Tollwutimpfung - eigene Erfahrungen bezüglich der Nebenwirkungen !

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8061
    geschrieben 1358450238000

    Daggy1,

    wir haben uns im September 2011 die 3 notwendigen vorbeugenden Impfungen verpassen lassen sowie im September 2012 eine einmalige Impfung zur Auffrischung (haben jetzt 5 Jahre Ruhe, hängt aber vom Impfstoff ab), und - abgesehen von leichten Schmerzen im entsprechenden Arm, aber die waren bei der Tetanus-Impfung heftiger - hatten wir keinerlei Probleme gesundheitlicher Art nach der Impfung.

    Wie uns unsere Impfärztin mitteilte, sind die Impfungen, die nach einem Biss erfolgen, wesentlich schmerzhafter (=> Immunglobuline, auf diese passive Impfung kann bei bestehendem Impfschutz verzichtet werden, nur die aktive Impfung ist erneut nötig).

    Ob Ihr Euch für oder gegen eine Impfung entscheidet, hängt natürlich ganz stark davon ab, welche Art von Urlaub Ihr plant und ob Ihr Euch in der Zivilisation bzw. in der Nähe eines Krankenhauses befindet.

    Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen, den Arzt Deines Vertrauens zu befragen...

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • vickymausi
    Dabei seit: 1142294400000
    Beiträge: 1374
    geschrieben 1358622680000

    Ob man sich impfen lässt muss jeder selber wissen. Ich habe lange überlegt und mich deswegen dafür entschlossen da ich ja teils auch sehr ländlich unterwegs bin. Weiß ich wenn mich da ein Tier beißt oder kratzt ob es in dem Land dann auch tatsächlich der Impfstoff zur Verfügung steht? Der ist ja schon in Deutschland ziemlich rar.

    Klar will die Pharmaindustrie auch nur verkaufen, wie z.B. die Impfung gegen Jap. Enzephalitis , die eigentlich völlig unnötig ist, sofern du nicht mit Schweinen im Reisfeld schläfst. Das Infektionsrisiko dafür liegt bei 1 / 1Mio!!! 

    Bei Tollwut reicht der Kratzer oder Biss bzw muss das Tier einen nur Lecken an einer Stelle wo man vielleicht auch nur einen aufgekratzten Mückenstich hat,...

    Ich denke eben mit Tollwut ist nicht zu Spaßen, das ist eine Krankheit die geht immer tödlich aus wenn nicht rechtzeit die Injektionen kommen. Und dass sind mehr wie 3. Und dann bleibt da die Angst ob das auch alles gut gegangen ist.

    Ich hab mal einen Bericht gelesen bei meiner Recherche für das für und wieder einer Tollwut-Impfung. 

    Da wurde jemand gekratzt, dachte sich nix dabei... Am Ende war er tot --> Tollwut!

    Auch wenn es mir nach der 1. Impfung am Montag echt mies ging, aber ich nehm das gern in Kauf für ein besseres Gefühl auf Reisen.

    Ich hab mir halt gesagt,... wer soviele tausend Euro im Jahr in Reisen steckt sollte die 200€ auch für Schutz investieren.

  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1089
    geschrieben 1358678082000

    @Malini @vickymausi

    Danke fuer Eure informativen Beitraege! Als Allergikerin reagiere ich auch auf einige Medikamente und bin daher sehr vorsichtig - auch was Impfungen betrifft. 

    Die Zeiten, in denen ich möglichst naturnah gereist bin, sind definitiv vorbei, doch da Hunde gerne Kontakt zu mir suchen ;) , werde ich mich jetzt mal beim Arzt beraten lassen.

    LG

    Dagmar

  • vickymausi
    Dabei seit: 1142294400000
    Beiträge: 1374
    geschrieben 1358679079000

    @ Dagmar:

    meine Ärztin sagte mir das wenn man wirklich nur mal eine Fernreise macht dann weiß sie nicht ob es sich lohnt, machst du aber mehrere Reisen während des Impfschutzes und hast dazu noch gern Kontakt miet Tieren kann man mal darüber schlafen! Vielleicht zahlt ja doch deine Kasse?

    Die Nebenwirkungen stehen meist da wie wenn sich eine Grippe anschleicht, bei mir war Nach 24 Stunden der Spuk vorbei.

  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1089
    geschrieben 1358708276000

    @vickymausi

    Du machst du mir "Mut" - was die Verträglichkeit der Impfung betrifft. Ob die KK die Kosten dafür übernimmt, ist mir egal.

    Durch diesen Thread habe ich mal intensiver im Netz gesucht, nach meinen Recherchen hätte ich schon hier in D längst gegen Tollwut  geimpft sein müssen. Ländlich, Pferde, Hunde, Katzen... An die Fernreisen denke ich jetzt gar nicht... 

    Beim Robert Koch Institut habe ich folgenden Satz gefunden (Zitat): "Prinzipiell besteht auch bei einem geimpften Tier keine Garantie dafür, dass keine Infektion vorliegt, so dass für die Indikation zu einer postexpositionellen Tollwutimpfung nicht der Impfstatus des Tieres, sondern vielmehr die epidemiologische Situation entscheidend ist"... 

    Bei meinem 1. Tread verlinkten "Tropeninstitut" fand ich (Zitat): "Bei bestehendem Impfschutz kann auf die passive Impfung (Immunglobuline) verzichtet werden, die erneute aktive Impfung am ersten und dritten Tag ist jedoch trotzdem notwendig."

    D.h. ich muss - egal wo worldwide ich bin - doch zuegigst ins Krankenhaus??? 

