• salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181834902000

    @ Brigitte

    Eine ziemlich "orthodoxe", einseitig angepaßte Meinung von Dir, die ich natürlich akzeptiere, aber überhaupt nicht nachvollziehen kann. Leider siehst Du weder nach rechts noch nach links, Du beschreibst und beklagst Mißstände, ohne die Frage zu stellen, worin die Gründe zu suchen sind.

    meinungsfreiheits Gedanken zu diesen Vorgängen sind auch meine.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181835931000

    @ Harzer

    Wie kann ein Personaler mit sozialer Kompetenz derart die Augen vor der Realität, vor den sozialen Problemen unserer Gesellschaft verschließen?!

    Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer weiter, die Menschen werden durch Hartz IV und andere neoliberale Perversitäten verstärkt in die Armut getrieben. Und Du behauptest hier, daß nicht der Sozialstaat für die Folgen verantwortlich ist, sondern das Elternhaus.

    Harzer, mach bitte die Augen auf! Wir leben nicht mehr in Verhältnissen wie vor dreißig Jahren. Stelle Dich der aktuellen Situation!

    Wennselbst die Personal- und Unternehmensberaterin Gertrud Höhler, die völlig unverdächtig ist, linke Positionen zu vertreten, auf die verheerenden Folgen von HartzIV hinweist ("Hart aber fair" von gestern), dann muß das doch selber Dir zu denken geben.

    Oder berühren Dich solche Einschätzungen nicht?

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1181839398000

    @meinungsfreiheit

    Sicherlich müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen, sehe da als positives Vorbild z.B. Frankreich oder Belgien, wo beide Elternteile ganztags arbeiten können und die die Kinder auch ganztags betreut werden. Und wenn die Eltern von der Arbeit kommen, dann kommen auch die Kinder nach Hause und die Familie hat mehr Zeit für sich, als in D., weil in D. müssen nach der Schule noch hausaufgaben gemacht werden und dann haben viele Kinder heutzutage einen volleren Terminkalender als Erwachsenen, wo dann die Eltern letztendlich als Nachhilfelehrer und Fahrer sind. Diese ganzen Sachen werden in Frankreich und belgien vom Staat organisiert, so das die Eltern arbeiten können und alle wenn Sie zu Hause sind fertig sind mit Ihrer Arbeit bzw. Schule.

    Aber die Hauptverantwortung für die Entwicklung bleibt trotzdem bei den Eltern und Elternverantwortung kann kein Staat der Welt gleichwertig ersetzen.

    Und noch eins, dies ist eine typisch deutsche Ansicht, das man mit Geld alle probleme aus der Welt schaffen kann.

    D. ist in Pisa nicht gut, dann müssen wir mehr Geld in die Bildung stecken. Warum? Nehmen wir z.B. Finnland, weit besser in Pisa als wir, geben aber pro Kind bedeutend weniger Geld aus als wir, Sie setzen die vorhandenen Mittel nur effektiver ein als wir!

    Anstatt mehr Geld ins Bildungssystem zu stecken, sollte man lieber erst überlegen, wie das System besser wird, anstatt gutes Geld schlechtem hinterherzuschmeißen.

    Und unsere Familienministerin kann ich sowieso nicht mehr hören, nach dem Motto, wie super Job Und Karierre unter einem Hut gebracht. Naja mit zig Kindermädchen, die sich eine Mittelschichtfamilie wohl nicht leisten kann, ist das auch kein Kunststück.

    Leben und leben lassen!
  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1181840929000

    @harzer

    um eine Erzieherin dementsprechend auszubilden braucht man mehr Geld. Ich stimme dir zu, dass man das vorhandene noch efektiver einsetzen kann, keine Frage.

    Ich würde aber auch als Eltern lieber ein paar Euro mehr in den Kindergarten investieren, wenn was "Gscheites" dabei raus kommt.

    Nur führt mich das Thema immer wieder zu den Rahmenbedingungen. Solange die Vorraussetzungen hierfür fehlen, können wir als Eltern, die zum Glück besser gestellt sind (finanziell), nur zus. Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen, die aber:

    1. mit enormen Aufwand (zeitlich)

    2. mit enormen Aufwand (finanziell)

    3. für nur einen geringen Bevölkerungsteil

    zu schaffen sind.

    Aber auch ein Kind aus einer einfachen Arbeiterfamilie sollte die gleichen Bildungschanchen bekommen als andere, so imho.

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1181889577000

    @meinungsfreiheit

    Das ist ja lobenswert, wenn du in eine Kita mehr Geld investieren würdest, wenn dabei was gescheites dabei rauskommt, aber warum muss man überhaupt in D. Geld für einen Kita-Platz bezahlen?

