• Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1237051650000

    @Olaf,

    als es z.B. um die Raucherdiskussion in der Gastronomie ging, da wurde von etlichen angeführt, das es auch im Ausland geht. Also entweder kann man stets Vergeliche mit dem Ausland ziehen oder nicht.

    Wie bereits geschrieben, wo ein Wille, da ist auch ein Weg. Dann nimmt man sich halt die Autoschlüssel von Daddy oder Mai und rast drauf los...

    Einige fordern ja, das die Waffen nicht in Privathaushalten, sondern gebündelt in den Schützenvereinshäusern gelagert werden sollten. Gelegenheit macht Diebe, wenn dann dort eingebrochen wird, da kann ja dann der **** schon mal eine Kompaniestärke mit Waffen versorgen.

    Aber es ist schon komisch, für jeden Sch... benötigt man in D. einenen Nachweis, das man dieses jenes beherrscht, nur Kinder groß ziehen, das darf jeder, ob er es kann oder nicht.

    Und noch eins, je mehr Beachtung eine solche Tat findet, je mehr Trittbrettfahrer wird es geben, die durch sowas ebenfalls mal in die Medien kommen wollen.

    Leben und leben lassen!
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1237058974000

    @harzer

    "Aber es ist schon komisch, für jeden Sch... benötigt man in D. einenen Nachweis, das man dieses jenes beherrscht, nur Kinder groß ziehen, das darf jeder, ob er es kann oder nicht".

    Du sprichst mir aus der Seele. Ein Elternführerschein wäre vieleicht gar nicht mal so schlecht.

  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1237074492000

    ..., welch eine Welt, wo Kinder nur leben dürfen, wenn sie auserwählte Eltern bekommen.

    Elternführerschein? Ich brauche einen Führerschein, damit ich ein Objekt bewegen und lenken kann. Wenn wir vom Elternführerschein reden mögen, haben wir wohl übersehen, dass Kinder keine Objekte sind. Und nun haben wir gerade wieder mal erlebt, dass Kinder keine funktionierenden Objekte sind, und die verantwortlichen Erwachsenen jahrelang nichts gesehen oder aber nic hts sehen wollten.

    Über diese Geschehnisse bin ich tief erschüttert, es ist mi aber einfach zu dumm, wenn jemand mit dem Finger auf die Eltern zeigt und nur deren eventuelle Versäumnisse sehen will

  • plinze
    Dabei seit: 1212537600000
    Beiträge: 10048
    geschrieben 1237110120000

    Was hat denn das mit "dumm" zu tun?

    Genau da liegt doch das Problem. Viele Eltern sehen ihre Kinder nur als Objekt, so traurig wie das ist.

    Man sollte sich sehr wohl im Vorfeld überlegen ob man Kinder will, oder nicht.

    Wenn man sich dafür entscheidet, muss man auch mit den Konsequenzen leben. In den seltensten Fällen hauen z.B. Karriere und Kind zusammen hin. Irgendetwas bleibt meist auf der Strecke, und das sind leider meistens die Kinder (wobei ich das nicht pauschalisieren möchte).

    Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. Platon (um 400 v.Chr.)
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1237111606000

    @gutenmorgen,

    von Objekten habe ich nicht gesprochen.

    Wenn man in einem anerkannten Beurf arbeiten will, muss man dem Arbeitgeber eine Bescheinigung vorlegen, das man Fähig ist, diesen Beruf auszuüben.

    Also wenn ich z.B. Kindergärtner werden will und mich morgen bei einer Kita bewerbe. Dann kriege ich garantiert eine Absage, weil ich nicht die Fähigkeit, mit Kindern umgehen zu können, belegen kann.

    Wo ist da der Unterschied zum Eltern sein? Das es leider zu viele Eltern gibt, die die Fähigkeit mit Kindern umgehen zu können, nicht besitzen, ist doch hinlänglich bewiesen.

    Leben und leben lassen!
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1237120657000

    exakt, dem kann ich Harzer nur zustimmen.

    In der heutigen Zeit zeigt es doch, daß immer mehr Kinder sich selbst überlassen sind. Was ist da schon Erziehung? Es ist doch einfacher das Kind vor den PC oder TV zu setzen, als das man sich beschäftigt mit dem Kind, ihm zeigt was Spielen auf dem Spielplatz, Fußballplatz oder mit Freunden bedeutet. Vereine sterben aus mangels Mitgliederzahlen. Die Mitgliederzahlen finden sich bei Counterstrike wieder. Traurig. Und solche Eltern sollten nicht geprüft werden? Anscheinend doch. Denn würden sie einige Dinge beherrschen, würde es anders aussehen. Aber das ist ja mit Arbeit verbunden.

  • Nadkim
    Dabei seit: 1123459200000
    Beiträge: 5553
    geschrieben 1237124308000

    Eltern überprüfen? Wie soll das gehen? Dafür, dass man Kinder das Leben vorlebt, wird es wohl nie Prüfungen geben.

