• gezegen13
    Dabei seit: 1364428800000
    Beiträge: 32
    geschrieben 1365423965000

    Jambo,

    wir sind vom 31.05.-15.06. in Kenia.

    Jetzt haben wir uns endlich für eine 4-tägige Safari entschieden, die wir gerne zur Halbzeit unserer Reise machen wollten und jetzt erhalten wir die Rückmeldung, dass diese nur am 03.06. und am 09.06. angeboten wird :shock1: :?   Zeitlich total unpassend, aber wann würdet ihr die denn machen? Direkt zu Beginn oder erst zum Abschluss des Urlaubs? Wir können nämlich nicht genau einschätzen, wie anstrengend die Safari wird. Braucht man dann noch viel Erholung?

    LG

  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1365426782000

    Das hängt vermutlich davon ab, wohin es geht.

    Mit dem Flieger in die Mara empfinden die meisten als nicht so anstrengend wie z.B. eine Jeep- oder Bussafari mit viel Fahrerei.

    Ich selbst finde Safari entspannend und schön, von daher als gar nicht anstrengend. Aber das ist persönliches Empfinden ;)

    Generell würde ich vom Ablauf her die Safari lieber am Anfang des Urlaubs machen, in Eurem Fall also ab 03.06.2013.

    Welchen (unflexiblen) Anbieter habt Ihr da? Das scheint eine recht konfektionierte Safari zu sein :shock1:

     

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3242
    geschrieben 1365426824000

    Was ist das denn für ein Anbieter, der Dir Daten vorschreibt??? Einer der großen deutschen Riesen? In Kenia selber ist das nicht üblich, oder äußerst selten...

    DU gibst vor wann Du auf Safari willst - wenn Du eine private Safari buchst gebt Ihr auch die Daten vor.  Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du privat buchen willst.

    Jeder sieht das anders, ich brauche nach einer Safari überhaupt keine Erholung, da selbige eine für mich ist. Mir wäre das also völlig egal. Aber sie mittig in den Urlaub zu legen ist schon optimal von der Einteilung her.

    Wenn es auf Biegen und Brechen dieser Anbieter sein muss legt sie an den Anfang.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • gezegen13
    Dabei seit: 1364428800000
    Beiträge: 32
    geschrieben 1365429443000

    Schön, dass es so Keniaerfahrene wie euch gibt ;)

    Danke für die Infos.

    Wir haben von überall die Info erhalten, dass es besser ist von hier aus zu buchen. Aber das wir jetzt genaue Zeiten einhalten müssen, finden wir auch nicht so toll! Naja...

    Kann man denn vor Ort auch gut buchen? Könntet ihr uns da was empfehlen?

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3242
    geschrieben 1365430359000

    Das hast Du falsch verstanden glaube ich. Natürlich kann man gut von hier aus buchen, zu Wunschzeiten und für die entsprechende Wunschsafari. Auch damit ggf. Leertage im Hotel eingerechnet werden können.

    ABER - diese Aussagen waren nicht darauf bezogen, dass man das bei einem der großen deutschen Anbieter tun soll. Ihr könnt doch auch eine Safari über einen Anbieter vor Ort von Deutschland aus buchen. Wo ist das Problem? Dazu hatte ich Dir doch auch vor einiger Zeit schon eine PN geschickt. Und hier in den Reisetipps sind zig Anbieter aufgeführt.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2142
    geschrieben 1365516958000

    Jambo gezegen,

    hört sich schwer danach an, dass es nicht die von euch gebuchte/gewünschte "Privatsafari" wird, sondern dass ihr noch mit anderen Gästen zusammen in ein Auto verfrachtet werdet. Da solltest ihr euch schleunigst mal erkundigen, wenn noch nicht gebucht! Wie alle anderen schon geschrieben haben gebt IHR den Zeitpunkt eurer Safari vor - auch ich würde diese übrigens in die Mitte des Urlaubes legen ;)

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1365521165000

    Jambo,

    eine Anekdote dazu aus meiner Kenia Reise von vorletzter Woche.

    Wir hatten eine Kurzsafari in den Tsavo Ost sowie Lumo / Taita gemacht. Im Ndololo Camp kamen wir pünktlich gegen Mittag endlich an. Am Nachbartisch saß eine 7er (!!!) Gruppe, die bei einem großen deutschen Anbieter gebucht hatte. Ein altes Ehepaar, einmal eine Mutter mit ihrer erwachsenen Tochter, und eine kleine Familie. Ein Traum, zu siebt im Kleinbus. :kuesse: Und das ganze kurz vor der Regenzeit, d.h. 35C. und 80% Luftfeuchtigkeit. Im Bus locker 40-45C.... Herrlich!

