• privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1190995022000

    @floh1

    "TUIFly: Nun seien Sie mal nicht so." :laughing: :shock1:

    Das amüsiert mich sehr. Werde das auch mal versuchen,

    wenn TUIFly noch Geld von mir bekommt.

    Im übrigen hast Du, egal ob aufgeführt oder nicht,

    ein Anrecht auf die Erstattung der Steuern und Gebühren.

    Wenn Du Dir nicht sicher bist, rufe den Flug doch einfach auf

    der TUIFly.com - Seite auf. Auch wenn der Basispreis sich

    zwischenzeitlich geändert hat, die Steuern und Gebühren

    kannst Du Dir jetzt nachträglich da noch ausdrucken.

    Wenn Du den Flug aufrufst, einfach auf die nächste Seite

    "Auswahl bestätigen" gehen und da kannst Du Steuern und Gebühren

    anklicken und diese werden im Detail einzeln aufgelistet.

    Auch heutzutage noch ;)

    Also, laß Dich da nicht irritieren, schreib - nach dem Termin - Deine Email

    an TUIFly. Aber erst nach dem Termin der "Nichtinanspruchnahme".

    Erstattung nur auf Druck des Kunden >hier klicken<

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • floh1
    Dabei seit: 1189987200000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1190998608000

    dann danke ich dir mal!

    also verstehe ich dich richtig ..erst dann die gebühren verlangen wen der flug nicht angetretten wird?

    macht es einen unterschied wen ich schon jetzt daraufhinweise das ich den flug nicht antrette?

    wen ja dann melde ich einfach nach beendigung der reise die gebühren an und bitte um rückerstatung 95 euro für 5 personen gesamt..

    bin ja gespannt was die dann sagen..ist ja noch ziemlich lange hin.

    viele grüsse von floh1

    Erstattung nur auf Druck des Kunden >hier klicken<[/quote]

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1190999410000

    Hallo Floh1,

    einerseits akzeptiert die Low-Cost-Airline keine Stornierungen,

    warum solltest Du da vorzeitig Deinen Sitzplatz freigeben?

    Vielleicht mußt Du ja Deinen Urlaub vorzeitig abbrechen

    (was ich nicht hoffe) und da hast Du noch einen

    Reserveflug. ;)

    Andererseits ist das auch eine Chance für Dich,

    vielleicht doch noch ganz aus dem Rückflug-Vertrag

    zu kommen. Details stehen in Deiner Persönlichen Nachricht

    hier in HC. Ungelesene Nachrichten im Feld oben rechts

    anklicken -> schau mal rein ...

    PS: Um etwas bitten ist zwar nett, aber Du hast ein

    Recht, die von Dir vorab gezahlten Steuern und

    Gebühren zurückzuverlangen. Daher fordere

    die Fluggesellschaft (freundlich) auf, den

    Betrag auf Dein Konto/Deiner Kreditkarte

    gutzuschreiben. Wie gesagt, nachdem

    der Flug stattgefunden hat ...

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1191000981000

    Hallo Floh,

    zum einen sieht es so aus, daß LMX die Flüge wohl bei TUIFly eingekauft hat. Zusammen mit dem Angebotenen Transfer und dem Hotel entsteht eine Pauschalreise. Daher bin ich mir nicht sicher, ob Du die Steuern wieder zurückbekommst. LMX könnte eventuell damit argumentieren, daß diese in den 30% Erstattung enthalten sind. Mir wäre nicht bekannt, daß man bei eienr Pauschalreise die Tax gesondert erstattet erhält.

    Zum anderen Thema nur soviel. Auch ich habe LMX selbstverständlich im Programm. Die Regeln sind ganz einfach: Verkaufe ich einen Veranstalter nicht, dann tut es jemand anders. Solange die Regeln vorher klar sind, habe ich mit den 70% Anzahlung kein Problem. Das sage ich meinen Kunden, und die, die den Veranstalter im Internet buchen (auch über meine Homepage) müssen sich halt leider informieren.

