• vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44376
    geschrieben 1478819353000

    Das ist ja hier auch kein Dialog und sollen ggf. Mitleser etwas mitnehmen können.

    Ein ambitionierter Strafrechtler mit maximaler Kreativität kann mich ggf. überzeugen, bis dahin beharre ich nolens volens auf meinen Darlegungen.

    Hans lässt wissen, er habe keine persönliche Erfahrung, trotzdem eine Bewertung abgegeben. Hierzu wird nachgefragt - die Bewertung war vermutlich schon der Prüfung überstellt?! - und abgeliefert.

    Hans beharrt auf  Vorsatz betreffend Ignoranz gesundheitlicher Beeinträchtigung und scheint diese Vorhalte mit möglichst vielen Zeugen untermauern zu wollen.

    Fernere Bedenken zur Belastbarkeit widerstreben ihm offenbar.

    Der überwiegende Verzehr "abgepackter Sachsen" ist Gott sei Dank per se witzig - was soll also der Affentanz?

    Besser erkennt man darin einen nicht unwesentlichen Hinweis  zu der wie auch immer disponierten Haltung "Beleg zur strafrechtlichen Einrede" und deren möglicher Auslegung - oder man lässt es eben bleiben.

    Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht.
  • Hans2016
    Dabei seit: 1472083200000
    Beiträge: 53
    geschrieben 1478871388000

    @Tibi Meine Antwort zu Deinem Posting:

    Da es nicht unsere Absicht war haben wir nicht damit gerechnet, daß sich Dritte kompromißlos hinter uns stellen und den Reiseveranstalter verfluchen. Ziehe keine falschen Schlüsse daraus, wenn Betroffene mit Nachdruck ihren Fall schildern. Mit beleidigt sein hat das nichts gemeinsam. Wir schmollen nicht in der Ecke (wo wir auch nicht hingehören) und sind zuversichtlich, daß in der Ecke eines Tages die Verantwortlichen stehen werden.

    Die Erkrankung durch verdorbenes Essen ist eine Körperverletzung., sei es selbstverschuldet, fahrlässig oder vorsätzlich. Wie soll man das sonst nennen? Mag sein, daß sich dessen viele nicht bewußt sind, vor allem, wenn man selbst nicht davon betroffen ist. Spätestens wenn man erfährt, daß man das verdorbene Essen zum Opfer Nr. X wurde UND der Reiseleiter bestätigt, daß davon viele betroffen waren und der Reiseveranstalter Bescheid wusste UND der Hotelarzt einem riet, dringend auf das Essen in der Hotelküche zu verzichten (Sindy52 hat sich von eingepackten Sachsen ernährt), DANN ist das FAHRLÄSSIGKEIT und das Kind darf ruhig beim Namen KÖRPERVERLETZUNG genannt werden.

    Agadir kann man mit Bulgarien nicht vergleichen, weil in Bulgarien das EU-Recht gilt. Wir erwarten nicht, daß EU-Polizisten Häufchen am Hotelstrand (also nicht außerhalb in der Wildnis oder am öffentlichen Strand) kontrollieren. Wenn dies der Reiseveranstalter als Unannehmlichkeit abwertet (er vermeidet das Wort Mangel, denn dann wäre er sofort schadenersatzpflichtig), dann ist die Frage berechtigt, weshalb ein Hotel 4 Sterne bekommt, warum in Strandnähe (z.B. an der Bar) keine Toiletten errichtet wurden. Da viele mit einer Magen-Darm-Krankheit zu tun hatten, kann man sich vorstellen, wie es ihnen ging, wenn sie den Weg von hunderten Metern bis zu ihrer Villa nicht schafften. Wohlgemerkt rede ich nicht über das Empfinden eines gesunden Gastes über den Anblick sondern über das Befinden derer, die ihrem Bedürfnis nachgehen mußten.

  • Hans2016
    Dabei seit: 1472083200000
    Beiträge: 53
    geschrieben 1478871903000

    @vonschmeling

     

    Ich habe es bereits klargestellt und werde mich gerne wiederholen, weil es offenbar erneut mißverstanden wurde.

    Unsere Reisegruppe war dort und ein Betroffener und persönlich anwesend hat die Bewertung geschrieben.

    Da es sich um einen Familienaccount handelt, habe ich auch meine persönlichen Erfarungen geschildert: ich habe mit dem Reiseveranstalter verhandelt und mit dem Reiseleiter telefoniert. Ich habe andere Zeugen befragt. Wenn wir hier im Forum posten, dann stehen hinter meiner mein Wort alles was die Reisegruppe erfahren hat.

