• Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3243
    geschrieben 1425028919000

    Hi,

    ich kann es wirklich nicht abschätzen, das musst Du anfragen...In der Mara ist Migration um die Zeit. Es wird kein günstiges Vergnügen. Ich würde mal gaaaaaaanz ganz vorsichtig auf 1700 Euro aufwärts tippen, je nach Anzahl der Nächte und auch zu wieviel Personen Ihr bis Amboseli in welchem Fahrzeug sitzt, die Flüge kosten einiges an Geld :-( Einfach unverbindliche Angebote einholen.

    Es ist in meinen Augen wirklich die beste Kombi die man in diesen Parks machen kann, gerade auch von Faktor Zeit her.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2143
    geschrieben 1425036822000

    Jambo Claudia,

    die Tour hört sich gut an. Würde im Amboseli allerdings nur 1 Nacht machen. Frag doch genau so mal verschiedene Anbieter an.

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3243
    geschrieben 1425049100000

    Wenn das Budget nicht ausreicht könntet Ihr, allerdings zu Lasten des Amboseli, eine reine Flugsafari in die Mara machen von der Küste aus.

    Den Amboseli könnt Ihr jederzeit machen, die Migration passt gerade zu Eurer Reisezeit. Hier würde ich der Mara definitiv den Vorzug geben. Tsavo habt Ihr bereits gesehen.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Strahlenfrau007
    Dabei seit: 1380412800000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1425112132000

    Oh ja ich werde wohl einfach mal beides anfragen :-)

  • Teddy-der-Prophet
    Dabei seit: 1365465600000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1425212774000

    Hi zusammen,

    wir planen ja immernoch unsere erste kenia-reise. Bis jetzt ist folgendes im "Soll": anreise (tendenziell mit ethiopian), 2-3 nächte swahili beach, 7 tage safari (beide tsavos und amboseli), resttage im southern und rückflug mit ethiopian.

    frage:

    wie kommt unser gepäck vom 1. ins 2. hotel? bringt uns der safarianbieter nochmals in swahili, wir holen die koffer und er fährt uns ins southern?

    für die safari haben wir einige anbieter kontaktiert. einige sind sofort rausgefallen (preis, oder leistung, oder beides)

    übrig geblieben sind:

    LadyM

    Kiwara

    BushAdventures

    bushadventures ist minimal teurer, alle bieten einen deutschen fahrer. Die Recherche bei HC bracht wenig aufschluss, da alle anbieter 5,9 oder besser sowie mindestens 98% haben. lediglich kiwara hat 6.0 und 100%. privatfahrt im minibus haben alle. die lodges sind auch identisch.

    welche erfahrungen konntet ihr sammeln? Positiv wie negativ. 

    ich habe einige seiten zurückgeblättert aber keinen beitrag gefunden, wo die anbieter bewertet werden. daher frage ich hier nochmal....

    ist es so, dass die meisten anbieter untereinander in kontakt stehen und dann alle zum selben gesichteten rudel  löwen fahren? ist mir gerade bei einem der genannten anbieter bei HC aufgefallen, dass das eigene auto dann teilweise in 2. reihe stand und man wenig gesehen hat....

    sowas möchten wir gern vermeiden. dann lieber auf eigene faust suchen ;)

  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1425214932000

    Hallo,

    dein Gepäck würde beim Safariveranstalter zwischengelagert werden. Ihr wrdet also nicht ns Hotel zurückkehren, sondern beim Veranstalter vorbeischauen.

    Zu den Veranstaltern:

    Gefahren bin ich mit keinem deiner Drei. Allerdings weiß ich, dass Kiwara außerordentlich gute Safaris macht. Sie wären wohl meine Wahl. Vor allem bei deiner Route fährt man mit denen sehr gut. Bush Adventure - ebenfalls nur Gutes gehört. Irgendwie kam es wegen Kleinigkeiten nie zu eienr Safari.

    Rein vom Organisatorischen nehmen sich die Anbieter nichts. Unterm Strich steht und fällt die Safari mit dem Fahrer und dem Faktor Glück - wobei man Letzteres etwas beeinflußen kann. Aber wo keine Tiere sind, da sind eben keine...

    Wenn ihr Tiere selber aufspüren wollt, müsst ihr das dem Fahrer sagen. Ihr könnt ihm auch sagen, dass ihr keinen / wenigen Funkverkehr möchtet. Ich mache das immer, da mir das Gesabbel auf den Zeiger geht.

