• jensbert
    Dabei seit: 1278460800000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1311611712000

    Jambo Zusammen

    Auch wenn es bis zum nächsten Jahr noch etwas Zeit, so möchte ich den Keniaurlaub mit genügend Vorlaufzeit planen, da wir sehr konkrete Vorstellungen haben. Auch wenn ich schon sehr viele gute Tipps aus dem Forum herausgelesen habe, so bleiben doch einige Fragen offen. In Hoffnung, dass ihr mir weiterhelfen könnt, möchte ich als erstes unsere geplante Reise vorstellen.

    Wir kommen abends in Nairobi an und wollen 2 Nächte in Nairobi verbringen. Danach wollen wir in den Tsavo NP fliegen und erst 2 Nächte im Tsavo und danach 2 Nächte im Amboseli sein. Anschliessend möchten wir gerne in die Masai Mara fliegen und 3 Nächte dort bleiben. Die Safari soll mit einem Flug zurück nach Nairobi enden. Am gleichen Tag wollen wir nach Sansibar fliegen um dort noch 7 Nächte zu entspannen.

    Wir stellen uns eine Privatsafari vor und würden diese gerne zur Zeit der Migration durchführen. Das dies etwas nötiges Kleingeld erfordert ist uns durchaus bewusst, jedoch soll eine seriöse und gut geplante sowie perfekt durchgeführte Tour als einmaliges Erlebnis im Vordergrund stehen.

    Daher habe ich einige Fragen:

    1. Führen die durch euch empfohlenen Safarianbieter solche Individualen Touren überhaupt durch?

    2. Was haltet ihr von der Tour? Ist genügend Zeit für Game Drive oder sind wir nur mit Fahren unterwegs?

    3. Was bietet sich als Tagestour in Nairobi vor einer Safari an?

    4. Kann ich mein Badegepäck im Hotel in Nairobi während der Safari unterstellen und auf dem Weg vom Wilson zum Internationalen Flughafen wieder abholen?

    5. Wir möchten sehr gerne die grosse Tierwanderung in der MM erleben. Wann findet diese ungefähr statt (man findet sehr unterschiedliche Angaben)? Ich kann beruflich nur immer über den Monatswechsel Urlaub nehmen. Ist es daher besser August/September oder September/Oktober zu planen.

    6. Wie lange muss ich vorher reservieren/buchen um diese Safari zu bekommen und in der MM eine sehr gutes Tented Camp zu bekommen?

    7. Welches könnt ihr empfehlen? Für den Amboseli haben wir uns für das Tortilis Tented Camp entschieden.

    8. Welche Tsavo NP würdet ihr empfehlen – Besonders auf das Weiterreiseziel Amboseli (wir möchte nur einen der beiden Ost/West und dafür 2 Nächte).

    9. Habe ich bei einer Individualen Flugsafari meinen eigenen Jeep mit Fahrer (natürlich getrennt in Tsavo/Amboseli und MM)

    10. Wenn ja kann ich das Tagesprogramm selbstständig bestimmen?

    11. Ist es schwierig Bush Walks, Sundowner, Bush Dinner, Bush Breakfast, Ballonflug mit einzubauen oder kann man dies Vor-Ort arrangieren?

    12. Und zu guter Letzt, wie muss ich mir einen Safaritag mit diesen Eckdaten vorstellen?

    Ich hoffe Ihr könnt mir einen Teil beantworten und bedanken mich bereits jetzt bei euch.

    Vielen Dank!!

    LG Lars

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1311616502000

    Jambo Lars,

    na, dann fangen wir mal kurz an:

    1. Führen die durch euch empfohlenen Safarianbieter solche Individualen Touren überhaupt durch?

    Jeder gute Veranstalter sollte eine solche Tour anbieten können - darum heißt es ja individuelle Safari - problematisch könnte es mit dem Flug in den Tsavo werden - ein Flug in den Amboseli ist von Nairobi aus kein Problem - am besten findet man dies aber heraus, wenn man nachfragt. Bei den FLügen in die Tsavos handelt es sich meist um Charterflüge.

    2. Was haltet ihr von der Tour? Ist genügend Zeit für Game Drive oder sind wir nur mit Fahren unterwegs?

    Nun ja, ich würde mich jetzt auf eine Kombi Amboseli - Mara beschränken oder eben von Nairobi nach Mombasa fliegen, dort den Fahrer mit Jeep treffen und von dort aus in den Tsavo Ost und dann weiter in den Amboseli. Vom Amboseli könnt ihr dann direkt in die Mara fliegen. Näheres dann unten

    3. Was bietet sich als Tagestour in Nairobi vor einer Safari an?

    Hier gibt es vieles, angefangen von einer normalen Citytour mit Karen Blixen Museum, einem Besuch des Daphne Sheldrick Elefantenwaisenhauses oder sogar ein Abstecher in den Nairobi NP

    4. Kann ich mein Badegepäck im Hotel in Nairobi während der Safari unterstellen und auf dem Weg vom Wilson zum Internationalen Flughafen wieder abholen?

