• piluvi
    Dabei seit: 1160870400000
    Beiträge: 127
    geschrieben 1248841919000

    Hallo,

    meine Erfahrung ist folgende

    -für Kinder Schwarzkümmelöl

    -für Erwachsene im Vorfeld immer mal einen Whisky

    der reinigt und desinifiziert.

    So habe ich die Jahre noch nicht einmal Probleme gehabt.Wenn man unterwegs ist einfach nur verschlossene orginal Getränke trinkt.

  • sidekumköyfan
    Dabei seit: 1238716800000
    Beiträge: 1171
    geschrieben 1248862308000

    Der gute alte Raki ist in der Türkei die beste Vorsorge vor Durchfall, die ich kenne.

  • nordwunder
    Dabei seit: 1264636800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1264697846000

    Hihi, das mit dem Raki kann ich nur bestätigen ;)

    Whiskey klingt aber auch nicht schlecht.

    Für die anderen Sachen empfehle ich mal hier zu kucken. 

    ×Werbung×

     Ich persönlich hab gerne Perenterol dabei, bisher hatte ich auf Reisen eigentlich immer eher Probleme mit dem Gegenteil... Ist halt wahrscheinlich doch viel Psyche dabei...

  • JackyBV
    Dabei seit: 1183939200000
    Beiträge: 531
    geschrieben 1270458399000

    Schliesse mich hier mal an, da es der aktuellste "Türkei-Durchfall-Thread" ist, den ich gefunden habe...;-)

     

    Folgendes->

     

    In den letzten beiden Türkeiurlauben hatte ich schlimme Durchfälle über mehrere Tage, die nur noch durch Antibiotika-Gabe zu behandeln waren.

    Im vorletzten Türkeiurlaub war es sogar so schlimm, dass ich gut 24 Stunden im Krankenhaus verbringen musste, da die AB venös verabreicht werden mussten, die Tabletten konnten ihre Wirkung nicht mehr entfalten, da sie zu schnell ausgeschieden wurden.

    Kostenpunkt ca. 600€ für den Aufenthalt im Kankenhaus, zum Glück hatte ich eine Reise-KV!

     

    Daher jetzt meine Frage-> Welches Antibioikum kann ich als "backup" in den Koffer packen, um im Fall der Fälle nicht ewig zur Apotheke rennen zu müssen bis ich was wirksames gefunden habe bzw. nachher wieder im Krankenhaus lande weil es zu spät ist?

     

    Ich habe mir für den letzten Urlaub Cotrimoxazol (Kombinationspräparat aus Trimetoprim und Sulfamethoxazol) besorgt, hatte es aber nicht benutzt.

     

    War das die richtige Wahl?

     

    Ich kenne mich leider nur mit AB, die primär im Kopfbereich angewendet werden aus (Clindamycin, Amoxicillin, Metronidazol etc.), daher bitte ich euch um Rat.

     

    Was sind das denn vor allem für Erreger, die den "klassischen" Türkeiurlaub-Durchfall hervorrufen?

     

     

    Gruss Bastian

     

  • sidekumköyfan
    Dabei seit: 1238716800000
    Beiträge: 1171
    geschrieben 1270845008000

    Hallo,

    die allerbeste Vorsorge ist das beachten einiger recht simpler Regel:

    nichts ungewaschenes essen, Vorsicht bei Eis und Sahneprodukten, nicht zu fettig essen, kein Leitungswasser trinken, auf Frische bei den Speisen achten......

    Und sollte es dochmal passieren, das helfen Mittel wie Hamadin, Perenterol, Lopedium.

    Bei Antibiotika wäre ich vorsichtig. Das sollte erst dann genommen werden, wenn der Durchfall schon weit fortgeschritten ist und andere Mittel nicht mehr helfen.

    Wir waren schon oft in der Türkei (mit unseren Kindern - seit sie ganz klein waren) und hatten noch nie Probleme mit Durchfall.

    Helfen kann auch eine Vorsorgliche Therapie gegen Reisedurchfall mit Hamadin Kapseln.

    Dazu beginnt man 3 - 5 Tage vor Reisebeginn mit der 2 x täglichen Einnahme dieser Kapseln und kann dem Duchfall so schon etwas Vorbeugen.

    fg sidekumköyfan

  • JackyBV
    Dabei seit: 1183939200000
    Beiträge: 531
    geschrieben 1270927214000

    Die ganzen Tips und Verhaltensregeln kenne ich alle und habe sie auch so gut es ging befolgt, trotzdem ist es zweimal zu komatöser Diarrhoe gekommen, die nur mit Antibiotika in den Griff zu bekommen war, einmal musste das AB wie gesagt sogar parenteral appliziert werden.

