• supergirl83
    Dabei seit: 1180742400000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1426279465000

    Hallo ihr Lieben,

    Wir waren letztes Jahr spontan eine Woche am Diani Beach, dieses Jahr (Oktober) wollen wir uns etwas mehr Zeit nehmen und eine Safari mit einplanen.

    Mir wäre eine Flugsafari in die Mara am liebsten aber Tsavo reizt mich auch, mich schreckt nur die längere Anfahrt von Diani.

    Und da sind wir schon beim Thema, ich würde gerne die ganze Safari in einem Camp/einer Lodge verbringen, ist das in allen Gegenden lohnenswert und könnt ihr eine bestimmte Unterkunft empfehlen die für den Zeitraum von 3-4 Nächten abwechslungsreich ist.

    Ich mag einfach nicht gerne jeden Tag alles zusammen packen und viel Strecke zum nächsten Camp fahren müssen...

    Danke für Eure Tipps! :)

    Sarah

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2250
    geschrieben 1426340985000

    Jambo Sarah,

    sooo lang ist die Anfahrt vom Diani in den Tsavo gar nicht - mit einer Pause unterwegs seid ihr in gut 3 Std. dort.

    Möchtest du jetzt Tipps für den Tsavo, wenn ja welchen... West oder Ost? Oder für die Mara?  Mein Favorit ist der Tsavo Ost, aber das ist Ansichtssache... dort kann ich dir das Sentrim Camp empfehlen, das Ndololo Camp oder auch die Aruba Ashnil Lodge - schau doch mal hier bei den Bewertungen zu den Camps, vielleicht findest du ja was für deinen Geschmack.

    In der Masai Mara finde ich das Oloshaiki Camp sehr schön.

    Vielleicht kannst du noch ein wenig konkreter werden?

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Gabi2001
    Dabei seit: 1181260800000
    Beiträge: 3487
    geschrieben 1426341915000

    Jambo,

    flieg in die Mara, dort findest Du die meißten Tiere.

    Unterkünfte:    Intrepid, zentral, Dickson als Fahrer der Hauptgewinn

                            Royal Mara, die Unterkunft ist ein Traum

                            Mara Safari Club, Frühstück am Fluß mit Blick auf die Krokos

                            Oloshaiki Camp, urige Anlage, die Fahrer sind Massais, kennen jeden  

                            Baum  und Strauch in der Gegend.

    Gabi 2001 ( Franz )

    man lebt nur einmal, erben braucht auch keiner, deshalb lebe jetzt !!!, denn es nützt nichts, der Reichste auf dem Friedhof zu sein.
  • supergirl83
    Dabei seit: 1180742400000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1426343084000

    Jambo und Asante sana für die Camp Tipps an euch beide!

    Werde ich gleich mal recherchieren... ;)

    Erst mal schau ich jetzt nach Massai Mara, im Tsavo würde ich glaub eher auf die Westseite, kann nicht mal sagen warum aber hat mir von Beschreibungen her gut gefallen auch wenn die meisten den Osten bevorzugen...

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2250
    geschrieben 1426343340000

    karibu sana und viel Spaß bei der Planung :D

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • BerlinFernfahrer
    Dabei seit: 1427155200000
    Beiträge: 19
    gesperrt
    geschrieben 1428249384000

    Hallo @all,

    ich, 68, Alleinreisender, absolut Unbedarft, möchte gerne eine Safarireise machen.

    Angedacht zwischen 12 und 14 Tage. Preisvorstellung bis 3000 Euro inkl Flug und Aufenthalt. Möglichst Vollpension. Badereise nicht Erwünscht, weder vorher noch Hinterher. Zeitraum September, Oktober, November.

    Wobei ich zeitlich flexziebel bin.

    Idealerweise, naiv wie ich bin, die ganze Zeit von einem Camp aus.

    Ist es Überhaupt möglich bzw. Angebracht die ganze Zeit in einem Camp zu verbringen?

    Das Oloshaiki Camp in der Massai Mara würde mir schon gefallen, nur habe ich von einem Anbieter ein Angebot für 6 Übernachtungen inkl 1 Übernachtug in einem Hotel bei Ankunft für 2800 Euro bekommen

    , was mir denn doch einwenig viel vorkommt.

    Wer kann und möchte mir Hinweise und Vorschläge machen?

