• Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16140
    geschrieben 1163594230000

    Doch meinungsfreiheit:

    Man kann dieser Art von Berichterstattung entgehen - indem man abschaltet.

    Natürlich ist ein momentaner, vollständiger Medienboykott unrealistisch - aber selbst wenn zwar nicht alle, aber viele abschalten (und dies auch "ein paar Minuten" beibehalten!), "merken" sie dies.

    Der Wert von Werbezeiten richtet sich u.a. nach Einschaltquoten - sind diese nicht vorhanden, können Kunden weniger abspringen oder taxieren in ihren weiteren Etats deutlich niedrigere Werte.

    Passiert solches fortgesetzt, führt das evtl. auch mal zum Nachdenken bei einigen Produktions- und Redaktionsleitern.

    Aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das "wir" genau diese Art der Berichterstattung letztlich wollen - warum auch immer ... unterstützen tun wir sie leider jedenfalls!

    Und nochmal, ich will keinesfalls eine Einschränkung der Pressefreiheit - das ist grundsätzlich schon alles gut so wie es ist hier in unserem Lande. Aber reicht es nicht vielleicht auch, in den Nachrichten kurz zu erwähnen, das der Angeklagte auf's Dach geflüchtet ist, dort einige Stunden verharrt hat und schließlich aufgab? Muß da wirklich in Sondersendungen und mit zig Filmteams und am nächsten Tag auf Sonderseiten in den Gazetten berichtet werden?

    Ich denke "Nein!"

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1163594311000

    @ schnuggel1980

    Da geht es um juristische Spitzfindigkeiten und taktische Manöver.

    Der Verteidiger hebt darauf ab, daß die Behandlung des Täters nicht rechtskonform gewesen sei. Der Befangenheitsantrag gegen den Richter soll zur Verunsicherung der Gegenseite beitragen.

    Das ist aber ein Nebenkriegsschauplatz, der nicht dazu beitragen wird, daß der Täter seiner gerechten Strafe entgeht.

    Wie auch schon "meinungsfreiheit" geschrieben hat, gibt es zwei Ebenen der Beurteilung des Falls, die emotionale und die rationale. Ich persönlich habe größtes Verständnis dafür, wenn vor allem Eltern regelrechte Haßgefühle gegen solche Täter entwickeln. Mir geht es nicht anders. Aber beim mehrmaligen Nachdenken muß unbedingt die Vernunft obsiegen, auch wenn es noch so schwer fällt.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • sge-Werner
    Dabei seit: 1114214400000
    Beiträge: 1039
    geschrieben 1163598560000

    @'Holginho' sagte:

    Aber trotzdem sollte man auch in solchen Fällen nicht den Fehler machen, Emotionen und Rechtsstaat "gleichzusetzen" - bis zu seiner Verurteilung ist der Mann als unschuldig zu bewerten ... verbunden mit allen Rechten, die jedem anderen Menschen in unserem Land auch zustehen.

    @Holger, sehr gut, genau das zeichnet einen Rechtstaat aus. Auch wenn es in diesem oder im Fall Metzler schwer fällt, so steht dem mutmaßlichen Täter ein fairer Prozeß zu. Sonst sind wir bald wieder bei der Selbst-und Lynchjustiz.

    Gruß Werner

    <br /> <br /> Man muß das was man denkt auch sagen. Man muß das was man sagt auch tun. Man muß das was man tut auch sein. <br /> Dr. Alfred Herrhausen
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1163617321000

    Wenn jemand von einer Brücke springt, weil er mit seinem Leben nicht mehr klar kommt , den Sprung überlebt, wird er als suizidgefährdet in ne Psychatrie gesteckt.

    Ich hätte Mario M. mit nem gezielten Schuß ins Bein außer Gefecht gesetzt! Falls er dann abgestürzt wäre, da er immer recht nah an der Dachkante stand (absichtlich natürlich), Pech für Kuh Elsa.

    Er hätte dann zumindest den Staat kein Geld mehr gekostet.

    Andere Möglichkeit, diesen ******* nicht beachten und ihn da oben hocken lassen. Vielleicht wäre er ja dann doch freiwillig aus lauter Verzweiflung gesprungen. Wobei ich bei einer Höhe von ca 10 Metern bezweifle, dass so ein Sprung töten kann.

    Die Täter werden zu Opfern und sowas darf es ganz einfach nicht geben. Stefanie hatte auch keine Rechte, als sie in seiner Gewalt war.

    Das Mädchen wird vermutlich NIEMALS eine Beziehung zu einem Mann aufbauen können. Ebenso bestimmt NIE ein normales Leben, wozu auch Sex gehört, führen können.

