• Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1239315409000

    @battenfe sagte:

    Aha, ich wollte nicht behaupten, dass ich die Weisheit mit Löffeln gegessen habe, nur ein paar Tipps geben ;) . Wenn einem dabei schon die mäßig qualifizierten Zeigefinger entgegen gestreckt werden, prost Mahlzeit :disappointed: . Genauso wie es Magersüchtige gibt, gibt es auch Menschen, die solariumsüchtig sind. :? Das ist jedem Psychologen bekannt. Ich werde künftig nur noch Witze oder irgendwelche Koriositäten vom Stapel lassen :p . Es gibt da so einen Spruch: man schmeisst seine Perlen nicht gerne vor die .............. :question:

    Bis die Tage :kuesse:

    Der Beitrag spricht für sich und erfordert keine Antwort. Wirklich "korios" ...

    Jeder kann es so halten, wie er will, keine Frage.

    Sonne wird in Verbindung gebracht mit der Bildung von Vitamin D, wichtig für unsere Knochen. Ein komplizierter Vorgang, den man auch mit der Einnahme von Fisch, Leber, Eigelb ... fördern kann. Die menschliche Leber und Niere muss diese Stoffe verarbeiten, Sonnen- oder besser Lichteinwirkung (UVB-Strahlung, die auch bei bedecktem Himmel, unterm Sonnenschirm, im Schatten vorhanden ist) kann die Verarbeitung unterstützen.

    Man höre und bestaune die wissenschaftlich belegten Erkenntnisse:

    3 x pro Woche 10-15 Minuten in die Sonne, oder täglich kürzer. Und das ohne (!) Sonnenschutz. Die Bestrahlung von 3-5 % der Hautoberfläche reicht aus, das entspricht Gesicht, Händen und Unterarmen. Diese "medizinisch" sinnvolle Bestrahlung sollte nicht in der Zeit von 12-15 Uhr stattfinden.

    Genug Theorie.

    Haut vergisst nicht, sie vergisst keinen einzigen Sonnenstrahl, keinen Sonnenbrand, keinen Besuch im Solarium, es potenziert sich. Jahr- oder jahrzehntelang bleiben die Schäden verborgen.

  • TDSCC
    Dabei seit: 1136505600000
    Beiträge: 1123
    geschrieben 1239392207000

    @ Erika - ich möchte kurz hinzufügen, auch im praktischen Leben schaut es meist so aus. Meine Tochter ist krank und einer der Fachärzte sagt, dass es sehr wichtig ist, dass sie Sonne abbekommt. Ich denke, dass eine kann ohne das andere nicht und dennoch wie bereits schon erwähnt ... man sollte immer mit Bedacht handeln.

    "Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt."
  • LaKara
    Dabei seit: 1238284800000
    Beiträge: 44
    geschrieben 1239529999000

    Hallo,

    mein Lebensgefährte leidet im Urlaub stets unter starker Sonnenallergie. Spezielle Präparate und Cremes haben nie was genützt. Von einem anderen Arzt wurde ihm vor Jahren empfohlen, vor dem Urlaub auf die Sonnenbank zu gehen. Und siehe da: seither hatte er nie wieder im Urlaub Sonnenallergie.

    Wir gehen meist so ca. einen Monat ins Solarium und dann 2 x die Woche. In unserem Solarium werden Hauttests gemacht, die besagen wie lange wer unter welches Solarium darf. Keiner von uns beiden hatte je Sonnenbrand nach einem Solariumbesuch.

    Wie gesagt, er macht es wegen des medizinsches Vorteils, ich mache es, um nicht wie Schneewittchen in unserem Urlaubsland anzukommen...

    Selbstverständlich muss man alles in Maßen genießen, sowohl die natürliche als auch die künstliche Sonne. Falten bekommt man nämlich von beidem ;)

    Dass solariengebräunte Haut sonnenbrandresistenter ist, kann ich nicht unterschreiben ;)

    Steffi

    Urlaub 2011: - 4.4.11 - 18.4.11 Secrets Maroma Urlaub 2010: - 20.3.-5.4. Mövenpick Karon, Phuket - 08.7.-13.7. Lissabon - August: bayr. Wald
  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1239536272000

    Hallo,

    mit dem Solarium ist das so eine Sache, damit sollte man für die Haut

    'sparsam ' umgehen und die Haut der Sonne nicht zu viel aussetzen, ( Hauttyp )

    etwas ' vorbräunen ' muss jeder selbst entscheiden, ein kleiner Tipp,

    Karottensaft, man wird da nicht richtig sonnenbraun ist aber gesund,

    im Urlaub mit hohem LF beginnen und nach Tagen zu niederem LF übergehen,

    die Haut vegisst nicht !

    Etwas weniger braun aber die Haut nicht erheblich belastet, ist doch auch eine

    gute Sache !

