• Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1346431352000

    Jambo Scotty,

    Ich würde beachten, das die Parks extrem trocken sind. Der Aruba Damm im Tsavo Ost hat z.B. gar kein Wasser mehr. Und bis Oktober wird sich die Lage nicht wesentlich gebessert haben. Auch wenn offiziell kleine Regenzeit ist...

    Daher sind Tiersichtungen im Tsavo West sehr schwer.

    Vom Lumo NP habe ich sehr viel Positives gehört. Dort soll es derzeit u.a. eine Leopardenfamilie geben. Vielleich noch eine Alternative.... :D

    Zu den Unterkünften kann ich dir nur etwas zum Epiya und Severin sagen.

    Das Epiya ist sehr urig und toll gelegen. Direkt am Galana unter hohen, buschigen Palmen. Wirklich toll. Die Zelte sind groß, aber einfach.

    Nachteil am Epiya ist die Lage. Da ihr aber von der Nordküste kommt, ist es gut gelegen. Vielleicht für eine Nacht und dann eine Nacht im südlicheren Teil?

    Beim Severin scheiden sich sicherlich die Geister. Für mich hat es etwas zu wenig Safari-Atmosphäre, das Personal wirkt künstlich. Meine weibliche Hälfte fand es toll - als sie den Preis erfuhr nicht mehr ganz. Wenn ihr auf einen Pool und viel Primborium wert legt, ist das eine ordentliche Wahl. Die Aussicht ist nicht so der Hit, das Camp liegt eben mit in der Savanne. Dafür ist aber in der Nähe ein Berg, von dem man den Sonnenuntergang herrlich erleben kann. Man sieht von dort den Kili usw.

    Rhino Valley habe ich nur von außen gesehen. Die Aussicht ist toll.

    _____________________

    @Tails + kvacke:

    Das Tarhi wird derzeit saniert. Von den Baumaßnahmen bekommt man wenig mit, da nur während der Gamedrives gebaut wird.

    Von den Zelten her steigt das Tarhi damit in eine andere Liga auf. Sie haben nichts mehr mit "Abenteuer" oder so gemeinsam. Anfang August gab es noch vier "alte" Zelte. Diese sollten aber binnen 8 Wochen auch ersetzt werden. Somit würde auch das Bild auf dem Profil Geschichte sein.

    Die neuen "Zelte" besitzen ein festes Fundament und ein Mauerwerk. Es gibt eine abschließbare Tür und ein Badezimmer, was dem Severin ähnelt.

    Wenn man wirklich eine etwas "abenteuerlichere" Safari erleben will, würde ich Tarhi wohl nicht mehr buchen. Punkten kann es eindeutig noch mit dem Wasserloch. 15-20m entfernt vom Esstisch trinken die Elefanten...

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2220
    geschrieben 1346432403000

    ... hab ich was überlesen? Wo schreibt scotty was von der Nordküste? Kvacke hatte für Safaris ab Nordküste gefragt....

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1346435606000

    @greno, ich war schon oft im Tarhi, Habe Deine Bewertung diesbezüglich schon gelesen, mit einem weinenden Auge quasi.

    Mein Mann und ich mögen ursprüngllche Camps mit mehr Authenzität lieber. Wir werden im Februar bei einer Tagestour in den Tsavo dort Halt machen und uns anschauen, was da "verbrochen" wurde. Dann werden wir schauen, ob wir nochmal hingehen.

    Wobei wir auch (bedingt durch häufige Besuche dort mit den ursprünglichen Bauherren) sehr nette Kontakte mit dem Personal dort haben. Die würden mir schon abgehen ...

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1346447947000

    Das glaub ich dir. Das Personal war dort wirklich toll. An einem Abend zwei Stunden ander Bar verbracht. Wir kamen ja aufgrund unserer Odyssee erst um 15 Uhr dort an. Die bauten für uns extra noch einmal das Buffet auf. Die anderen Gäste tranken Kaffee. Zuvor bezogen wir das Zelt. Wir bekamen ein neues "Zelt". Das hatte aber keinen schönen Ausblick. Also Gepäck raus (die Frau aus dem Shop), Gepäckin Neues. Ich fragte nach Zelt Nr. 5 oder 7 (hier gelesen). Der Mann vorn ander Rezeption meinte, dass das kein schönes Zelt wäre. Er hat es mir dann gezeigt (Zelt 5). Das war urig, so wie ich mir das Tarhi vorgestellt hatte undlag direkt am Wasserloch. Also musste das Gepäck wieder geschleppt werden...

    ___________________

    Mit der schweizerischen Campmanagerin habe ich lange gesprochen. Meine Meinung ist, dass sie mit dem Umbau Stammgäste vertreiben wird. Dafür werden sicherlich andere kommen. Sie sieht das anders. Die neuen "Zelte" ähneln vom Aufbau dem Severin im Tsavo West. Die Frage ist nur, mit wem man konkurieren will? Vorher hieß die Konkurenz Ndololo, nur man hatte eben das Wasserloch. In Zukunft wird sie Ashnil heißen.Nur die haben den Aruba-Damm, wenn er gefüllt ist... Vielleicht deshalb auch der Swimming-Pool. Man will den Sentrim-Standard bieten. Dabei geht aber das Flair flöten. So ist das Camp z.B. mittlerweile voneinem Zaun umrandet, der nicht schön ist. Es muss halt jeder selbst wissen, was er für Unterkünfte auf einer Safari vorfinden will. Ich bevorzuge eher einfachere zelte, die aber sauber sein müssen. Vermeintlicher Luxus wie das Severin brauche ich weniger.

