• 75Petra75
    Dabei seit: 1238544000000
    Beiträge: 308
    geschrieben 1436545815000

    Hallo ihr Lieben

    Wir besitzen eine Mastercard.

    Ich wüßte gerne, wie das Geld abheben an ATM Automaten von statten geht.

    Kann mir das jemand Schritt für Schritt verständnisvoll erklären.

    Lieben Dank

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1436546710000

    Hallo Petra,

    mit der Kreditkarte bezahlen wir und mit der EC Karte heben wir Bargeld ab. Das soll die günstigste Variante sein. Oft kannst du an den Automaten auch die Sprache wählen, an sonsten wie in Deutschland auch. Meistens zeigt dir der Automat noch die Gebühren an.

    Gila

  • 75Petra75
    Dabei seit: 1238544000000
    Beiträge: 308
    geschrieben 1436547032000

    Danke Gila.

    Mit der Mastercard kann ich kostenlos Geld abheben. Gebühren fallen im Ausland keine an.

    Was genau muß ich für die Auszahlung anklicken? Credit? Und dann einfach die gewünschte Summe anklicken?

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 704
    geschrieben 1436558244000

    Moin! Die Menüs unterscheiden sich meistens von der deutschen Menüführung. Ich habe meine USD in bar meistens mit der Maestro/EC-Karte geholt, das ist meistens auch nicht teurer als mit einer Kreditkarte, je nachdem, was dieser Vertrag für's Ausland anbietet - es gibt da ja durchaus Anbieter von Kreditkarten, die für solche Fälle Kostenfreiheit versprechen.

    Da man in den USA die sprichwörtliche Rolle Drops für 99 Cent auch mit Kreditkarte zahlen kann, hole ich mir immer nur einmal Dollars als Bargeld für Eventualitäten und Trinkgelder etc. - alles andere zahle ich mit Kreditkarte. Das geht auch bei winzigen Summen und ist in USA völlig normal.

    Schiebt man die EC/Maestro-Karte in den Automaten, wird meistens gefragt:

    1. Was wollen Sie tun?

    >> Withdrawl (Abhebung) wählen

    2. Dann wird gefragt: von welcher Art Guthaben?

    >> Da wähle ich meistens "Savings" (Erspartes / Sparkonto)

    Das deutsche Girokonto wird bei mir meistens als solches erkannt und akzeptiert.

    3. Dann folgt die Eingabe des PIN

    4. ACHTUNG: immer häufiger wird gefragt, ob man in USD oder EUR die Transaktion durchführen will, und die Auswahl USD wird immer links unten angeboten, weil man da sehr gern reflexartig gern draufdrückt. Und - schwupps - hätte man zu viel bezahlt, weil der grottig schlechte Umrechnungskurs der Bank zugrunde gelegt wird. IMMER USD WÄHLEN! Denn hier wird der aktuelle USD/EUR-Kurs zur Grundlage und die Devisen-Abhebegebühr der eigenen Bank ist immer viel geringer als der Verlust, den man durch den miesen Wechselkurs erzielen würde.

    4. "Do you want a receipt?" (Möchten Sie eine Quittung?) Kann nicht schaden, also YES drücken *g*

    Wenn gar nichts geht, irgendwelche Fehlermeldungen erscheinen "Transaction Failed" und sonstiges Datenchaos, einfach abbrechen und zu einem Automaten einer anderen Bank gehen, oft hapert es da an einer vernünftigen Datenverbindung oder Kompatibilität irgendwelcher nicht korrespondierender Computersysteme, aber ich habe meine Asche am Ende immer bekommen zum offiziellen Wechselkurs (der leider ziemlich öde ist im Moment - Griechenland sei Dank...)  Viel Vergnügen!

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 890
    Zielexperte/in für: Kanada
    geschrieben 1436562919000

    Hallo Tancarino,

    erstmal Respekt: Ziemlich genial, daß Du die Reihenfolge auswendig so drauf hast, ehrlich. Aber bist Du wirklich sicher mit dem "saving"? Ich meine, bei EC-Karten sei "checking" die richtige Taste.... ich hab mir extra zur Vermeidung von Momenten des dümmlich vor dem Automaten Stehens die Eselsbrücke "EC-Karte ---> sozusagen der Scheck von heute ---> checking ist die richtige Taste!" gebaut.

    @Petra,

    wie gesagt: In Sachen Reihenfolge hülle ich mich in ich-kanns-mir-einfach-nicht-merken.

    Was Du mit einer Kreditkarte in Abgrenzung zur EC-Karte beachten mußt:

    Kreditkarte: credit drücken

    EC-Karte: debit drücken

    Was Du auch drücken mußt und was tancarino schon beschrieben hat, ist "withdraw". Und irgendwann die PIN. Damit solltest Du alles zusammengetragen haben, in welcher Reihenfolge auch immer.

    Und mach Dir bitte keinen Kopf, wenn der Automat nicht so will wie Du. Das kommt vor. Sicherlich nicht an jeder Ecke Floridas, das sich recht internationalen Publikums rühmen kann und daher die ATMs mehrheitlich kapieren, daß sie die Transaktion nun über ein internationales Netzwerk und nicht über das interne Banksystem abwickeln sollen. Aber auch so ein ATM kann mal einen schlechten Tag haben und Deine Karte mit pampigen Anzeigen auf dem Display wie "ungültige Karte" o. ä. wie einen schwarzen Peter an Dich zurückschieben.

