• sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1316263386000

    Italienischer Zitronenkuchen

     

    Zutaten für 1 Tortenform von 28 cm Durchmesser

    Für den Teig: 250 g Mehl, 125 g kalte Butter und Butter für die Form,

    50 g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eigelbe

    Für die Zitronencreme: 3 Eier, 1 Eigelb, 150 g Zucker, abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen, Saft von 2 Zitronen, 125 g süsse Sahne

    Ausserdem: 2 grosse Stücke Klarsichtfolie zum Teigausrollen,

    1 Stück Back- oder Butterbrotpapier, 500gr Hülsenfrüchte zum Blindbacken (können wiederverwendet werden), Puderzucker zum Bestreuen

    Mehl, Butter in Stückchen, Zucker, Salz und Eigelbe zu einem Teig verkneten,in Folie einwickeln und 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

    Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Form mit Butter einpinseln.

    Den Teig zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie etwas grösser als der Formboden rund ausrollen. Die Form einschl. Rand damit auslegen.

    Ein Stück Back- oder Butterbrotpapier darauf legen und die Hülsenfrüchte gleichmässig darauf verteilen.

    In der Ofenmitte 15-20 Minuten vorbacken. Papier und Hülsenfrüchte abnehmen und den Tortenboden kalt werden lassen.

    Den Ofen auf 160 Grad herunter schalten.

    In einer Schüssel Eier, Eigelb und Zucker zu einer hellen Creme aufschlagen. Zitronenschale und -saft unterrühren. Die Sahne steif schlagen und mit

    dem Schneebesen unterziehen.

    Die Zitronencreme auf den Tortenboden giessen und auf der mittleren Schiene 50 Minuten backen, in der Form abkühlen lassen.

    Den Puderzucker aufstreuen und die Torte unter dem Backofengrill oder

    bei starker Oberhitze 1 Minute hellbraun karamelisieren lassen.

    Vor dem Anschneiden die Torte richtig kalt werden lassen.

    Sehr gut schmeckt auch eine Kugel Vanille-, Mandel- oder Walnußeis dazu -

    muß aber nicht sein!! ;)

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1316264393000

    Ich suche schon die ganze Zeit mein Rezept, was ich Euch vorstellen will.

    Und lese seit gestern in diesem Thread und bekomme APPETIT ohne Ende.

    Ich stehe eigentlich nicht so auf Süßes, aber Alice, Dein Tiramisu, das werde ich nachmachen.

    Ganz herzliche Grüße an alle!

    Bis bald. Charlotte

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7064
    Verwarnt
    geschrieben 1316274890000

    @nonetl

    kurz OT, ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass Du diesem Thread nach über einem Jahr aus dem "Keller" geholt hast, vielen Dank :jp:

     

    American Canpake

     

    die Dinger habe ich vor ein paar Monaten vor Ort probiert, naja, so ganz ist es nicht meins, da esse ich lieber einen richtigen Eierpfannkuchen, so schön mit Apfelmus. Die Pancake sind kleiner und höher, als unsere Pfannkuchen, dass kommt durch das steif geschlagene Eiweiß oder bequemerweise auch durch etwas Backpulver, zum Rezept:

     

    150g Mehl

    150ml Milch

    1 Esslöffel Zucker

    2 Eier

    1 Prise Salz

    (alternativ ein Tütchen Backpulver)

     

    Mehl, Milch, Zucker, Salz kommt in eine Schüssel, Eigelb und Eiweiß trennen und das Eigelb zu den restlichen Zutaten geben und alles mit dem Mixer gut durchrühren. In einer anderen Schüssel das Eiweiß schaumig/steif schlagen und vorsichtig unter die Teigmasse heben (alternatv kann man auch die Eier gleich zu den anderen Zutaten geben, dann aber das Mehl vorher mit einem Tütchen Backpulver vermengen, damit der Teig in der Pfanne auch schön aufgeht). Jetzt in eine beschichtete Pfanne etwas Öl oder Butter geben, nicht auf volle Hitze (etwa auf Stufe 2 von 3) stellen und mit einer kleinen Kelle etwas Teig in die Pfanne geben und ein paar Minuten von beiden Seiten goldbraun braten, der Pancake sollte schön luftig mit kleinen Bläschen darin sein und Größe nicht mehr als etwa ein Bierdeckel betragen und etwa 5-7mm hoch sein.