    Die Anmwerkung "Wie gesagt - ich war nicht dort - ich bin "nur" Zeuge und Vertreter der Geschädigten" bezieht sich ausschließlich auf meine Person.

    Unsere Reisegruppe hätte mehrere Einzelaccounts erstellen können aber das wäre nicht zielführend.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16140
    geschrieben 1478872970000

    Im letzten Punkt widerspreche ich Dir aus meiner(!) Sicht vehement! a) wäre es in der Außenwirkung bei mehreren Einzelaccounts wieder ein paar Betroffene mehr gewesen, b) hätten diese als tatsächlich vor Ort betroffene Urlauber ein Mehr an Gewichtung und Aussage gebracht und c) bleibst Du dann eben doch "nur Zeuge".

    Zu allem anderen, auch aus vorhergehenden Beiträgen deinerseits, später mehr - dazu muß ich etwas mehr Zeit haben.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 44376
    geschrieben 1478873817000

    Das wurde nicht erneut missverstanden - es erklärt nur, dass die Bewertung vermutlich vor der Erklärung der Prüfung überstellt wurde.

    Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht.
  • Hans2016
    Dabei seit: 1472083200000
    Beiträge: 53
    geschrieben 1478882368000

    @Holginho

    "Wir" sind eine Gruppe und es ist völlig egal, wer von uns den Gedanken formuliert bzw. auf die Tastatur haut. Es kommt ausschließlich auf das Posting an.

    "Wir" sind Menschen, die zu Familien und Freundeskreisen gehören. Wir sind auch Bekannte und Unbekannte. Deren Erlebnisse und Gedanken stehen hinter dem account "Hans2016".

    "Uns" kann man mit "Du" oder "Sie"ansprechen. Es geht um die Sache und es wird sich immer einer finden, der in der "ich"- oder "wir"-Form schreibt oder diktiert.

    Es fällt "mir" und "uns" auf , daß "wir" bislang keinen Zuspruch oder Hilfestellung gefunden haben auf unserer Suche nach weiteren Geschädigten des Hotels.

    Die Öfentlichkeit weiß von dem Skandal es aus den negativen Bewertungen hier im Forum und wir haben alles im Hotel erlebt. Genauso haben es unsere Bekannten vor und nach unserer Abreise erlebt. Wir haben die Kranken im Wartezimmer gesehen und mit ihnen gesprochen.

    Es muss also Hunderte Fälle geben. Weshalb wird hier mit Wehemenz daran gesezt, damit sich diese Betroffenen nicht finden und sich nicht gegenseitig unterstützen?

    Bei einigen von uns führt dies zu der Erkenntnis, daß in einem solchen Fall nur der Staatsanwalt ermitteln kann. Er kann sich auf richterliche Anordnung vom Reiseveranstalter oder vom Forumbetreiber die Namen und Adressen aller vor Ort Anwesenden herausgeben lassen um zu klären, wie groß der Kreis der Betroffenen und der Gesamtschaden ist.

    Das Dargelegte wiederholt indirekt zu relativieren, "man sei nur ein Zeuge", weil einer von uns geschrieben hat, daß "er persönlich nicht vor Ort war", während er der Aufgabe nachging, Geld für die nächste Reise zu erwirtschaften und daneben im Auftrag der anderen die Mängelrügen bearbeitete und ärztliche Versorgung vor Ort organisierte, ist lächerlich und wenn das absichtlich mißverstanden werden sollte, wirft es die Frage auf, ob nicht eine Absicht dahinter steckt, diesen Posting zu zerreißen.

     

    Genauso witzig, wie wenn der Richter dem Anwalt sagen würde "das Vorgetragene können Sie höchstens vom Hörensagen bzw. als Dritter erfahren haben, Sie waren gar nicht dabei. Also erheben Sie nicht den Anspruch, daß das Vorgetragene überhaupt irgendein Gewicht hat."

    Oder sollen wir zu dem vor Ort beschriebenem Geschehen wir hinter jeden Absatz "i.V." bzw. "nach Diktat verreist" setzen? Oder noch Besser davor "Hallo hier spicht Anna"?

    Wahrhaftig "ich der hier tippe" habe es "vom Hörensagen" und der von dem ich das höre, das sagt sitzt neben mir und schmunzelt, daß man so etwas überhaupt den anderen Forumsmitgliedern erklären muß. Aber wir sind geduldig, fügt er hinzu...

