• chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1307010749000

    Regt euch nicht auf Leute, sondern macht es wie Kourion. Dieser Beitrag ist ja in weiten Teilen wenigstens nicht falsch wie vieles andere in letzter Zeit von Gabriela, mal abgesehen davon, dass

    ich denke, du wirst den Eindruck haben, das du durch die ersten Antworten hier möglicherweise interessengesteuerte Interpretationen bekommen hast. Falls das so sein sollte: ich kann und will dir da nicht widersprechen.

    eine Frechheit ist, weil die GVute ganz genau weiss, dass dies nicht der Fall ist. Mit Aussagen dieser Art (in jüngster Zeit gefällt sich g_m zunehmend darin, persönlich zu werden und scheut vor hinterhältigen Schlägen unter die Gürtellinie nichtg zurück) disqualifiziert man sich selbst und kann nicht erwarten, auch nur im geringsten ernst genommen zu werden.

    Interessieren würde mich allenfalls, wie man zu dieser Aussage kommt: "kostenlosen Storno verlangen"

    Nachdem uns g_m aber schon häufig darauf hinwies, dass ihre Rechtskenntnisse aus der Tätigkeit als Schöffin herrühren (die es allerdings im Zivilrecht zum Glück nicht gibt) fürchte ich fast, dass diese Antwort ausbleiben wird. Als Schöffe muss man kein Gesetz lesen können, sondern darf nach seinem Gefühl urteilen. Glücklicherweise gibt es bei den OLG und am BGH keine Schöffen, sonst wäre mir wirklich Angst und Bang um unser Rechtssystem. Und auch dieses tröstet mich:

    "...Von Berufsrichtern ist immer wieder zu hören, dass Laienrichter keine sinnvolle Bereicherung für das Rechtssystem sind. Diejenigen, die mit Laienrichtern zusammenarbeiten, weisen darauf hin, dass die Laienrichter die rechtliche Beratung der Berufsrichter meist voll und ganz akzeptieren und sich in keiner Weise trauen, die Berufsrichter beim Urteil zu überstimmen, selbst wenn sie im Richtergremium in der Mehrzahl sind.

    Sie beteiligen sich damit kaum aktiv an der Urteilsbildung. Selbst wenn ein Diskurs zwischen Laien- und Berufsrichter stattfindet, bleibt es offen, wieweit dies den Endentscheid beeinflusst. Der Laienrichter übernimmt in der Praxis die juristische Stimme. Der «unverbildete» «gesunde Menschenverstand» ist damit in der Rechtsprechung in keiner Weise spürbar. Damit besteht die Gefahr, dass die Laienrichter zu einem dekorativen Element im Rechtssystem werden oder es

    bereits sind...."

    Quelle: Sind Laienrichter noch zeitgemäß?

    Liebe Gabriela, anstatt beleidigend zu Rundumschlägen auszuholen solltest du besser vor  dem Verfassen eines Beitrags nachdenken, was du eigentlich sagen willst. In füheren Zeiten habe ich dir oftmals zustimmen können, weil du immer versucht hast, die zum Teil unverständlichen Gängeleien und die den Kunden benachteiligende Vorgehensweise der Reiseveranstalter anzuprangern. In letzter Zeit sind aber deine Beiträge nur noch geprägt von dem Gefühl, "Hauptsache was anderes schreiben, als die meisten hier".

    Das fatale an der Sache ist allerdings auch, dass es hier auch einige Claqueure gibt, die deine Beiträge für bare Münze nehmen.

    Noch einen schönen Feiertag

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42873
    geschrieben 1307018285000

    @monipre sagte:

    Ist es auch normal, dass man zuerst in entgegengesetzter Richtung fliegt und deshalb eine wesentlich längere Flugzeit in Kauf nehmen muss.

    Darf der Veranstalter so gravierende Änderungen vornehmen?

    Damit TO nicht den Eindruck hat, die Auskunft sei im allgemeinen Säbelgerassel völlig untergegangen, hier noch mal in aller Kürze:

    Ja, das ist "normal", wo der Zwischenhalt stattfindet, spielt zeitlich keine wesentliche Rolle und aus Sicht der Airline ist die Änderung auch nicht als gravierend zu betrachten.

