• mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2666
    geschrieben 1158764628000

    @Noki,

    Neurodermitis bei Kids ist doch schon ziemlich genau beschrieben und man kann es auch sehen.

    Aber...da wir in einem anderen Topic schonmal drüber geredet haben, hängt sowas auch oft von der Psyche ab.

    Wenn ein Kind daheim ein mehr als unruhiges Elternhaus hat, kommt sowas häufiger vor, als bei einem ruhigeren geplanten Zuhause.

    Auch würde ich persönlich sagen, dass auch die Ernährung ne wichtige Rolle spielt.

    Sag mir mal eine Mutter, die heute noch den Babybrei selbst kocht. Gibt doch herrn Hipp und Alete.

    Ich persönlich hab zwar keine Kids, würde aber als Mutter nie auf die Idee kommen, einen Kartoffel-Karottelbrei im Glas zu kaufen ;)

    Aber es ist erweisen, dass man mit den Kügelchen bei Kids schon enorme ERfolge sehen kann.

    Ich finde es ok so, ist nicht schädlich und man versucht es mit sowas als mit chemischen Keulen.

    LG

    Melly

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1158765170000

    Wer kennt nicht das Werbeliedchen:

    "Alete kotzt das Kind"

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1158769350000

    @mellygirl

    welcher operative Eingriff wurde denn an Deinen Füßen gemacht?

    lg

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2666
    geschrieben 1158782707000

    @Carsten: das is Off Topic gehört hier nicht rein ;)

    LG

    Melly

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1158787273000

    @ Melly

    Du hast meine Frage nach dem Oberbegriff Neurodermitis eigentlich nicht beantwortet! Sondern nur ausweichend über die möglichen Ursachen und Parameter geschrieben. Es gibt seeeeehr viele Dermatosen (Hautkrankheiten-Defekte) sehr unterschiedlichster Ursachen.

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1159622232000

    @'noki' sagte:

    @ mellygirl und Eulchen!

    Als erstes eine ziemlich provozierende Frage: Was oder welches Medikament ist nicht aus pflanzlicher Basis ehemals hervorgegangen? Heute wird das alles, zumindestens die Wirkstoffe, synthetisch 'nachgebildet'.

    Was mich hier etwas entsetzt sind Empfehlungen von Medikamenten, die aber auch so gar nichts mit dem zu tun haben wofür sie helfen sollen! Teils wurden hier Präparate genannt, die äußerst bedenklich sind. Ihr beiden habt das schon sehr gut gepointet. Finger weg von solchen "Drogen".

    Wie schon so oft betont: Es ist eine individuelle Kopfsache.

    Gehört die nicht auch zur Urlaubs-Vorfreude etwas dazu?

    Danke für Eure Warnungen vor Neuroleptika, Antidepressiva etc. .... und Atosil und Lexotanil. Beides darf nur kontrolliert und bei ärztlicher Verordnung verwendet werden. Sonst kann es großen Schaden anrichtichten.

    "Bitte lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!" - Das hat schon seine Berechtigung!

    Hallo noki

    Weshalb sollte man nicht seine eigenen Erfahrungen mit irgendwelchen Medikamenten, egal ob verschreibungspflichtig oder rezeptfrei, hier äußern?

    Auch wenn z.B. Flugangst hauptsächlich eine Kopfsache ist, sollte doch jeder für sich selbst entscheiden, wie er es am besten durchhält. Ich finde es deshalb nicht verwerflich, wenn hier teilweise Namen der unterschiedlichsten Medikamente genannt werden.

    Auch wenn es teilweise Antidepressivatabletten sind, die man eben nur verschrieben bekommt (was natürlich völlig richtig ist).

    Ich denke, dass die Mehrzahl der Hausärzte mit solchen Rezepten nicht einfach so um sich werfen. Solange man solche "Hilfsmittel" wirklich nur in Notfällen, wie z.B. Flugangst einnimmt, sehe ich es als relativ unbedenklich. Solche Tabletten als "Drogen" zu bezeichnen, finde ich auch etwas überzogen. Es gibt zwar sehr viele Menschen, die Tablettenabhängig sind, sowas kommt aber dann nicht von der Einnahme einer oder zwei Tabletten im Jahr.

    Kein Hausarzt würde seinem Patienten gleich eine Klinikpackung verschreiben, nur weil der mal eben für 2 Wochen wegfliegen will.

    Es gibt übrigens auch Doc`s, die dem Patient aus einer Packung eben 2- 3 Stck mitgeben. Dadurch ist dann zumindest mal garantiert, dass der Patient nicht zuviel des Guten erwischt.

