• Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1181903691000

    @salvamor41, naja, ob die Diskussion einfacher wird, wenn sich mehrere daran beteiligen?

    Schau Dir die Bundestagsdebatten an, die kommen auch auf keinen klaren Nenner und dort reden Vertreter von sämtlichen Parteien miteinander :bulb: ;)

    Du hast vorher die Sendung "hart aber fair" angesprochen. Schau ich mir eigentlich ganz gerne an, gestern durfte ich nicht. Mein Mann wollte unbedingt die Wissenssendung im ersten sehen. Darum ging ich auf die Sendung auch nicht ein. Allerdings habe ich immer wieder mal umgezappt, als mein Mann grade draussen war und ich weiß nicht, wie´s Euch geht .....

    so bald eine Kamera läuft, grinst jeder Politiker/rin. Irgend ein Berater hat scheinbar mal rausgefunden, dass Politiker die lächeln eher gewählt werden und scheinbar haben alle Politiker den gleichen Berater?

    Sollte ein Politiker hier mitlesen.

    Dieses grundlose grinsen nervt. :idee:

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1181906399000

    @'salvamor41' sagte:

    Nur, es beteiligen sich zu wenige an diesen Diskussionen!

    Da hast Du natürlich recht !

    Und ich erwische mich auch selbst dabei, denn öfters habe ich lieber mal - die Crew möge mir jetzt bitte verzeihen - im Bordunterhaltungsthread einen sinnfreien BlaBla-Post über das Essen in der Bordkantine geschrieben als zu wichtigen Themen unseres Lebens die Diskussion zu gestalten.

    Aber der "kleinen" Unterschied in den beiden Themen liegt darin, dass man einfach auch mal Spass braucht, lustig und ausgelassen sein will - halt auch mal den "Kindheitsfaktor" im Manne(Frau) rauslassen kann, als in intelligenten Diskussionen immer aufpassen zu müssen, was und wie man schreibt, Randgruppen nicht beschädigt, eben immer mit rauchendem Kopf dazusitzen!

    Und deshalb sind vielleicht viele unserer intelligenten Forumsmitglieder eher in die Tiefen des Reisemythos abgetaucht als hier den Ersatz für`n Bundestag mitzuspielen !! ;)

    (Wäre vielleicht mal sogar einen weiteren Fun-Thread wert, so a la "Die Bundestagsrunde im Fun-Forum". Jeder könnte sich dann in seine "Parteiecke" begeben. Und wenn wir dann noch die 5%-Klausel weglassen, wird`s noch lustiger aber auch gefährlicher - wobei hier Parteiverbote wirken sollten !!) ;) ;)

    Nur habe ich heute nicht die Zeit, noch viel zu posten.

    Mitlesen geht ja noch, aber Reintippen lenkt mich manchmal tüchtig ab - und da kann mein Büro noch so schön und warm sein !!

    Euer (Phrasen-)Erwin ;)

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181911019000

    @'Brigitte' sagte:

    so bald eine Kamera läuft, grinst jeder Politiker/rin. Irgend ein Berater hat scheinbar mal rausgefunden, dass Politiker die lächeln eher gewählt werden und scheinbar haben alle Politiker den gleichen Berater?

    Sollte ein Politiker hier mitlesen.

    Dieses grundlose grinsen nervt. :bulb:

    Da hast Du Recht, Brigitte! Dieses aufgesetzte Lachen, sobald eine Kamera in der Nähe ist, geht mir auch auf den Senkel, und zwar gewaltig! Unsere Ullala Schmidt kann das besonders gut, aber neuerdings auch der Müntefering.

    Die haben das wiederum bei ihrem ehemaligen Chef Gerhard Schröder, dem "Spaßkanzler", gelernt. Der lachte auch völlig unmotiviert bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Manche fühlten sich regelrecht verarscht von ihm, wenn er gerade wieder irgendwelche Knebelgesetze für sozial Benachteiligte auf den Weg gebracht hatte und dann bei irgendeiner Gelegenheit demonstrativ lauthals lachte. Der Stimmenimitator Elmar Brand kann ihn gut nachmachen...(ha ha ha)! Schröder legte auch Wert darauf, daß sein tiefschwarzes Haupthaar nicht gefärbt sei, hat sogar einen Journalisten deswegen angezeigt, der behauptete, seine (SChröders) Haare seien gefärbt. Absolut lächerlich. Daß ein 60jähriger keine tiefschwarzen Haare mehr hat, weiß jedes Kind!

