• rosa79
    Dabei seit: 1247097600000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1326964364000

    Hallo Horhan

     

    Wie das ging weiss ich auch nicht, es wären wenige Meter näher als jetzt gewesen hiess es. Vielleicht reines Glück, das er den Felsen nicht erwischt hat? Auf jedenfall hat der Kapitän zugegeben, insgesamt vier mal zu nah an der Insel gewesen zu sein.

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1326964691000

    Ich habe auch gelesen, dass es weltweit nur 4 Bergungsunternehmen gibt, die ein solches Schiff überhaupt bergen können und dass eine Firma aus Rotterdam beauftragt worden ist.

     

    Doch mir geht es auch wie Brigitte. Man denkt, es muss doch möglich sein, durch Spezialkräne das Schiff aufzurichten und vor allem schneller voran gehen. Auf offenem Meer wäre der Pott mit Sicherheit schon in der Meerestiefe versunken. Da liegt das Schiff so nahe an der Insel und es erscheint alles so hilflos, so machtlos.

     

    Das ist alles nat. nur gefühlt, da wir nicht vom Fach sind, doch man macht sich halt Gedanken. Danke soedergren für etwas Licht im Dunkel!

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3967
    geschrieben 1326965052000

    @ manzela :

     

    Warum, weshalb ? Keine Ahnung, aber vielleicht sieht man das Ganze nun in einem anderen Licht und beschimpft nicht die Person, die bereits sicher daheim ist....

    Sicherlich alles nicht bewiesen, aber einfach ma draufhauen und ihr was unterstellen geht ja auch bestens hier.....also immer mal abwarten, bevor geurteilt wird.

  • melli30
    Dabei seit: 1222041600000
    Beiträge: 48
    geschrieben 1326965364000

    Also dieser Seitenhieb bezgl. Kapitänsdinner finde ich sehr übertrieben. Was hat die Qualität eines Kapitäns und die Sicherheit an Bord damit zu tun, ob es einen Galaabend mit Kapitän gibt ode3r nicht?

     

    Das der Kapitän eines Schiffes wohl nicht 24 Stunden 7 Tage die Woche auf der Brücke ist, ist wohl jedem klar. Da macht es dann doch keinen Unterschied, ob er dann in seiner Kabine schläft, sich unter die Gäste mischt oder eben selber einfach beim Essen ist, was er ja auch muß.

     

    Daher ist es wohl kaum ausschlaggebend, nach welchem Konzept eine Reise läuft. :frowning: Ich persönlich liebe gerade die Galaabende auf einem Schiff und fand die recht lange Ansprache und "Show" auf der Liberty vom Kapitän total schön und super.

     

    Jemand, der so handelt, wie nun der Kapitän der Concordia, der hätte den Dampfer auch ohne ofiziellen Kapitänsdinner versenkt!!!

     

    Und zu dem nicht melden der vermissten Leute: Kann mir schon vorstellen, dass man erstmal ganz andere Sorgen und Gedanken hat, wenn man sowas miterlebt hat, als hier in Deutschland dann direkt zur Botschaft, Polizei oder was auch immer zu renne. Und wenn man dann noch davon ausgeht-wie eben diese Dame- dass man ja registriert wurde, wenn schon gerettet, kommt man nicht gleich auf die Idee. Das hat doch nix mit dumm oder leichtsinnig das Leben der Retter aufs Spiel setzen zu tun :question: Ich würde auch erstmal denken, dass sie ja wohl meine Daten dann aufgenommen haben, wenn ich die Rückreise antrete., dass sich da dann auch Herrschaften von Costa drum kümmern- man muß ja eh genug Kram ausfüllen vorher...

     

     

    Zum Thema Reise stornieren: Hier war ja vorhin ein Link und da stand dann ja auch, dass spätere Reisen nicht storniert werden können.... Für mich soweit nachvollziehbar, wenn man nun wie wir z.B. mit einer anderen Reederei gebucht haben. Dass ich da nicht einfach aus Angst nun hin kann und relativ unbegründet die Reise so stornieren kann, ist klar. Was ist aber mit Costa-Reisen? Bei all dem, was da nun an ungereimtheiten aufkommt und wié es gelaufen ist, habe ich dann ja berechtigte und begründete Zweifel, dieser Reederei mein Leben anzuvertrauen. Es würde mir eben komplett an Vertrauen fehlen. Ich finde ja, dass es da schon möglich sien müßte, eine Reise, die man dann später mit Costa antreten wollte, kostenfrei zu stornieren!

     

    LG. melli

  • rosa79
    Dabei seit: 1247097600000
    Beiträge: 35
    geschrieben 1326966799000

    Gestern Abend ist die Costa Serena an der Concordia vorbeigefahren. War komisch anzuschauen. Auf einer Seite dieses Wrack, das so daliegt und daneben, in einer Meile Abstand hiess es, die beleuchtete Serena.

  • Barpi
    Dabei seit: 1223424000000
    Beiträge: 2467
    geschrieben 1326968252000

    Ich möchte hier ein zusätzliches Thema einwerfen.

    Es soll bereits 2 Tage nach der Rettung von etwa 70 Personen über Rechtsanwälte eine Sammelklage auf Schadenersatz und entgangene Urlaubsfreude gegen die Reederei angedacht worden sein.