    In ein paar Jahren wird es wohl keine Spielplätze mehr unter freiem Himmel geben, da ja für alle Kinder Betreuungsplätze gibt. Die Jugend muss wach werden, es wieder besser machen und da sind eben die heutigen Eltern gefragt. Nicht alle Wünsche der Kinder erfüllen, dann muss man auch nicht so viel Geld verdienen. Einmal im Jahr verreisen, das reicht doch auch. Manche können ja das noch nicht mal. Es gibt auch noch sehr viele Menschen bei uns, die möchten gar nicht vom Sozialamt abhängig sein, aber sollen diese dann auf Kinder verzichten? Z. B. Wenn der Vater nach Hause kommt, geht die die Mutter zur Arbeit, wenn sie denn eine hat. Der Arbeitnehmer muss flexibel sein, im Einzelhandel MO bis SA von 7 bis 22 Uhr, wenn du das nicht bist, wirst du gar nicht erst eingestellt. Die Betreungsstellen haben aber fast überall nur Büro Öffnungszeiten. Holst dein Kind dann abends ab, ist es doch meisten zu spät noch mal auf den Spielplatz zu gehen, die Turnstunde im Verein ist dann auch schon vorbei.

    Wo sollen wir anfangen, dass sich alles ändert? Alle müssen sich zuerst mal an die eigene Nase fassen.

    Kennst du denn deinen Nachbarn, der 3 Häuser weiterwohnt?

    Kellenhusen
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1237127360000

    @Nadkim

    natürlich ist dies eine theoretische Floskel, die man im Kopf hat. Aber sicherlich bei vielen Eltern eine sinnvolle Sache wäre. Schom im Vorfeld, bevor sie Kinder bekommen würden. Ansonsten gebe ich Dir mit Deinen Aufführungen Recht. Ob man den Nachbarn 3 Häuser weiter kennt? Ich ja, denn ich beschäftige mich mit meinem Umfeld. Leider sind solche Dinge vielen anderen Leuten egal, denn sie denken nur an sich. Sieht man doch heute schon an den Vereinszahlen. Welche Leute sind denn gewillt noch in Sport, Freizeit oder Vereinen für Hilfsorganisationen zu gehen? Die wenigsten. Daher lernt man ja auch sein Umfeld nicht kennen. Die Probleme bzgl. Mitgliederzahlen in Vereinen haben schon seit Jahren angefangen. Und es wäre für viele Jugendliche sicherlich von Vorteil, wenn sie sich vereinsmäßig engagieren würden. Aber Counterstrike macht es möglich sich selbst zu beschäftigen ( bei vielen), leider.

  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1237128794000

    @carstenW. sagte:

    In der heutigen Zeit zeigt es doch, daß immer mehr Kinder sich selbst überlassen sind. Was ist da schon Erziehung?

    Da kann man sehr geteilter Meinung sein. Zum einen schon aus dem Grund, weil es viele allein erziehende Familien gibt. Hier möchte man vielleicht viel mehr Zeit mit seinem Kind verbringen, doch es bleibt gar keine Zeit sich ausreichend um den Nachwuchs zu kümmern, :disappointed: weil man ja arbeiten muß.

    Die andere Seite ist die, die das aktuelle Beispiel zeigt.

    Ein Kind aus, scheinbar, geordneten Verhältnissen. Der Vater Unternehmer..... die Mutter?? Materiell hat es Tim K. bestimmt an nichts gefehlt.

    Doch wie carstenW schon schreibt, sind es häufig diese Kinder, die sich selbst überlassen sind, weil die Eltern keine Zeit haben sich zu kümmern, weil die Karriere oberste Priorität hat. Schließlich soll es den Kindern ja mal besser ergehen als einem selbst. :frowning:

    Vielleicht hat es auch schon vorher " Hilferufe " gegeben, die, aus Mangel an Zeit, leider übersehen wurden. Im Nachhinein ist es müßig darüber nachzudenken " was wäre gewesen wenn "? Den Eltern jetzt noch Versagen vorwerfen? :? Sie sind bestimmt bestraft genug. Denn zum Verlust ihres eigenen Kindes müssen sie schließlich auch mit der Tatsache leben, dass ihr Sohn 15 Menschenleben ausgelöscht hat.

    Zum Schluß möchte ich noch anfügen, dass mein Mitgefühl all´denjenigen gilt, die bei dieser Tragödie ein Familienmitglied verloren haben.

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1237129168000

    @louboutin

    das wird nicht der überwiegende Teil alleinerziehend sein. Es ist meines Erachtens ein generelles gesellschaftlichen Problem, wie Du auch schon mit festgestellt hast. Und den Eltern kann man sehr wohl Versagen vorwerfen. Wenn das Kind schon psychisch erkrankt ist, lasse ich mit Sicherheit nicht irgendwelche Waffen liegen geschweige denn lasse ich es davon Kenntnis erlangen, wie der Code vom Waffenschrank ist. Es gibt nunmal gewisse Gesetze, die dies nicht erlauben (Waffen rumliegen lassen). Und die sind auch demjenigen bekannt, der eine solche Waffenbesitzkarte hat, denn er hat ja mal eine Prüfung abgelegt. So bitter das ist, aber es ist so.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!