    Stoiber hüpft immer geradezu irgendwelche Treppen hoch, wenn eine Kamera zusieht. Das soll jugendlich dynamisch wirken. Einmal hat er sich bei diesem Schauspiel richtig auf die ****** gelegt, als er an einer Stufe hängen blieb! :(

    Die Liste ließe sich fortsetzen.

    Ich würde gerne mal sehen, wenn diese ganzen medien- und imagegeilen Typen morgens ischias- und arthrosegeplagt aus dem Bett steigen. ;)

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181912582000

    @'Brigitte' sagte:

    Da gibts kein rechts und links.

    Doch, da gibt es sehr wohl rechts und links! Nicht politisch gemeint!

    Aber es würde sich für Dich schon mal lohnen, sich die Frage zu stellen, wer diese 500 (oder so) Chaoten denn waren, wo sie herkommen, welche Vita sie haben, welchen Hintergrund es da gibt. Es ist doch kein Zufall, daß diese Chaotengruppe immer größer wird. Jetzt komm' mir nicht und sage: Das sind die selben, die beim Fußball Randale machen, da sind angehende Ärzte, RAe, sonstige Akademiker genau so bei wie Handwerker oder Kaufleute. Welch' ein Schmarrn! Nein, es sind Angehörige von sozialen Randgruppen, die das Vertrauen in Staat und Gesetzgebung völlig verloren haben und ihren Unmut jetzt auf diese Weise bekunden, weil sie völlig perspektivelos ihr Leben fristen.

    Und es werden immer mehr! Wir müssen aufpassen, sonst haben wir bald französische Verhältnisse. Ende offen...

    Das ist es, was ich mit "nach rechts und links schauen" meinte!

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1181920249000

    Erstens Erwin, bei der Bordunterhaltung fanden nur erstklassige Gespräche statt. :bulb: ;)

    Zweitens salvamor41, Dein Posting über ischiasgeplagte Endvierziger :erste_Sahne: :laughing:

    zurück zu den Demonstranten:

    Wer kann sich nicht an die Geschichte vom französischen Polizisten Daniel Nivel erinnern. Der grundlos von dt. Hooligans zusammengeschlagen wurde, nur weil er zufällig an diesem Tag Dienst schob und von seinem Chef dorthin gestellt wurde.

    Nach diesem Ereignis befasste man sich das erste mal mit der Problematik "ausufernde gewaltbereite Demonstranten".

    Und soweit ich das noch in Erinnerung habe, waren das damals keine Arbeitslosen, keine Sozialhilfeempfänger, keine frustrierten Ausländer. Das waren einfach "stinknormale Familienväter" denen langweilig war. Logisch waren auch andere dabei. Aber man fragt sich, "warum machen die sowas?"

    Vor ein paar Wochen kam eine Reportage über Hooligans in englischen Fussballvereinen. Das Endergebnis war ähnlich. Die Extremsten kamen aus dem "normalsten" Umfeld.

    Mag sein, dass mich diese Reportagen beeinflusst haben und ich die 1. Mai Demonstranten, Fussballschlägereien und eben auch die Steineschmeisser von Heiligendamm in einen Hut schmeisse.

    Aber irgendwie ist doch der Gedanke gar nicht sooo abwegig?

    Eins würde mich interessieren.

    Würdet Ihr die Demonstration als Erfolg oder Nichterfolg bewerten?

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1181925478000

    Als Nichterfolg.

    Eine Demonstration soll Aufmerksamkeit auf bestimmte Umstände lenken und oft ist es eine Kundgebung, dass man mit dem Geschehen nicht einverstanden ist.

    Das Ansinnen der friedlichen Demonstranten ging nach meiner Ansicht vollkommen durch die Krawallmacher verloren.

    Erfolgreich waren vielleicht die Montags-Demos, ansonsten könnte ich auf Anhieb keine Demonstration in Deutschland als erfolgreich bezeichnen.

    Die Italiener und Franzosen können das besser: da wird der Brenner dicht gemacht und dort kippen die Bauern Wagenladungen mit Gemüse vor die Rathäuser. Und tatsächlich bewegt sich dann meist etwas.