    Warum nicht kostenfrei, wie für die Schule?

    Leben und leben lassen!
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1181890843000

    @salvamore

    Bei jedem Thema driftest du stets in die selbe Richtung.

    Also ich habe auf das Staement geantwort, das für den Bildungsstand der Jugendlichen selbstverständlich die Rahmenbedingungen durch den Staat erfüllt werden müssen, aber die Hauptverantwortung die die Kinder immernoch die Eltern tragen und nicht der Staat!

    Und das Niveau sinkt gegenüber früher, der Wissensstand eines Abiturenten ist mit dem eines früheren Realschülers zu vergleichen, der Realschüler heutzutage hat das Wissen eines Hauptschülers.

    Einer der Gründe, warum heutzutage die Unternehmen nicht mehrausbilden wollen (du siehst das natürlich mal wieder nur als Vorwand) ist der, das die Schulabgänger noch nicht mal richtig rechnen und deutsch können. Selbst zu meiner Zeit ging es ab dem zweiten Tag gleich mit der Ausbildung los, wo heutzutage erstmal der Ausbildungsbetrieb das nachholen muss, was der Azubi eigentlich bereits durch die Schule können muss. Und dafür ist jawohl nicht das Unternehmen zständig, den Azubi erstmal Sachen beizubringen, wofür die Schule zuständig ist.

    Und mir hat mal auch nen Lehrer gesagt, das wenn er früher den Eltern bzgl. der schulischen leistungen was gesagt hat, dann haben die Eltern auch mal sich mit dem Kind darüber auseinandergesetzt. Heute sagen die Kinder zu den Eltern, der Lehrer ist doof und damit ist dann der Lehrer der Hauptschuldige für das Benehmen und den Leistungen des Schülers. Also liegt jawohl auch die Verantwortung ein wenig bei den Eltern und nicht nur beim bösen Staat.

    Und bzgl. meiner Sozialkompetenz als Personaler. Ich bin weiter dafür, das Menschen, die schuldlos für die Zeit, bis sie sich selbst wieder versorgen können, Hilfe vom Staat erhalten sollen. Allerdings bin ich dafür, das allen denen, die sich nur im sozialen Netz aufkosten der Allgemeinheit, der Marsch geblasen wird und die auch keine Leisttungen vom Staat erhalten sollen. Und wenn Sie aufgrund Ihrer Vorbildung heutzutage keinen Job mehr kriegen, dann können Sie wenigsten sich sozial für die Allgemeinheit einsetzen. In welcher Form auch immer, Straße fegen, im Winter vor Schulen und Altersheimen Schnee schieben oder sonstwo mithelfen. Und dies hat der Staat ja bereits eingeführt mit dem 1,- € Job.

    Leben und leben lassen!
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181892023000

    @'Harzer' sagte:

    ...

    Bei jedem Thema driftest du stets in die selbe Richtung.

    ...

    Ach Gottchen! Den Vorwurf könnte ich Dir auch machen! Tue ich aber nicht!

    Wir beide haben halt völlig unterschiedliche Auffassungen von der Entstehung und Behandlung sozialpolitischer Probleme in unserer Gesellschaft, stehen uns, was die Beurteilung angeht, ziemlich unversöhnlich gegenüber.

    Wir haben uns, so meine ich, in der Vergangenheit ausführlich über solche Themen wie HartzIV ausgetauscht. Es interessieren sich hier im Forum eh recht wenige für solche Themen, und die, die es interessiert, wollen wir doch nicht langweilen, indem wir andauernd unsere unterschiedlichen Positionen wiederkäuen. Ich werde mich deshalb nicht mehr weiter an dieser Diskussion beteiligen.

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1181898737000

    @'salvamor41' sagte:

    @ Brigitte

    Eine ziemlich "orthodoxe", einseitig angepaßte Meinung von Dir, die ich natürlich akzeptiere, aber überhaupt nicht nachvollziehen kann. Leider siehst Du weder nach rechts noch nach links, Du beschreibst und beklagst Mißstände, ohne die Frage zu stellen, worin die Gründe zu suchen sind.

    meinungsfreiheits Gedanken zu diesen Vorgängen sind auch meine.

    ich finde, in diesem Fall, machst Du es Dir zu einfach.

    Deutschland war Gastgeber und hat für die Sicherheit der Staatsmänner zu sorgen und genau das ist passiert.

    Da gibts kein rechts und links.

    Zum Posting 14.06.07, 14:36 von Meinungsfreiheit.

    Wie kommst du darauf, dass ich es anders sehe?

    Ich sehe es ganz genauso. :bulb:

    Aber Probleme in Asien, Afrika oder sonstwo werden nicht gelöst, indem man dt. Polizisten schlägt, oder Autos anzündet.

