• juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12725
    geschrieben 1224340582000

    Eine Eidechse tut einem nichts, im Gegenteil sie frisst die Fliegen :D

    Unter Naturschutz steht sie auch, jedenfalls in Deutschland.

    Hier habe ich seit Jahrzehnten keine mehr gesehen. :(

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1233668441000

    Ich füge hier mal die Reklamation von "tunesien2009" aus einem geschlossenen Thread ein. Der Thread, auf den man verwiesen hatte ist ebenfalls schon zu!

    hallo,

    hier ein auszug meines Briefes an neckermann reisen, welches meine erlebnisse mit denen darstellt:

    Bereits im Vorfeld der Reisesind schon einige Unannehmlichkeiten für uns entstanden.

    So wurde kurzfristig der Flug umgebucht, und die Tickets wurden mir

    dann auch per Post allerdings erst einen Tag vor Abflug zugestellt.

    Dadurch verfielen meine Bahntickets, ich musste mir zusätzlichen

    ungeplanten Urlaub nehmen, was für meinen Arbeitgeber unangenehme Folgen

    hatte, usw. usf.

    Leider hatten die Widrigkeiten da noch kein Ende....

    Als ich im Internet einen Pre-Check-in durchführen wollte, stellte ich

    fest, das der auf den Tickets angegebene Flug garnicht existierte.

    Auf Nachfrage bei Ihrer Hotline wurde mir mitgeteilt, das die Tickets

    offenbar falsch ausgestellt wurden.

    Zu diesem Zeitpunkt erfuhr ich dann erstmalig, das aus meiner Reise ein

    Stopp-over in Nürnberg geworden war. Schade! Gebucht und bezahlt hatte

    ich einen Non-Stopp-Flug.

    Die Tickets sollten dann am Flughafen hinterlegt werden.

    An dem 24h-Schalter.

    Der erst um 04:20 Uhr aufmachte.

    Eine 24h-Notfallnummer gab es ja laut Ihrer Hotline nicht. (Gibt es

    wohl doch wie ich im Nachhinein erfuhr. Aber woher sollen das die Neckermann Mitarbeiter auch wissen ?)

    Die Tickets waren auch selbstverständlich nicht hinterlegt, sondern

    mussten umständlich erst neu ausgestellt werden.

    Die Mitarbeiterin am Schalter in Düsseldorf verhielt sich entsprechend

    gereizt, ob unserer unverschämten Anfrage (und des leichten

    Termindrucks, da der Flug ja schon fertig eingecheckt war...). Das ist

    zwar menschlich, aber unprofessionell.

    Und auch danach, als wir uns dann endlich glücklicherweise in der Hand

    professionellerer Reiseorganisatoren befanden, hatte das

    Neckermann-Spass-Reisen kein Ende.

    Sie glauben es nicht. Doch !

    Im Hotel kamen wir bereits am ersten Tag mit Urlaubern in Kontakt, die

    ebenfalls bei Neckermann gebucht hatten. Wir traffen diese in der Lobby,

    wo sie auf die Vor-Ort-Reiseleitung warteten.

    Wie sie das jeden Tag taten, seit sie die Reise angetreten hatten.

    Unglaublich ? Nein. Genauso war es.

    ob diese Urlauber die Reiseleitung nochmal irgendwann antrafen ist mir

    nicht bekannt.

    Wir hattten das Glück die Reiseleitung am zweiten Tag zum

    Willkommensgespräch zu treffen. Ist am zweiten Tag ja auch wirklich

    sinnvoll... Andererseits waren wir durch den STopp-over in Nürnberg ja

    auch erst sehr spät eingetroffen.... Um noch einmal darauf

    zurückzukommen.

    Nun ja - um es kurz zu machen, das Gespräch hätte man sich auch sparen

    können. Die Dame von Neckermann war einfach unglaublich !

    Unmotiviert,

    Unvorbereitet,

    Unglaublich mies drauf

    Wir waren fassungslos.

