• katze2ooo
    Dabei seit: 1170201600000
    Beiträge: 3062
    gesperrt
    geschrieben 1203791039000

    Der Imam fiel in Ohnmacht (Imam bayildi) - Türkei

    Zutaten für 4 Personen:

    4 mittl. Auberginen Salz

    2 mittl. Zwiebeln

    2 mittl. Freilandtomaten

    2 Milde Peperoni

    1 Bd. Glatte Petersilie

    1 Tl. Zucker

    3 Knoblauchzehen

    6 El. Olivenöl, kaltgepresst

    Der Imam (Vorbeter) soll vor Entzücken über dieses Gericht in Ohnmacht gefallen sein.

    Zubereitungszeit: etwa 1 3/4 Stunden.

    Zubereitung:

    1. Die Auberginen am Stielansatz abschälen, den Stiel stehen lassen. Die Auberginen längs so abschälen, dass Streifen von 34 cm Breite entstehen. 1 Streifen pro Aubergine in der Mitte einschneiden. Die Auberginen etwa 30 Minuten in Salzwasser legen.

    2. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Tomaten kochendheiss überbrühen, häuten und das Fruchtfleisch grob würfeln. Die Peperoni halbieren, Stiele, Kerne und Rippen entfernen. Die Schoten waschen und in Streifen schneiden. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und feinhacken. Alles mit der Hand verkneten. Salzen und zuckern.

    3. Die Auberginen ausdrücken. Die Schlitze auseinanderziehen und die Taschen mit dem Gemüse füllen. Die Auberginen in einen Topf legen. Die restliche Füllung auf die Schlitze legen. Die Knoblauchzehen schälen, in Stifte schneiden und diese in die Füllung stecken. Das Öl mit 1/4 Liter Wasser verrühren und über die Auberginen giessen.

    4. Das Gericht etwa 10 Minuten zugedeckt bei starker Hitze ankochen, dann bei mittlerer Hitze in etwa 45 Minuten garen. Im Topf abkühlen lassen.

    Kann seit dem 25.4 ab ca. 20 Uhr nicht mehr schreiben! Warum? keine Ahnung
  • katze2ooo
    Dabei seit: 1170201600000
    Beiträge: 3062
    gesperrt
    geschrieben 1204116890000

    Auberginenpfanne mit Hackfleisch und Schafskäse

    Zutaten für 2 Portionen:

    1(2) Aubergine(n), 350-400 gr.

    3 EL Öl (Olivenöl)

    1(2) Zwiebel(n)

    2 Zehen Knoblauch

    350 gr. Hackfleisch vom Rind

    Salz,Pfeffer und Chilipulver

    1 TL Oregano

    150 g Schafskäse

    1 Becher Natur-Joghurt

    Zubereitung:

    Die Aubergine würfeln und im Olivenöl ca. 10 min. braten. Die Zwiebel hacken und zufügen, den Knoblauch fein hacken oder pressen und kurz mitdünsten. Das Hackfleisch zugeben und braten, bis es krümelig ist. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Oregano abschmecken. Den Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken und unter den Joghurt rühren, pfeffern. Auf jede Portion Hackfleisch einen Klecks Joghurt-Käse-Mischung geben. Dazu gibt es türkisches Fladenbrot und einen Tomaten- oder Gurkensalat.

    Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

    Man kann dieses Rezept auch sehr gut Zucchini verarbeiten. Dann allerdings zuerst das Hackfleisch fertig braten und zum Schluss die Zucchini dazugeben, sonst werden sie matschig. Auf jeden Fall eine leckere Variante!

    Man nehme für 2 Personen 350-400 gr. Zucchini.

    Kann seit dem 25.4 ab ca. 20 Uhr nicht mehr schreiben! Warum? keine Ahnung
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1204117028000

    Ein leckeres italienisches Rezept ist

    Orata alla Griglia - Gegrillte Goldbrasse

    Zutaten für 4 Personen:

    4 Goldbrassen a 250g,

    4 Zeige Rosmarin,

    4 Blätter Salbei,

    4 Scheiben Zitrone,

    4 Knoblauchzehen,

    4 EL Olivenöl

    Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    Die Goldbrassen putzen und schuppen, mit den Kräutern, Zitrone und Knoblauch füllen.

    Mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern. Auf den Rost legen und 2-3 mal während der Garzeit wenden.

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1204184793000

    Crostini alla Toskana

    Geröstetes Weißbrot mit Hühnerlebercreme und Olivenpaste (Toskana/ Umbrien)

    Für 2 - 4 Personen (15 Scheibchen)

    Zutaten:

    * 100g frische Hühnerleber

    * 1/4 unbehandelte Zitrone (Saft und abgeriebene Schale)

    * 1/2 Stange Staudensellerie

    * 1/2 Möhre

    * 1/4 Bund glatte Petersilie

    * 1/8l Rotwein

    * 1 EL Tomatenmark

    * 1/2 EL Kapern

    * 1/2 Zwiebel

    * 1 EL Olivenöl

    * 1 EL Butter

    * 1/2 Lorbeerblatt

    * 1/4 TL Wacholderbeeren

    * Salz, Pfeffer aus der Mühle

    * 75g schwarze Oliven ohne Stein

    * 1 eingelegte Sardellenfilet(s)

    * 1/2 getrocknete Chilischote(n)

    * 1/2 TL Zitronensaft

    * 2 Knoblauchzehen

    * 1/2 TL frischer Rosmarin und Thymian

    * 3 Salbeiblättchen

    * 1/2 EL Kapern

    * 5cl Olivenöl

    * Salz, Pfeffer aus der Mühle

    * 15 kleine Scheibchen Weißbrot

    Zubereitung:

    1. Für die Hühnerlebercreme Hühnerleber putzen und kleinschneiden. Mit Lorbeerblatt und Wacholderbeeren in ein Schüsselchen geben, Rotwein angießen. Über Nacht durchziehen lassen.

    2. Zwiebel, Sellerie und Möhre(n) sehr fein hacken. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, die Hälfte der Butter darin schmelzen. Das Gemüse andünsten. Hühnerleber aus der Marinade nehmen, etwas abtrocknen, Sud durchsieben.

    3. Leber zum Gemüse geben, kurz anbraten. Tomatenmark und den Sud einrühren. 10 Min. sanft köcheln, mit Salz, Pfeffer, Saft und Zitronenschale würzen. Petersilie fein hacken, einrühren. Etwas abkühlen lassen, mit Kapern im Mixer fein pürieren. Die restliche Butter unterrühren, abschmecken.

    4. Für die Olivenpaste dieSardellenfilets abspülen, trocknen und kleinschneiden. Chilischote entkernen. Mit Oliven, allen Kräutern, Knoblauchzehen und Kapern fein pürieren. Nach und nach etwa Olivenöl einfließen lassen, bis eine sämige Paste entsteht. Mit Zitronensaft, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

    5. Weißbrotscheibchen im Toaster oder im Backofen anrösten. Jede Scheibe mit einer der Pasten bestreichen.

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • katze2ooo
    Dabei seit: 1170201600000
    Beiträge: 3062
    gesperrt
    geschrieben 1204214318000

    Gebundene, falsche Schildkroetensuppe

    Zutaten für: 4 Portionen / Stück:

    1500 g Kalbskopf

    60 g Gelbe Ruebe (1)

    60 g Petersilienwurzel (1)

    30 g Selleriewurzel (1)

    40 g Zwiebel (1)

    4 Pfefferkoerner (1)

    3 l. Salzwasser (3 liter)

    100 g Fett

    500 g Rinds- oder Kalbsknochen

    - - Leber und Milz zusammen 50 Gramm

    60 g Gelbe Ruebe (2)

    60 g Petersilienwurzel (2)

    30 g Selleriewurzel (2)

    50 g Zwiebel (2)

    80 g Mehl

    10 Pfefferkoerner

    2 Neugewuerzkoerner

    1 Prise Muskantnuss

    - - Ingwer

    - - Thymian

    1 klein. Lorbeerblatt

    - - Kalbskopfsud

    60 ml Madeirawein oder Sherry

    1 Tl. Englische Sauce eventuell mehr

    - - Salz

    60 g Champignons

    30 g Butter

    2 Ei-Dotter, hartgekocht und passiert

    1 Ei-Dotter, roh

    30 g Mehl

    - - Salz

    - - Salzwasser

    Zubereitung:

    Der Kalbskopf wird in Salzwasser mit blättrig geschnittenem Wurzelwerk , Zwiebel und Pfefferkoernern (1) weichgekocht, dann wird das Fleisch von den Knochen abgelöst und in Würfel geschnitten.

