• infocuba
    Dabei seit: 1137110400000
    Beiträge: 235
    geschrieben 1138402665000

    Hallo Irisc,

    die Regenzeit auf Cuba von Mai bis Oktober ist manchmal gar keine und die Einwohner wünschen sich nichts mehr als endlich Regen. Im Osten Cubas regnet es auch in der sog. Regenzeit oft sehr, sehr wenig oder sogar monatelang gar nicht. Wenn´s regnet, handelt es sich meist um Schauer, oft in Form von schweren Gewittern, meistens erst am Nachmittag. Oft ist nach 1 Stunde der Spuk wieder vorbei. Die Temperaturen steigen im Sommer auch schon mal über 35 Grad, meistens jedoch weniger. Im Westteil Cubas, also von Pinar del Río über Havanna, Varadero bis Santa Clara regnet´s in der sog. Regenzeit zum Glück mehr, als im Osten und man sieht auch im Sommer viel Grün. Im Osten Cubas sieht´s bei entspr. Wassermangel wie 2004/2005 (bis zu den Hurrikans) sehr karg aus.

    Die Regenzeit ist auch gleichzeitig Teil der alljährlichen Hurrikansaison, die vom 01.06. - 30.11. geht. Nicht immer hält sich die Natur an den Zeitplan und so endete der letzte Sturm der Saison 2005 mit "Zeta" erst am 06.01.2006.

    Wenn man gerade Pech hat und einen Sturm oder Hurrikan erwischt, ist´s auch schon mal mehrer Tage hintereinander mies. Die "Peitsche" des Hurrikans, also die Regen-Spiralbänder von Hurrikan Katrina z.B. verursachte bei ihrem Vorbeizug über Florida (zu dem Zeitpunkt noch ein Hurrikan der Stufe 1) im Westen Cubas fast 3 Tage lang Regen in Form von mehr oder weniger starken Schauern.

    Als sich der Hurrikan Wilma entwickelte, war es praktisch eine ganze Woche lang regnerisch und das von Granma bis Pinar jeweils zeitversetzt. So ärgerlich der Regen für die Touristen auch sein mag, für die Bewohner Cubas ist er ein Segen, denn der Wassermangel, hauptsächlich im Osten Cubas ist ein großes Problem und ökonomisch sehr einschneidend.

    Salu2

    infocuba

    infocuba
  • irisc
    Dabei seit: 1138320000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1138438742000

    Hallo Salu2 infocuba

    danke schön für die ausführlichen infos bzgl. der regenzeit in kuba. habe nähmlich 2 wochen urlaub im juni auf kuba/varadero gebucht. man hat mir gesat, dass sei vom wetter her kein problem; nun habe ich aus div. internet seiten erfahren, dass genau im juni die regenzeit beginnt. hatte in den letzten 2 jahren immer pech in den ferien, was das wetter anbelangt und wollte demzufolge mal auf nummer sicher gehen.

    so wie ich die info verstanden habe kann man glück haben und es regnet überhaupt nicht, oder man kann pech haben und sich in kuba aufhalten wenn ein hurrican im anmarsch ist und dann kann es einige tage ununterbrochen regnen?

  • infocuba
    Dabei seit: 1137110400000
    Beiträge: 235
    geschrieben 1138443966000

    Hallo nochmal irisc,

    im Juni ist die Hurrikangefahr noch vergleichsweise gering. Ich wohne übrigens mit meiner Familie 15 km entfernt von Varadero in Cárdenas. An den Wochenenden bin ich mit meiner Frau häufig in Varadero. Vielleicht können wir uns mal treffen. Schick mir doch mal ne eMail.

    Danke bis demänchst

    infocuba

    infocuba
  • gagi
    Dabei seit: 1138492800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1138532672000

    Hallo,

    möchten die ersten zwei Wochen im Juli nach Cuba fliegen, Ist Cayo Coco zu empfehlen? Wie sieht es mit dem Wetter in der Zeit aus? Sollte man es lieber lassen in dieser Zeit oder kann man trotzdem ein paar schöne Tage erwarten?