    Ich vertraue auch meinem Hausarzt - er ist ebenfalls fernreisender Pferdemensch - , der mich bisher immer perfekt beraten, geimpft und mit Medikamenten ausgestattet hat. So hat er mich z.B. auf das Risiko von Dengue-Fieber hingewiesen, das bei Reisenden (nicht nur) in (mein Reiseland)  Dom. Republik gerne ignoriert wird. Tollwutprophylaxe hat er mir bisher nicht angeboten. Ich werde ihn fragen.

    Ich danke Euch allen in diesem Thread, dass Ihr mich auf ein solch lebenswichtiges Thema aufmerksam gemacht habt.

    LG

    Dagmar

     

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8061
    geschrieben 1358715679000

    Hallo daggy,

    naja, hierzulande kommen Tollwutfälle ja recht selten vor, sodass die wenigsten Menschen sie in Deutschland benötigen (abgesehen von Feuerwehrleuten, Waldarbeitern etc.).

    Und ja, Du hast recht; man sollte auch - trotz vorheriger Impfung - schnellstens zum Arzt. Aber dann hast Du mehr Zeit... Und je nachdem, wo Du gerade bist, kann Dir diese Kleinigkeit das Leben retten...

    Nochmal zu den Nebenwirkungen: Mein Mann und ich haben beide fast nichts gemerkt (außer leichten Schmerzen), später am Tag waren wir sogar noch beim Sport (soll man ja eigentlich nicht nach einer Impfung)...

    Was Dengue-Fieber betrifft: Dagegen hilft nur guter Mückenschutz (auch am Tage); Impfungen gibt es leider nicht...  :(

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • sanegirl1980
    Dabei seit: 1211155200000
    Beiträge: 216
    geschrieben 1358955887000

    Also ich habe mich jetzt seit der Grundimpfung 2 mal nachimpfen lassen..

    Hatte GSD nie Probleme damit..

    Aber ist halt auch von Mensch zu Mensch verschieden...

    War in Thailand unterwegs, und auch in Afrika..

    und mir ist die Gefahr zu groß, das etwas passiert..

    Lieber ein Pieks mehr, als das es dann zu Ende ist...  ;)

    Das Leben ist wie ein Buch, und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon!
  • vickymausi
    Dabei seit: 1142294400000
    Beiträge: 1374
    geschrieben 1358977975000

    Die 2. Impfung gabs inzwischen auch - völlig ohne Nebenwirkungen....  :D

    Ich gebe Malini recht, die Vorsorge Impfung könnte im dümmsten Falle doch Entscheidend sein, oder sogar Leben retten?!

  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1089
    geschrieben 1369339072000

    So, jetzt haben mein Mann und  ich auch ich die drei anfaenglichen Impfungen hinter uns. Bei den beiden ersten ging es mir 2 Tage lang wie bei einer starken Grippe, nur ohne Fieber, mein Mann eroberte topfit die Welt. Bei der 3. Impfung war es umgekehrt ;)

    Wobei - das schreibt auch Malini schon - nach Tierbiss trotzdem eine erneute aktive Impfung unbedingt notwendig ist, und zwar genau am 1. und am 3. Tag. D.h. man kann sich im Notfall nicht entspannt zuruecklehnen, sondern muss sich genauso zeitintensiv um medizinische Hilfe kuemmern, wobei der passive Impfstoff einfacher erhaeltlich sein soll.

    Wobei ich auch trotz Immunisierung nach Biss die Beschaffung des noetigen Impfstoffes fuer problematisch halte - wir hatten unseren Impfstoff, dank Eurer Tipps,  sofort Ende Januar bestellt, unsere Apotheke hat ihn wg. Lieferproblemen in D aus dem Ausland besorgt, ebenfalls mit mehrwoechiger Wartezeit.

    Daher will ich mir nicht vorstellen, wie es mit einer Notfall-Impfung, egal ob aktiv oder passiv weltweit abseits der medizinischen Versorgungszentren aussieht. Über die korrekte Lagerung von Impstoffen mache ich mir auch keine Gedanken :laughing: Heisst  Klartext fuer mich - egal ob geimpft oder nicht - nach Tierbiss in Tollwutbezirken laeuft die Lebenszeituhr bis zur zuverlaessigen medizinischen Versorgung. 

    Was ich fuer mich sehr, sehr schade finde, denn das hat das Einlesen in dieses Thema bewirkt -  ich hatte immer ein wundervolles, entspanntes Verhaeltnis zu egal welchen Tieren(ok, keine Spinnen und Ratten :shock1: ), auch auf Fernreisen. Ich mag sie - sie mochten mich, das scheint vorbei, denn derzeit sehe ich Tiere nur noch durch die Tollwutbrille :( Die Unbefangenheit ist weg.

    LG

    Dagmar

  • schausel11
    Dabei seit: 1150243200000
    Beiträge: 500
    geschrieben 1370799920000

    Wir fliegen Ende September nach Kenia und machen dort auch eine Safari. Daher würden wir uns auch gerne gegen Tollwut impfen lassen.  Ein Rezept für den Impfstoff haben wir ja, aber leider ist der Impfstoff mal wieder ausverkauft. Ich will nur hoffen, dass bis August der Impfstoff wieder zu erwerben ist.

    10/2015 Paloma Pascha Resort-Özdere/03/2016 Dana Beach-Hurghada/ 06/2016 MS1, Norwegen m.Trondheim,03/2017 MS1 Singapore trifft Dubai LG Anne
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!