     

    Daher bitte ich die Experten konkret auf die Fragestellung bezüglich des best geeigneten Antibiotikums einzugehen.

     

    Cotrim ist ja zumindestens auch bei Typhus und Paratyphus indiziert, ausserdem Salmonellen etc.. Das dürfte daher doch eigdl. ganz gut geeignet sein für den Fall der Fälle, oder?

  • Bienekind
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 985
    geschrieben 1271096961000

    Dann frag doch am besten deinen Arzt oder Apotheker - das sind nämlich die Experten!

  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7071
    Verwarnt
    geschrieben 1271097121000

    @janiwani sagte:

    Vor 10 Jahren war ich in Kreta und da hatte ich zum glück nichts. Ist das Risiko in der Türkei genauso hoch wie in Griechenland an Durchfall zu erkranken?

    :frowning: :frowning: :frowning: :frowning: :frowning:

    so ganz verstehe ich den Zusammenhang zwischen Durchfall in Griechenland und der Türkei nicht, aber wenn es Dir hilft, antworte ich Dir gerne. Ich war jetzt etwa 15x in Griechenland und hat nie Beschwerden, aber einmal in der Türkei, da hatte es mich voll erwischt.

    Also ist das Risko eines flotten Willis in der Türkei 15x höher, :shock1:

    aber wenn Du die hilfreichen Tipps meiner Vorschreiber/innen beachtest, dann passiert schon nix,

    Gruß Peter

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1271152270000

    @JackyBV sagte:

    In den letzten beiden Türkeiurlauben hatte ich schlimme Durchfälle über mehrere Tage, die nur noch durch Antibiotika-Gabe zu behandeln waren.

    Im vorletzten Türkeiurlaub war es sogar so schlimm, dass ich gut 24 Stunden im Krankenhaus verbringen musste, da die AB venös verabreicht werden mussten, die Tabletten konnten ihre Wirkung nicht mehr entfalten, da sie zu schnell ausgeschieden wurden.

     

    Ich habe mir für den letzten Urlaub Cotrimoxazol (Kombinationspräparat aus Trimetoprim und Sulfamethoxazol) besorgt, hatte es aber nicht benutzt.

    Ich kenne mich leider nur mit AB, die primär im Kopfbereich angewendet werden aus (Clindamycin, Amoxicillin, Metronidazol etc.), daher bitte ich euch um Rat.

    Die ganzen Tips und Verhaltensregeln kenne ich alle und habe sie auch so gut es ging befolgt, trotzdem ist es zweimal zu komatöser Diarrhoe gekommen, die nur mit Antibiotika in den Griff zu bekommen war, einmal musste das AB wie gesagt sogar parenteral appliziert werden.

     

    Daher bitte ich die Experten konkret auf die Fragestellung bezüglich des best geeigneten Antibiotikums einzugehen.

     

    Cotrim ist ja zumindestens auch bei Typhus und Paratyphus indiziert, ausserdem Salmonellen etc.. Das dürfte daher doch eigdl. ganz gut geeignet sein für den Fall der Fälle, oder?

    Wenn du in permanenter Angst vor Durchfall lebst wirst du ihn auch immer wieder bekommen.

    Ist scheinbar ein psychosomatisches Problem bei dir- Kopfgesteuerter Durchfall sozusagen .

    Mach dich locker, genieße die Reisen und denke nicht an Durchfall.

    Die Regel

    Koch es oder schäle es oder vergiss es

    gilt überall auf der Welt, nicht nur in der Türkei .

    Halte dich daran und mach deinen Kopf frei von negativen Gedanken, dann kannst du auch entspannt Reisen.

     

     

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • JackyBV
    Dabei seit: 1183939200000
    Beiträge: 531
    geschrieben 1271596055000

    psychsomatisch? also ehrlich!

     

    ich wurde ins krankenhaus gebracht weil ich total exsikkiert war.wennich ein 80-jähriges grossmütterchen gewesen wäre, wäre ich vielleicht hops gegangen(o-ton des arztes im krankenhaus).

     

    die untersuchung der "ausscheidungen" war katastrophal.

     

    ich scheine da leider keine besonders guten abwehrkräfte im magen-darm-bereich zu haben.

    daher will ich mich im vorhinein absichern, damit es nicht nochmals so weit kommt.

     

     

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!