    Zwangsweise musste man dort mithören. Die sieben Personen waren am gleichen Tag erst in Mombasa angekommen - mit Condor übrigens. Als Safari hatten sie folgende "Traumroute" gebucht:

    1. Tag: Mombasa - Tsavo Ost - Robertson Camp (keine Ahnung, wo die sein soll)

    2. Tag: Robertson Camp - Amboseli

    3. Tag: Amboseli - Tsavo West

    4. Tag: Tsavo West - Küste

    Im Ndololo Camp waren die sieben nur, um Mittag zu essen. Sie waren alle hundemüde und v.a. eins: Abgenervt! Die Mutter von der erwachsenen Tochter war nur am Nölen, wie furchtbar doch alles wäre und wie gerne sie jetzt im Hotel wäre. Das alte Ehepaar (besonders er) wusste alles besser und motzte über die Straßen, die Fahrweise, die Leute und die Geschwindigkeit. Das Kind war übermüdet und am Weinen.

    Da es im Tsavo einen Tag vorher stark geregnet hatte, war der sehr grün, die Elefanten waren geflüchtet und die restlichen Tiere hielten sich eben im Busch auf. Dazu die Hitze. Jedenfalls waren die sieben bitter enttäuscht, wie wenig Tiere es zu sehen gibt. Man hätte doch lieber nach Südafrika fliegen sollen usw.

    Ich habe mich dann eingemischt, mich über den Reiseverlauf erkundigt und sie dann mit dem Amboseli aufgebaut. Habe ihnen aber auch gesagt, dass ihnen noch viele Strapazen bevorstehen werden und das sie mit der Nörgelei nichts Schönes erleben werden.

    Zum Schluss fragte ich nach dem Preis: 1249€ / Person. Sie waren ganz stolz drauf, dass Ihnen Getränke (Wasser) im Auto zustehen würden. Außerdem wollten sie noch mit dem Fahrer reden, dass sie nicht immer schon um 7.00 Uhr losfahren, sondern erst um 8 Uhr... Da der ältere Ehemann so unheimlich "freundlich" war ("In Deutschland brauche ich für 300 km max. 1,5h"), habe ich nichts weiteres mehr gesagt - bis auf "Viel Spass noch!"

    _____________

    Ich habe auch im Hotel wieder Paare getroffen, die hier reinschauen, aber vor lauter Verunsicherung lieber bei Tui usw. buchen. Keine Ahnung, wo die herkommt. Natürlich ist dieser Thread groß, aber jeder kann doch fargen. Und eins wird doch deutlich: Anbieter aus Kenia (egal ob Deutscher, Kenianer oder Ameisenbär ;) ) sind GRUNDSÄTZLICH günstiger und WESENTLICH besser.

    Wir waren zu zwei im Jeep, haben zig "Polemans" Fahrzeuge getroffen (ddie werden von TUI usw. gebucht) - die Gesichter wären eigentlich ebenfalls ein Fotomotiv wert.

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3242
    geschrieben 1365524924000

    Nette Anekdote - leider überhaupt kein Einzelfall bei Tui, Neckermann, Jahn und Konsorten :?

    Ich vermute, dass mit dem "Robertson Camp" vielleicht das Patterson Camp gemeint gewesen sein könnte? Ist immernoch recht beliebt bei den großen Veranstaltern.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Jamuro
    Dabei seit: 1157328000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1365529854000

    Jambo,

    kommen eben zurück von Kenia, mit Safari und Bade-Entspannung. Total begeistert, auch wenn wegen der früh einsetzenden Regenzeit sich manche Viecher "verzogen" hatten. Trotzdem. Wir entdeckten noch genügend und das hautnah. Und zu Dritt im Safaribus und zu max. 10 Personen in der Lodge. Das ist schon Privatsafari pur und d akann man nicht meckern. Und dass man bei den teilweise aufgeweichten Strassen nicht mit 200-km durch den Buschbrettern kann wie auf der bundesdeutschen Autobahn, sondern auch mal im Morast stecken bleibt und von Einheimischen herausgezogen werden muss, war für uns keine Nörgelei wert, sondern schon Erlebnis pur. 

    Das Buchungen vor Ort in Kenia billiger sein sollen für Safaris konnten wir nicht feststellen. In unserem Hotel kostete eine 2-tägige Flugsafari nach Masai Mara z.B. 680,- €.  Zahlste in D auch nicht mehr.

  • erik e.
    Dabei seit: 1148688000000
    Beiträge: 6770
    geschrieben 1365531490000

    ... Das Buchungen vor Ort in Kenia billiger sein sollen für Safaris konnten wir nicht feststellen. In unserem Hotel kostete eine 2-tägige Flugsafari nach Masai Mara z.B. 680,- €. Zahlste in D auch nicht mehr. ...

    Gemeint sind ja auch eher die einheimischen ( außerhalb der Anlagen ) Anbieter. ;)

    ... immer erstklassig – egal, in welcher Liga ...
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!