    Ob die 70% Anzahlung / Stornokosten rechtens sind habe ich nicht zu entscheiden. Entscheidend ist, ob das Ergebnis passt. Hier kann man sicher in Deinem Fall unterschiedlicher Meinung sein, aber darum alle Vertriebskanäle zu verdammen, bei denen es einen Zwischenhändler gibt, der im Idealfall unabhängig ist finde ich nicht richtig.

    Es gibt auch genügend Flugtarife die 100% Stornokosten beinhalten (exclusive Tax) und daher wird es die Frage sein, ob Du immer besser damit fährst. Reisebüros und Internetportale bieten Dir immerhin eine Vergleichsmöglichkeit und eine Beratung. Daß die nicht immer Optimal ist, bleibt unbestritten, daß man sich aber nicht wundern muß, wenn plötzlich keiner mehr da ist, wenn man dann tatsächlich eine Beratung braucht, weil man zuvor immer nur direkt gebucht hat, ist aber auch Fakt.

    Das beste Beispiel ist doch die Bahn. Ich habe einige Zeit direkt neben einem kleineren Bahnhof gearbeitet. Wie groß war das Geschrei, wie lange doch die Warteschlangen im Schalterraum seien. Der Kunde hat aber oft nur eine Auskunft geholt und sich dann das zwei Euro billigere Ticket am Automaten gezogen. Klar, daß dann nur wenige Leute hinter dem Schalter sitzen.

    Vielleicht paßt es nicht ganz, wiel es sich hierbei um die gleiche Firma handelt, doch das Problem ist doch folgendes: LMX hast du gebucht, weil es extrem Preiswert war und weil dieser Veranstalter halt einfach den Reisetermin schon angeboten hatte. Somit hat das schon mit einer "Geiz ist Geil" Mentalität zu tun, doch hin und wieder wird man damit einfach auf die Nase fallen.

    Hake es wirklich als Erfahrung ab und ziehe Deine Schlüse - auch was den Buchungszeitpunkt angeht - für das nächste mal. Gleich, wie diese auch sein mögen.

    Gruß

    Berthold

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1191002369000

    @ADEgi sagte:

    Die Regeln sind ganz einfach: Verkaufe ich einen Veranstalter nicht, dann tut es jemand anders. Solange die Regeln vorher klar sind, habe ich mit den 70% Anzahlung kein Problem...

    Das einzig klare an den Regeln ist, daß sie vermutlich einer rechtlichen Überprüfung nicht standhalten werden, da sie einseitig den Kunden deutlich über Gebühr benachteiligen (von echtem Last-Minute 14Tage und kürzer

    mal abgesehen).

    Und es wird nicht dadurch besser, wenn andere es auch so machen.

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1191006278000

    ..., @ADegi

    Ich finde es überhaupt nicht selbstverständlich, jeden Veranstalter anzubieten, nur weil sonst ein anderer ihn verkauft.

    Ich will dir und deinem Reisebüro nicht zu nahe treten, bin aber der Meinung, dass ein gutes Reisebüro nicht jeden Veranstalter im Programm haben sollte, nur weil der eine Buchung extrem gut vergütet.

    Der Kunde hat ein Recht darauf, in einem Reisebüro nur "gute" Ware angeboten zu bekommen.

    Schließlich wollen wir uns doch von der Internetbuchung unterscheiden und unsere Kunden behalten ;)

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1191008300000

    @gutenmorgen sagte:

    Ich finde es überhaupt nicht selbstverständlich, jeden Veranstalter anzubieten, nur weil sonst ein anderer ihn verkauft.

    Der Kunde hat ein Recht darauf, in einem Reisebüro nur "gute" Ware angeboten zu bekommen.

    Na ja, ein "Recht" darauf hat er sicherlich nicht. Weder Online noch Offline! Solange die rechtlichen Rahmenbedingungen einwandfrei sind ( Sicherungsscheine bei Pauschalreisen etc. ), dann kann er auch verkauft werden. Ganz gleich ob "gut" oder "schlecht".

