• Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16122
    geschrieben 1261522001000

    Ja, ich denke auch, das es (auch!) ein gesellschaftliches Problem ist. Familienleben und "gelebte Werte" finden einfach nicht mehr statt. Solange aber jeder der eine Wertediskussion anregt in die Schublade rechtsradikal gesteckt wird, ist jede Diskussion über dieses Oberthema sinn- und wertlos.

    Konkret sollte man bei den Flatrate-Partys m.E. zwischen diversen Dingen unterscheiden. Sind sie für Erwachsene (schlimm genug) oder sind auch Jugendliche "beteiligt"...letzteres geht gar nicht.

    Allerdings:

    Wir haben vor ein paar Wochen nachdem uns in einer Diskothek mehrere strunzbesoffene Jugendliche (unter 18) aufgefallen sind Ordnungsamt bzw. Polizei informiert...ich glaube, ich muß nicht weiter erwähnen, das die "natürlich" nicht gekommen sind. Anschließend haben wir die Situation in Leserbriefen dargestellt. Die einzige "Reaktion" war ein Antwortbrief in dem dargelegt wurde, das diese Diskothek in diesem Ort so ziemlich das einzige abendliche "Freizeitvergnügen" sei und man doch bitte nicht so kleinlich sein und den Leuten nicht ihren "Spaß" nehmen solle.

    Ein weiteres Problem sind m.E. private Partys auf denen sich gerade Jugendliche ins Koma saufen. Kontrollen hin, Kontrollen her - sie kommen weiterhin problemlos an Alkohol!

    Ich darf einen Jugendlichen zitieren. "Ist doch kein Problem. Wir gehen einfach zu den Discountern - es wagt doch kein Ordnungsamt eine Geldstrafe gegen "...", oder "..." oder "..." (ich lasse die Discounter-Namen bewußt weg) zu verhängen oder den Laden gar zu schliessen."

    So brutal das klingt - es muß sich wohl erst ein Politikerkind tot trinken bevor (ja durchaus existente) Gesetze wirklich umgesetzt werden.

    Ein Freund sagte letztens "sollen sie sich doch alle tot trinken - wir hängen dann einfach "Verloren-Schilder" dran.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1261528133000

    Vielleicht doch ein Defizit der Eltern, was die Erziehung angeht?

    Man lese und staune:

    Tipps für Eltern

    Eltern haben, bis ihr Kind das 18. Lebensjahr vollendet, das Recht, über den Aufenthaltsort ihrer Kinder zu bestimmen - ihnen obliegt die sogenannte Personensorge.

    [*]Holen Sie Ihr Kind rechtzeitig von der Party oder der Diskothek ab. Jugendliche unter 16 Jahren dürfen nur mit einem Erziehungsbeauftragten in der Disko oder auf einer Tanzveranstaltung unterwegs sein. Jugendliche ab 16 Jahren müssen um 24 Uhr nach Hause gehen.[*]Beschweren Sie sich, wenn Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren ausgeschenkt oder verkauft wird. Sprechen Sie die Wirte an, verbünden Sie sich mit anderen Eltern. Melden Sie die Verkaufsstellen, die sich nicht an die Jugendschutz-Bestimmungen halten, dem Jugendamt oder erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.[*]Sprechen Sie eindeutige Verbote aus: Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass Sie nicht akzeptieren, wenn es raucht oder Alkohol trinkt.[*]Bei Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren sollten Sie, so das Jugendamt XYZ, ganz konkrete Konsumregeln aufstellen, wann, wo und wie viel Alkohol die Jugendlichen trinken dürfen. Sie müssen nicht erlauben, was gesetzlich erlaubt ist.[*]Reden Sie offen mit ihren Kindern und informieren Sie sie sachlich über die Folgen von Alkoholkonsum und Suchtgefahren.[*]Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind des öfteren Alkohol trinkt, sprechen Sie es an - und nehmen Sie ihre Verantwortung ernst: Suchtberatungsstellen bieten Hilfe an.[*]Quelle: Jugendamt Nürnberg / Ende des Zitats

    Die 68er, die  für die antiautoritäre Erziehung eingetreten sind, waren damals um Anfang/Mitte 20. Als - und wenn überhaupt - sie Eltern wurden, dürfte das zu Beginn der 70er gewesen sein. Die antiautoritär erzogenen ... Kinder der 68er, die jederzeit über Tische und Bänke turnen durften, denen eigentlich alles erlaubt war, was den 68ern selbst noch verboten war, sind die Eltern von heute.

    Ich gehöre zur Generation der 68er, habe die Zeit live miterlebt. Ein Aufbruch, dem ich mich nicht in jeder Hinsicht angeschlossen habe. Antiautoritäre Erziehung - für mich ein No Go. Kindern (jeden Alters) müssen ihre Grenzen aufgezeigt werden.

    Ja, es ist unbequem und anstrengend, mit den Kids herumzuzackern, um jede Stunde Ausgang zu verhandeln, eben nicht  alles zu  kaufen, was sie haben wollen, ihnen nicht das zu erlauben, was Anna-Tobias-Marie-Chris-Sophie schon seit Jahren dürfen... und nur dem eigenen, bedauernswerten Kind verwehrt wird.

