre Ferien im eigenen Land.

    Wichtig ist: von geschätzen 8,7 Mio. Urlaubsreisenden wurden gerade mal 1.324 Reisende befragt.

    Wurde hinsichtlich Urlaubsreklamationen ebenfalls nur diese geringe Anzahl Urlauber interviewt, hat die Umfrage für mich keine Aussagekraft.

    Hier der Link:

    LEIF-Urlaubsverhalten

  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1192743210000

    @Thorben-Hendrik sagte:

    Der ist gut :laughing:

    So verkehrt ist das Argument gar nicht. Jüngere Urlauber sind heutzutage dank Internet & Co. oftmals wesentlich besser über ihre Rechte aufgeklärt als Senioren, was leider durchaus auch ausgenutzt wird. Stichwort Kaffeefahrten :? . Auch wenn sich hier im Forum erfreulicherweise durchaus auch etliche Senioren beteiligen und sich informieren, heißt das nicht, das jeder Senior die modernen Medien nutzt bzw. überhaupt Interesse daran hat. Insofern kann es schon vorkommen, daß Rentner nicht so häufig auf ihre vermeintlichen Rechte (ob die jeweiligen Reklamationen berechtigt sind oder nicht, tut in dem Fall nichts zur Sache) als Urlauber pochen, wie jüngere Urlauber. Wobei es natürlich auf beiden Seiten auch "renitente" Ausnahmen gibt ;)

  • Thorben-Hendrik
    Dabei seit: 1105401600000
    Beiträge: 4545
    gesperrt
    geschrieben 1192745041000

    Wie man reklamiert wissen Senioren auch ohne Internet.....schon immer!

    [b][size=9]Jefe Gerente de Turismo de Eventos de ViRi[/b] [/size] [b][size=9]Nothing beats ViRi![/b] [/size]
  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1192745231000

    Mag bei einzelnen Beispielen zutreffen - aber sie wissen nicht WANN ;)

    Ich denke nicht, daß man alle Senioren über einen Kamm scheren kann. Genausowenig, wie alle jüngeren Urlauber "Querulanten" sind.

  • Thorben-Hendrik
    Dabei seit: 1105401600000
    Beiträge: 4545
    gesperrt
    geschrieben 1192745995000

    Hier ging es darum ob Senioren WENIGER reklamieren als jüngere, das bestreite ich!

    Hat auch nix mit Internet zu tun, auch die Fristen sind kein großes Geheimnis und stehen in jeder besseren Fernsehzeitschrift zur Urlaubssaison...ist also Quark das Internet da ins Spiel zu bringen......als ob es vorm Internet keine Reklamationen gab.....und Niemand die Fristen wissen konnte...

    [b][size=9]Jefe Gerente de Turismo de Eventos de ViRi[/b] [/size] [b][size=9]Nothing beats ViRi![/b] [/size]
  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1192747154000

    Ich denke, daß Senioren, die ihr Stammhotel gefunden haben und seit Jahren dort verkehren, manchmal weniger Ansprüche stellen als jüngeres Publikum, das jeden Urlaub in einem anderen Hotel/Zielgebiet verbringt und somit mehr Vergleichsmöglichkeiten plus Aufklärung durch Internet hat. Steckt man bide Parteien gemeinsam ins Stammhotel der Senioren, sind die Senioren oft glücklich und zufrieden, fühlen sich wie zuhause...und die Jüngeren mosern über leicht antike Hoteleinrichtungen, etc. ;)

    ...und irgendwie sind wir jetzt auch OT ;)

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1192748391000

    Nett, dieses Schubladendenken.

    Senioren der neuen Bundesländer (um die ging es ja hier) - so ab 40 etwa - reisen von Rostock nach Warnemünde, das seit x Jahren und sind total happy. Sie reklamieren nicht, wozu auch? Is ja alles voll heavy...

    Man beachte die von mir aufgeführten 23 %, die ohnehin im Lande bleiben...

    Ebenfalls nicht repräsentativ: ich kenne Senioren, um die 50, aus den neuen Bundeländern, die nach der Wende sofort begannen, die Urlaubswelt zu entdecken. Fragt man sie nach ihrer Rückkehr, erhält man zu Antwort "Suuuuper, alles suuuuper".

    Treffe ich besagte Klientel in meinem Urlaubshotel: sie meckern...

    Wie schön für die Veranstalter, wenn es so viele abgestumpfte "Senioren" gibt, die nichts reklamieren wollen. Und wie unbequem die jüngeren oder jungen Alten, die genau wissen, was sie wollen. Und sich erdreisten, zu reklamieren, wenn etwas nicht okay ist.

  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1192749328000

    Nö - wenn in einem Hotel etwas nicht ok ist, dann ist es nicht ok und muß optimiert werden. Basta.

    "Genügsames" Stammgästepublikum (in aller Regel Senioren), das gemeinsam mit dem Hotel altert und Falten bzw. Abnutzungserscheinungen bekommt und toleriert, weil der liebe Ali ja schon seit 20 Jahren hinter seiner Bar steht, ist bei Optimierungs- bzw. Modernisierungsprozessen manchmal eher hinderlich. Warum sollte der Hotelier auch in eine Renovierung investieren, wenn die Stammgäste das Hotel buchen bzw. kaufen wie geschnitten Brot und die Zeichen der Zeit mit nostalgischen Erinnerungen hinnehmen? ;)

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1192750144000

    Senioren... ich denke, die wissen genau, was sie wollen und was sie evtl. noch tolerieren können.

    Anderer Blickpunkt:

    Junge Leute, 18jährige, die erstmals eigenständig verreisen können/dürfen, werden wahrscheinlich mit jeder Kaschemme zufrieden sein. Sie haben keinerlei Erfahrung, reisen möglichweise mit ihrer ersten Liebe - sie sind rundherum glücklich - und unkritisch.

    Das funktioniert vielleicht bis zum 20./21. Lebensjahr, dann haben die auch spitz gekriegt, wie der Hase läuft - und beschweren sich, wenn etwas ihrer Ansicht nach nicht in Ordnung ist.

    Man sollte die (zweifelhaften, nicht repräsentativen) Umfrageergebnisse nach Altersklassen spezifizieren: wieviele 20-23jährige hatten Reklamationen und wieviele 40,50,60,70jährige?

    Schaue ich mir hier in HC Hotelbewertungen an, sind die der älteren Bewerter aussagefähiger, detaillierter und kritischer.

    An sich ist es die Sache nicht wert, diskutiert zu werden - bei 1.000 Befragten von 8,7 Millionen...

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!