• Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1333796630000

    Jambo,

     

    wie Stüppi schon schrieb, keine Panik. 

     

    Eigentlich ist eine Umbuchung gar nicht so schlecht. Im Vergleich zum Galdessa hätte ich jetzt auch das Manyatta Camp vorgeschlagen, auch wenn unsere Erfahrung jetzt im Februar im Vergleich zum letzten September nicht so dolle war, aber das muss ja nichts heißen.

     

    Der Ausblick von der Voi Safari Lodge ist gigantisch, die Lodge selber eher, na ja....halt einfach groß und schon etwas älter.

     

    Ein weiterer Vorteil - ihr seid nicht nur näher bei den Elis, ihr habt auch keine so weite Fahrtstrecke in den Tsavo West

     

    Mit dem Umbuchen, eventuell könnt ihr ja die erste Nacht im Galdessa machen und die zweite Nacht dann im Manyatta Camp. Der Vorteil - das Camp liegt außerhalb des Parks, d.h., ihr seid von der Zeit her auch etwas flexibler. Wenn ihr eine Unterkunft innerhalb des Parks habt, dann müsst ihr zu einer bestimmten Zeit im Camp sein.

     

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1333796754000

    Jambo,

     

    teile übrigens Stüppis Meinung zu der Voi Wildlife Lodge und den neuen Accasia wings - viel zu groß und viel zu laut. Das Manyatta Camp liegt am Ende, ist etwas ruhiger und vor allem wesentlich kleiner.

     

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3277
    geschrieben 1333798002000

    Stimmt, soweit habe ich eben gar nicht gedacht, aber es liegt natürlich auf der Hand. Die Fahrzeit von 15 Minuten als Beispiel vom Gate zum Ndololo. Vorher müsst Ihr noch zum Gate fahren. Ich würde hier auch ein Camp nehmen welches außerhalb vom Park liegt, sonst bleiben Euch bei den Elis nur "Minuten". Bei nem' Camp außerhalb ist es wurscht wann Ihr da aufschlagt und Ihr könnt die Zeit so gut es geht nutzen.

     

    Ob Ihr die 2 Nächte nun splitten wollt müsst Ihr selber entscheiden. Ich persönlich würde das nicht unbedingt tun. Bezüglich Tiersichtungen finde ich die Gegend um das Galdessa nicht gerade berauschend, aber die Lage um den Galana River ist natürlich schön. Man könnte am zweiten Tag z.B. aber auch früh losfahren, eine Lunch Box einpacken, zum Galana River fahren und z.B. an den Lugard Falls ein feines Picknick machen ;) . Vielleicht die Elis dann an diesem Tag besuchen, dann habt Ihr an dem ersten Tag alle Zeit die Ihr braucht für den 16.00 Uhr Gamedrive.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Cookie_1910
    Dabei seit: 1333670400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1333799477000

    Guten morgen ihr Lieben,

     

    erstmal ganz herzlichen Dank für die ersten Infos.

    Also wir wollen schon gerne im Park übernachten. Und wenn wir im Park übernachten, haben wir doch schon auf dem Weg vom Gate bis zur Unterkunft eine Pirschfahrt. Danach ist doch Pause, bevor es um ca. 16 Uhr wieder losgeht, oder nicht?

    Laut google maps ist das Tarhi Camp von den Elis 10,5km entfernt, das Ndololo Camp 7 km. Und die kleinen Elis sind im Park, nicht außerhalb.

    Würde man eine solche Strecke innerhalb von 15min schaffen (oder auch 20min)? :?

    Wir tendieren ja stark zum Tarhi Camp, wenn es noch buchbar ist...

     

    Die Kleinen darf man von 17 - 19 Uhr besuchen. Ich denke mal, so gegen 18.30-18.45 würde man losfahren. Gehen die Nachmittagsprischfahrten nicht auch bis ca. 18.30? Ihr seht, ich habe keine Ahnung! Dann wäre man ja pünktlich zum Abendessen wieder im Camp.

     

    Was ich nicht verstehe ist die Entfernung bis zum Tsavo West. Ihr schreibt, dass die Entfernung vom Galdessa so weit sein soll. Wir hatten ursprünglich geplant, den Tsavo Ost über das "Mayani Gate" zu verlassen und in den Tsavo West durch das Tsavo Gate ein paar Kilometer weiter zu kommen. Übernachten werden wir im Severin Safari Camp.

