• holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1212449858000

    Ja, ja.

    Der Anwalt sagt meistens das ist nicht in Ordnung, weil er damit Geld verdient.

    Dir steht ab Ankunft im Hotel (ca. 4 Uhr) das Zimmer zur Verfügung. Somit verbringst Du zumindest einen Teil der Nacht im Hotel.

    Du hast nach den gängigen Standards Anspruch auf ein Zimmer in der Regel ab ca. 15 Uhr bis spätestens 12 Uhr am nächsten Tag, wenn Du nur 1 Nacht im Hotel bist. Dies würde Dir auch jeder Richter unter die Nase reiben und somit würdest Du bei einer Klage wie ein begossener Pudel da stehen.

    Ob es sich lohnt bzw. ob ein Richter die Klage über vielleicht gerade mal 20 Euro pro Person und halben Tag anzustrengen sei mal dahin gestellt.

    Mir persönlich wäre es egal. Meist gleicht es sich irgendwann aus. Bei dem einen Urlaub hat mal die Arschkarte gezogen und beim nächsten Urlaub ist man schon morgens um 8 Uhr im Hotel, darf evtl. noch kostenlos frühstücken obwohl man keinen Anspruch darauf hat und bekommt oftmals auch noch sofort sein Zimmer.

    Was will man dann mehr. Der Ausgleich wäre dann wieder gegeben.

    meint

    holzwurm

  • Chiara Saluta
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 622
    gesperrt
    geschrieben 1212495679000

    ich frage mich nur, was es bringen soll, wenn ich diesem Zitat folge leiste:

    *Und Dokus immer gucken ..wenn Thema Reise bzw Urlaub kommt....*

    mögliche Frageansätze:

    a.) ich bilde mich dadurch

    b.) ich bin schon so *schlau*, dass ich über die Anderen lachen kann und meinen Anwalt in die Wüste schicken kann

    c.) es bringt mir gar nix

    d.) ich warte noch ab, vielleicht ergibt der Satz ja noch einen Sinn

  • hema2812
    Dabei seit: 1200614400000
    Beiträge: 863
    geschrieben 1215092373000

    @holzwurm sagte:

    Ja, ja.

    Mir persönlich wäre es egal. Meist gleicht es sich irgendwann aus. Bei dem einen Urlaub hat mal die Arschkarte gezogen und beim nächsten Urlaub ist man schon morgens um 8 Uhr im Hotel, darf evtl. noch kostenlos frühstücken obwohl man keinen Anspruch darauf hat und bekommt oftmals auch noch sofort sein Zimmer.

    Was will man dann mehr. Der Ausgleich wäre dann wieder gegeben.

    meint

    holzwurm

    Du verteidigst ja ganz engagiert die Gepflogenheiten der Reiseveranstalter bzw. Fluggesellschaften.

    Was stört ist eigentlich der unflexible Kunde und vor allem der selbstbewusste Kunde, der sich das alles nicht bieten lässt.

    Holzwurm, im System der Reisebranche ist der "Wurm" drin.

    .

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1215094826000

    Hallo hema,

    die Rechnung ist doch ganz einfach. Billig und Pauschal fliegen - keine Garantie der Flugzeiten.

    Linienflüge buchen (im Idealfall sogar Billigflieger) - garantierte Flugzeiten und andere Rechte, aber auch andere Pflichten des Kunden.

    Wo liegt also das Problem?

    Gruß

    Berthold

  • Medelon
    Dabei seit: 1209081600000
    Beiträge: 207
    geschrieben 1215095325000

    Hallo Berthold,

    kannst Du mir bitte eine entsprechende Definition von "Charterflug" und "Linienflug" bzw. deren Unterschiede geben? Woran erkenne ich was, wenn ich z.B. online buche?

  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1215095737000

    Holzwurm, im System der Reisebranche ist der "Wurm" drin.

    Wo bitte soll der "Wurm" drin sein, wenn ein Veranstalter genau das bietet, was er angeboten und bestätigt hat? Unverbindliche Flugzeiten sind nun mal unverbindlich, verbindlich sind ausschliesslich das An- und Abreisedatum.