    Ehemals Rächer der Entnervten Heute nur noch Genervt
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1428276634000

    Du kannst hier wirklich nur vergleichen. 2800 Euro kommen mir auch recht viel vor für das Oloshaiki Camp. September und Oktober ist in der Mara noch Hauptsaison wegen der Migration. Der November muss definitiv günstiger werden.

    Mach' Dir erstmal Gedanken wie die Safari aussehen soll. Ich denke das Beste wird sein Du buchst Dir einen Flug nach Nairobi selber. Von dort aus kannst Du entweder in die Mara fliegen oder Du lässt Dich in die Mara bringen. Die Fahrt dorthin ist nicht gerade bequem, machbar ist es natürlich. In der Mara selber würde ich die Gamedrives auf jeden Fall mit den campeigenen Fahrzeugen machen anstatt selbst mit eigenem Auto und Fahrer.

    Schreib' ein paar Anbieter aus den Reisetipps an, schreibe genau was Du haben möchtest und dann vergleiche die Angebote. Ich würde zum besseren Preisverständnis einfach den Flug ab Nairobi und alternativ den Transfer in die Mara anfragen. Und die reisezeit unbedingt definieren, das ist hier wichtig. Oder eben einen Preis für September/Oktober UND einen für den November geben lassen.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • BerlinFernfahrer
    Dabei seit: 1427155200000
    Beiträge: 19
    gesperrt
    geschrieben 1428310845000

    @Stueppi,

    vielen Dank für Deinen Beitrag, er gibt mir schon mal Hilfe.

    Was hälst Du davon die ganzen angedachten 12 bis 14 Tage in einem Camp zu verbringen?

    Vielen Dank auch an den User der mir per P.N. Tips gegeben hat.

    Zu politischen Lage hat mir der Beitrag von @Safari_experte in einem anderen Forum gefallen.

    Ehemals Rächer der Entnervten Heute nur noch Genervt
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3273
    geschrieben 1428317715000

    Ich kann ohne weiteres lange Zeit in der Mara verbringen, ich liebe den Park.

    Allerdings bei fast 2 Wochen in EINEM Camp, das würde selbst ich net tun. Kann aber verstehen, dass Du die Fahrerei wahrscheinlich ehr scheust.

    Ideen:

    Du kannst die Mara splitten, einen Teil im Park selbst und ein paar Tage in einem Reserve drum rum, so siehst Du wenigstens 2 verschiedene Gegenden. Natürlich schlägt so ein langer Mara Aufenthalt preislich sehr zu Buche, gerade auch mit Flügen. Ich denke dafür wird Dein Budget nicht ausreichen.

    Um hier etwas zu sparen, wie wäre es wenn Du 3 Nächte vor der Mara in Nairobi verbringst? Also nach Landung erstmal dort bleibst? Du könntest Dir einen kompletten Tag für den Nairobi Nationalpark nehmen, am ersten Tag erstmal ankommen, und vielleicht noch das Giraffencenter, den Safariwalk und/oder die Elis von Daphne Sheldrick besuchen. Für diese Kombi würde sich das Wildebeest Camp anbieten, einfach, gut und günstig wenn man nicht auf Luxus aus ist.

    Danach dann ausgeruht in die Mara für die angedachte Woche. Ich würde mir das preislich einfach mal rechnen lassen. Die Zeit in NBO sollte Dir der Safarianbieter dann auch zur Seite stehen und Dich vor allem durch den Nairobi Nationalpark führen. Tour Africa Safaris sitzt z.B. direkt in NBO, ich würde die einfach mal anschreiben. Natürlich kann sowas auch jeder andere Anbieter organisieren der an der Küste sitzt, mit etwas mehr Aufwand eben.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • BerlinFernfahrer
    Dabei seit: 1427155200000
    Beiträge: 19
    gesperrt
    geschrieben 1428324450000

    Danke @Stueppi,

    wie ich schon schrieb, hat mir ein anderer User per P.N. Tips gegeben die Ähnlich waren.

    Mit dem "Verdacht", dass ich mögliche lange Fahrereien scheue hast Du Recht.

    ich werde Deine Vorschläge in meine Überlegungen einbeziehen.

    So, nun werde ich erstmal Eure Anregungen verarbeiten und entsprechend vorgehen.

    Ehemals Rächer der Entnervten Heute nur noch Genervt
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!