    Leute, die ihre verschriebenen 10 Tabletten gleich auf einmal einpfeifen, sind selbst Schuld. Da kann es dann sicherlich zu unangenehmen Nebenwirkungen oder Vergiftungen kommen. Solche gibts logischerweise auch.

    Keiner hier wird gezwungen, die Tipps und Ratschläge zu befolgen. Es gibt aber trotzdem sehr viele Fluggäste, bei denen eben wirklich nur Tabletten gegen die Aufregung / Flugangst helfen. Ich schließe mich da voll mit ein. Yoga und so Zeug würde bei mir nischt bringen. Da bin ich aber sicherlich nicht die einzigste.

    Tschaui

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • cippo
    Dabei seit: 1126483200000
    Beiträge: 2012
    geschrieben 1159625737000

    @'caribiangirl' sagte:

    Hallo noki

    Weshalb sollte man nicht seine eigenen Erfahrungen mit irgendwelchen Medikamenten, egal ob verschreibungspflichtig oder rezeptfrei, hier äußern?

    Auch wenn z.B. Flugangst hauptsächlich eine Kopfsache ist, sollte doch jeder für sich selbst entscheiden, wie er es am besten durchhält. Ich finde es deshalb nicht verwerflich, wenn hier teilweise Namen der unterschiedlichsten Medikamente genannt werden.

    Auch wenn es teilweise Antidepressivatabletten sind, die man eben nur verschrieben bekommt (was natürlich völlig richtig ist).

    Ich denke, dass die Mehrzahl der Hausärzte mit solchen Rezepten nicht einfach so um sich werfen. Solange man solche "Hilfsmittel" wirklich nur in Notfällen, wie z.B. Flugangst einnimmt, sehe ich es als relativ unbedenklich. Solche Tabletten als "Drogen" zu bezeichnen, finde ich auch etwas überzogen. Es gibt zwar sehr viele Menschen, die Tablettenabhängig sind, sowas kommt aber dann nicht von der Einnahme einer oder zwei Tabletten im Jahr.

    Kein Hausarzt würde seinem Patienten gleich eine Klinikpackung verschreiben, nur weil der mal eben für 2 Wochen wegfliegen will.

    Es gibt übrigens auch Doc`s, die dem Patient aus einer Packung eben 2- 3 Stck mitgeben. Dadurch ist dann zumindest mal garantiert, dass der Patient nicht zuviel des Guten erwischt.

    Leute, die ihre verschriebenen 10 Tabletten gleich auf einmal einpfeifen, sind selbst Schuld. Da kann es dann sicherlich zu unangenehmen Nebenwirkungen oder Vergiftungen kommen. Solche gibts logischerweise auch.

    Keiner hier wird gezwungen, die Tipps und Ratschläge zu befolgen. Es gibt aber trotzdem sehr viele Fluggäste, bei denen eben wirklich nur Tabletten gegen die Aufregung / Flugangst helfen. Ich schließe mich da voll mit ein. Yoga und so Zeug würde bei mir nischt bringen. Da bin ich aber sicherlich nicht die einzigste.

    Tschaui

    Diese Warnungen kommen hier immer wieder, wenn es um Flugangst geht. Die meisten Benzodiazepine sind wunderbar gegen Flugangst geeignet, und haben Flugangst meist als Anwendungsgebiet im Beipackzettel stehen. Ich sehe da auch absolut keine Gefahr, wenn man die Dinger wirklich nur bei Flugreisen nimmt. Alkohol hat auch ein sehr hohes Suchtpotential, und man kann trotzdem verantwortungsbewußt damit umgehen.

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2666
    geschrieben 1159627100000

    Es scheint vergessen zu werden, dass es hier NICHT um Flugangst geht, sondern nur das Aufgeregtsein vorm Fliegen.

    Das hat nichts mit Ängsten zu tun, das ist was ganz was anderes.

    Hier gehts um das Glücksgefühl in den Urlaub starten zu dürfen.

    So seh ich das Topic, für Flugangst gibt es nen anderes Topic.

    Gruss

    Melly

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1159629478000

    @ mellygirl

    Die Symthome, die Svenja geschildert hat, deuten bei mir aber eher auf Flugangst hin. Bei ihr vielleicht unbewußt. Ich habe noch nie gehört, dass es einem wegen Vorfreude übel wird. Die fast selben Probs habe ich nämlich auch und ich habe Flugangst.

    Dass es schon nen speziellen Thread über Flugangst gibt, weiß ich selbst.

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!