• carsten79
    Dabei seit: 1159747200000
    Beiträge: 4482
    geschrieben 1331687303000

    @Herbert 40: Naja, es steckt ja schon ne Botschaft hinter meinem Beitrag, der war nicht als reine Bespaßung gedacht. Daher denke ich nicht, das er überflüssig ist.

     

    Außerdem halte ich Q.W.´s Idee für kaum umsetzbar. Wenn ich mittags um eins einchecken will, gibt es dann erstmal Gesichts-, Kleidungs- und Kofferkontrolle, und dann versucht der Rezeptionist abzuwägen, ob ich damit bleiben darf, oder ob ich es verdient habe, für zwei Nächte ausgelagert zu werden? Und dabei muss er ja auch bedenken, welche Leute noch alles nach ein Uhr mittags einchecken wollen.

    Wie soll das gehen???

    Es ist ja schön, wenn Q.W. bislang mit seiner Taktik gut gefahren ist. Dennoch denke ich, dass sein "Erfolg" eher auf Zufall zurückzuführen ist.

     

    Weiterhin finde ich es reichlich seltsam, dass wenn man seine These nicht unterstützt unterstellt bekommt, "schlechter" als andere gekleidet zu sein.

  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1331705710000

    Zweimal bin ich jetzt schon gewaltig auf die Nase gefallen.

     

    Ob das mit meiner Kleidung zusammenhängt? glaube ich irgendwie nicht. ;)

     

    In der Türkei sind wir wie alle andere Gäste aus Deutschland zuerst mal ins Nachbarhotel geschickt worden. Jeder der sich aufgeregt hat, bekam eine (fast) kostenlose Massage. Im Nachhinein komme ich mir deswegen, immer noch ein bißchen verars**t vor. Denn diejenigen, die sich nicht aufgeregt haben, bekamen die gleiche Massage, *lol* Allerdings wußte ich das schon vorab, dass das passieren würde. Ich hatte ja schon etliche Hotelbewertungen auf HC gelesen, wo sich Urlauber darüber ausgelassen haben. Die ganzen Vorabtips, von wegen bei Meerblick im Haupthaus, dann seit "ihr" gleich im richtigen Zimmer, bewahrheiteten sich auch nicht.

     

    Das andere Hotel war auf Mallorca. Gewaltig überbucht. Ganze Busse wurden in ein anderes Hotel geschickt. Im "richtigen Hotel", fuhren wir nur, mehr oder weniger vorbei, es stieg dort ausser dem Reiseleiter vom Flughafen, niemand aus. Ob die jetzt alle jetzt falsch gekleidet waren und deswegen abgelehnt wurden, kann ich mir nicht vorstellen, denn die Rezeption sah "uns" ja gar nicht. Kann natürlich sein, dass "der Reiseleiter" gesagt hat, die Jeansträger, passen hier alle nicht rein. :laughing:  

     

    Für die unfreiwillige Umbuchung bekamen manche statt Übernachtung für 14 Tage, die HP dazu. Dazu gehörten wird. Nach einem Tag, meinte man, das wäre zuviel und man wollte uns stattdessen mit einem Leihwagen für 3 Tage abfinden. Was wir entschieden verneinten. Nach zwei verlorenen Urlaubstagen wo wir wie Schmarotzer behandelt wurden, einigten sich die Hotels dann auf. Wohnen im Ausweichhotel und essen im gebuchten Hotel. Andere Gäste bekamen den Leihwagen für einen Tag, andere für drei Tage und wieder andere für eine Woche einen Leihwagen.

     

    Dass das so unterschiedlich abgegolten wurde, lag wohl eher an der Hatnäckigkeit von den Urlaubern.

     

    Es ist ja nicht so, dass das mal passieren kann, aber wenn ein Hotel ABSICHTLICH ix Überbuchungen vorweist, dann steht da für mich dahinter Methode und das nervt mich und damit die Hotels sehen, dass sie damit NICHT durchkommen, sollten wir, die Urlauber dies auch nicht so einfach durchgehen lassen. Ansonsten ist der ganze Suchen, nach dem "perfekten Urlaub" überflüssig.

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7081
    Verwarnt
    geschrieben 1331715392000

    @Qwanter Welbe sagte:

    ja ich bin schon derr Meinung, daß die äußere Erscheinung und das Auftreten dazu beitragen, daß man nicht so leicht abgeschoben wird.

     

    ...so ganz Unrecht hat Qwanter ja nicht, es ist eben so, Kleider machen Leute. Und der/die Front Office Manager/in unterhält sich bei berechtigten Beschwerden und kleinen Extrawünschen lieber mit jemanden im ordentlichen Hemde, vernünftigen Buxen und gepflegtem Schuhwerk, als mit dem Urlauber im Feinrippunterhemd, gepaart mit Badeshorts und ca.12 Jahre alten ausgelatschten Trekkingsandalen.