     

    Stilecht gibt es dazu Ahornsirup, doch ganz ehrlich, ich mag das Zeugs nicht, irgendwie schmeckt es wie ein bestimmter Hustensaft aus Kindertagen :rolleyes:

    Dann lieber etwas flüssigen Honig, Nutella, eine Kugel Vanilieeis oder auch ein paar warme Sauerkirschen aus dem Glas (hier etwas kalten Saft mit einem Teelöffel Speisestärke verrühren, kurz erhitzen und die Kirschen dazu geben, fertig)

     

    das Nachmachen ist ganz leicht und es kommt nicht auf ein paar Gramm oder ml mehr oder weniger an ;)

     

    Guten Appetit wünscht

     

    Peter

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1316298782000

    Ich hab's gefunden...

     

    [size=24px][b][color=#00ff00]Tunesischer Salat[/size][/b][/color]

    4 große Tomaten vierteln, das Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfelchen schneiden.

    ½ Schlangengurke schälen, auch in kleine Würfel schneiden.

    Ebenso mit 1 Paprika (oder einer milden Peperoni) und 1 Apfel verfahren.

    1 Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

    1 kl. Bund glatte Petersilie hacken.

    Die Salatzutaten in eine Schüssel geben.

    Eine Marinade aus

    5 EL Olivenöl,

    2 EL Zitronensaft

    1 TL Salz

    und Pfeffer  rühren und über den Salat schütten. Den Salat vorsichtig vermengen und ziehen lassen.

    Wer mag: vorher die Salatschüssel mit Knobi ausreiben.

    Dies ist eine tolle Beilage zu Fisch.

    Ich war mit meiner Freundin dreimal in Tunesien. Wir hätten uns in die Salatschüssel jeden Abend reinsetzen können... Wieder zuhause haben wir solange in der Küche „geochst“, bis wir den Dreh raus hatten.

     Die viele Petersilie entwässert übrigens sehr gut und liefert ordentlich Eisen.

     Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit

    wünscht Charlotte 

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1316306484000

    Marokkanische Hackfleischbällchen

     

    200 g Reis

    500 g Hackfleisch

    Salz, Pfeffer

    1 Suppenlöffel Zimt

    1 Suppenlöffel milder Paprika

    1 Suppenlöffel gemahlener Koriander

    Butter

    2 grosse Zwiebeln

    Safran

    Gemüsebrühe

    Saft einer Zitrone

    1 Bund platte Petersilie

     

    Den (rohen) Reis gut mit dem Hackfleisch vermischen, würzen und nochmals gut mischen.

     

    Das Ganze zu Bällchen formen, Durchmesser ca. 5 cm.

    Die Bällchen dann in Butter braten,vorsichtig wenden, die gehackten Zwiebeln und den Safran hinzugeben und ordentlich pfeffern.

    Die Gemüsebrühe hinzugeben (die Bällchen sollten so in etwa zur Hälfte bedeckt sein) und ca. 40 Minuten köcheln lassen. Falls nötig, nochmals etwas Gemüsebrühe hinzugeben.

     

    Ganz zum Schluss dann den Zitronensaft und die gehackte Petersilie hinzugeben und noch ein paar Minütchen köcheln lassen.

    Dazu serviere ich entweder Gemüse, z.B. Bohnen oder einen Salat.

    Schmeckt herrlich – Bon appétit !

