• gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1226774271000

    @ holzwurm:

    sicher lobenswert, wie du das handhabst. Aber du stehst hier ja auch nicht am Pranger.

    Die konkrete Frage ist doch: hat sich das RB des threadeeröffners korrekt verhalten oder nicht ? Ich sehe das so:

    nimmt man in Kenntnis aller Termine die Besorgungen an ist man dafür verantwortlich. Man hätte sie ja auch ablehnen können.Oder in irgendeiner Form -am besten schriftlich- vor den Konsequenzen warnen.

    Gruss Gabriela

  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1226774884000

    Hier wird aber gegen alle RBs allgemein geschimpft.

    Lese Dir doch mal die einzelnen Beiträge durch.

    Und dagegen wehre ich mich.

    Vielleicht ist auch im Falle des TE die Post der Schuldige.

    Ich kann bzw. will es nicht beurteilen, wenn man nur Infos von einer Seite hat.

    Andererseits hätte der TE ja bereits letzte Woche nachfragen können ob alles klar geht. Dann hätte man noch ne Woche Luft gehabt um das Problem evtl. in den Griff zu bekommen.

    LG

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1226775694000

    @ holzwurm:

    hier geht es nur um ein einziges RB. Lass doch bitte mal alle emotionen weg und sage offen und ehrlich: hat sich dieses RB dem Kunden gegenüber absolut richtig verhalten ? Wenn dort nichts gesagt worden ist, geht der doch raus und ist davon überzeugt, es läuft alles seinen Weg.

    Ich bin nicht der Meinung, das der Kunde dann doch für mögliche Konsequenzen selbst verantwortlich sein sollte.

    Ich sehe hier ein klares Fehlverhalten eines einzigen RB`s, oder noch korrekter, eines Mitarbeiters oder Mitarbeiterin.

    Gruss Gabriela

  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1226776042000

    Warum soll ich jetzt dem Reisebüro die Schuld in die Schuhe schieben, wenn unter Umständen die Post dies verbockt hat.

    Und ob es die Post verbockt haben könnte wissen wir nicht.

    Auch wissen wir nicht wann die Unterlagen bei der Botschaft raus sind.

    Hier müssen erst mal allen Fakten auf den Tisch. Dann kann der Schuldige auch dafür in die Verantwortung genommen werden.

    LG

  • sandy
    Dabei seit: 1052438400000
    Beiträge: 624
    geschrieben 1226790671000

    Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum dem Threaderöffner erst 2 Tage vor Abreise (auch noch Freitag) eingefallen ist, mal im RB nachzufragen wo seine Päsee mit Visa sind? Bzw. warum das RB nicht früher informiert oder nachgehakt hat?

    Mich, und wie ich hier immer wieder lese viele andere auch, überkommt schon Panik wennn ich 4 Wochen vor Abreise nicht alle Unterlagen in der Hand habe! Und das egal, ob Pauschalreise oder selbst alles selbst organisiert und gebucht.

    Allerdings bin ich auch der Meinung, wenn das RB die Buchung mit Auftrag der Visaerledigung angenommen hat, sollte das auch so klappen bzw. sichergestellt sein, dass es klappt! Und entsprechend dann auch dafür haften.

    Lg

    Sandy

  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1226798390000

    @sandy sagte:

    Allerdings bin ich auch der Meinung, wenn das RB die Buchung mit Auftrag der Visaerledigung angenommen hat, sollte das auch so klappen bzw. sichergestellt sein, dass es klappt! Und entsprechend dann auch dafür haften.

    Lg

    Sandy

    Was hat die Reisebuchung mit der Visabeschaffung zu tun?

    Das sind zwei getrennte Vorgänge, die eigentlich unabhängig voneinander zu sehen sind. Ein Reisebüro ist nicht verpflichtet die nötigen Einreisepapiere zu beschaffen. Vielmehr ist der Kunde für die richtigen und vollständigen Papiere selbst verantwortlich. Das Reisebüro ist dabei nur behilflich.

    Du kannst auch nur jemanden in Verantwortung nehmen, wenn er es verschuldet hat.

    Wenn hier - wie ich vermute Dritte dies verschuldet haben - dann müssen diese es auch verantworten.

    Das Reisebüro kann nicht mehr tun als die Unterlagen in die Botschaft schicken und nach Rückgabe wieder aushändigen.

    Alles andere hängt einerseits von der Botschaft und dem transportierenden Unternehmen ab.

    Das Reisebüro kann nur durch Nachfassen oder ein früheres Einreichen Einfluß nehmen.