    Ordentliches, freundliches Auftreten, dazu ein paar Floskeln in der jeweiligen Landessprache haben nach meinen bescheidenen Erfahrung & Empfinden immer geholfen. Nun nicht gerade beim Check-in im Hotel, wenn der Transferbus 3 Dutzend Pauschaltouristen entladen hat und jeder in sein vorbestimmtes Zimmer verfrachtet wird, aber am nächsten Tag, wenn das Zimmer z.B. doch nicht so den tollsten Meerblick hat, der Nachbar ein Möbel rückender Partygast und Tagschläfer ist oder das Zimmer direkt über der seit dem Morgengrauen klappernden und duftenden Küche liegt, kann man adrett gekleidet ja mal höflich nachfragen, ob nicht vielleicht noch irgendwo ein besseres Zimmer frei ist, meisten klappt es dann auch,

     

    Gruß Peter

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • Feuermännin
    Dabei seit: 1095811200000
    Beiträge: 22369
    gesperrt
    geschrieben 1331721421000

    Ich glaube schon auch, daß ein ordentliches Aussehen und höfliches Auftreten mehr Erfolg verspricht, als wenn ich an der Rezeption verschwitzt in Bermuda-Shorts, weißen Socken und Sandalen lümmle und meine Wünsche in "KanakenDeutsch" (Eyh du...,     kannste mal...) vortrage. ;)

    Wir selbst sind bisher vor größeren Problemen verschont geblieben. Und gab es doch mal eine Kleinigkeit zu reklamieren, so haben wir  immer ganz höflich um Behebung

    selbiger gebeten. Mit stetem Erfolg.

    Daß eine Überbuchung auch mal positiv sein kann, haben wir vor vielen Jahren auf der Insel Korcula erlebt. Damals hatten wir in einem einfachen *** Sterne-Hotel ein Doppelzimmer mit Zustellbett für unseren 5-jährigen Sohn gebucht. Kurz und gut. Das Hotel war ausgebucht und wir wurden in der Nacht zu einer Unterkunft gebracht. Unsere Stimmung war dementsprechend und ich hatte mir schon ausgedacht, wie ich am nächsten Morgen reagieren würde. Am nächsten Morgen sahen wir erst, daß dies eine komplette Wohnung war, mit herrlicher Terrasse und Blick ans Festland. Kleine Sandbucht unter uns. Als wir dann ins Hotel gingen wurden wir nach vielen Entschuldigungen gefragt, ob wir den Urlaub (3 Wochen) in dieser Wohnung verbringen würden. Ratet mal, was wir gemacht haben.

     

    LG

    Bernd

    Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen. Wobei ich mir bei Ersterem nicht sicher bin. Albert Einstein
  • Heike Elbe
    Dabei seit: 1313625600000
    Beiträge: 320
    gesperrt
    geschrieben 1331727957000

    Hallo, ca. eine Woche vor Ankunft bekommt das Hotel ein Fax  von meinem RB,mit der bitte einem guten Kunden ein schönes Zimmmer in der Xten Etage mit schönem Ausblick/Meerblick usw. zu geben. Evtl. lasse ich noch einen Freund, der die Landessprache spricht vorher bei der Rezeption anrufen.

    Dann erfolgt ein Privattransfer oder Taxitransfer, um zu verhindern, daß ich mit dem Bus mit 20 anderen Gästen zugleich ankomme.

    Was ich mit guter Kleidung meine hat Rhodos-Peter perfekt beschrieben.

    Das Personal darf gar nich auf die Idee kommen mich in irgendeiner Weise abspeisen zu können.

    Ein wenig Vorbereitung gehört natürlich dazu, wenn man Ärger schon im Vorfeld verhindern will.

    Gerade in sehr guten Hotels in Deutschland hat z.B. LV Gepäcke eine wundersame Wirkung.

    Wichtig aber immer höflich sein und locker bleiben.

    Gruß Qwanter Welbe

  • edithe
    Dabei seit: 1242518400000
    Beiträge: 11166
    Zielexperte/in für: Türkische Riviera
    geschrieben 1331729916000

    @ Q.W

    Ja was glaubst Du denn ,was andere machen.??

    Das gleiche wird doch von fast allen gemacht..zwecks Zimmer auf jeden Fall..egal ob privat oder durch das Reisebüro...

    Auch ich habe Privattransfer, deshalb denke ich nicht, dass ich deshalb ein Zimmer bekomme...und die anderen nicht..

    Ebenso wenig denke ich ,dass da noch ganz schnell umdisponiert wird.

    ich bin mir sehr sicher,dass die Zimmervergabe vorbereitet ist..

    und wenn da gerade 20 Leute einchecken wollen ,noch schnell umdisponiert wird..

    Selbstverständlich kommt man zuerst mit einem freundlichen bestimmten Auftritt weiter,,

    aber manchmal hilft auch das nichts..

     

    .

    Und wenn wir die ganze Welt durchreisen um das Schöne zu finden,wir müssen es in uns tragen sonst finden wir es nie.♡
  • carsten79
    Dabei seit: 1159747200000
    Beiträge: 4482
    geschrieben 1331730760000

    @Q.W.: Erklärst du mir bitte noch, was ein LV-Gepäck ist? wiki und google kennen es leider nicht :question:

  • papaya46
    Dabei seit: 1269734400000
    Beiträge: 1333
    geschrieben 1331731724000

    Hallo,

    z.B: Louis Vuitton.

    mfG.

    ***suum cuique***
  • Heike Elbe
    Dabei seit: 1313625600000
    Beiträge: 320
    gesperrt
    geschrieben 1331732038000

    Hallo, was ist feste Zimmerzuteilung?? Irgendwas geht immer ist die Erfahrung von 40 Jahren Urlaub auf allen Kontinenten.  Irgendjemand muß doch das miese Zimmer bekommen und bis Du den Schlüssel(Karte) hast ist alles möglich. Sehr oft hat alleine die Übergabe des Reisepasses mit ein paar guten Wünschen zu einem plötzlichen Schlüssel- (Karten) wechsel geführt.

    Gruß Qwanter Welbe

  • carsten79
    Dabei seit: 1159747200000
    Beiträge: 4482
    geschrieben 1331732893000

    @papaya: Ups... Danke.

    @Q.W.: Jetzt steh ich wohl schon wieder auf´m Schlauch... Was hat denn die Übergabe des Passes mit der Zimmervergabe zu tun?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!