    Wer hier wieder nach mehr (nur vermeintlich erforderlichem) Verbraucherschutz schreit, wird letztendlich nur zwei Dinge erreichen:

    - Entweder keine Angabe von Flugzeiten mehr in Pauschalkatalogen

    - Oder höhere Preise für die gesamte Reise, wenn verbindliche Flugzeiten garantiert werden müssen - dann ist nix mehr mit Schnäppchenjagd.

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1215097397000

    oder billigflieger mit garantierten flugzeiten sagt adegi!

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1215098152000

    @gastwirt sagte:

    oder billigflieger mit garantierten flugzeiten sagt adegi!

    Richtig, sagt er,

    wobei hier natürlcih noch ein großes aber fehlt. Man hat zwar bei den Billigfliegern die gleichen Rechte, wie bei den "normalen" Linienfliegern, diese jedoch auch zu bekommen ist in aller Regel weit schwieriger. Außerdem haben es die Herrschaften auch gerne mal mit Flugeinstellungen.

    Eine Möglichkeit ist das natürlich. Ich ziehe jedoch auch andere Gesellschaften vor und sehe die möglichen Konsequenzen genau so wie schon geschrieben. Keine Zeiten mehr, oder teurer. Den Nachteil haben dann alle, völlig egal, ob Sie Flugzeiten überhaupt interessieren.

    Gruß

    Berthold

  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1215099764000

    Außerdem haben es die Herrschaften auch gerne mal mit Flugeinstellungen.

    Hmm, ja, leider ist das wahr, gerade mit EasyJet hatten wir da dieses Jahr schon "tolle" Erlebnisse. Mir sind die "traditionellen" Linienfluggesellschaften in aller Regel auch lieber.

    Teurer würde es im übrigen bei der Eigenbuchung eines Linien(-billig-)fliegers im Zweifel auch, als bei einem Pauschalangebot, denn zum einen sind gerade im Hochsommer die wirklich billigen Tarife schwer zu bekommen, zum anderen wird bei der Gesamtpreiskalkulation dann auch gerne der Transfer vergessen, der im Gegensatz zum Pauschalangebot bei der Linie ja eben nicht dabei ist.

  • hema2812
    Dabei seit: 1200614400000
    Beiträge: 863
    geschrieben 1215131878000

    @soedergren sagte:

    Wo bitte soll der "Wurm" drin sein, wenn ein Veranstalter genau das bietet, was er angeboten und bestätigt hat? Unverbindliche Flugzeiten sind nun mal unverbindlich, verbindlich sind ausschliesslich das An- und Abreisedatum.

    Der "Wurm" sitzt tiefer.

    Warum sind oder müssen Flugzeiten unverbindlich sein?

    Warum sind Katalogpreise auch schon nicht mehr verbindlich?

    Manchmal schwanken die Preise sogar während eines Tages.

    Warum werden massiv Flüge gestrichen und gebuchte und bezahlte Flüge (kein Billigangebot) einfach auf Tage später umgebucht?

    Warum bedienen sich Reiseveranstalter verstärkt verbraucherunfreundlichen Abbuchungen - häufig noch kostenpflichtig-?

    Und warum wehren sie sich massiv gegen eine Rückzahlung des Reisepreises an den Kunden, wenn die gebuchte Reise oder der gebuchte Flug von Seiten des Veranstalters gestrichen wird?

    Was lässt sich die Reisebranche noch einfallen?

    Vielleicht werden das gebuchte Hotel oder der gebuchte Flug auch unverbindlich.

    Verbindlich sind dann nur noch Ziel und Hotelkategorie.

    Meine Damen und Herren Reisebürokaufleute,

    auch wenn Urlaub der Deutschen liebstes Kind ist, sollte man deren Geduld nicht zu arg strapazieren.

    Noch einmal: Die Reisebranche hat ein riesiges Problem. Und das kann sich auch durch die hohen Energiekosten, an denen alle zu leiden haben, noch in diesem Jahr dramatisch verschärfen.

    Im Normalfall bezahle ich für eine terminlich eingehaltene und erbrachte Dienstleistung im Nachhinein.

    Keine Frage, dass die Dienstleistung in der Reisebranche im Vorhinein zu bezahlen ist, dann aber bitte so, wie zugesichert.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!