  • Adrian-Berlin
    Dabei seit: 1184889600000
    Beiträge: 43
    geschrieben 1239964017000

    @carstenW. sagte:

    @Adrian-Berlin

    auch hier wiederspreche ich. Badeurlaube sind nicht generell bzw. prinzipiell schädlich, denn es kommt auf die Art u. Weise drauf an. Wenn ich mich natürlich stundenlang rösten lasse, ist dies ungesund, unumstritten. Im gesunden Mittelmaaß die Sonne genießen ist hingegen wieder gesund. Pauschalisierte Negativ-Aussagen hierzu sind schlichtweg falsch. Das Sonnenstrahlen mit verantwortlich zur Vitamin D Produktion sind, ist unumstritten. Auch zur Vorbeugung für Körper- u. Geist-Krankheiten hat die Sonne hier ihre positiven Eigenschaften.

    Widersprechen ist einfach. Wenn ein Widerspruch aber ernst genommen werden soll, dann fehlen hier eindeutig die Argumente. Und, pauschalisierte Aussagen wie "Sonne habe bei der Vorbeugung von Körper- und Geisteskrankheiten ihre positiven Eigenschaften" sind auch nicht gerade hilfreich ;-).

    Die zur ausreichenden Vitamin-D-Produktion nötige Menge an Sonnenlicht bekommt jeder Mitteleuropäer nahezu automatisch ab. Ausnahmen bestätigen die Regel, so ist ein Großteil der Senioren in unseren Breitengraden nahezu ständig in der Wohnung und bekommt keinerlei direkte Sonneneinstrahlung. Auch aus religiösen Gründen verschleierte Frauen sind eine Ausnahme. Beide Gruppen sind aber auch zu Strand- und Badeurlauben schwer zu motivieren.

    Fakt ist: UV-Bestrahlung ist schädlich. Wir bekommen schon genug davon ab, es gibt keinen Grund, auch noch künstlich im Solarium nachzuhelfen. Wenn wir einen Urlaub in tropischen Gefilden machen, dann schadet das unserer Haut, wenn wir uns nicht konsequent schützen. Das sollte jeder wissen. Mich wird es von solchen Reisen nicht abhalten, aber ich bin mir der Gefahren bewusst.

    Der obenstehende Beitrag gibt meine persönliche Meinung wieder und kann und soll den Besuch und die Beratung durch einen niedergelassenen Arzt nicht ersetzen.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1239977054000

    @Adrian-Berlin

    sicherlich sind solche Aussagen auch zu schätzen, denn auch die Fürsprüche muß man aufzählen. In der Regel sind statistisch gesehen 10 Min. Sonnenbestrahlung am Tag ausreichend. In der Psyche von manchen Menschen kann das Pro an Ausmaß sogar noch größere Bedeutung haben.

    Daher ist fakt: UV Strahlen sind im gesunden Maaße ok, in Massen nicht in Ordnung. Hier ein Auszug:

    Biologische Wirkungen der UV- Strahlung

    (Stand: 25. Juni 2007)

    Die Quelle für die natürliche UV-Strahlung ist die Sonne. Auf künstlichem Wege kann UV-Strahlung mit Hilfe spezieller UV-Lampen, z.B. zur Desinfektion in der Medizin oder zur Bräunung in Sonnenbänken, erzeugt werden. Leider strahlen auch Halogen-Lampen UV-Strahlung ab. Wegen der geringen Eindringtiefe von UV-Strahlung in den menschlichen Organismus sind praktisch nur das Auge und die Haut und das Immunsystem betroffen. Dabei müssen akute und chronische unterschieden werden. Aber UV-Strahlung ist für das menschliche Leben auch notwendig und besitzt eine Reihe positiver Wirkungen.

    Positive Wirkungen

    In vernünftigen "Mengen" besitzt die UV-Strahlung eine Reihe notwendiger und positiver Effekte. So ist UV-Strahlung für die Bildung von Vitamin D in der Haut erforderlich. Allerdings reicht hierfür bereits eine 10-minütige Sonnenexposition pro Tag aus. Die beiden Vitamine D2 und D3 entstehen dabei mittels des UV-Lichts aus den beiden Provitaminen Ergosterol bzw. 7-Dehydesterol. Vitamin D spielt für den Kalzium-Stoffwechsel eine wesentliche Rolle. Außerdem stimuliert das Sonnenlicht das Immunsystem und fördert das allgemeine Wohlbefinden. In der medizinischen Therapie wird UV-Strahlung u.a. zur Behandlung von Psoriasis und Neurodermitis sowie zum Abbau bestimmter Empfindlichkeitsstörungen verwendet.

    Das es natürlich auch mehr als genügend negative Eigenschaften gibt, versteht sich (im Übermaaß).

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1240011420000

    Für die Psyche, u.a. sog. Winterdepressionen/SAD, genügt für die Bildung von Serotonin schlicht unschädliches Licht ab 2.000 Lux. UV-Strahlung ist dazu nicht notwendig.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!