• yurena
    Dabei seit: 1175817600000
    Beiträge: 633
    geschrieben 1326555839000

    @Lexilexi sagte:

    @ericmu

     

    von einem produkt hatte ich z.b. reizhusten.

     

    ich freu mich für dich, dass dir kompetent geholfen wurde.

    Ola, Lexi, ich hatte auch zuerst ein Mittel, von dem ich, einen ganz elenden, Reizhusten hatte. Das hab ich an meinen Doc. zurückgegeben. Jetzt hab ich "***press16mg. Hoffentlich bringt mich keiner um, wegen dieser Angabe. Für mich ist es das allererste Mal, dass ich unter "Drogeneinfluss" fliege. :shock1:   :?   Hat jemad dahingehend persönliche Erfahrung?????

     

    Schönes Wochenende wünscht  :D :shock: Yurena

    Adui mpende
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42600
    geschrieben 1326586547000

    @yurena

    Wenn du das Medikament nicht benennst, wird kein User Erfahrungen beitragen können.

    Sofern es sich um Blopress handelt, ist das kein "Mitbewerber" im Sinne des Betätungsfeldes des Portals und darf auch genannt werden.

    ;)

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1326617249000

    @ericmu, ich habe Dein Posting auch als Hinweis verstanden ;) und dank Dir dafür.

     

    Ich gehöre auch zu den Beipackzettelüberfliegern und Dein Posting zeigt mir, dass ich das wohl besser genauer durchlesen sollte - was ich da so schlucke. Motto: Vertrauen (Arzt) ist gut, Kontrolle (zum Produkt) nicht schlecht.

     

    @vs, was für ein Amt? Spontan hätte ich gesagt, Gesundheitsamt, Krankenkasse - und beim googlen wurde es dann ganz schön unklar.

    Gewerbeaufsichtsamt?... ect .... wer resp. was ist denn nun das richtige Amt, dass auf den Beipackzettel eines Medikaments Einfluss hat?

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Helmut & Ulla
    Dabei seit: 1250553600000
    Beiträge: 1784
    geschrieben 1326621498000

    @Brigitte

    Einfluss auf die Beipackzettel hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte(BfArM) auf Grundlage des deutschen Arzneimittelgesetzes, dass die Beipackzettel im §11 behandelt. Es gilt ebenso die Richtlinie 2001/83/EG des Europäischen Parlamentes.

     

    Ansonsten finde ich die Diskussionen um die Beipackzettel der Blutdrucksenker und/oder fehlende Angaben darin ziemlich lähmend. Hat sich schon mal jemand die Beilagen zu Aspirin oder Paracetamol durch gelesen? Es ist müßig.

    Ich nehme selber Blutdrucksenker, Betablocker, Statine, TAH's - und fliege jedes Jahr ausgerechnet auch noch im April, einem der heißesten Monate, nach Asien und es funktioniert alles Bestens.

    Ein hübsches Gesicht wird altern, ein geiler Körper ändert sich, aber ein guter Mensch wird immer ein guter Mensch bleiben
  • yurena
    Dabei seit: 1175817600000
    Beiträge: 633
    geschrieben 1326625610000

    @ von Schmeling, 

     ich meine nicht so sehr das Medikament, sondern in erster Linie die Erfahrung, unter "Drogen" geflogen! zu sein. Alles Andere ist Sache zwischen Arzt und Patient.   Vielleicht meldet sich ja noch jemand, diesbezüglich. Wie bereits erwähnt, ist es für mich das allererste Mal. Da hab ich  schon Sch***

     

    :D Saludo, Yurena

     

     

    Adui mpende
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42600
    geschrieben 1326626895000

    Wenn du Medikamente zur Blutdrucksenkung als "Drogen" bezeichnest, gibt es sicherlich viele Erfahrungsberichte - zum Glück wohl meist ganz unspektakuläre.

    Eine Verstärkung oder auch ein erstmaliges Auftreten unliebsamer Nebenwirkungen ist äußerst selten.

    Auch im hier geschliderten Fall bleibt hypothetisch, den Flug oder hohe Temperaturen als Ursache festzumachen. Wie du schon sagst, ist das eine Sache zwischen Arzt und Patient und eine eingehende Besprechung der Risiken mit dem deinen ist sicherlich besser geeignet, dir den Schiss zu nehmen, als einzelne Erfahrungen, die von u.U. vollkommen anders konstituierten Fluggästen hier beitgetragen werden können.

    ;)

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • ericmu
    Dabei seit: 1186012800000
    Beiträge: 1326
    geschrieben 1326633010000

    @Helmut & Ulla sagte:

    @Brigitte

    Einfluss auf die Beipackzettel hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte(BfArM) auf Grundlage des deutschen Arzneimittelgesetzes, dass die Beipackzettel im §11 behandelt. Es gilt ebenso die Richtlinie 2001/83/EG des Europäischen Parlamentes.

     

    Ansonsten finde ich die Diskussionen um die Beipackzettel der Blutdrucksenker und/oder fehlende Angaben darin ziemlich lähmend. Hat sich schon mal jemand die Beilagen zu Aspirin oder Paracetamol durch gelesen? Es ist müßig.