    Sie ist bestenfalls unkomfortabel, berechtigt aber zu keinerlei Ansprüchen, wie die hier genannten (kostenloses Storno, Umbuchung oder gar eine finzanzielle Entschädigung).

    Überdies spielt es für das Operating keine Rolle, ob der Flug über einen Veranstalter oder im Einzelplatzverkauf der Airline gebucht wurde.

    How stupid must one be to split with Kiedis?
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1307030822000

    Hat hier jemand noch einen Sachbezug einzubringen ? Lexilexi hat das ja in negativer Hinsicht eindrucksvoll dokumentiert. Übrigens, aus dem Zusammenhang gerissene Zitate -zumal nur 2 Worte aus einem Sachvortrag-  nennt man Manipulation ! Ist das eigentlich mit den Forenregeln in Übereinklang zu bringen ?

    Mein Beitrag war, entweder zu akzeptieren oder kostenlosen Storno zu verlangen. Ob das der RV akzeptiert war nicht Grundlage meiner Bemerkung. Sie kann nur zur Willensbildung des TO beitragen. Ich unterstelle, das durch das Thema eine fast 100% geltende Grundstimmung aller Reisenden trifft. Nur: die artikulieren sich hier nicht, weil ein harter Kern der hier sich Äussernden das sofort abbügelt. Und -das ist richtig- mit guten Gründen, die sich aus der jetzigen Rechtsprechung so ergeben. Aber muss das so bleiben ? Wenn man nichts hinterfragt, in Zweifel stellt,vor Gericht bringt, ja, dann ändert sich nichts.

    Nun zu chepri ( leider einiges OT ):

    ich habe im Strafrecht ganz sicher als Schöffin nicht sehr aktiv sein können, da wird der Richter "suggestiv" was bewegen können. War aber nie so krass der Fall.

    Ich habe aber über 20 Jahre in unserem Unternehmen alle zivilrechtlichen Belange alleinverantwortlich begleitet. Natürlich meistens mit unserem Rechtsanwalt. Ich habe das Unternehmen ( allein oder mit RA ) in dieser Zeit vor Gericht vertreten, sowohl als Kläger oder als Beklagte. Ich weiss aus dieser Erfahrung, wie Richter und Anwälte ticken. Ich nehme mir daher das Recht heraus, hier meine Meinung vorzutragen. Ich weiss aber nicht, ob du ausser deiner Gesetzessammlung auch praktische Erfahrungen gesammelt hast. Ich bitte dich daher, mir nicht länger Inkompetenz in Zivilstreitigkeiten zu unterstellen, es sei denn, du hättest noch bessere Kmpetenz vorzuweisen. Demzufolge einen Grundsatz aus einem andere Recht: rede jetzt oder schweige ( zu dieser Sache ) für immer.

    Gruss Gabriela

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1307032987000

    Stell dir vor, ich habe Erfahrung, werde die aber sicher nicht hier ausbreiten. Das Recht, seine Meinung hier zu äußern, hat aber damit nichts zu tun, denn das darf wirklich jeder. Und solange du nicht besser und sachkundiger argumentierst nehme ich mir das Recht heraus, dir Inkompetenz vorzuwerfen.

    Wenn du mir jetzt noch verrätst, aus welchem Rechtsgebiet dein "Grundastz" stammen soll bin ich auch dankbar, denn bisher kannte ich das nur im Zusammenhang mit "Hochzeit auf amerikanisch: Wer etwas gegen die Verbindung dieser Leute einzuwenden weiß, spreche jetzt oder schweige für immer!"

    Im übrigen wirst du bei ein wenig Suche dieses Zitat auch hier im forum finden, eingebracht von mir :laughing:

    Dir aber möchte ich sagen "si tacuisses, philosophus mansisses"

    Die Erklärung dazu findet sich hier

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42873
    geschrieben 1307033552000

    @gabriela_maier

    Nach geltender Rechtsprechung KANN aber kein kostenloses Storno verlangt werden, warum dann überhaupt der "Rat"??

    :frowning:

    Bei allem Respekt ... hast du dir bei aller Hoffung auf herbeiprozessierte Besserung einmal Gedanken über die grundsätzlichen Veränderungen der Branche gemacht?

    Im vorliegenden Beispiel ist es vollkommen unerheblich, wieviele Vermittler zwischengeschaltet sind (und nach deinen Thesen Interessen verfolgen), das Routing betrifft ggf. auch Fluggäste, die bei der Airline direkt gebucht haben.