    Das sollte man mit dem Hotel abklären, eventuell kann sich hier auch der Safariveranstalter darum kümmern.

    5. Wir möchten sehr gerne die grosse Tierwanderung in der MM erleben. Wann findet diese ungefähr statt (man findet sehr unterschiedliche Angaben)? Ich kann beruflich nur immer über den Monatswechsel Urlaub nehmen. Ist es daher besser August/September oder September/Oktober zu planen.

    Dann würde ich eher zu August/SEptember tendieren.

    6. Wie lange muss ich vorher reservieren/buchen um diese Safari zu bekommen und in der MM eine sehr gutes Tented Camp zu bekommen?

    Kommt darauf an, welches Camp ihr wollt - es ist jedoch Hochsaison und die guten sind schnell ausgebucht - einfach mal über den Safarianbieter nachfragen lassen

    7. Welches könnt ihr empfehlen? Für den Amboseli haben wir uns für das Tortilis Tented Camp entschieden.

    Nun ja, kommt darauf an, ob innerhalb der Masai Mara oder in einer der angrenzenden Conservancies - einen guten Ruf haben die Governors Camp, Mara Intrepids und Explorer, Kichwa Tembo, Naibor um nur einige zu nennen.

    8. Welche Tsavo NP würdet ihr empfehlen – Besonders auf das Weiterreiseziel Amboseli (wir möchte nur einen der beiden Ost/West und dafür 2 Nächte).

    Wenn, dann Tsavo Ost

    9. Habe ich bei einer Individualen Flugsafari meinen eigenen Jeep mit Fahrer (natürlich getrennt in Tsavo/Amboseli und MM)

    Kommt darauf an - wenn man es so macht, wie unter 1. beschrieben, dann habt ihr zumindest im Tsavo und Amboseli euren eigenen Fahrer - ansonsten müsst ihr das bei den Fly-in Safaris extra bezahlen, denn die Unterkünfte verlangen für die alleinige Nutzung eine extra Gebühr

    10. Wenn ja kann ich das Tagesprogramm selbstständig bestimmen?

    Ja, aber man sollte auch bei Transfers in andere Parks die Abfahrtzeiten oder eben auch die Flugzeiten berücksichtigen

    11.Ist es schwierig Bush Walks, Sundowner, Bush Dinner, Bush Breakfast, Ballonflug mit einzubauen oder kann man dies Vor-Ort arrangieren?

    Wir machen das immer vor Ort - hängt natürlich auch von den Transfers an und welche Unterkunft man hat, da nicht jede Unterkunft das anbietet.

     

    12. Und zu guter Letzt, wie muss ich mir einen Safaritag mit diesen Eckdaten vorstellen?

    In der Regel - wenn ihr ankommt - eine Abendpirsch, nächster Tag Frühpirsch - Frühstück, dann entweder nochmal Game Drive oder relaxen, zum Mittagessen ist man dann wieder im Camp zurück und kann danach erstmal entspannen - am nachmittag Abendpirsch, es gibt auch die Möglichkeit eine Ganztagespirsch zu machen

    Hoffe, das hilft erstmal ein wenig, aber du bekommst mit Sicherheit noch viele Tips.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Patricia35
    Dabei seit: 1153008000000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1311710955000

    Wir fliegen bald in die Masai Mara. Wir haben gelesen, dass es da in der Nacht recht kalt wird. (Wir sind sehr erfroren.)

    Fragen: Wie kalt ist kalt?

    Gibt es in den Camps dicke Decken?

    Liebe Grüße, Patricia

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2220
    geschrieben 1311711908000

    Jambo Patricia,

    ... kann man so nicht wirklich beantworten - jedenfalls sind es in der Mara keine Minusgrade ;)   Es gibt Decken in den Camps - wenn nicht kannst du nach welchen fragen - und... es gibt auch Wärmflaschen, die abends schon ins Bett gelegt werden.

    Freu dich auf die Mara - ihr werdet sicher nicht erfrieren ;)

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1311714149000

    Jambo,

    wie Dubhe schon geschrieben hat - hot watter bottles sowie heiße Getränke gibt es genügend. Auch ein Lagerfeuer am Abend ist immer sehr angenehm.

    Hintergrund für die "Kälte" ist, dass die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht mitunter doch ganz heftig sind und schon mal bei 20 Grad liegen können - das ist natürlich für dein ein oder anderen doch so, dass er die Nächte dann als sehr kalt empfindet.

    Ich muss sagen, dass ich in den frühen Morgenstunden auf der Frühpirsch immer ganz froh über meine Fleece- bzw. meine Windjacke war. Sobald die Sonne den Horizont erklimmt, entledigt man sich gerne einiger warmer Sachen.

    PS: ich würd auch mit Winterjacke in die Mara - das ist für mich einfach einer der schönsten Plätze auf der Erde....und wie heißt es immer - es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung ;) ...

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Patricia35
    Dabei seit: 1153008000000
    Beiträge: 13
    geschrieben 1311715978000

    Danke für die raschen Antworten. Ihr habt mir ein bisschen "Angst" genommen. Fleece-Jacke steht schon auf der Packliste.