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1316343628000

    [size=14px][b]S[color=#800080]ardinen mit Tomaten-Salsa[/size][/b] (für 2 Personen)[/color]

     

    4 getrocknete Tomaten

    1 Chilischote

    2 gelbe Paprika

    2 frische Tomaten

    1 EL Kapern (aus dem Glas)

    Jod­salz schwarzer Pfeffer

    1 Knoblauchzehe

    2 EL Olivenöl

    etwas Majoran, Rosmarin und Thymian

    16 kleine, frische, küchenfertige Sardinen

    Für die Salsa: Chilischote und Paprika entkernen, Chili und die

    getrockneten Tomaten hacken.

    Die frischen Tomaten waschen, entkernen, Paprika und Tomaten

    fein würfeln, alles mit Kapern, Salz und Pfeffer mischen.

    Knoblauch und Kräuter hacken, mit dem Olivenöl verrühren.

    Sardinen abspülen, trocken tupfen und im Kräuteröl wenden.

    Auf dem Grill oder in einer beschichteten Pfanne ca 5-6 Mi­nuten braten.

     

    Salsa dazu reichen und entweder

    Ofenkartoffeln oder nur Baquette dazu!

     

    Laßt es Euch schmecken! ;)

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1316359555000

     Makkaroni - Auflauf - ITALIEN

     

    Zutaten für ca. 6 Personen

    50 g Makkaroni

    300 g frische, oder

    50 g getrocknete Steinpilze eingeweicht

    100 g Speck und 100g Schinken, kleine Würfelchen

    Pfeffer, Salz,frische Kräuter oder Ital. Kräutermischung 

    300 g frische Tomaten oder Dose

    3 Eier

    4 dl Milch

    150 g Parmesan

     

    Zubereitung

    Makkaroni im Salzwasser kochen, bis die Makkaroni bissfest sind.

    Makkaroni in einem Sieb abtropfen lassen.

    Speck anbraten, Schinken, Steinpilze, Tomaten zugeben, dünsten.

    Mit den Kräutern, Salz und Pfeffer würzen

    Makkaroni abwechslungsweise mit dem Steinpilzgemisch 

    und dem Parmesan in eine große Auflaufform schichten.

    Eier mit Milch, Salz und Pfeffer verquirlen, darübergießen.

    Zuletzt noch den Rest Parmesan darüber streuen. 

    Im Ofen bei 200 °C -30 bis 40 Minuten gratinieren.

     

    Buon Appetito! 

  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1316376845000

    @Kleefeld sagte:

     Makkaroni - Auflauf - ITALIEN

     

    Zutaten für ca. 6 Personen

    50 g Makkaroni

     

    :broken_heart: Alice, Du meinst sicherlich mindestens 250 gr , wenn

    nicht sogar 500 gr - oder ;)  

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1316378721000

    :thumbsup: für Deine Aufmerksamkeit!

     

    Natürlich sollte es 500 Gramm, ungekochte Makkaroni heissen!

     

    für diesen Auflauf oder Gratin, nehme ich immer geschnittene Makkaroni,

    nicht die langen oder dicken Röhren.

     

    Ich habe Mühe mit den Mengenangaben, in den Rezepten,

    wenn ich koche, messe oder wiege ich sozusagen nie etwas.

    Da geht alles automatisch, nach Gefühl. ;)

  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1316467039000

    [u][color=#8905f9; font-size: 14px; text-decoration: underline]Metaxa-Sauce[/u][/color]

    1 feingehackte Zwiebel in Olivenöl anbraten.

    ½ rote Paprika putzen und würfeln, dazu geben, kurz mit anschmoren. Mit

    1 Schnapsglas Metaxa und

    1 Schnapsglas Weißwein ablöschen.

    1 l Sahne und

    2 EL Tomatenmark dazu geben, dann mit

    Salz + Pfeffer würzen. Unter Rühren aufkochen lassen. Mit

    etwas Soßenbinder andicken.

    Zu Schweine- oder Lammkoteletts servieren.

    Anmerkung:

    Dies ist ein Familienrezept aus Griechenland.

    Ich habe immer viel weniger Sahne genommen!

    Die Sauce serviere ich gerne zu Steaks oder Schweinemedaillons.

     

    LG

    Charlotte

     

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!