• Düren
    Dabei seit: 1219795200000
    Beiträge: 2957
    geschrieben 1445041227000

    Reisemäuserich:

    Ich mache doch nicht dort Urlaub wo es günstiger ist sondern dort wo es mir gefällt.

    So sehe ich das auch. Ich mache doch auf Mallorca Urlaub weil ich Land und Leute mag und nicht weil die so tolle Hotels haben. :frowning:

    Ich würde z.B. nie ein Bein nach Italien setzen, weil ich einfach Land und Leute nicht mag, da können die so tolle Hotels bauen wie sie wollen. Wir mögen Mallorca, aber auch italienisches Essen und so essen wir fast täglich Itanienisch im Mallorcaurlaub. Geht doch.

    Ich finde es auch nicht toll wenn ich 56 Euro für 2 Wochen zusätzlich zahlen soll, aber am Ende....so what? Wer wie hokahe 3.000 Euro ausgibt, da kommt es auf die 60 Euro auch nicht an. Und das mit "irgendwann ist die Grenze überschritten" ist für mich ein Scheinargument. Klar, wenn man nicht kann, dann kann man nicht, aber niemand kann mir erzählen das wenn (BEISPIEL) ich 3.000 Euro zur Verfügung habe und nicht mehr ich mir ein Hotel für 2.800 Euro nehme und bei den sonstigen Ausgaben auf den Euro gucken MUSS.

    Ich denke es ist auch eine Generationensache. Die Argumentetion erinnert mich doch sehr an meine Eltern. @hokahe: Wenn Du ehrlich bist dann gehts ums Prinzip und nicht wirklich ums Geld. Und wenns so ist, dann wäre es traurig wegen der paar Euros in ein anderes Land abzuwandern.

    Ich fände es ja toll wenn wegen der Tourismusabgabe viele Leute nicht mehr nach Mallorca kommen würden. Je weniger je besser für uns. Ich prognostiziere das die Touristenzahlen über die nächsten Jahre aber im Gegenteil explodieren werden - nicht wegen, sondern trotz der Touristensteuer..

    Das Tourismusgeschäft in der Türkei, in Griechenland, in Tunesien und in Ägypten (to be completed) wird aufgrund der politischen/religiösen Lage massiv einbrechen. Davon wird Mallorca partizipieren. Und das bedeutet - ganz einfach - das die Preise steigen werden - leider.

    Wir zaheln für unsere 10-11 Tage im Oktober jetzt schon gut 3.000 Euro und haben nichts besonderes - allerdings einen Wagen und Essen wann wir wollen ohne Hotelküche nehmen zu müssen. Soll ich jetzt die 50 Euro Trinkgeld wegen der 60 Euro runterfahren? Eher nicht.

    Ich denke wenn hokahe seine ersten Emotionen verarbeitet hat und sich mal andere Ziele auch in Bezug auf "Land und Leute" anschaut, dann wird er auch wieder auf der insel landen.

    Grüße

    Düren

    Sie beobachten Dich
  • Reisemäuserich
    Dabei seit: 1230422400000
    Beiträge: 249
    geschrieben 1445078590000

    Die Steuerabgaben sieht wie folgt aus, immer pro Tag und Person:

    4* und 5* Hotels HS €2,00 - NS€1,00

    4* und 3*plus Hotels HS €1,50 - NS €0,75

    1* bis 3* Hotels HS €1,00 - NS €0,50

    Das ist ein Teil der Steuerabgabewie es in der Mallorca Zeitung abgedruckt wurde.

  • Düren
    Dabei seit: 1219795200000
    Beiträge: 2957
    geschrieben 1445104447000

    Danke Reisemäuserich.

    Die 4 Star hast Du aber in zwei Kategorien aufgeführt. Gilt die oberste Kategorie eventuell nur für 5 Star? Und wie definiert sich HS und NS? Rein interessehalber.

    Sie beobachten Dich
  • omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1514
    geschrieben 1445105131000

    @Düren

    Hier ist die Übersicht, in der auch HS und NS genau definiert wird.

  • ikiukas
    Dabei seit: 1411862400000
    Beiträge: 228
    geschrieben 1445107081000

    Dafür, dass neuerdings diese häßlichen, riesigen Hüpfburgen im Meer die Aussicht verschandeln, zahle ich doch gern "Kurtaxe"...

    Ich kann auch nett, bringt aber nix...
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17956
    geschrieben 1445172970000

    Eine Touristenabgabe von 2 € pro Tag wird mich ganz gewisss nicht davon abhalten, die Insel auch weiterhin zu besuchen.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4933
    geschrieben 1445186484000

    2 € lassen sich leicht finanzieren, wenn man einfach ein kleines Bier weniger am Tag trinkt, was sowohl der Leber manches Touristen als auch dem Ruf der Insel sicherlich zuträglich wäre :D

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8875
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1445193581000

    Über eine Kurtaxe von 1/2€ p.T je nach Saison mache ich mir keinen Kopp..warum auch  :shock1:

    Hab doch Urlaub

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • Düren
    Dabei seit: 1219795200000
    Beiträge: 2957
    geschrieben 1445214134000

    hokahe ist wohl der einzige der in Nöte gerät.

    Gut finde ich das man die Abgabe je nach Saison und Hotelkategorier aufgegliedert hat. So kommt jemand wie soosi nur auf 0,50 Europro Tag - geht doch :D

    Wir hätten hingegen 3 Euro am Tag zu bestreiten - kein Problem.

    Klar ist allerdings das gerade die Gäste der Hotels der oberten Kategoeri als erstes auf die Barrikaden genen..............

    Sie beobachten Dich
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1445349263000

    Wie ich in vorherigen Beiträgen zu diesem Thema (in anderen Threads) schon angesprochen habe, ist der springende Punkt nicht unbedingt die Steuer selbst, sondern wie das Inkasso stattfinden soll bzw. für was das eingenommene Geld verwendet werden soll (also nicht das "was", sondern das "Wie" bzw. das "wofür" ). Und das genau war das Problem beim ersten, "verunglückten" Anlauf diese Steuer einzuführen. Laut dem vorliegenden Gesetzesentwurf heisst diese Steuer jetzt übrigends "Steuer für nachhaltigen Tourismus". Wie in anderen Beiträgen schon erwähnt soll diese Steuer in 2016 (Mai) eingeführt werden.

    Und damit wären wir schon beim ersten Problem. Die Logik sagt dass die Einführung dieser neuen Steuer den Kunden bekannt sein sollte wenn sie Ihre Reise buchen. Reiseveranstalter, Reisebüros, Hotels, Medien, etc. (sprich: alle Beteiligten) sollten genügend Information haben um die Kunden/Gäste bei Buchung ihrer Reise verbindlich zu informieren wieviel Steuer bei dieser konkreten Buchung anfällt und wie und wo die Steuer zu entrichten ist.

    Das zweite - und wichtigere? - 'Problem': wer Geld entrichtet - vor allem eine Steuer -  will bestimmt gerne wissen für was das Geld angewendet wird. je nach Verwendungszweck 'tut es weh' oder auch nicht. Bei guter Information und besserer Anwendung des Geldes zahlt man eventuell sogar gern. Aussagen wie "Wir wollen in der Verbesserung unseres Tourismusmodells und der Touristikbranche investieren" (Francina Armengol, Präsidentin der Balearenregierung) oder "das Geld soll ausschliesslich für Sozial- (?) und Umweltschutzmassnahmen angewendet werden" (die Partei PODEMOS und die Umweltschutzer) tragen wenig Possitives zu der Situation bei.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!