    Dennoch stimme ich zu, dass man nicht jeden Kasper anbieten muss, der in der touristischen Wirtschaftswelt so durch die Gegend hampelt. Ich habe auch so meine drei, vier Kandidaten die ich einemKunden nie anbiete. In der Regel ist der Hintergrund aber eine unzureichende Qualität der Reiseleistungen oder mangelhafter Service des Veranstalters. Eher selten ist der Grund eine unterdurchschnittliche Vergütung meiner Leistung. Aber auch das kommt vor. Die Bahn wird z.B. offline bei nicht einfach mehr verkauft, das lohnt sich einfach für mich nicht.

    Viele Grüße!

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1191009406000

    ..., ok, kein vom Gesetzgeber verbrieftes Recht.

    Ich hatte es so gemeint: in unserem RB hat der Kunde ein Recht darauf....

    Unterdurchschnittliche Vergütung? Nein, diese Wald- und Wiesenkasper wollen richtig gut zahlen, um Fuß zu fassen...

    Ein RB, dass darauf eingeht, macht natürlich vordergründig einen guten Umsatz, sieht aber u.U. seine Kunden nie wieder. Ist m.E. ein zu großes Risiko

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1191010850000

    @gutenmorgen sagte:

    ..., @ADegi

    Ich finde es überhaupt nicht selbstverständlich, jeden Veranstalter anzubieten, nur weil sonst ein anderer ihn verkauft.

    Ich will dir und deinem Reisebüro nicht zu nahe treten, bin aber der Meinung, dass ein gutes Reisebüro nicht jeden Veranstalter im Programm haben sollte, nur weil der eine Buchung extrem gut vergütet.

    Der Kunde hat ein Recht darauf, in einem Reisebüro nur "gute" Ware angeboten zu bekommen.

    Schließlich wollen wir uns doch von der Internetbuchung unterscheiden und unsere Kunden behalten ;)

    Sorry gutenmorgen, aber hier bist Du zu blauäugig.

    1. Ob ein Veranstalter gut ist, oder nicht macht sich sicher nicht an den Stornokosten fest. Der Kunde hat ja oft die Wahl für etwas mehr Geld einen Veranstalter mit niedrigeren Stornokosten zu buchen. Hier lehrt die Praxis etwas ganz einfaches: Macht er nicht!

    2. Auch ich, oder wir haben nicht alles im Angebot. Dies ganz bewusst und derzeit sind wir auch am Überlegen, wie es mit einem Veranstalter weitergehen soll. Hier haben wir äußerst negative Erfahrungen mit berechtigten Rekalamationen gemacht, und sollte dieser sich nicht doch noch bewegen, dann verkaufe ich den garantiert nicht mehr. (Ibero Tours)

    3. Gute Ware ist relativ. Schau doch einfach mal auf die Bewertungen! Kaum ein Hotel hat 100% Weiterempfehlung. Alles andere ist, zumindest für einige Kunden, schlechte Ware. Ich hatte kürzlich Kunden im "Pela Maria" auf Kreta. Weiterempfehlungsrate: Stolze 28%

    Der Kunde war zufrieden! Wie im übrigen 28% aller anderer Kunden, die dieses Hotel bewertet haben. Zum richtigen Preis, den richtigen Kunden in das passende Hotel zu schicken, das zeichnet ein gutes Reisebüro aus und nicht einfach nur die am besten Bewerteten Hotels anzubieten. Sicher klappt das nicht immer, aber wenn man sich bemüht doch extrem oft!

    Gruß

    Berthold

  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1191011729000

    ...., hallo ADegi

    zu erst einmal, in meinem Alter ist man nicht mehr blauäugig!

    Zu 1. Über Stornokosten habe ich überhaupt nicht gesprochen. Obwohl die

    in diesem Falle 70% einfach nur indiskutabel sind

    3. Gute Ware - hier meine ich den Veranstalter. Und wenn der zuverlässig ist, kanns gut laufen.

    Welches Hotel für"diesen" meinen Kunden das richtige ist, mache ich nicht in erster Linie von der HC-Bewertung ab. Selbstverständlich sehe ich sie mir an. Aber alle diese Meinungen müssen für meinen Kunden ja nicht relevant sein, oder?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!