    Wie findet Ihr das?  Also ich würde erst einmal das Angebot der Reederei abwarten.

  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3967
    geschrieben 1326969574000

    @ melli30 :

     

    Geh mal davon aus, dass Du eben nicht kostenlos stornieren kannst.

    Machen ja z.B. Airlines nach Unglücken auch nicht, und meiner Meinung nach

    gibt es auch keinerlei rechtliche Grundlage für ein kostenloses Storno.

     

    @ Barpi :

     

    Will ich nicht bewerten und es ist den handelnden Personen selbst überlassen, wie sie

    das angehen.

    Denke auch nicht, dass wir hier zusehr ins rechtliche abdriften sollten, denn es soll ja ein Informationstthread sein und bleiben.

    Solange sich hier keine direkt betroffenen zu Wort bzw. Schrift melden, ist es mir persönlich vollkommen egal, ob und wie da jemand versucht Entschädigung zu bekommen.

  • melli30
    Dabei seit: 1222041600000
    Beiträge: 48
    geschrieben 1326970945000

    @ Barpi: Ich finde es völlig richtig und würde es genau so machen. Natürlich etwas komisch im Angesicht der Tatsache, dass es Tote gab etc. Aber ganz ehrlich: Wenn ich so eine Katastrophe und so eine unverantwortliche Aktionsweise mitbekommen hätte, würde ich der Reederei auch an den Kragen wollen! Und was soll ich da von der Reederei abwarte. Dass die mir ne Gratisreise spendieren? In dem Falle würde ich dankend ablehnen.

     

    @ Tommy: Ja, ich weiß: Es geht nicht und gibt keine rechtliche Grundlage. Meine Meinung ist nur, dass ich das einfach nicht ganz nachvollziehen kann. Denn in diesem Falle geht es ja nicht einfach nur um einen Unfall, der mit jedem Schiff, mit jeder Reederei passieren kann, sondern es kommen da doch so einige Dinge ans Tageslicht, die sicher auch einige dazu bewegen werden, Costa gar nicht mehr in Erwägung zu ziehen, bzw bei Abschluß der Reise konnte ich nicht wissen, was da teils abgeht und hätte mich mit Infos, das die gerne mal zu nahe an Inseln vorbeifahren und sich die Reederei gelinde gesagt nen Dre... darum schert, vielleicht ja gar nicht für diesen Anbieter entschieden. Das ist hier für mich der springende Punkt. Nicht, dass es halt nun leider ein Unglück gab...

     

    Ich bin ja zum Glück nicht betroffen, aber wir hatten auch den Costa Katalog hier und auch, wenn Costa irgendwie nie in unserer engeren Wahl stand (nicht ´weil irgendwie schlechten Ruf oder so, war halt irgendwie nie mein Favorit), haben wir immer mal geschaut und gesagt: Wenn es passt, warum nicht. Hätte also gut sein können, dass ich nun im September nicht auf die Silhouette sondern auf irgend ein Costa Schiff gehen würde/sollte. Und ganz ehrlich: Ich würde nicht gehen...Mag panisch und unlogisch klingen, aber ich hätte in diese Reederei keinerlei Vertrauen mehr. Wie sollte ich da eine Reise genießen??

    Sicher: Niemand garantiert mir, dass es bei Celebrity oder sonst wen nicht auch so ist.. Habe diesbezüglich so noch nichts gelesen. Aber wenn ich es ja von einem Anbieter halt schon weiß, muß ich die Möglichkeit haben, auf Grund dieser Sache auch eine Reise kostenfrei stornieren zu können... Das ist es halt, was ich damit sagen wollte.

     

    Das es nicht so ist, habe ich jedenfalls schon da rausgelesen...

     

    LG: melli

  • karlgold
    Dabei seit: 1407888000000
    Beiträge: 3282
    geschrieben 1326971028000

    @Brigitte die Gedanke der Sicherung habe ich auch. So nahe am Felsen müsste es doch möglich sein mit entsprechender Anzahl an Sicherungen doch möglich sein ein Abrutschen zu verlangsamen oder, zumindest zeitweise, zu stoppen.

    Von den Feuerwehren und technischen Hifswerken kennt man ja "erst sichern und dann retten."

    Aber ich bin keine Fachmann.

    Was mich immer wieder wundert dass nur wenige bemerken dass das Schiff ja in Gegenrichtung zur ursprüglichen Fahrtrichtung steht, und meinen der Kapitän sei an diesen Felsen gefahren das war aber alles etwa 3km weiter weg. Durch den Riss und dem damit erhöhten Wasserwiderstand drehte das Schiff sich nach Aufprall ohne Motorkraft im Verlauf der nächtes Km nach links und kam an diesen jetzigen Standort zum stehen. 

    Glück im Unglück.

    Gruß

    Werner

    Es gibt so viele verschiedene Kreuzfahrtschiffe weil es so viele verschiedene Menschen gibt
  • lobsterkiller
    Dabei seit: 1326931200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1326972406000

    Wen wundert's. Habe die Costa zweimal erlebt und zweimal chaotische Erfahrungen gemacht. Nie wieder Costa

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!