    Auch bei en Tieren: Wenn dort mehr als zwei Autos stehen, lasse ich den Fahrer weiterfahren oder wir warten etwas entfernt. Meistens sind die Fahrzeuge binnen wenigen Minuten eh weg. Die Leute haben keine Zeit, wollen nur ein Foto und dann schnell weiter. Dabei ist es die Zeit, die eine Safari spannend werden lässt. Euer Fahrer wird es euch danken, wenn ihr ihm das sagt. Für ihn wird es so einfacher, weil er nicht so unter Druck steht. Er kann etwas ausprobieren.

    Grüße

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3243
    geschrieben 1425216811000

    Hi,

    zu Kiwara wird sich Tails sicherlich noch genauer äußern. Ich bin auch mit keinem der drei Anbeiter gefahren, aber auch mein Favorit wäre hier Kiwara. Kann aber über die anderen beiden nichts negatives sagen bzw. habe negatives gehört.

    Margit von Kiwara fährt soviel ich weiss komplett ohne Funk.

    Ob und wieviele Fahrzeuge um eine Sichtung stehen ist immer situationsabhängig. Kommt Ihr irgendwo hin wo schon Fahrzeuge stehen liegt es an Euch zu sagen weiterfahren oder zu warten weil Ihr dieses Tier eben noch nicht gesehen habt. Der Fahrer wird sich danach richten. Ihr könnt nicht erwarten immer in Reihe 1 zu  stehen, das wird nicht funktionieren. Wenn man die Tiere selber findet natürlich, aber es ist immer situationsabhängig.

    Es ist auch möglich das Gepäck im Hotel zu lassen nach der Safari wieder abzuholen, schaut einfach welches die bessere Möglichkeit ist und sprecht das mit dem Veranstalter vorher ab.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1425246936000

    Ohne über die beiden anderen Veranstalter etwas schlechtes zu sagen, geht meine Empfehlung 100 %ig an Kiwara.

    Ob Ihr mit Margit selbst oder mit Katana fahrt, Ihr werdet hochzufrieden sein. Fahre seit Jahren mit Kiwara, ohne Funk, dafür mit ganz wunderbaren Sichtungen. Natürlich gehört auch immer Glück dazu, aber auch ein wenig die Nase

    Ihr profitiert von reicher Erfahrung, Freude an der Natur und Verständnis für die Tiere.

    Der volle Einsatz, dass Ihr zufrieden seid, ist Euch sicher!

    PS: In zweiter Reihe stehen zum fotografieren, oder überhaupt sich in einen Pulk zu gesellen, das wird Euch mit Kiwara nicht passieren. Wir hatten unsere schönsten Leosichtungen im Tsavo alleine :)

    Und wegen dem Gepäck sprecht Margit einfach an, das wird geregelt.

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1425299469000

    Es kann schon mal passieren, dass alle bei einem Löwenrudel landen.

    Aber wir hatten da mit unserem Fahrer Omari auch Glück:

    Wir haben am Abend im Amboseli die Löwen an einer Stelle gesehen, als sie geschlafen haben. - Alle Autos haben das gesehen. Aber die Tiere haben sich nicht bewegt, sind ganz faul dagelegen.  Klar - am nächsten Morgen wollten alle an die Stelle und schauen was los ist.

    Omari war in der Früh immer ein paar Minuten früher als alle anderen und hat an diesem Morgen gesagt, ob wir den Morgentee unbedingt brauchen? Uns war klar, was er meint. Und wir sind ohne den Tee losgefahren. Und wir waren dann auch die ersten beim Löwenrudel. Wir hatten sie sicher 10 Minuten für uns allein.

    Dann kamen die anderen Autos, und dann war wirklich viel los, wir sind dann weiter gefahren.

    Ich glaub es kommt immer auf die Situation an. Wir sind in den Tsavos oft stundenlang allein gefahren und haben auch allein einen Geparden gefunden.

    Im Amboseli braucht es nicht mal unbedingt den Funk: es ist so weit und eben, man sieht schon von weitem, wo viele Autos stehen, und wo was los ist.

    LG Sabine

  • Teddy-der-Prophet
    Dabei seit: 1365465600000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1425327392000

    Vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.

    Geht ja ziemlich in eine Richtung, was ihr so vorschlagt. Kiwara klang auch sehr sympathisch. 

    Wir werden dann also den Fahrer bitten, den Funk auszuschalten und uns selber die schönsten Tiere suchen....

    Ein gutes Näschen gehört natürlich genauso zur Safari, wie eine große Portion Glück

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!