    Ich nehme selber Blutdrucksenker, Betablocker, Statine, TAH's - und fliege jedes Jahr ausgerechnet auch noch im April, einem der heißesten Monate, nach Asien und es funktioniert alles Bestens.

    @Brigitte,

    das richtige 'Amt' ist nach meiner Ansichtt, die Arzneimittelkommision,

    hier liegt ein ausfühlicher Bericht vor, man will es prüfen und in eine

    Datenbank eingeben, vermutlich nur für Mediziner einsehbar.

    Aber auch die Apothekenkammer hat eine Mitteilung erhalten.

    Einige Fernflüge machte ich in den letzen Jahren ohne Probleme

    allerdings mit einem anderen Medikament, mein Hausarzt - Internist

    hatte mir ein anderes - neueres Medkament gegeben, zuhause ohne Probleme

    und ohne große Nebenwirkungen, die kommen im Urlaub mit unterschiedlichen

    Belastungen und Wärme besonders über 25 C. Jedes Medkament kann sich von

    einem Patient zum anderen unterschiedlich auswirken.

    Dies sollte nur ein allgemeiner helfender Hinweis sein.

    Viel Spaß und Erholung im Urlaub, geniesen wir das Leben wir haben nur eins !

  • Helmut & Ulla
    Dabei seit: 1250553600000
    Beiträge: 1784
    geschrieben 1326645105000

    @ericmu

    Hier noch einmal dein Hinweis:

    "Blutdrucksenkungsmittel können erhebliche Nebenwirkungen hervorrufen, besonders in Kombination, Wärme über 20 C über 25 C noch mehr dazu langes Sitzen bei einem Langstreckenflug, geschwollende Knöchel, also Wasseransammlung, rote Flecken am Bein, die körperliche Belastungsgrenze wird gesenkt, dieses hohe Risiko war mir bei einem von mir eingenommen Medikament war mir nicht bekannt"

     

    es ist ja lieb, das du nur helfend hinweisen möchtest - aber ob deine beschriebene Problematik überhaupt etwas mit deinem Medikament zu tun hat steht doch in den Sternen.

    Ich sehe deinen Hinweis als nicht besonders hilfreich und auch nicht wirklich nachvollziebar. Da könntest du genauso behaupten, dein Blutdrucksenker hat die Nebenwirkung das dir in einer 95 Grad-Sauna nach 30 Minuten schwindelig wird......

    Ich persönlich hinterfrage nicht die Einnahme der Medikamente, die für mich notwendig sind. Es gibt ja einen Grund, warum man blutdrucksenkende Mittel nehmen muss.

    Ich hinterfrage da eher mein Verhalten - also gesund leben, viel Ausdauersport, gesunde Ernährung, no Nikotin :p   - und dann klappt es auch mit Fernreisen, Wärme und allem was schön ist....vor allem aber hebt es die körperliche Belastungsgrenze.

    Ein hübsches Gesicht wird altern, ein geiler Körper ändert sich, aber ein guter Mensch wird immer ein guter Mensch bleiben
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42600
    geschrieben 1326651921000

    Zudem steht es in den Sternen, ob Ericmu nicht an einem teutonischen Hochsommertag (also ungefähr im April) unliebsam mit plötzlich auftretenden Gesundheitsproblemen zutun gehabt hätte, auch hier können Temperaturen >25°C durchaus vorkommen.

    Ich stimme Helmut&Ulla zu, dass es sich hier um einen Verdacht handelt. Da Ericmu aber nun mal nur an einem Ort sein kann (in diesem Fall in einem Flugzeug), wird sich der Verdacht weder erhärten noch widerlegen lassen, zumal auch eine umfangreiche Werteerhebung im Labor wenn überhaupt nur sofort weitere Hinweise erbracht hätte.

     

    Ich sehe auch den guten Willen, aber für eine "Warnung" keinen Anlass.

    I.d.R. können Hypertoniepatienten trotz regelmäßiger Einnahme von Medikamenten unbeschwert reisen und zwar auch auf Langstrecken und in warme Ziele.

    Von wegen bei Hitze viel trinken! Mann schwitzt nach 5 Bier und 8 Schnäpsen immer noch ...
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1326692598000

    Mag ja alles stimmen und auch die Saunageschichte resp. der heiße Sommertag, hört sich "logisch" an - aber mir hat der Eingangspost auch noch was gesagt, nämlich dass ich jeden Beipackzettel nicht immer so leichtfertig in die Schachtel und bei einfachen Kopfschmerztabletten in den Mülleimer werfen darf. ;)

     

     

    Auf der anderen Seite ist es auch wieder so, dass die ellenlangen Romane, die auf diesem Zettel stehen. Nicht nur verda**t klein geschrieben sind, wenn man die Lesebrille grade nicht zur Hand hat und bei zu hohem Blutdruck auch noch "schwankend einherkommen". Im Flugzeug sowieso, mit dem schlechten Licht, da schaue ich dann zur Beruhigung lieber Fernsehen.

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!