     

    PS: Das Buffet ist jetzt umfangreicher. Es gibt drei verschiedene Hauptgerichte mit diversen Beilagen...

  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1346452913000

    Geh wech Du - Zelt Nr. 5 ist unseres  :p

    Und die Freunde haben immer Nr. 4.

    In 5 hatten wir sogar unseren eigenen Haus-Skorpion  ;)

    Das Wasserloch haben wir schon bevölkert erlebt von Elefantenherden, Büffeln, Wasserböcken usw. Und nachts mit einer Weißschwanzmanguste, einmal mit 5 Löwen, umd sogar schon 3 x mit Leoparden.

    Beim letzten Urlaub war es allerdings ohne Tiere vorzufinden. Es hatte vorher soviel geregnet, dass es überall außen herum Wasser gab.

    Das Essen war für mich immer ausreichend - 2 Essen zur Wahl reichen mittags, und abends gab es sowieso mehr Auswahl. Die Qualität für uns war super.

    Das Severin ist eine ganz andere Art von Camp. Fand ich auch schön, aber vorziehen würde ich jederzeit das einfachere.

    Das Sentrim Amboseli wird dasjenige sein, das sie kopieren. Hatte ne Superdusche LOL, und auch Pool.

    Das Ashnil im Tsavo wäre für mich auch nichts, ebenso wie das Satao.

    Alternative wäre dann wirklich für den Tsavo das Ndololo.

    Nun ja, wir werden es anschauen.

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1346456140000

    Ich hoffe, du kannst das Zelt noch erleben. Mal schaun, wie schnell sie arbeiten. Aber könnte sein, dass ich in die Matraze gepupst habe. :p

    Sie möchten das Sentrim Amboseli (noch) nicht ganz kopieren. Von den Zelten her erinnern die Neuen an eine Mischung aus Ashnil Mara Camp (wegen der Tür usw.) und Sentrim Amboseli.Zumindest die Dusche haben sie nicht kopiert. Im Amboseli gibt es ja diese Massagedusche...

    Auch weigert sich die Campmanagerin, jegliche Art von Teppichen in die "Zelte" zu legen. Stichwort Hygiene.

    Für mich hätte weniger Auswahl auch gereicht, aber es gab wohl Beschwerden usw. Was ebenfalls neu ist: Im Essensbereich gibt es jetzt in Richtung Savanne eine Plane, um den Wind abzufangen. Vorher war es wohl abends immer sehr frisch. Man kann also "nur" noch zum Wasserloch und zu den Zelten / Bar schauen. Hinter dem Buffetbereich hängen jetzt alte Bilder.

    Bei meinem Aufenthalt waren immer Eefanten da. Einmal fast 50... Dazu immer zwei Büffel. Antilopen usw. hatten es bei den Elefanten schwer. Einmal nachts kam ein Löwe vorbei.

    Was ich nicht ganz nachvollziehen kann, ist dieser Poolgedanke. Sentrim kommt damit ja nur einem gewissen Gästewunsch nach. Wenn ich auf Safari gehe, brauche ich nicht unbedingt einen Pool. Vor allem wird dadurch ja meist das Camp eingezäunt... Für mich ist ein nicht eingezäuntes Camp abenteuerlicher und authentischer.

  • die_kvacke
    Dabei seit: 1121644800000
    Beiträge: 234
    geschrieben 1346503596000

    Danke Euch für die nette Hilfe :)

    Ich weiß,dass das Ndololo nicht eingezäunt ist. Welche Camps im Tsavo OST sind denn noch zaunlos?

    Ich war übrigens ganz froh um das gemauerte Klo & Dusche im Ndololo ;)

    Was hat es mit dem Lumo NP (Lumo Sanctuary) auf sich? Kann man das ab Taita Hills "erfahren"?

    Liebe Grüße

    D.

    ...die ex Nordküste anreist.

  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 387
    geschrieben 1346506549000

    Jambo, das Lumo Sanctuary grenzt an das Taita Hills Sanctuary. Wenn man Taita gebucht hat, kann man auch ins Lumo und umgekehrt ist es ebenso. Die Lions Bluff Lodge liegt auf einer Anhöhe im Lumo-Gebiet, die Salt Lick im Taita Sanctuary.

    Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • die_kvacke
    Dabei seit: 1121644800000
    Beiträge: 234
    geschrieben 1346507340000

    @ Yeijo

    Vielen Dank!

    Verrätst Du mir Deinen Safari-Veranstalter?

  • amor0991
    Dabei seit: 1289260800000
    Beiträge: 461
    geschrieben 1346512006000

    @ kvacke

    schau aufs Profil von Yeiyo. Unter Reisetipps ist der SV aufgelistet

    Die besten Reisen sind die, die sich unerwartet ergeben.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!