    Um den Kalbskopf weiss zu erhalten, muss er beim Kochen ständig mit Wasser bedeckt sein. Nach dem Weichwerden gibt man ihn auf einige Minuten in kaltes Wasser.

    Die zerhackten Kalbs- oder Rindsknochen lässt man in Fett anrösten, gibt hierauf blättrig geschnittene Leber und Milz, blättrig geschnittenes Wurzelwerk (2) und nach dessen Gelbwerden blättrig geschnittene Zwiebel (2) hinzu.

    Wenn sich diese hellgelb färben, stäubt man mit Mehl, gibt sobald sich das Mehl bräunt, die Gewürze hinein und giest sogleich mit Kalbskopfsud auf.

    Nach Beigabe von Englischer Sauce und Salz (eventuell auch etwas Zitronensaft) lässt man die Suppe gut verkochen, passiert sie und würzt mit Madeirawein oder Sherry nach.

    Als Einlage gibt man blättrig geschnittene, in Butter gedünstete Champignons, Schildkröteneier und das in Würfel geschnittene Kalbskopffleisch.

    Schildkröteneier: :2 hartgekochte, passierte Dotter, 1 roher Dotter, Salz und Mehl werden auf dem Brett zu einem Teig verarbeitet. Aus diesem formt man kleine Eier von 1 cm Durchmesser, kocht sie in Salzwasser und legt sie in die Suppe ein.

    Tipp: :Durch mitkochen einiger Schnitten Schinken kann der Geschmack der Suppe noch gehoben werden. Auch Karotten, Gewürznelken, Basilienkraut, Muskatblüte und Majoran finden häufig Verwendung.

    Kann seit dem 25.4 ab ca. 20 Uhr nicht mehr schreiben! Warum? keine Ahnung
  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7052
    Verwarnt
    geschrieben 1204286593000

    @ :katze: 2ooo

    Du rettest mir mit Deinen Auberginenrezepten immer den Tag, am Wochenende probiere ich eins davon am Abend aus, vielen Dank

    @ bine

    schön, dass Du hierher gefunden hast und :thumbsup:

    für Deine Rezepte :kuesse:

    ....und wenn die Links wieder funktionieren, habe ich noch einen kleinen Willkommensgruß für Dich gefunden,

    bis später

    LG Peter :wave:

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1204291550000

    Trote affogate

    Kräuterforellen in Weißwein (aus der Toskana)

    Zutaten für ca. 2 - 4 Portionen:

    * 2 frische Forellen (je 200 g)

    * 1/2 Bund glatte Petersilie

    * 1/2 Zweig Zitronnenmelisse

    * 0,2l Weißwein

    * 1/2 Zwiebel

    * 2 Knoblauchzehen

    * 3 EL Olivenöl

    * 1 EL Mehl

    * Salz, Pfeffer aus der Mühle

    1. Forellen agründlich unter fließendem Wasser waschen. Mit Küchenkrepp abtupfen, innen und außen salzen und pfeffern.

    Rundum etwas mit Mehl bestäuben.

    2. Petersilie, Zitronenmelisse, Zwiebel und Knoblauchzehen ganz fein hacken und mischen. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen. Kräutergemisch unter Rühren bei milder Hitze andünsten.

    3. Forellen in die Pfanne legen und von beiden Seiten jeweils 2 Min. anbraten. Eßlöffelweise den Weißwein angießen, jeweils etwas eindampfen lassen und dann erst Wein nachgießen. Forellen auf diese Art 15-20 Min. garen. Auf einer Platte anrichten und mit der Sauce beträufeln.

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27370
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1204374227000

    Spaghetti al Frutti di Mare

    350g Spaghetti,

    1kleine Zwiebel,

    1 Knoblauchzehe,

    500g Meeresfrüchte (Garnelen,Miesmuscheln,Herzmuscheln,

    Meerdatteln,Kalamare,Kraken usw.)