    Ich will nicht generalisieren.

    Für viele Eltern ist es einfacher, dem Kind den Schokoriegel zu kaufen, wenn es an der Supermarkt-Kasse zu brüllen anfängt. Sie gehen den Weg des geringsten Widerstandes, um den Hausfrieden zu bewahren. Sie schauen nachts um 4.oo h nicht auf die Uhr - Hauptsache, der Teen ist zu Hause.

    Aaaber:

    was ich sehe und lese: es ist eine Minderheit, um die es hier geht. Ich behaupte, dass der Großteil der Eltern verantwortungsvoll mit seiner Erziehungsaufgabe umzugehen weiß. Auch die Nachkommen der 68er.

    edit:

    Schreibfehler des Jugendamtes Nürnberg korrigiert

  • Ohhhlaf
    Dabei seit: 1124841600000
    Beiträge: 2509
    geschrieben 1261531126000

    Die Kids wollen Spaß haben, ganz normal. Diesen suchen sie natürlich da, wo es am einfachsten und schnellsten geht. Jetzt sind es leider vielfach Lokalitäten mit dem sog. Komasaufen usw. .

    Warum ist es so, dass sie dahin getrieben werden/wurden?

    Gar nicht schlecht ist ein Vereinsleben und der Sport und durch die diversen Sparmaßnahmen des Staates und weiter runtergereicht, bis zu den Gemeinden, wird diese Möglichkeit genommen. Ständig werden die Hallen geschlossen, in den Ferien da rein zu kommen, absolute Ausnahme. Sind dann die vielen Ferien vorbei, sind auch oftmals die Kids wieder weg. Ein gesundes Vereinsleben, erzieht die Kids, bzw. es ist ein Selbstläufer für das soziale Miteinander und auch die gegenseitige Hilfe.

    Gruß, Olaf

    User-Treffen * * * * * * * * * * * * * * * * plus "*" Mallorca ;) Nov 2015
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16122
    geschrieben 1261555231000

    Hallo Erika, Hallo Olaf!

    Prima Beiträge!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4905
    geschrieben 1262213389000

    Böses Thema für ein Funforum... :open_mouth:

    Aber Erika und Olaf würde ich mich anschließen. Wobei es sicherlich noch weitere Gründe für KOMASAUFEN IST COOL gibt. Gute z.B. schulische Leistungen kann nicht jeder haben, wäre auch "uncool". Aber für Schnaps hat jeder genügend Geld, sonst wären die Jugendlichen nicht Tankstellenkäufer. Dort sind die Alkpreise bekanntlich recht hoch. Früher gab es noch Wertsachen zum Geburtstag, Weihnachten oder sonstwann, jetzt gibt es nur noch Bares. Schnell mal aus der Brieftasche gezückt, schon ist Ruhe...

    Ja wir haben früher auch getrunken, oft auch mal zu viel. Aber zu meiner Zeit gibt es einen großen Unterschied:

    Die Veranstaltungen waren um 24 oder 1 Uhr zu Ende, bis um 5/6 Uhr waren wir im Bett, dann sind wir nach Hause. :heart_eyes: Heute gehen die Discos bis 4/5 Uhr. Da steht dann keiner mehr... :o

    Guten Rutsch :bomb1:

  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1262224202000

    Ob mit oder ohne Flatrate - Alkoholvergiftungen gb es immer schon, da gerade junge Leute ihr Limit nicht abschätzen können. Schlimm ist es, wenn sich die Freunde/Bekannten nicht um die Person kümmern, die Ausfallerscheinungen zeigt.

  • Woody_
    Dabei seit: 1083456000000
    Beiträge: 9960
    geschrieben 1262257587000

    Man muß aber doch merken wenn das "Maß voll ist".Wenn es anfängt das einem schwindelig wird,man nicht mehr richtig gucken kann,nur noch schwankend laufen kann,dann muß einem doch klar werden "stop bis hierhin nund nicht weiter".Aber nein,dann wird weitergesoffen bis (einige) sich dann ko saufen und umkippen.Selber schuld.

  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1262259517000

    Woody, wenn jemand bereits so weit ist, dass er schwankt und nicht mehr richtig gucken kann, ist es zu spät.  In dem Stadium setzt der Verstand aus, merkt der Besoffene nix mehr, dem ist es dann egal. Da sind dann Erwachsene gefragt, die eingreifen und sagen: Stopp, jetzt ist Schluss! Leider gibts aber sogar Erwachsene, die sich einen Spaß draus machen, Jugendliche abzufüllen. Traurig, aber wahr!

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1262272429000

    @mabysc

    mag es früher auch gegangen, nur wahrscheinlich mit einem Unterschied: Die Betroffenen waren sicherlich nicht in diesem jungen Alter so oft anzutreffen.

  • mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4905
    geschrieben 1262275515000

    Hallo,

    so ist es.

    ich bin 54 und habe mit 16 mein erstes Bier :beers: getrunken. Mit 20 erster Filmriss, aber immer nach Hause gefunden... :dancer:

    Von damals kenne ich niemanden, der irgendwann mal im Koma lag. :jack_o_lantern:

    LG

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!