    Lg Gagi

  • Belinda
    Dabei seit: 1090108800000
    Beiträge: 1355
    geschrieben 1138921869000

    Hallo Gagi,

    ich flieg auch im Juli nach Cuba - und ich hoffe, dass wir Glück haben. Ich glaube nicht, dass man nach dem letzten Jahr noch eine Wetterempfehlung für Sommer abgeben kann. Ich denke - alles ist möglich. Also immer schön optimistisch bleiben ;)

    LG

    Belinda

    Mouth open, story jump out. (Grenadian Proverb)
  • billi
    Dabei seit: 1115510400000
    Beiträge: 25
    geschrieben 1139165338000

    Hallo,

    mein Mann und ich planen unseren Urlaub in Kuba im Dezember bis nach Neujahr. Wie ist das Wetter um diese Zeit dort? Wir möchten nach Varadero, gibt es dort was Besonderes zu sehen oder zu unternehmen? Wir würden uns sehr über Infos freuen. Im vergangenen Jahr waren wir in der Dom.Rep, ist Kuba vergleichbar?

    Im Voraus vielen Dank, Gruß Billi

  • Sternedieb
    Dabei seit: 1077148800000
    Beiträge: 7098
    gesperrt
    geschrieben 1141074853000

    Beitrag hier eingefügt

    @'Bine4' sagte:

    Wir fliegen im August nach Kuba ( Geht leider nicht anders ) +da soll ja die Hurricangefahr ziemlich groß sein :?

    Wer war um diese Zeit schon mal da, und kann uns hilfreiche Tips zum Verhalten geben.

    Habe ja doch ein bißchen Bammel......

    Liebe Grüße Bine

  • infocuba
    Dabei seit: 1137110400000
    Beiträge: 235
    geschrieben 1141080928000

    Hallo Bine,

    ich habe bereits mehrere schwere Hurrikans auf Cuba miterlebt und kann dir nur sagen, dass man sowohl als Cubaner als auch als Tourist in einem sicherlich hurrikangefährteten Gebiet kaum sicherer sein kann, als auf Cuba. Ich habe gerade im Hinblick auf das Versagen der US-Autoritäten bei Katrina kürzlich einen Vortrag über den cubanischen Zivilschutz bei Hurrikans gehalten.

    Sicherlich ist jeder Hurrikan, der an Land geht, gefährlich und für den Urlauber auch ärgerlich, denn er bringt ja oft tagelang mieses Wetter mit sich, trotzdem ist man auf Cuba vergleichsweise am besten aufgehoben. Es gibt etliche Studien, auch von US-Forschungsinstituten, die Cuba im Hinblick auf den Hurrikanschutz hervorragende Ergebnisse bescheinigen. Ich bin übrigens von Mai bis Oktober auf Cuba, ich wohne in Cárdenas, in der Nähe von Varadero. Wenn ihr zufällig in der Nähe seid, können wir uns vielleicht mal treffen.

    Nachfolgend habe ich mal die einzelnen Phasen des cubanischen Zivilschutzprogramms dargestellt.

    Hurrikan-Zivilschutzprogramm auf Cuba

    Seit mehr als 20 Jahren erprobter Notfallplan gekennzeichnet durch:

    Phase I Informationsphase

    Phase II Hurrikanwarnung

    Phase III Hurrikanalarm

    Phase IV Regenerationsphase

    Phase V Rückkehr zur Normalität

    Phase I Informationsphase

    Beginn: 72 Stunden vor vermutetem Eintreffen des Hurrikans.

    Bildung des Einsatzstabes der nationalen Zivilverteidigung (DCN) unter Vorsitz des Präsidenten des Staatsrates, Fidel Castro Ruz.

    Koordination von Infos an die Bevölkerung DCN mit Wetterdienst.

    Radio-u. Fernsehberichterstattung laufend aktualisiert.

    Autoritäten der Provinzen u. Städte richten Kommandozentralen ein.

    Aktivierung von Organisationsstrukturen.

    Versammlung von DCN, CDR, Familienärzten, Schuldirektoren u. Direktoren anderer Institutionen.

    Überprüfung von Evakuierungsplänen auch für Tiere, Fahrzeuge, Lebensmittelversorgung.

    Regelmäßige Rückmeldung über Stand der Vorbereitung an DCN.

    Phase II Hurrikanwarnung

    Beginn: 48 Stunden vor vermutetem Eintreffen des Hurrikans.

    Maximale Mobilisierung sämtlicher Organisationseinheiten.

    Umsetzung des Notfallplans in allen betroffen Gebieten, bis in den letzten Winkel, vor allem in ländlichen Gebieten.

    Schule fällt aus, Kinder bleiben zu Hause.

    Arbeit ruht, Bevölkerung sichert Häuser und Eigentum.