    3 Vollreife Tomaten,

    1 kleines Bund Petersilie,frutti di mare

    1 Zweig Thymian,

    1 Zweig Oregano,

    10 Blätter Basilikum,

    Salz, Schwarzer Pfeffer,

    1 TL Zucker,

    5 EL Olivenöl,

    80g kalte Butter

    Zubereitung:

    Meeresfrüchte gründlich waschen und putzen.

    Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Tomaten einschneiden überbrühen und Haut abschälen,in Würfel schneiden.

    Petersilie hacken, Thymian vom Zweig streifen, Oreganoblättchen und Basilikumblätter in Streifen schneiden.

    In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Muscheln auf kleiner Flamme ca. 5 Minuten erhitzen bis alle geöffnet sind, herausnehmen und das Fleisch auslösen.

    Geschnittenen Kalamaren und Kraken im gleichen Topf leicht anbraten, die Krabben dazugeben und kurz mitgaren.

    Zwiebel und Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten, gewürfelte Tomaten und Muschelfleisch unterheben. Kräuter dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

    Kurz vor dem Servieren die kalte Butter in Stückchen unterrühren.

    Einen grossen Topf mit Salzwasser aufstellen, und die Spaghetti "al dente" kochen.

    Spaghetti abgiessen und die Meeresfrüchte darübergeben.

    Fertig.

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Frankenstephan
    Dabei seit: 1119312000000
    Beiträge: 5762
    Verwarnt
    geschrieben 1204377520000

    Gulaschsuppe ala (meiner) Oma:

    Zutaten:

    2 Esslöffel Schmalz, je 250 gr Zwiebeln, Rindfleisch, Schweinefleisch, Paprikaschoten und Tomaten (eine Büchse geschälte Tomaten), dazu Salz, Pfeffer, Zucker, Kümmel, süßes und scharfes Paprikapulver, eine Möhre und eine Kartoffel.

    Zubereitung:

    Fett zerlassen, grobe Zwiebelwürfel glasig dünsten, in Würfel geschnittenes Fleisch zugeben und anbraten. Mit Wasser auffüllen, Paprikastreifen und Tomaten dazu geben. Gewürze und sparsam Kümmel zugeben, Möhre und Kartoffel hineinreiben.

    Alles kochen bis Zwiebel, Möhre und Kartoffel nicht mehr zu erkennen sind.

    Dann bei geringer Hitze und unter häufigem Umrühren weiterkochen lassen, am besten 6 Stunden lang.

    Mit Mehl einstauben.

    Am besten schon einen Tag vorher kochen, schmeckt aufgewärmt ausgezeichnet.

    Lustig gelebt und selig gestorben, das heißt dem Teufel die Rechnung verdorben!
  • katze2ooo
    Dabei seit: 1170201600000
    Beiträge: 3062
    gesperrt
    geschrieben 1204459052000

    Smørrebrød

    So tun's die Dänen …

    Smörrebröd, die dänische Kunst des Butterbrots, funktioniert nach der einfachen Formel:

    Smørrebrød = Brot + Belag + Garnierung

    Meine Favoriten nach dieser Gleichung sind:

    Smørrebrød mit Roastbeef:

    Weißbrot + Butter + Remoulade + Gürkchen

    Smørrebrød mit Lachs:

    Knäckebrot + Butter + Räucherlachs/Eischeiben + Meerrettich/Dill

    Smørrebrød mit Krabben:

    Pumpernickel + Butter + Krabben + Crème fraîche/Zitronensaft/Schnittlauch

    Als Brotvariation bieten sich an: Knäckebrot, Weißbrot, Sonnenblumenkernbrot, Pumpernickel, Schwarzbrot etc.

    Als Butter nehme man auf jeden Fall: gute Butter!

    Beim Belag kann man sich vollends austoben: Gravad Lachs, Appetitsild, dänischer Käse (Esrom), Krabben, Roastbeef, Leberpastete, Kasseler, Tomatenscheiben etc.

    Bei der Garnierung ist alles erlaubt : Petersilie, Schnittlauchröllchen, Zwiebelringe, Dill, Gürkchen, Kapern, Mayonnaise, Senf, Remoulade, Meerrettich, Mixed Pickles, Kräuter …

    Kann seit dem 25.4 ab ca. 20 Uhr nicht mehr schreiben! Warum? keine Ahnung
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!