• Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1306522354000

    Jambo,

    ich kann mich den anderen nur anschließen. Das Problem mit der Kombination Tsavo, Amboseli und Mara in einer Safari ist, dass man noch eine Zwischenübernachtung vom Amboseli in die Mara auf der Strecke (meist Naivasha oder Nakuru) benötigt, wenn man nicht direkt vom Amboseli in die Mara fliegen will. Letzteres schlägt sich natürlich auch wieder deutlich im Preis nieder.

    Zuerst im Hotel ankommen, dann eine kleine Safari zum warm werden in den Tsavo Ost (auch ich würde hier 2 Nächte nehmen), dann wieder zurück an die Küste ins Hotel. Nachdem ihr die ersten Eindrücke habt sacken lassen können, geht es dann auf zum Highlight in die Masai Mara. Mit Glück erlebt ihr schon die Anfänge der berühmten Migration. Danach geht es nochmal kurz zum erholen an die Küste und dann leider wieder nach Hause.

    Man kann mit den Unterkünften schon ein wenig sparen. In der Mara würde ich auch auf die Lage gucken.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1306997602000

    Beitrag hier eingefügt !

    @skylite sagte:

    Hallo an alle,

    unglücklicherweise bin ich ein totaler Afrika und Safari Anfänger.

    :(

    Meine Frau und ich würden gerne ca. 21 Tage in Afrika verbringen. Wir lieben Natur und Tiere und haben uns für eine Safari entschieden.

    Wir haben nur einfach keinen Plan wie wir vorgehen sollen.

    Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für uns. Ich schreibe einfach mal die Eckdaten unserer Tour auf:

    -Wir können allerhöchstens max. 3500 Euro pro Person investieren und zwar für alles drum und drann, also mit Flug übernachtung usw.

    -Reisedauer ca. 21 Tage.

    -Zeitraum ist möglich vom 10.07 bis 15.08.11.

    -Je individueller desto besser, wir sind nicht so die Gruppenmenschen, also am besten meist nur zu zweit unterwegs.

    Eine optionale Wunschliste gibt es auch, aber natürlich nur falls möglich:

    -Die big 5 so oft wie möglich sehen, am besten noch anfassen (vor allem liebe ich Wildkatzen)...

    ;)

    -Abenteuer ist erwünscht.

    -Falls man irgendwie Pinguine sehen kann, oder Robben, Wale und Delphine, wäre das toll, das geht eventuell im Süden?

    -Einige Ureinwohner der Afrikanischen Stämme besuchen scheint sehr interessant zu sein.

    -Am Ende der Tour ca. 3-4 Tage am Strand zum erholen (eventuell Sansibar?)

    Das waren so Wünsche, wenn möglich, alles muss nicht sein.

    Nach einiger Recherche habe ich schon so einen Verdacht was möglich wäre (2 Optionen):

    1. Serengeti, Mazai mara, ngoro ngoro Krater als eine Tour, am Ende Sansibar?

    2. Südafrika und dann Krueger?

    Wir haben einfach keine Erfahrung was alles möglich ist und welche Tour das meiste abdeckt aber auch noch in den finanziellen Rahmen passt.

    Sollten wir mit Reisegruppe fahren oder einen Jeep mieten und alleine fahren?

    Ich habe gelesen, dass man im Krueger immer auf den Trails bleiben muss, was ja doof ist, da die Tiere ja nicht immer am Trail rumlümmeln?

    :)

    Es gibt da auch Parks wo man abseits fahren kann? Ist das denn wirklich nötig?

    Ja, ich habe keine Ahnung wie ich das ganze organisieren soll. Jede Hilfe ist herzlich willkommen!

    Vielen Dank euch allen schonmal im voraus!

    Liebe Grüße,

    Andy

    :)

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1307012119000

    Hi Andy!

    Da Du Dir über das Reiseland noch  nicht sicher bist wird es etwas schwierig. Zu Tansania kann ich Dir nichts sagen.