    Ich hasse solche Menschen und hätte ich was zu melden, würde es anders aussehen.

    Jetzt könnt ihr verbal auf mich einprügeln, zu der Meinung stehe ich aber.

    Ich frage mich auch, weshalb man 9 Verhandlungstage braucht, um die Schuld zu beweisen.

    Für mich ist er schuldig, auch wenn die einzige Zeugin aus Angst nicht mehr aussagen möchte. Es gibt nur die Videobänder und die sprechen Bände. Das muß doch zu einer Verurteilung reichen!

    2 Stunden verhandeln kosten wesentlich weniger, als 9 Tage.

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Brigitte-Anke
    Dabei seit: 1125964800000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1163625856000

    Auch ich hätte ihm zumindest die Kniescheibe zerschossen!

    Dass dieser Kerl mit Samthandschuhen angefasst wird, sich ausruhen und weiter verhätscheln lassen darf, bringt mich auf die berühmt-berüchtigte Palme.

    LG Brigitte-Anke

    ba
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1163626038000

    was bei diesem dachausflug an steuergeldern verpulvert wurde, hält sich ja noch einigermaßen im rahmen. wo ich immer rot sehe, dass sind diese sinnlosen aktionen bei den castor transporten. dort ketten sich vermeintliche "umweltschützer" an die gleise oder blockieren die autobahn. was da an polizeiaufkommen geboten wird hält doch kein normal denkender mensch für möglich.

    sicher sollte man in d seine freie meinung äußern können. wenn die demonstranten am wegesrand stehen und plakate hoch halten soll es ja auch recht sein. aber mit gewalt die arbeit der leute zu manipulieren und damit bewußt die steuergelder verpulvern halte ich für unangemessen. die angeketteten leute, die man dort von den gleisen holt sollte man gleich zu einer geldstrafe verknacken und denen den polizeieinsatz in rechnung stellen. mal gucken wer dann noch so was macht.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Dennis123
    Dabei seit: 1151193600000
    Beiträge: 2811
    geschrieben 1163629417000

    Die Strafen in unserem Lande sind zu gering,es kann nicht sein das Vergewaltiger Bewährung bekommen,Kinderschänder 2 Jahre und Psychiater straflos Fehlgutachten ausstellen und die Bestien wieder auf Frauen und Kinder loslassen.

  • schnuggel1980
    Dabei seit: 1144022400000
    Beiträge: 3361
    geschrieben 1163668332000

    @'caribiangirl' sagte:

    Ich frage mich auch, weshalb man 9 Verhandlungstage braucht, um die Schuld zu beweisen.

    Für mich ist er schuldig, auch wenn die einzige Zeugin aus Angst nicht mehr aussagen möchte. Es gibt nur die Videobänder und die sprechen Bände. Das muß doch zu einer Verurteilung reichen!

    2 Stunden verhandeln kosten wesentlich weniger, als 9 Tage.

    Und dazu kommt noch, dass er ja gestanden hat, Stefanie vergewaltigt zu haben. Er hat ja schon gegen sich selbst ausgesagt. Dann braucht man doch keine Zeugen mehr, sondern nur die Vollzugsbeamten mit den vielen Schlüsseln und einen Hochsicherheitstrakt, falls es sowas für Mario M. in D überhaupt gibt. Das Mädel tut mir leid.

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1163697464000

    @'Lexilexi' sagte:

    wo ich immer rot sehe, dass sind diese sinnlosen aktionen bei den castor transporten. dort ketten sich vermeintliche "umweltschützer" an die gleise oder blockieren die autobahn. was da an polizeiaufkommen geboten wird hält doch kein normal denkender mensch für möglich.

    @ Lexilexi

    Das habe ich noch nie verstanden, was diese "körperlichen" Demos betrifft. Bislang ist noch jeder Castortransport sicher in Gorleben angekommen. Wie du schon sagst, das Aufhalten der Transporte kostet nur unnötig Geld.

    schnuggel, absolut korrekt. Diese Vorgehensweise blickt sicherlich keiner und das ist traurig genug :disappointed:

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53024
    gesperrt
    geschrieben 1163699240000

    off topic

    ...was passiert denn mit dem Inhalt der Castoren in Gorleben?

    Der Transport von Frankreich dorthin ist sicherlich Sicher, und danach...?

    Die Leute ketten sich doch nicht irgendwo an um Steuergelder zu verschwenden, es geht um viel mehr, z.B. Sicherheit und Lebensqualität.

    /off topic

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!