    Örtliche Stützpunkte der DCN i.V. koordinieren mit örtl. Autoritäten die Aberntung möglicher Produkte durch Freiwillige.

    Tiere werden im Bedarfsfall in höher gelegene Gebiete gebracht.

    Ärzte begeben sich an ihren Arbeitsplatz.

    Familienärzte sind Patienten bei Evakuierung behilflich.

    In Krankenhäusern u. Polikliniken Überprüfung von Notstromversorgung, Material u. Personal.

    Phase II Hurrikanwarnung - Evakuierung

    Vorbereitung von Evakuierungsmaßnahmen auf Anordnung der DCN.

    In als sicher eingestuften Häusern von Nachbarn oder Angehörigen.

    Vorbereitung von Zufluchtsorten wie Schulen u. öffentl. Gebäude mit Wasser, Brot, Medikamenten, ärztl. Personal der Notfallversorgung.

    Bereitstellung von Transportmöglichkeiten zu sicheren Sammelunterkünften.

    Einsatz von Helikoptern und Booten für die ländliche gefährdete Bevölkerung.

    Studenten werden nach Hause geschickt, Transport durch DCN gewährleistet.

    Gebäude mit mehr als 2 Stockwerken werden evakuiert.

    Kooperation der Bevölkerung mit den Behörden.

    Vertrauensschutz vor Plünderungen.

    Evakuierung von Touristen zum einen durch kompletten Gebietswechsel oder in hurrikansichere, vom Meer entfernter liegende Hotels.

    Oberstes Gebot: Menschenleben sichern!

    Phase III Hurrikanalarm

    Beginn: 24 Stunden vor vermutetem Eintreffen des Hurrikans.

    Ununterbrochene Hurrikaninfos über Radio, TV und Telefon.

    Während des Hurrikanalarms verbleiben sämtliche Chefs von Institutionen an ihrem Arbeitsplatz und treffen weitere Maßnahmen nach Notwendigkeit und in Koordination mit den zuständigen DCN.

    Während des Hurrikans kein Aufenthalt im Freien wegen umherfliegender Teile mit Projektilwirkung u. herabhängender Stromkabel.

    Ruhe bewahren.

    Phase IV Regenerationsphase

    Beginn: Nach Anordnung des Estado Mayor DCN.

    Trinkwasserwiederherstellung, Überprüfung von Aquädukten.

    Prüfung der Brotversorgung.

    Besichtigung jedes einzelnen Gebäudes vor Rückkehr der Evakuierten.

    Erstellung von Schadenslisten für jedes Gebäude, Weitergabe an die örtlichen Chefs der DCN, an die Provinzen und an die Nation. Von dort Festlegung von Prioritäten zur Schadensregulierung.

    DCN zusammen mit MINVEC koordiniert die internationale Hilfe.

    Phase V Rückkehr zur Normalität

    Oxfam America Ende 2004:

    Todesfälle bei Hurrikans in den USA hauptsächlich durch:

    Nicht angemessene Unterkünfte.

    Ertrinken in Fahrzeugen u. Häusern bei zu später oder nicht erfolgter Evakuierung.

    Tote bei Unfällen im Chaos der zu späten Evakuierung.

    Fazit von Oxfam America:

    Das Hurrikan-Zivilschutzprogramm auf Cuba ist eine Lektion, die die USA von Cuba lernen können.

    Salu2

    infocuba

    infocuba
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12668
    geschrieben 1141553685000

    In Havanna nach Wilma

    http://www.therealcuba.com/Wilmanov1B.jpg

    War natürlich ein Ausnahmezustand. So schlimm war es vorher noch nie, in den letzten 20 Jahren.

    evakuierung

    http://www.therealcuba.com/Imagenesdewilma17.jpg

    Wer mehr Bilder sehen will, bitte mailen.

    juanito

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • marco81
    Dabei seit: 1143072000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1143114447000

    Hallo ich will gerne Mitte Juni mit meiner Freundin in Richtung Kuba oder Dom. Rep.

    Jetzt frage ich mich ob man in dieser Zeit noch einen richtig schönen Bade Urlaub und in Kuba Städtereise machen kann.

    Sonne und blauer Himmel sind mir schon wichtig, ein bisschen Regen wäre nicht schlimm solange es danach wieder schön ist.

    Wer kann mir dazu was näheres sagen?

    Gruß Marco

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!