    Euer Budget ist schonmal nicht schlecht. Nur ist gerade auch zu der Zeit nicht wirklich Nebensaison :? Wenn es Euch hauptsächlich um die Safari geht (wie ich das rauslese) würde ich Kenia(oder eben Tansania) Südafrika vorziehen. Wenn Ihr viele landschaftliche Kontraste haben wollt, die landestypischen Stämme kennenlernen wollt und trotzdem Zeit in den NP's verbringen wollt, dann ab nach Südafrika. Beide Länder sind wunderschön, aber nicht wirklich zu vergleichen. Landschaftlich gesehen kann Kenia m.M.n. mit Südafrika bei weitem nicht mithalten, andersrum Südafrika aber um Längen bei den Safaris nicht.

    In Südafrika würde ich selber fahren, Mietwagen für die ganzen 3 Wochen. In Kenia nicht.

    Stichwort: Robben, Pinguine...und auch gerade Haie - Pluspunkt Südafrika. Bei Haien kannst Du hier den absoluten Nervenkitzel haben wenn gewünscht - im Käfig runter zu den Weissen...Der Boulders Beach bei Kapstadt oder auch Robben Island (die Gefängnisinsel von Nelson Mandela) vor Kapstadt bietet Pinguine bis zum Umfallen.

    Wir haben im Krüger Park nicht annähernd die Tierdichte vorgefunden wie in Kenias NP's,

    was natürlich auch einfach nur Pech gewesen sein kann. Aber die Parks gefallen mir wirklich besser in Kenia, auch landschaftlich.

    Grob überschlagen - vielleicht wäre in Kenia folgendes machbar (in Bauststeinen gebucht):

    Ünterkünfte vielleicht die Mittelklasse, egal ob an der Küste oder auf Safari.

    3-4 Tage Strandhotel zum eingwöhnen

    1-2 Tage Tsavo Ost zum eingewöhnen

    2 Tage wieder im Hotel

    Flug nach Nairobi, Fahrt zum Lake Nakuru NP mit 2 Nächten

    Weiterfahrt in die Mara mit 4 Nächten

    Flug zurück zur Küste

    Restliche Zeit Strandhotel mit diversen Ausflügen

    Ich denke dafür sollte das Budget ausreichen, die Safaris würde ich als reine Privatsafaris

    für Euch beide bei einem Veranstalter vor Ort, noch von Deutschland aus buchen. Dann

    könnt Ihr die Hotels entsprechend buchen und zahlt nicht doppelt.

    Thema offroad: In Südafrika (bis auf wenige Ausnahmen) verboten, in Kenia zu 80 % auch, in der Mara in einigen Teilen noch erlaubt. In der Mara habt ihr die größten Chancen

    auf alle Katzen, aber es ist eben kein Zoo, eine Garantie für die Big 5 gibt es nirgens.

    Ich denke Ihr solltet Euch nun schnell kümmern, Ihr seit schon reichlich spät dran, gerade

    für Kenia um diese Zeit.

    Zu Tansania wird Chrissy bestimmt etwas schreiben, ob dafür Euer Budget inc. Sansibar ausreicht weiss ich nicht.

    Lg

    Stüppi

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1307012888000

    Oder ganz andere Alternative? Machbar mit dem Budget denke ich schon, aber mit Abstrichen bei den Unterkünften - DAS Safariland Afrikas, Botswana?

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1307035851000

    Jambo,

    Tanzania - 21 Tage mit Flügen, Safari und Sansibar - mit sehr sehr sehr vielen Abstrichen eventuell mit diesem Budget machbar....

    Als Einsteiger würde ich eher Kenya den Vorzug geben, ist zudem etwas günstiger.

    Würd mich erstmal ein wenig in den Foren einlesen, damit ihr mal ein paar Anhaltspunkte für den Anfang bekommt.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • skylite
    Dabei seit: 1306972800000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1307040339000

    Vielen Dank für die Antworten!