  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1181928296000

    Hallo,

    möchte mich auch mal kurz zu Wort melden! Ich finde, hier finden interessante Diskussionen statt! Mir sind zu den gestrigen Beiträgen sehr viele Argumente durch den Kopf gegangen, dass ich nicht wusste, wo ich anfangen sollte. Erschwerend war die Tatsache, dass ich noch was für die Arbeit machen musste und leider keine Zeit hatte. Außerdem hatte ich die Sendung (Hart, aber fair) nicht gesehen.

    Allerdings könnte ich zum Thema "Schule, bildungsferne Familien und benachteiligte Jugendlich" Romane schreiben!

    Viele Grüße von der eifrigen Leserin hip, die am Ende der Woche von der Arbeit "mit dem pädagogisch anspruchsvollen Klientel" ein wenig "ausgelutscht" ist ;)

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181929517000

    Sowohl als Erfolg, als auch als Mißerfolg. So komisch sich das anhört.

    Erfolg: Jeder, der sich mit der Materie beschäftigt hat, hat erkannt, daß die Krawallmacher mit dem seriösen Anliegen der friedlich demonstrierenden Mehrheit überhaupt nichts zu tuen hatten.

    Die friedlich demonstrierenden Menschen haben auf die Unsinnigkeit dieses Gipfels deutlich hinweisen können, wenngleich es im Bewußtsein der meisten Menschen Inhaltsverluste gegeben hat.

    Dafür, daß es dazu kam, hat die tendenziöse Darstellung der Geschehnisse durch "orthodoxe" Medien gesorgt.

    Nichterfolg: Vermutlich haben die Demonstrationen nichts dazu beigetragen, daß zukünftig solche unwürdigen Machtdemonstrationen der reichen Gesellschaften gegenüber der 3. Welt und den Schwellenländern unterbleiben. In Afrika verhungern weiter jeden Tag zehntausende Kinder, weil sie zu wenig zu essen haben. Wir kultivieren weiter unseren Wohlstand zu Lasten der Dritten Welt. Es hat sich nichts geändert durch diesen Gipfel, und auch weitere Gipfel werden nichts verändern.

    Es sind auf beiden Seiten Fehler gemacht worden. Die Politik hat provoziert mit Zaun und Sperrgebiet + Sondersperrgebiet + wichtigtuerischen Politikern, die im Vorfeld des Gipfels ihren Mund nicht halten konnten. Die Organisation der friedlichen Demonstration hat auch nicht geklappt. Man hat vergessen, frühzeitig die Spreu vom Weizen zu trennen. Das wird beim nächsten Mal besser klappen, so daß dann keine Inhalte mehr verloren gehen..

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Barbara R.
    Dabei seit: 1108252800000
    Beiträge: 1055
    geschrieben 1181997324000

    Im Videotext war zu lesen, dass die Italiener den nächsten G8-Gipfel auf einer kleinen italienischen Insel abhalten wollen. Nach Genua damals wahrscheinlich sinnvoll.

    Damit lag ich doch mit Helgoland doch nicht so falsch (trotz Tafelsilbers ;).

    Erwin, ist nicht bierernst gemeint !!!

    Barbara R. Wir haben alle den gleichen Himmel, aber nicht den gleichen Horizont
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1182812797000

    Gottseidank betraf es mich nicht selber, aber meine liebe Schwiegermama ärgerte sich jetzt im Krankenhaus erneut, daß sie morgens um 5.30h geweckt und ihr das Frühstück serviert wurde.

    Ich habe ähnliches auch schon aus anderen Krankenhäusern gehört. Kennt jemand die Gründe, warum man die Patienten zu nachtschlafender Zeit aus dem Schlaf reißt, sie um 5.30h frühstücken läßt und ihnen dann schon um 10.30h das Mittagessen und um 17h das Abendessen serviert?

    Sie hatte sich erlaubt, eine Bedienstete mal zu fragen, warum das so gehandhabt wird, und erhielt eine patzige Antwort: Das sei überall so, die Patienten hätten sich nach den Abläufen im Krankenhaus zu richten!

    Das kann doch wohl nicht wahr sein. Die Patienten sind Kunden, ohne sie könnte jedes Krankenhaus seine Pforten schließen. Und normalerweise richtet man sich nach den normalen Abläufen bei den Kunden und nicht umgekehrt!

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!