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16140
    geschrieben 1478883407000

    Kleiner Tipp, @Hans2016, und dieser ist ausdrücklich nicht böse und/oder provozierend, sondern gut gemeint, lies Dir dies hier "...Im letzten Punkt widerspreche ich Dir aus meiner(!) Sicht vehement! a) wären es in der Außenwirkung bei mehreren Einzelaccounts wieder ein paar Betroffene mehr gewesen, b) hätten diese als tatsächlich vor Ort betroffene Urlauber ein Mehr an Gewichtung und Aussage gebracht und c) bleibst Du dann eben doch "nur Zeuge". ..." aus meinem Beitrag von vorhin nocheinmal, ggfs. auch ein weiteres Mal, durch und übe Dich in verstehendem(!) Lesen.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Hans2016
    Dabei seit: 1472083200000
    Beiträge: 53
    geschrieben 1478883625000

    @Holginho

    Also sollen wir zwanzig Einzelaccounts eröffnen und jeder in einer Frage-Antwort-Weise alles nochmal darlegen? Ist es das was Du meinst? Dann habe ich Dich wirklich vorhin mißverstanden.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16140
    geschrieben 1478884788000

    Hans2016:

    @Holginho

    "Wir" sind eine Gruppe und es ist völlig egal, wer von uns den Gedanken formuliert bzw. auf die Tastatur haut. Es kommt ausschließlich auf das Posting an.

    Das "ihr" eine Gruppe seid, ist erkannt. Das es auf das Posting bzw. die darin enthaltene Aussage ankommt, ist selbstredend. "Ihr" nehmt euch aber durch die Tatsache das nur Du schreibst den Vorteil, hier durch mehrere Accounts und damit augenscheinlich mehrere Betroffene auch auf den ersten Blick als größere, betroffene Grupe wahrgenommen zu werden.

    "Wir" sind Menschen, die zu Familien und Freundeskreisen gehören. Wir sind auch Bekannte und Unbekannte. Deren Erlebnisse und Gedanken stehen hinter dem account "Hans2016".

    Siehe oben!

    "Uns" kann man mit "Du" oder "Sie"ansprechen. Es geht um die Sache und es wird sich immer einer finden, der in der "ich"- oder "wir"-Form schreibt oder diktiert.

    Siehe oben!

    Es fällt "mir" und "uns" auf , daß "wir" bislang keinen Zuspruch oder Hilfestellung gefunden haben auf unserer Suche nach weiteren Geschädigten des Hotels.

    Hilfestellungen und v.a. realistische(!) Einschätzungen von Lage und Chancen hast Du/habt ihr hier auf den letzten Seiten nun schon wirklich mehr als genug bekommen. Wenn Dir diese in ihrer Aussage nicht "passen", ist dies nicht unser Problem. Ich werde Dir jedenfalls keinesfalls irgendwelche komplett unrealistischen Empfehlungen geben, nur damit Dir die Antwort gefällt, und Du Dich in diesem Einzelpunkt dann fälschlicher bestätigt fühlst.

    "Hilfestellung" bei der Suche nach anderen Geschädigten? Was erwartest Du denn noch? Du hast das hier an dieser Stelle und damit in einem "der größeren" Foren dieses Segments publik gemacht. Sollen wir vielleicht noch in den Tageszeitungen unseres jeweiligen Ortes Anzeigen zum Auffinden von möglichen Betroffenen schalten? Sollen wir die Bewerter des Hotels vielleicht auch noch selbst anschreiben, die Antworten auswerten und Dir zur Verfügung stellen?

    Die Öfentlichkeit weiß von dem Skandal es aus den negativen Bewertungen hier im Forum und wir haben alles im Hotel erlebt. Genauso haben es unsere Bekannten vor und nach unserer Abreise erlebt. Wir haben die Kranken im Wartezimmer gesehen und mit ihnen gesprochen.

    Es muss also Hunderte Fälle geben. Weshalb wird hier mit Wehemenz daran gesezt, damit sich diese Betroffenen nicht finden und sich nicht gegenseitig unterstützen?

    Wo genau findest Du hier eine "Vehemenz" die daran gesetzt wird zu verhindern, daß sich weitere Betroffene hier zur Unterstützung einfinden?

    Bei einigen von uns führt dies zu der Erkenntnis, daß in einem solchen Fall nur der Staatsanwalt ermitteln kann. Er kann sich auf richterliche Anordnung vom Reiseveranstalter oder vom Forumbetreiber die Namen und Adressen aller vor Ort Anwesenden herausgeben lassen um zu klären, wie groß der Kreis der Betroffenen und der Gesamtschaden ist.