    Eigentlich wollten wir ein paar Touren unternehmen. Da uns jedoch

    nichts empfohlen werden konnte und auch keine Unterlagen oder Bilder

    vorlagen, haben wir uns entschieden, vor Ort beim hotel zu buchen und

    uns so zumindest unangenehme Überraschungen seitens dieser Touren zu

    ersparen.

    Die Dame traf danach auch nie wieder bei uns im Hotel ein, obwohl wir

    zweimal in der Lobby warteten.

    Was dann auch dazu führte, das wir keine Ahnung hatten, wann der

    Abflug, bzw. die Abholung vom Hotel stattfinden sollte.

    Eine anderer Gast erzählte uns, das er um 12:55 Uhr abgeholt werden

    sollte. Diese Uhrzeit hielten wir also ebenfalls ein.

    Leider traf der Bus dann schon um 12:25 Uhr ein.

    Er musste ja auch noch 2 Stunden durch Djerba fahren. Wär alles nicht

    so schlimm. Wenn man es denn gewusst hätte.

    Ich denke ich habe noch Punkte vergessen. Aber egal. Ich denke das

    reicht.

    Neckermann hat es fast geschafft uns den Urlaub wirklich zu vermasseln. Zum glück gab es das schöne Hotel Odysssee, Zarzis, Tunesien mit seinen netten und zuvorkommendne Mitarbeitern. Ich halte es für

    unglaublich, das ein so grosses, weltweit operierendes Unternehmen so

    unprofessionell in seinem Kerngeschäft operiert.

    Sollte ich so eine Performance an meinem Arbeitsplatz abliefern, würde

    ich einer Kündigung vorbehaltlos zustimmen.

    Und die bekommt von mir daher auch Neckermann Reisen.

    Nie wieder Neckermann/Thomas Cook - Reisen.

    Neckermann zeigt ich auch bis jetzt uneinsichtig. Ok meine Punkte sind nicht bewertbar und ich bitte auch nicht um eine Entschädigung.

    Aber - das Antwortschreiben von denen solltet ihr mal sehen.

    hammer.

    Nur Rechtfertigungen und keine einzige Entschuldigung. Einfach unglaublich.

    Bevor ich obszön werde. bildet euch eure eigene Meinung. Vor allem lasst euch nicht alles gefallen. Wir sind die Kunden und die sind von uns abhängig. Daher werde ich meine Erfahrung weitestmöglich verbreiten und jeder potentielle Kunde der nun abgeschreckt ist, ist ein weiterer Gewinn für uns und unsere Zufriedenheit im Urlaub und auch sonst.

    Danke

    nina

    __________________________________________________

    Dazu hier ein paar Dinge die ich anmerken möchte.

    Unabhängig von dem Thema mit dem Ticketing, was sicher ärgerlich ist, behauptest Du, daß Du einen Nonstop Flug gebucht hattest. Dies ist definitiv falsch! Du buchst einen Direktflug und der kann eben eine Zwischenlandung enthalten.

    Nirgends steht geschrieben, daß eine Reiseleitung jeden Tag und auch noch gerade am Ankunftstag erscheinen muß. Das ist schlicht und einfach organisatorisch nicht möglich.

    Die Motivation der Reiseleiter vor Ort ist auch so eine Sache. Mal ist Sie top und mal schlecht, doch zieht sich das durch alle Veranstalter. Das ist nicht unbedingt ein Neckermann spezifisches Problem.

    Zur Abholung im Hotel hängt ja normalerweise ein Schreiben an der Infotafel aus, oder wenn nur wenige Gäste im Hotel sind, dann auch schon mal an der Rezeption. Darüber finde ich gar nichts. Warum habt Ihr eigentlich nicht an der Rezeption gefragt? Das scheint mir vielleicht auch etwas nachlässig von Euch gewesen zu sein.

    Alles in allem war das in meinen Augen eine normale Pauschalreise. Etwas hakelig in der An- und Abreise. Könnte es sein, daß die Umbuchung der Flüge vielleicht mit der Pleite der Futura zu tun hatte und eventuell nicht in der Verantwortung von Neckermann zu suchen ist? Nur so eine Idee.