    :)

    Hmm, echt nicht einfach sich zu entscheiden als Laie.

    :/

    Kann man von Kenia aus den ngoro ngoro, serengeti und mazai mara besuchen, ist es dann billiger als Tanzania?

    Was ich so rauslese ist, dass man von SA mehr Natur erlebt und die Safari ist ganz ok, während Kenia und Tanzania eher auf die Safari abgeht.

    Das mit den Haifischen ist natürlich sehr reizvoll!

    :)

    Kann mich immer noch nicht für eine der beiden Optionen entscheiden:

    SA, Wale, Pinguine, Delphine, Haie, später Krueger NP mit gemieteten Jeep.

    Oder Kenia wie oben beschrieben.

    Habt ihr da noch Ideen?

    Danke im voraus,

    Gruß,

    Andy

    :)

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1307043354000

    Es ist schwierig hier einen Rat zu geben, weil man die Länder einfach nicht vergleichen kann.

    Ich habe mit Südafrika angefangen und war danach in Kenia. Südafrika ist traumhaft schön, eben wegen den Kontrasten. Aber ich habe dort bis auf wenige Ausnahmen nicht das Gefühl gehabt wirklich in Afrika gewesen zu sein. Das kam erst in Kenia.

    Delphine kannst Du auch in Kenia sehen, in den Marineparks gibt es sie, natürlich ist es Glückssache.

    Kenias Vorteil ist die Kombination zwischen Safari und einem tollen Strandurlaub. Der indische Ozean lässt grüßen mit seinen schneeweissen Stränden. Da hält Südafrika nicht mit.

    Ich würde Kenia und Tansania mit dem Budget nicht kombieren. Macht die Mara und noch ein oder 2 andere kenyanische Parks. Ich hatte es mir schon gedacht, war mir aber nicht sicher, dass Euer Budget für Tansania eng wird. Sanisbar müsste ich jetzt glaube ich auch nicht zwingend haben. Da ziehe ich die kenyanische Küste vor, Traumstrände und nicht eingeigelt auf einer Insel. Es gibt einiges an Ausflugsmöglichkeiten an der Küste.

    Mehr Natur in Südafrika, das stimmt nicht ganz. Die Kontraste sind höher, Kapstadt ist

    wunderschön, die vorgelagerten Inseln, der Tafelberg, die Strände, z.B. Boulders, die Harbourfront. Sowas suchst Du in Kenia vergeblich. Aber es ist eben auch einfach sehr

    europäisch. Dann das Kap der guten Hoffnung, die traumhafte Gardenroute entlang der

    Küste. Aber für mich ist das nicht das richtige Afrika...

    Der Krügerpark hat sicher seine Reize, aber mir persönlich ist er zu "zugewachsen", in Kenia ist es z.B. in der Mara wesentlich leichter Tiere, gerade Katzen aufzuspüren.

    Ich würde an Deiner Stelle die Planungen nach Kenia legen, ohne Tansania dabei.

    Da könnt Ihr Euch mit dem Buget eine schöne Safari zusammenstellen.

    Lg

    Stüppi

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1307044348000

    Es muss in Südafrika auch nicht immer der Krügerpark sein. Z.B. das Sabi Sands Game Reserve - grenzt an den Krügerpark- ist sehr reizvoll. Da dieser Park nicht staatlich ist dürfen die Wege hier verlassen werden und auch Nachtpirschfahrten durchgeführt werden.

    Meine letzte Info ist aber, dass hier nicht selber gefahren werden darf. Vielleicht hat sich das aber mitlerweile geändert. Dieses Reserve bietet mit einigen Ausnahmen in Botswana die besten Möglichkeiten in ganz Afrika Leoparden, besonders mit Jungtieren zu beobachten.