    Theoretisch(!) ja.

    Das Dargelegte wiederholt indirekt zu relativieren, "man sei nur ein Zeuge", weil einer von uns geschrieben hat, daß "er persönlich nicht vor Ort war", während er der Aufgabe nachging, Geld für die nächste Reise zu erwirtschaften und daneben im Auftrag der anderen die Mängelrügen bearbeitete und ärztliche Versorgung vor Ort organisierte, ist lächerlich und wenn das absichtlich mißverstanden werden sollte, wirft es die Frage auf, ob nicht eine Absicht dahinter steckt, diesen Posting zu zerreißen.

    Das hat "null bis nichts" mit "lächerlich" zu tun und es liegt auch keine "Absicht"(?...wie kommst Du auf diese abstruse Idee?) vor irgendein Posting zu "zerreißen". Es gab lediglich den Hinweis, daß der "Zeuge" hier eben als solcher relativiert werden muß. 

    Welches Gewicht würdest Du z.B. folgendem "Zeugen" vor Gericht einräumen? Autounfall...Herr ABC ist Zeuge...Herr ABC erzählt abends seiner Frau davon...Frau ABC meldet sich als Zeugin...

    Du stimmst mir sicher zu, daß dies für Heiterkeitsstürme sorgen würde.

     

    Genauso witzig, wie wenn der Richter dem Anwalt sagen würde "das Vorgetragene können Sie höchstens vom Hörensagen bzw. als Dritter erfahren haben, Sie waren gar nicht dabei. Also erheben Sie nicht den Anspruch, daß das Vorgetragene überhaupt irgendein Gewicht hat."

    Der Richter würde es hier aber nicht dem "Anwalt", sondern einem "Zeugen" sagen...und zwar einem der nicht dabei war!

    Oder sollen wir zu dem vor Ort beschriebenem Geschehen wir hinter jeden Absatz "i.V." bzw. "nach Diktat verreist" setzen? Oder noch Besser davor "Hallo hier spicht Anna"?

    Nein, natürlich nicht, solange Du quasi einen Sammel-Account darstellst. Wie beschrieben macht es aber durchaus Sinn wenn tatsächlich mehrere Betroffene mit unterscheidbaren Accounts hier schreiben würden. 

    Wahrhaftig "ich der hier tippe" habe es "vom Hörensagen" und der von dem ich das höre, das sagt sitzt neben mir und schmunzelt, daß man so etwas überhaupt den anderen Forumsmitgliedern erklären muß. Aber wir sind geduldig, fügt er hinzu...

    "Geduld" zeigen wir hier auch schon seit einigen Seiten...

    Edit:

    Nein, ihr "sollt" hier nicht in einer "Frage-Antwort-Weise" schreiben...es wäre allerdings wirklich nicht hinderlich/schädlich, wenn "20 Leute" unabhängig voneinander berichten!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Hans2016
    Dabei seit: 1472083200000
    Beiträge: 53
    geschrieben 1478889901000

    @Holginho

    Ursprünglich hatten wir nicht vor, über das Ganze detailliertzu posten. Wir haben die Bewertung reingestellt und hofften auf eine vernünftige Regulierung mit dem Reiseveranstalter. Als es dazu nicht kam, schlossen wir uns mit einigen anderen Geschädigten zusammen und überlegten, wie wir noch andere ausfindig machen.

    Dann kam die Idee zum Aufruf der Geschädigten über das Forum, die sich über eine hier veröffentlichte Email an uns wenden sollten. Daraus wurde nichts, denn die Email wurde geschwärzt und das Posting geschlossen. Wir haben nicht verstanden warum, denn wir dachten, in einem Forum kann man einen solchen Aufruf posten. Da in dem Posting ein Link zu Sindy52 gepostet wurde, habe wir dann hier unseren Fall kurz angerissen und Sindy52 unsere Hilfe angeboten (als Zeugen und nicht "vom Hörensagen").

    Das Hilfeangebot wurde teilweise zerrissen, obwohl es eigentlich gelangt hätte, es stehen zu lassen bzw. konkret auf die dort gestellte Frage eizugehen: "Wie sieht die Sache aus, nachdem Sindy52 Zeugen benennt, die kurz vor ihrem Urlaub in diesem Hotel waren und die aussagen, daß".

    Nach und nach gaben wir hier wichtige Details mit der wiederholt kassierten Frage (auch von Dir), wie man uns noch helfen kann. Unser Vorschlag, daß die Admins den anderen Geschädigten, die hier krasse Bewertungen hinterlassen haben, den Tipp geben, uns kontaktierenz zu dürfen, wurde entweder mißverstanden, nicht verstanden oder sollte nicht verstanden werden.