    Bezüglich der Tickets frage ich mich aber, wie lange das Ganze schon her ist. Denn heutzutage fliegt ja alles nur mit Etix. Daher fehlt hier wohl ein Datum. Denn neue Tickets ausstellen, so etwas gibt es eigentlich praktisch gar nicht mehr. Eine einfach Fluginformation reicht doch eigentlich.

    Zugtickets, sofern extra hinzugekauft, muß Neckermann natürlich ersetzen. Zumindest sofern diese nicht mehr gültig waren. Wurden diese durch die Flugzeitenänderung (Abflug) nur nicht mehr für Euch nutzbar, muß der Veranstalter wiederum nichts ersetzen.

    Gruß

    Berthold

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1233669765000

    zum eingefügten beitrag "tunesienreise".

    mir ist unbegreiflich, wie uninfomeirt manche leute in die welt gelassen werden.

    weiterhin ist mir unbegreiflich, wie man die eigenen unzulänglichkeiten - oder sagen wir mal doofheit - auf andere abwälzen kann und sich dann noch großspurig über einen veranstalter auslassen kann.

    sorry, aber der beitrag stößt bei mir nur auf kopfschüttelndes unverständnis ob der naivität mancher reisender.

    wie die wohl so im job klar kommen?

    alles andere hat adegi schon beantwortet.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1233671640000

    @ADEgi

    @Lexilexi

    Also ich habe den Beitrag auch gelesen und kann nur Berthold und Alexandra zustimmen.

    Dazu kommt noch, dass der Brief sehr emotional geschrieben ist. Sachlichkeit ist hier aber deutlich besser angebracht. Der Beschwerdeführer führt auch für den Reiseveranstalter nahezu keine Fakten auf, Ortsangaben, Uhrzeiten und weitere konkrete Angaben fehlen.

    Ein Brief - so abgefasst - rüttelt bei dem Veranstalter keinen wach, im Gegenteil. Nach jedem zweiten Satz fragt sich der Leser: "Was will der Verfasser nun wirklich ?"

    Der Brief endet dann mit haltlosen Pauschalierungen ("kündigen") und den Usern hier bei HC wird noch in Aussicht gestellt, das der User auch noch obszön ("bevor ich obszön werde") werden kann.

    Fazit für mich: :laughing: ;) Dieser Brief war für mich unterhaltsam, aber ein negatives Beispiel für ein Reklamationsschreiben oder ein Musterbrief unter der Headline:

    = Wenn Sie mit einem Reklamationsschreiben nichts erreichen wollen, nehmen sie diese Vorlage. =

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1233672559000

    Tja,

    das Meiste haben meine Vorredner ja schon gesagt. Wenn ich als RV einen Brief, der in diesem Stil geschrieben ist, bekomme, dann schrillen in der Tat alle Alarmglocken. Und dann werden die haltlosen Vorwürfe ganz selbstverständlich widerlegt (was durch den Briefstil nicht all zu schwer ist).

    Schliesslich wäre ich aber auch sehr, sehr vorsichtig mit den Äußerungen nina's im letzten Absatz. Die Veröffentlichung dieser Äußerungen hier in Zusammenhang mit den weitestgehend unzutreffenden - zumindest aber nicht belegbaren - Vorwürfen könnte man schon als üble Nachrede ansehen (und das hat übrigens gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, da diese schon im GG selbst wieder eingeschränkt wird, wenn sie die Rechte anderer beeinträchtigt).

    Gruß,

    soedergren

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1233677932000

    Einerseits ist das Einfügen hier im Thread "Neckermann" sicherlich sinnvoll.

    Wenn es schon nicht von den Admins hierhin verschoben wurde, so denn von einem Mituser. Hoffentlich schaut der Thread-Eröffner bei aller Kritik auch hier herein.

    Eine Frage noch [OT] an die Rechtsexperten:

    Macht sich dann jemand, der einen geschlossenen Thread mit evtl.