    Dann geh einfach zum nächsten ATM.

    Und ja: Fall bloß nicht auf die Nummer mit dem "dürfen wir Ihnen den Betrag gleich in € umrechnen und umstandslos von Ihrem Konto abbuchen?" rein. Zeig der Kiste den Finger, nix da mit €. Schön in $.

    Allzeit ne angemessene Schicht Scheine im Täschchen!

    Harry

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1436565114000

    Die Frage, ob ich in Euro bezahlen möchte, wurde mir im Juni 2015 auch in diversen Läden gestellt. Ich kann mich Tancarino und Harry nur anschließen: Unbedingt "nein" angeben. Und auf dem Display besser genau hinsehen.

    @Petra: Bei meiner Mastercard ist die Auslandsabhebung auch inkusive. Aber für den abgehobenen Betrag muss ich sofort die hohen Kreditkarten-Zinsen zahlen. Schau mal in die Bedingungen deiner Karte.

    Warum willst du überhaupt Bargeld in den USA abheben? Nimm mindestens zwei Kreditkarten mit und mindestens 100 $ je Woche und je Reisenden, dann hast du keine Sorgen mit dem Geld.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Walter_ZH
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1436571109000

    Eine Ergänzung zum beschriebenen Ablauf: Auch wenn die Bank oder der Herausgeber der Karte keine Gebühren verrechnen, dann verlangt der Betreiber des Geldautomaten meist trotzdem etwa 3 $ für die Auszahlung. Bevor das Geld ausgegeben wird, muss man die Frage beantworten, ob das OK ist. Ist die Antwort nein, dann gibt’s eben nichts…

    Vor 3 Jahren habe ich noch Geldautomaten gefunden, welche für die Auszahlung keine Gebühr verrechneten. Möglicherweise könnte man diese Gebühr auch sparen, falls die Bank oder der Herausgeber der Karte eine Partnerbank in den USA benennen kann.

    Und noch ein Tipp: erkundige dich vor der Abreise, ob die Karte für den Bargeldbezug in den USA freigegeben ist. Stichwort: Geoblocking.

    Walter

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 890
    Zielexperte/in für: Kanada
    geschrieben 1436573066000

    .... ooohhh-ha. Schreck! Aber doch 3 Dollar. Uih.  

    Ja, da überdenkt man im Zweifel doch schnell das gesamte Reisevorhaben.

    @Walter_ZH:

    Ich denke, unterm Strich meinst Du den Umstand, daß es in der Vergangenheit teilweise erhebliche Probleme bei der Auslesbarkeit von Chips in europäischen Karten gegeben hat, weil die Automaten in ländlichen Regionen nur den Magnetstreifen, aber aber nicht den Chip auslesen konnten.

    Die Sache sollte allerdings durch und der Vergangenheit angehörig sein.

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1436600340000

    In FL verlangen die ATM-Betreiber in der Regel sogar 5 Dollar. Es gibt aber Kreditkarten, wo die Kartengesellschaft keine Gebühr verlangt für Auslandsabhebungen und zudem die Gebühren der Automatenbetreiber zurückerstattet. Auch Zinsen zahlt man keine.

    Bei meiner EC Karte zahle ich Minimum 5 Euro für Auslandstransaktionen (also Barabhebungen oder Bezahlvorgänge via Maestro im Nicht-Euro-Ausland).

    Man sollte sich bei seinen Karten die Bedingungen und Gebühren genau ansehen.

    In den USA gibt es die Chips so gut wie gar nicht und die Lesegeräte funktionieren alle mit Magnetstreifen. Da diese bei den europäischen Karten aber weiterhin vorhanden sind, hatten wir jedenfalls noch nie Probleme (umgekehrt haben die Amis in Europa Probleme, weil sie keine Karte mit Chip und Pin haben).

    Gruß

    Carmen

  • Walter_ZH
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 196
    geschrieben 1436626960000

    Petra fragte nach einer Beschreibung Schritt für Schritt. Darum noch eine Ergänzung, weitere Häme nehme ich gerne in Kauf:

    Wenn man in einem Geldautomaten in Europa die Karte einschiebt, dann wird diese erst nach dem Ende des Vorgangs wieder freigegeben.

    Vom ATM in den USA wird man hingegen aufgefordert: "please swipe your card". Man schiebt dann die Karte ganz in den Einschub hinein und zieht sie danach zügig wieder heraus. Erst danach folgen dann die weiteren beschriebenen Bedienschritte, wie das Eingeben der PIN-Nummer. Wie das auch Carmen beschrieb, habe ich in den USA noch keinen ATM gesehen, der mit dem Chip der Karte funktioniert.

    "Off Topic": Auch in den Supermärkten in den USA wurde an der Kasse meist der Magnetstreifen der Karte eingelesen. Im letzten Herbst wurde ich aber an zwei Orten aufgefordert, die Karte in den separaten Chipleser einzustecken.

    Geoblocking:

    Weil die Magnetstreifen der Geldkarten nicht fälschungssicher sind, beschränkt der Herausgeber meiner Debit-Karte die Gültigkeit auf die Länder in Europa, in denen die Geldautomaten und die Kartenleser durchgängig die Chips auslesen. Wenn ich in den USA Geld beziehen will, dann kann ich dieses Geoblocking nur für eine beschränkte Dauer vorübergehend aufheben lassen.

    Walter

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!