    Fahren die Fahrer alle über das "Maktau Gate"? Das wäre dann wirklich sehr weit.

     

    Fragen über Fragen.... :frowning:

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3277
    geschrieben 1333801179000

    Wir mussten dieses Jahr um 18.30 zwingend in der Unterkunft sein, dies wird kontrolliert! Unser Fahrer sagte uns, dass es seit März hierfür neue Vorschriften gibt und diese zwingend eingehalten werden müssen.  Ich würde es nicht machen mit einer Unterkunft im Park aufgrund des Besuchs bei den Elis. Wenn Ihr ankommt und ein Camp außerhalb habt könnt Ihr trotzdem reinfahren und bereits den ersten Gamedrive machen, das ist kein Problem!

    Das Manyatta Camp z.B. liegt nur 5 Minuten vom Eingang enfernt.

     

    Zu den Gates zum Tsavo West kann ich Dir leider nichts sagen, von da oben haben wir den Park noch nie verlassen. Das Galdessa liegt schon ziemlich weit vom Schuss....

     

    Wie schaut die weitere Planung bei Euch aus? Wann geht der Flieger in die Mara?

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Cookie_1910
    Dabei seit: 1333670400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1333808371000

    Hmm, das mit den Kontrollen wußte ich nicht. Das muss ich mir noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

     

    Der Verlauf sieht so aus, dass wir danach eine Nacht im Tsavo West (Severin) sind und dann am nächsten morgen zum Flieger gebracht werden (im Tsavo West). Von dort fliegen wir dann in die Mara...

     

    Wir hatten ursprünglich geplant, die Kleinen Elis auf der Fahrt zum Galdessa zu besuchen. Mein Mann möchte unbedingt zu solchen Stromschnellen, daher diese Gegend. Und wie gesagt, danach dachten wir, dass wir den Tsavo Ost durch Manyani verlassen und in "Tsavo" in den Westteil reinfahren. Zwischen den beiden Gates liegen 30km... Dann käme man auch an dieser Quelle vorbei (Zima Springs glaub ich)

     

    Derzeit überlege ich bzw. ich gehe in mich, ob 45-60Minuten mir bei den süßen Kleinen reichen würden. :?

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3277
    geschrieben 1333809417000

    Mzima Springs im West werdet Ihr denke ich auf jeden Fall besuchen, das wird immer angefahren, für mich nicht ganz nachvollziehbar, aber gut. Ist ganz interessant mal gesehen zu haben aber wirklich spannend ist was anderes.

     

    Wie geschrieben, Ihr könnt auch zu den Lugard Falls fahren in einem Ganztagesgamedrive mit Picknick. Ich selber würde das immer vorziehen anstatt nur deswegen da oben ein Camp zu nehmen, wir waren gerade im März dort, tiertechnisch war diese Gegend bei all meinen Besuchen ziemlich tot. Da ist in der Voi Gegend wesentlich mehr los.

     

    Ihr habt keinen Nachteil dadurch wenn Ihr ein Camp außerhalb des Parks nehmt, Ihr könnt bei Ankunft genauso reinfahren wie sonst auch. Früh morgens los an der Küste, durchs Buchuma Gate in den Park, dann Pirschfahrt und zum Mittagessen aus dem Voi Gate wieder raus und ins Camp. Die genannten Camps außerhalb liegen fast direkt am Gate. Und für den Eli Besuch bietet es sich mehr als an, dann könnt Ihr dort bleiben bis Ihr raus müsst und es kräht kein Hahn danach wann Ihr im

    Camp aufschlagt.

     

    In den Tsavo West werdet Ihr sicherlich sehr früh losfahren, das dauert ein bisschen, vom Gate bis zum Severin sind es über hundert Kilometer durch den Park.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • quetzal2006
    Dabei seit: 1176768000000
    Beiträge: 39
    geschrieben 1333827885000

    Jambo Mandy,

    wir haben im März 2012 vom Tarhi Camp aus die Auswilderungsstation in Voi besucht. Bis 17.00 Uhr hatten wir eine sehr schöne Pirschfahrt. Wir sind etwas über 1 Stunde da gewesen, ich durfte die Elis mit der Flasche füttern und anschließend mit Ihnen ins Gehege gehen. Uns wurde sehr viel Hintergrundwissen vermittelt und zwischendurch konnte ich immer wieder die Elis streicheln. Das war für mich das Erlebnis meines Lebens, ich hatte Gänsehaut und Tränen in den Augen. Bestell bitte der Eli-Dame Kenia viele Grüße von mir!