    "angreifbarem" Text hier wieder neu eröffnet, der "Beihilfe" schuldig? :frowning:

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1233678736000

    Zumindest hat er an der Weiterverbreitung mitgewirkt!

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1233694867000

    Ja ein Beleg für den Vorwurf unter Absatz 12 dürfte wohl kaum beschaffbar sein oder vorhanden sein. Ansonsten ist aber durchaus denkbar, dass mit viel Mühe, durchaus Belege für eine große Anzahl der Beschwerdepositionen zu (be)schaffen sind.

    Die Qualität von Reiseleitern vor Ort ist vom Glück abhängig?

    LG ginus

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1233695500000

    Hallo,

    nette Idee! Leider, oder zum Glück nicht. Es könnte durchaus rechtlich Folgen haben, wenn ich so etwas einfach übernehmen würde. Hier wurde aber eine klare Quellangabe gegeben und außerdem war der Text schon im Internet veröffentlicht und somit für jeden zugänglich. Einzig eine Weiterverbreitung könnte also untersagt werden. Diese habe ich allerdings nicht vor.

    Sicher nicht, denn darum geht es hier auch nicht. Ich wollte hier nur das Thema noch einmal aufgreifen und auf verschiedene Dinge antworten, damit der Verfasser nachvollziehen kann, warum die Antwort des Veranstalters so ausfiel, wie sie eben ausgefallen ist. Es wurde ja auch auf einen anderen Thread verwiesen, doch der ist leider auch schon geschlossen gewesen.

    Mich würden einfach etwas mehr Fakten interessieren, denn diese fehlen hier leider fast völlig. Wie schon geschrieben muß das alles ja schon eine Weile her sein. (Neckermann ist sicher nicht der Schnellste beim Antworten) Auch die Abläufe erschließen sich mir hier nicht wirklich. Ebenso wollte ich hier Niemanden noch einmal extra an den Pranger stellen, weil einfach zu viele Punkte gar nicht dargestellt wurden.

    Auch wenn ich das Verhalten sicher in kaum nachvollziehen kann, so benötigt man einfach mehr Input, um den Schreiber wirklich beurteilen zu können. Ich möchte einfach gerne mehr wissen und darum habe ich diesen Text noch einmal ausgegraben.

    Gruß

    Berthold

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1233700341000

    Da haben wir also einen verärgerten Neckermann-Urlauber.

    Sein Schreiben ist diffus, seine Beschwerden nicht konkret dargelegt. Er ist einfach nur sauer. Seine Schilderung ist in manchen Dingen nicht plausibel, seine Verärgerung nicht in jedem Fall nachvollziehbar. Vermutlich hat sich der Beschwerdeführer über seine Destination auch nicht allzu gut vorbereitet.

    Kein Grund, über ihn herzufallen.

    Ein Urlauber, der nicht sehr oft Urlaub macht, der den Versprechungen geglaubt hat "Wir kümmern uns" und "Die besten Wochen des Jahres" und "Sie haben es sich verdient".

    Er war nicht informiert, dass Flugzeiten sich ändern können.

    Er wollte eine Art Führung durch einen "Reiseleiter".

    Er wollte Ausflugs-Vorschläge durch eben diese Reiseleitung usw., usw.

    Er hat sich aus Nicht-Wissen beschwert.

    Vielleicht hat er seit Jahren keinen Pauschalurlaub mehr gebucht.

    Wie auch immer:

    ein serviceorientiertes Unternehmen würde nachfragen, um Konkretisierung bitten. Das ist hier nicht geschehen. Der Kunde wurde auf Grund seines .. Unwissens abgebügelt.

    Vielleicht hat er online beim Veranstalter gebucht, v i e l l e i c h t hätte ein Reisebüro, bei dem er persönlich vorstellig geworden wäre, Reise-Wunsch und Kunden klar einordnen können und ihn im Vorfeld über einige Phantasien über die Art einer Pauschalreise aufklären können.

    Wie auch immer:

    ein enttäuschter Kunde kommt nicht wieder.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!