    Ich verstehe die Wendung der Diskussion jetzt irgendwie nicht mehr. :question:

    Was hat Hartz4 mit diesen Schlägern zu tun?

    Warum werden für diese Leute Entschuldigungen "erfunden" damit sie verständlich werden?!

    Ich konnte sowas vor 30 Jahren genauso wenig verstehen, wie heute. Und vor 30 Jahren hatten die Leute auch ihre Probleme. Leider vergessen dies heutzutage sehr viele.

    @'Harzer' sagte:

    Selbst zu meiner Zeit ging es ab dem zweiten Tag gleich mit der Ausbildung los, wo heutzutage erstmal der Ausbildungsbetrieb das nachholen muss, was der Azubi eigentlich bereits durch die Schule können muss. Und dafür ist jawohl nicht das Unternehmen zständig, den Azubi erstmal Sachen beizubringen, wofür die Schule zuständig ist.

    darauf möchte ich noch kurz eingehn.

    Ich finde das was Du schreibst, eigentlich ganz gut, bis auf diesen Punkt. ;)

    Das sehe ich ein klein bißchen anders.

    wie schauts denn in der Praxis aus?

    Die heutigen Lehrlinge sind länger und öfters in der Schule als früher.

    Aber was soll der Lehrer in der Hauptschule durchnehmen, bzw weglassen?

    Was soll im Lehrplan stehen, das allen Berufswünschen entgegenkommt= :nicht_ganz_einfach_zu_beantworten:

    Denn was für eine Frisösin wichtig ist, interessiert einen Mechatronkier noch lange nicht. ;)

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1181902058000

    @'salvamor41' sagte:

    1. Es interessieren sich hier im Forum eh recht wenige für solche

    Themen,

    2. und die, die es interessiert, wollen wir doch nicht langweilen,

    indem wir andauernd unsere unterschiedlichen Positionen

    wiederkäuen.

    3. Ich werde mich deshalb nicht mehr weiter an dieser Diskussion

    beteiligen.

    Hallöchen,

    zu Pkt. 1 - da täuscht Du Dich sicher aber gewaltig ! Denn Eines habe ich bei meiner Anwesenheit, meinen Kontakten hier im Forum festgestellt : Fast alle, mir bekannten User sind mit überdurchschnittlichem Wissen nicht nur über Reiseziele ausgestattet. Klar auch, denn Reisen ist nunmal ein Hobby mit "finanziellem Hintergrund". Und es ist leider so, dass Menschen mit mangelnden Finanzen, z.B. auch durch Bildungsschwäche verursachte, schlecht bezahlte oder gar keine Jobs begründet, nur selten in diesem Forum aktiv sind bzw. ganz andere Sorgen haben.

    deshalb bin ich der Meinung, dass die aktiven Forums-User hier sicher alle über Eurer augenblickliches Thema in dieser Meckerecke mitreden könnten !!

    zu Pkt. 2 - aber natürlich tatsächlich die Lust verloren haben, in unsäglichen Diskussionen eine Rechtfertigung für unterschiedliche Meinungen zu bekommen!

    Siehe mich selbst, der ein Vertreter der "Heiligendamm-Zaun- und Sicherheitsmassnahmen"-Befürworterpartei ist. Ich kann das zwar sagen, aber niemals werde ich mit dieser, meiner Meinung Verständnis bei Euch erlangen !!

    zu Pkt. 3 - und deshalb geht`s mir wie Dir, ich halte mich etwas zurück - aber eben nicht ganz, wie aus diesem Posting unschwer zu erkennen ist! ;)

    Und damit die "Provokation" weitergehen kann, sag ich nochmals ganz klar :

    Ich bin froh, dass der G8-Gipfel in Deutschland stattgefunden hat und wir die Sicherheit in Heiligendamm gewährleisten konnten.

    Zu Hartz IV, Rolle der Erziehung etc. sage ich jetzt nix weiter, weil ja bekannt, welche Meinung ich vertrete.

    Viel Spass in der Diskussion! ;)

    Erwin

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1181902832000

    @ Holzmichel

    Da haben wir uns mißverstanden. Ich will nicht in Abrede stellen, daß alle User dieses Forums intelligent genug wären, einer etwas anspruchsvolleren politischen Diskussion zu folgen.

    Nur, es beteiligen sich zu wenige an diesen Diskussionen!

    Immer nur Zwiegespräche oder höchstens mal drei in einer Runde, das wird auf die Dauer zu langatmig. Die Gefahr, immer wieder die selben Standpunkte auszutauschen, ist bei so wenigen Teilnehmern sehr groß.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!