    Das Tarhi Camp hat eine sehr gut besuchte Wasserstelle. Es ist allerdings im Umbau, was manchmal zu hören ist. Würde ich trotzdem von der Lage her empfehlen.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

    Liebe Grüße und einen wunderschönen Aufenthalt in Kenia wünscht Dir

    Quetzal2006

     

  • Cookie_1910
    Dabei seit: 1333670400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1333911984000

    Hallo Quetzal,

     

    Meiner heißt Mzima und die Sinya. :D Ich darf den sogar die Flasche geben? Ich flipp aus!  :D

     

    @all: Erst einmal Frohe Ostern!

    Danke für eure vielen Informationen. Haltet mich für beratungsresistent, aber wir haben uns jetzt dazu entschieden, das Tarhi Camp zu buchen. Wenn das bereits ausgebucht ist, nehmen wir das Ndololo Camp. Mein Mann möchte unbedingt im Park bleiben, trotz aller Nachteile. Kompromiss...

     

    Wir überlegen nun alerdings, ob wir die ganzen zwei Nächte im Tarhi-Camp bleiben und das Galdessa rausnehmen. Ihr meintet ja, dass man eine Ganztagesfahrt mit zu den Lugards Falls machen kann.

    Oder man zieht eben doch um. Sprich vormittags die Strecke bis zum Camp als Pirschfahrt, dann Mittagspause und nachmittags noch einmal Pirschfahrt. Mal schaun.

     

    Stueppi, du hast geschrieben, das du nur die Strecke über das "Maktau-Gate" kennst, und nicht den oberen Eingang (Tsavo-Gate)? Lohnt denn der "untere" Teil? Ich habe nun gelesen, dass dieser eine Savanne ist, während der "obere" Teil eher buschig bzw. bewaldet und hügelig ist?

     

    Liebe Grüße und schöne Feiertage

    Mandy

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3277
    geschrieben 1333931175000

    Ihr müsst das ganz für Euch alleine entscheiden, dabei kann Euch niemand helfen. Was es jetzt nun ausmachen soll eine Unterkunft zu wählen, die vielleicht 200 m außerhalb des Parks liegt, Ihr dafür aber die Zeit bei den Elis bis auf die letzte Sekunde ausnutzen könnt erschließt sich mir nicht, aber gut.

     

    Nein, mit den oberen Gates kenne ich mich gar nicht aus. Wir sind bislang immer im Buchuma Gate oder im Voi Gate rein.

    Dieses Jahr hatten wir das erste mal eine Unterkunft am Galana River, das Epiya Chapeyu, liegt in der Nähe vom Galdessa. Aber auch nur deswegen weil wir am drauffolgenden Tag aus dem Sala Gate raus mussten in Richtung Malindi. Ansonsten würde ich da oben keine Unterkünft wählen und die Lugards immer per Ganztagesgamedrive besuchen. Ich kenne das Galdessa nur von einer "Pinkelpause", wenn ich mich jetzt nochmal entscheiden müsste würde ich jederzeit das Epiya Chapeyu dem Galdessa vorziehen, ursprünglicher und schöner kann ein Camp nicht sein. Es sei denn der Luxus den das Galdessa bietet ist gewünscht.

     

    Ich würde an Eurer Stelle schon alleine nicht splitten weil Euch mit dem Eli Besuch nicht mehr viel Zeit für die Gamedrives auf der meiner Meinung nach tierreichsten Ecke

    (Voi Gegend) bleibt. Der Nachmittagsgamedrive am ersten Tag würde sich auf eine knappe Dreiviertelstunde beschränken, dann fahrt Ihr zu den Elis. Dann vielleicht nochmal eine kleine Frühpirsch, Frühstück und dann müsstet Ihr los zum Galdessa.

     

    Es ist schwierig hier irgendwas zu raten - jeder schwärmt von anderen Ecken der Parks :frowning: . Und Ihr habt ja auch noch die Mara ;) . Welche Unterkunft habt Ihr dort gewählt?

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!