    Du fragst, ob "das so bleiben muss"? Ja, gabriela_maier, sofern die Ticketpreise, respektive pauschalen Urlaubspreise "so bleiben müssen", werden nicht nur die Airlines sich einer sehr rigiden Wirtschaftlichkeitsrechnung unterwerfen müssen, was einen gewissen Spielraum im Operating bedingt und nicht mehr und nicht weniger ist, als "marktwirtschaftliche Anpassung".

    Ich würde mir wünschen, dass du deine Betrachtungen ein wenig enger an die eigentliche Fragestellung bindest, anstatt in einer Art reinkarnierter Jeanne D´Arc den "geprellten Verbraucher" mehr zu verunsichern, als handfeste Vorschläge zu unterbreiten, mit denen ad hoc auch was anzufangen ist.

    Schrecklich, dass jede Bananenfrage sich inzwischen zur "Sinnkrise" hochschaukelt ... wem ist denn damit noch gedient?

    :disappointed:

    How stupid must one be to split with Kiedis?
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1307035054000

    @vS:

    ja, da bist du ! Die Respektlosigkeit gegenüber dem Problem eines TO als Bananenfrage abzuqualifizieren. Mit mir kannst du ohne weiteres hart diskutieren, habe ich kein Problem damit. Aber dann bleib in der Diskussion und im Thema bei der Sache !

    Früher hast du deine Respektosigkeiten in deinem "Ruhrpott-Slang" verborgen, hat mich immer ein bischen amüsiert, weil das kaum jemand in der manchmal bodenlosen Frechheit erkannt hat. War zwar sehr überheblich, aber geschickt gemacht. Tust du heute ja nicht mehr, wird wohl seinen Grund haben. Meldest dich ja auch heute in Bereichen, die nicht unbedingt deine ureigenen Stärken sind. Handbuch ???????

    Gruss Gabriela

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17511
    geschrieben 1307035952000

    @gabriela

    Das war die Anfrage der TO

    @monipre sagte:

    Darf der Veranstalter so gravierende Änderungen vornehmen?

    und die sehr einfache Antwort darauf war / ist: Ja.

    Dass in der Zwischenzeit von "Bananenfrage" die Rede ist, liegt vllt. auch daran, dass du die ganze Geschichte derartig aufplusterst und ins Persönliche abdriften lässt.

     

    Die TO ist doch auch für dich zwischenzeitlich völlig unbedeutend.

    Es geht doch nur noch um persönlichen Kleinkrieg.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1307036979000

    Wenn ich HC-Newbie wäre und auf eine einfache Frage so ein Theater hier lesen müsste wärs das für mich, würde mir eine andere Plattform suchen.

     

    ALLE beteiligten hier sollten langsam mal aufhören mit ihren persönlichen Anfeindungen und Paragraphenreitereien, der Sache REISERECHT ist das in keinster Weise dienlich !

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1307037876000

    Gabriela, mäßige bitte Deinen Ton hier im Forum! Dieser ist im Höchstmaß inakzeptabel. Die Konsequenzen sollten die geläufig sein und wir werden ggf. diese auch anwenden.

    Alle anderen: Das Thema ist soweit beleuchtet u8nd bevor sich der TO nicht noch einmal mit einer möglichen Nachfrage meldet, kommt hier eh nichts neues mehr, also lasst es so lange ruhen. Danke.

  • monipre
    Dabei seit: 1205971200000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1307049647000

    Herzlichen Dank für die wenigen, ernstzunehmenden Beiträge.

    Da ich sehr neu im Forum bin, erstaunt mich die meist sehr sachfremde und persönlich angreifende Art mancher Schreiber sehr.

    Zum eigentlichen Thema:

    & Stunden schrieb ich deshalb, weil man ja nicht unmittelbar vor Abflug in den Flieger steigt; rechnen kann ich schon noch.

    Wenn der RV bzw. die Fluggesellschaft nicht nur einen Zwischenstop auf dem Weg einlegen darf, sondern auch einen Umweg fliegen darf, frage ich mich, wie weit das gehen kann.

    Wenn ich beispielsweise in die USA fliegen will, kann es dann sein, dass über Russland, China, Japan geflogen wird? Ich versteh das nicht.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!