    Statt dessen wurde lang und breit beispielsweise über die Rolle eines Zeugen geschmunzelt, der angeblich was "vom Hörensagen" bezeugen will - obwohl ich (der damit gemeinte) klar gesagt hat, daß ich nicht vor Ort war, aber mit den Verantwortlichen telefonierte und dazu als Zeuge aussagen werde. Also nicht als Zeuge "vom Hörensagen" vom Schockhotel, sondern als direkter Empfänger klar formulierter Ausagen seitens der Reiseleitung, der Ärzte usw. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Ich weiß nicht, weshalb das so schwer verständlich ist. Oder daß eine Erkrankung durch verdorbenes Essen in einem Restaurant eine Körperverletzung ist.

    Für die laut § 223 bis § 231 StGB benutzte Definition teilweise mit Mißverständnis oder Belächelung belohnt zu werden hinterläßt nur Kopschütteln....

    Mehrere Accounts zu öffnen ist nicht im Interesse der uns bekannten Geschädigten. Unsere Reisegruppe schrieb diese Beiträge gemeinsam und warum sollten die anderen Reisenden hier im Forum das alles wiederholen. Wir suchen doch nur die "restlichen" Opfer und einige sind zumindest den Adminns bekannt. Würde es was ändern, wenn zwanzigmal gepostet wird : "Liebe Admins vom Forum, nehmt Hans2016 doch bei seinem Aufruf ernst und laßt seine Email stehen und schreibt die anderen Geschädigten an, denn nur Ihr habt deren Emailadressen"?

    Nein, es würde nichts ändern! Wenn man dies aus rechtlicen Gründen nicht dürfte, hätten wir das in den Forumsregeln gelesen oder man hätte uns beim Schließen des Aufrufs einen entsprechenden Hinweis erteilt. Es wurde lediglich mit "xxxx möchtest Du eine Menge Spam?xxxx" kommentert, woraus ein Neuling keinen Verstoß gegen irgendwelche Regeln ableiten kann.

    Wenn mir an einem öffentlichen Parkplatz der Spiegel abgefahren wird, wird sich keiner daran stören, wenn ich hinter jedem Scheibenwischer der benachbarten Autos einen Zettel mit Aufruf nach Zeugen des Unfalls hinterlasse. Bei Fahrerflucht werden die Zeugen per Radio oder Zeitung gesucht. Wenn wir in einem Forum über Reisen, in dem Dutzende von negativen Bewertungen unseres Schockhotels stehen, einen Aufruf starte mit dem Ziel, die Geschädigten ausfindig zu machen, wird das behindert. Warum und in wessen Interesse? Vielleicht bin gerade "ich"begriffstutzig, aber wenn man mehrmals die Gegenfrage bekommt, welche Hilfestellung ich noch im Forum erwarte, dann sicher nicht, daß ich Mitleid oder Abneigung hören will.

    Wir suchten Tipps zur alternativen Vorgehensweise. Zivilrecht wurde vorerst zurückgestellt, Strafrecht ist im Anmarsch, viellecht gibt es noch was Erprobtes, was die "alten Hasen" hie praktiziert haben. Wovon hat ein Reiseveranstalter am meisten Respekt? Hatte der schon mal ähnliche Probleme gemacht? Welche Zeitung, Fernsehen, etc. - ggf. mit Kontakten zu engagierten Journalisten würden profssionell ermitteln. Natürlich würden auch Menschen helfen können, die bereits erfolgreich gegen den Reiseveranstalter vorgegangen sind, z.B. mit Empfehlung einer weiteren auf Reiserecht spezialisierten Anwaltskanzlei, damit sich unser Anwalt mit deren Anwalt von Fachmann zu Fachmann unterhalten kann. Vielleicht gab es in der Vergangenheit ähnliche Probleme, deren Ursachen bis heute nicht beseitigt wurden.

    Ernstgemeinte Hilfe ist in unserem Fall ist nicht schwer aber es hat den Anschein, daß sie nicht gewährt werden soll. Das ist schade, vor allem für diejenigen, die demnächst verreisen. Das solange die Frage unbeantwortet belibt, warum das Qualitätsmanagement ausgerechnet bei diesem Hotel versagt hat, während andere Hotels top waren, so lange betrachten wir Reisen mit diesem Reiseveranstalter als ein zu hohes Riskiko vor allem für unsere Gesundheit.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!