    Wir haben das Reserve damals nicht besucht, da wir eine Pauschalgruppenreise gebucht hatten ( was ich nebenbei in Südafrika nie wieder tun würde), der Reiseleiter sagte uns allerdings damals, dass die Preise der Unterkünfte im Reserve oft jenseits von gut und böse sind. Viele eigenständischen Unterkünfte bieten einen dermaßen hohen Luxus in SA, dass es fast jeden Geldbeutel sprengt, sowas steht in Kenia wenn überhaupt nur ganz vereinzelt...

    Südafrika ist immernoch ein reiches Land, und das merkt man als Tourist auch an allen Ecken und Kanten. Es gibt stinkreich und sehr arm, die Mittelschicht ist sehr dünn..., Südafrika zählt noch immer zu einem der gefährlichsten Ländern der Welt, das ist eine Tatsache....leider...

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Safari-Experte
    Dabei seit: 1301616000000
    Beiträge: 119
    geschrieben 1307058058000

    Jambo Andi,

    auch wenn es auf der Landkarte so einfach aussieht, dürfen Veranstalter NICHT von der Masai Mara in die Serengeti und umgekehrt fahren!

    Der dortige Grenzübergang Sand River ist dafür gesperrt.

    Wenn du also von der Mara in die Serengeti fahren willst, musst du einen Umweg entweder über Isebania am Lake Victoria oder Namanga beim Amboseli machen.

    Das kostet jeweils mindestens einen Tag Fahrerei und viel Geld.

    Da die Spritpreise auch in Ostafrika stark angestiegen sind, wird es bei einer Tour zu zweit eben auch ziemlich teuer.

    Wie Stüppi schon meint, ist wahrscheinlich die Konzentration auf ein Land besser, dann habt ihr auch keine doppelten Visumkosten, verschiedene Währungen und medizinische Anforderungen, die bei einer Länderkombi noch dazu kommen.

    Euer Reisezeitraum liegt wirklich in der Hochsaison für Kenia und Tansania. Z. T. gibt es in der Masai Mara (es ist die Zeit der großen Tierwanderung), aber auch auf Sansibar nur noch wenige freie Unterkünfte.

    Die beiden Länder werden richtig gut besucht.

    Ihr solltet also nicht zu lange warten mit einer Entscheidung.

    Ich kann sie aber auch nur empfehlen!

    Für Gruppenreisen wäre euer Budget zwar perfekt, aber da werdet ihr kaum noch einen Platz bekommen...

    Ansonsten schaut doch mal in den Reisetipps, da könnt ihr euch von verschiedenen Anbietern Angebote erstellen lassen.

    Liebe Grüße aus Kenia,

    Olaf

    *** Begib dich auf deine eigene Safari des Lebens - Komm' nach Ostafrika ***
  • Emil75
    Dabei seit: 1233878400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1307182826000

    Hallo zusammen

     

    Für unsere Honyemoon-Safari im September habe ich hier schon viele Tipps bekommen. Das Angebot an Informationen hier und auch an anderen Orten im Internet ist ja riesig. Ich hätte da eine Frage bezüglich der Migration in der Masai Mara. An einem Ort liest man, diese findet bis in den Oktober hinein statt, an einem anderen Ort heisst es bis höchstens bis Mitte September. Was ist denn nun so der Normalfall, oder variert das wirklich so stark? Es ist mir klar, dass es sicherlich jedes Jahr ein wenig anders ist, auf den Tag genau kann das niemand sagen ;) , aber denkt ihr, dass wir Ende September (wir fliegen am 27. September) da noch was zu sehen bekommen.

    Die Mara ist ja auch gross, ist denn die Migration überall zu geniessen oder gibt es da bestimmte Ecken (also ehr nur noch im Osten oder Südosten, oder was weiss ich). Als Neuling kann man sich das ein wenig schlecht vorstellen, muss aber imposant sein.

     

    Natürlich freuen wir uns auch ohne Migration auf die Mara und auf Kenya, hier im Forum wird man so richtig in Vorfreude versetzt. Ist schon eine Supersache

     

    herzlichen Dank

     

    Emil

    Karin und Mathias
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!