    Aber wenn die Unterlagen erst ca. 4 Wochen vorher vom Kunden zur Verfügung gestellt werden, wie soll das Reisebüro dies dann noch steuern daß es klappt?

    Ich denke, daß uns hier noch ein paar Informationen fehlen um es genauer beurteilen zu können.

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1226827890000

    Die Antworten von holzwurm sind so richtig erfrischend! Da geht jemand in´s RB, bucht eine Reise und erteilt den Auftrag, das RB möge auch die Visabeschaffung übernehmen (Kostet doch sicher etwas) Und dann kommt das:

    Was hat die Reisebuchung mit der Visabeschaffung zu tun?....Ein Reisebüro ist nicht verpflichtet die nötigen Einreisepapiere zu beschaffen. Vielmehr ist der Kunde für die richtigen und vollständigen Papiere selbst verantwortlich...Aber wenn die Unterlagen erst ca. 4 Wochen vorher vom Kunden zur Verfügung gestellt werden

    Ein gutes RB hätte darauf hinweisen müssen, dass es u.U. nicht so einfach geht und möglicherweise nicht klappt. Aber wahrscheinlich wird man dort auch gedacht haben, erst mal für den Auftrag kassieren, und hinterher dem Kunden sagen, man sei schließlich nicht schuld, und er könne sich ja seine Auslagen von der Post erstatten lassen :laughing: denn die hätte die Papiere nicht ordnungsgemäß befördert.

    Ich möchte euch mal hören, wenn der Kunde lediglich gebucht hätte und er durch Eigeninitiative die Visa nicht rechtzeitig erhalten hätte. Jede Wette, dass die gesammelte RB-Fraktion im Brustton der Überzeugung schriebe:

    "Ja hättest du halt das RB mit der Visabeschaffung beauftragt, dann hätte das auch geklappt. Nicht immer ist es von Vorteil, wenn man ein paar Euros sparen will. Service kostet halt auch"

    Ich weiß schon warum ich seit Jahren kein RB und keinen RV mehr brauche. Geht was schief, brauch ich mich nicht dumm anmachen zu lassen und auf faule Komprisse eingehen. Ich habe klare Ansprechpartner (Fluggesellschaft, Hotel, Mietwagenagentur) und keiner kann dem anderem die Schuld zuschieben. Ist sicher oftmals teuerer als die Schnäppchenjagd, aber zumindest bin ich mein eigener Herr.

    chepri

    P.S. Dass ich auch nicht verstehen kann, warum der Kunde nicht früher nachgefragt hat, ist was anderes. Aber wissen wir das? Vielleicht hat er ja tagtäglich im RB angerufen und stets die Auskunft erhalten "Nur keine Panik, die Visa kommen schon noch"

  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1226834618000

    @ chepri

    Es bleiben zwei getrennte Aufträge.

    Ein Reisebüro führt auch eine Visabeschaffung nach besten Wissen und Gewissen aus.

    Aber was ist wenn die Post geschlampert hat?

    Dann kann wohl das Reisebüro nix dafür und die Botschaft ebenso wenig. Oder?

    Hier dem Reisebüro den schwarzen Peter zu geben, wenn nicht mal alle Fakten auf dem Tisch liegen.

    Hier heißt es nur vom TE, daß die Unterlagen zwar irgendwann bei der Botschaft raus sind. Aber wann?

    LG

  • iser
    Dabei seit: 1140220800000
    Beiträge: 678
    geschrieben 1226835481000

    @Holzwurm

    Also, ich gehe schon ins Reisebüro zum buchen d.h. ich habe nichts gegen Reisebüros. Aber meiner Meinung nach hätte schon das RB den Kunden sagen müssen dass es zeitlich sehr knapp wird. Was der daraus gemacht hätte wäre dann seine Sache gewesen.

    Resi

    Immer mehr Senioren verschwinden im Internet weil sie aus Versehen Alt und Entfernen drücken
  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1226836411000

    @ iser

    vielleicht wurde dies auch getan.

    4 Wochen sollten aber auch normalerweise reichen.

    Aber wie schon geschrieben, es hängen insgesamt 3 Dienstleister in der Aktion drin.

    1. Kunde => Reisebüro (1. Dienstleister)

    2. Reisebüro => Post (2. Dienstleister)

    3. Post => Botschaft (3. Dienstleister)

    der Rückversand erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

    Da uns aber nicht bekannt ist wann die Unterlagen die Botschaft verlassen haben, kann auch nicht beurteilt werden wer die Verantwortung zu tragen hat.

    Sicher ist, einer der Beteiligten hat die Verantwortung zu tragen.

    LG

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!