    Freue mich ja auch schon sehr auf die Safari.

    Liebe Grüße aus dem ja auch nicht gerade heißen Wien,

    Patricia

  • wichtl63
    Dabei seit: 1171324800000
    Beiträge: 225
    geschrieben 1311754181000

    Jambo Patricia

     

    2007 wie auch heuer im Februar benötigten wir zusätzlich zum Fleecepulli noch die Windjacke. Es war wirklich "huschi", vorallem abends, bei der Rückfahrt zum Camp. Wir fuhren im offenen Landcruiser und es zog ordentlich.

    Auch würde ich dir Zipp-off Hosen empfehlen. wie Chrissy schon erwähnte, wenn sich Lady Sunshine blicken lässt, wirds warm.

    Im Zelt selbst, zumindest beim Schlafen, hatten wir keinerlei Probleme mit den Temparaturen. Wie schon angemerkt wurde, werden Wärmeflaschen unter der Bettdecke verstaut. War beim erstenmal recht amüsant. Welch Tier befindet sich da unter der Decke :laughing:

     

    Servus aus Wien, Wichard

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt - Mahatma Gandhi
  • Tails
    Dabei seit: 1235433600000
    Beiträge: 551
    geschrieben 1311756614000

    Hab auch mal eine Safarifrage ;)

     

    Plane gerade für 2012, unbedingt dabei sein muss Tsavo Ost und Tsavo West, und sehr gerne würde ich Lake Naivasha und die Maasai Mara mitnehmen.

     

    8 Tage für die Strecke Tsavo Ost - Lake Naivasha 430 km, Naivasha zur Maasai Mara 238 km, Mara nach Mtito Andei 487 km.

     

    Realistisch oder zuwenig Zeit???

     

    Ich dachte 2 Nächte für den Tsavo-Ost, dann 1 Nacht Lake Naivasha, 2 Nächte Mara, 3 Nächte Tsavo West.

    Camps wären Tarhi, ????, Oloshaiki-Camp, Severin Safari Camp.

     

    Und was sollte so etwas kosten, so über den Daumen gepeilt.

    Wir hinterlassen nicht Spuren sondern Eindruck ...
  • jensbert
    Dabei seit: 1278460800000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1311785107000

    Vielen Dank von meiner Seite an Chrissy und die lieben PM Zuschriften. WErde mich sicherlich mit dem einen oder anderen nochmal Kontakt aufnehmen. Aber erstmal konnte ich mir einen Überblick verschaffen und so schwierig wie ich dachte wird es auch nicht.

     

    Vielen Dank und LG

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1311796574000

    Jambo,

    gern geschehen. Kleine Anmerkung von meiner Seite - es gibt doch immer viele Interessierte, die mitlesen, von daher verstehe ich nicht, wieso man Infos immer über PN und ohne hier was zu schreiben austauschen muss  :? .... wenn das alle so mache würden, dann gäb es hier im Forum ja gar nix mehr zu lesen.

    @Tails:

    War das mit der Safariroute jetzt ernst gemeint? Also wegen 1 Nacht Naivasha und 2 Nächten Mara würd ich mir die Fahrerei persönlich nicht antun - vom Tsavo West zum Lake Naivasha seid ihr ja ewig lange unterwegs und es darf auch nix dazwischen kommen.

    Wenn ihr unbedingt am Lake Naivasha und der Mara interessiert seid, dann würde ich das eventuell mit ein paar Tagen mehr machen bzw. von Mombasa nach Nairobi fliegen und von dort aus weiter zum Lake Naivasha und in die Mara und dann von der Mara zurück an die Küste fliegen. Tsavo Ost und West würde ich dann separat machen.

    Es ist immer schwierig und kommt auch immer darauf an, was man persönlich will. Ich persönlich würde die Fahrerei nur auf mich nehmen, wenn ich jetzt 2 Nächte in der Gegend Lake Naivasha/Lake Elementaita/Lake Nakuru und mind. 3 Nächte in der Mara hötte. Ihr dürft nicht vergessen, dass ihr am Abend erst am Lake Naivasha ankommt und ja am nächsten Tag bereits früh los in die Mara fahrt, da bringt euch die 1 Nacht am Lake Naivasha ja eigentlich nix - und es darf unterwegs nix dazwischen kommen. Also wenn es unbedingt mit fahren sein muss, dann würde ich 2 Nächte bei den Seen im Rift Valley einplanen. 

    Auch die Strecke vom Lake Naivasha in die Mara ist nicht ohne und da solltet ihr auf jeden Fall auch einen halben Tag (ca. 5 Stunden) einplanen.

    Kosten - kommt auch auf die Reisezeit und die Anzahl der Teilnehmer an, dann ob Jeep oder Safarivan. Die von dir genannten Unterkünfte sind jetzt nicht ganz so teuer. Hast du bei deinen "üblichen" Safarianbietern schon mal nachgefragt?

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!